Welche Finger auf welchen Saiten

von s.cript[0]r, 25.05.06.

  1. s.cript[0]r

    s.cript[0]r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    12
    Erstellt: 25.05.06   #1
    Hallo allerseits,
    wie ihr merkt, bin ich ziemlich neu hier. Ich habe eine Frage bezüglich den Beziehungen zwischen Fingern und Saiten. Ich bringe mir selbst Gitarre bei, kann in den nächsten Tagen an kein Buch rankommen, also habe ich mir im Internet ne Menge durchgelesen und bin zu der Entscheidung gekommen, dass ich mit 3/4 Fingern spielen möchte (der 4. ist der Daumen wobei er hauptsächlich zum muten ist). Also RMZ. Dabei belegt mein Ringfinger EA, der Mittelfinger Dg, der Zeigefinger he. Das ist die Regel, dass die Finger, genau diese Saiten belegen - natürlich mit gewissen Ausnahmen an bestimmten Stellen beim Spielen (und ansonsten bleibt jeder Finger, seinen zwei zugewiesenen Saiten treu).
    Ist diese Technik ok/üblich oder eher schlecht und problematisch? Die andere Frage ist, kann man mit gut geübten Fingern einen genau so exakten und deutlichen Sound erzeugen, wie mit einem Plektrum?
     
  2. Absentia

    Absentia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    541
    Ort:
    KA
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    326
    Erstellt: 25.05.06   #2
    Also ich würde es so spielen wie ich es denke, also es würde dann auch aufs Lied ankommen, aber ich hab auch noch nicht so viel Erfahrung mit dem Zupfen.
    Zum Anschlag:
    Mit den entsprechenden Fingernägeln und der Technik kannste fast genauso den Attack rauskitzeln wie beim Plektrum-Spiel

    Grüße, Markus
     
  3. s.cript[0]r

    s.cript[0]r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    12
    Erstellt: 25.05.06   #3
    Aber ohne den entsprechenden Fingernägeln also wohl kaum? Weil ich Angst habe, den Fingernagel zu brechen^^ - kommt sicherlich nicht gut :). Aber im Prinzip würde ich gerne mit Fingern spielen, weil man da so flexibel ist, aber wenn der Sound mit Plektrum deutlich besser ist (als Finger ohne Finernägel, also mit Fingern z.B. Hardrock^^) dann habe ich wohl kaum eine Wahl.
     
  4. daemonica

    daemonica Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    86
    Erstellt: 25.05.06   #4
    Auch Hallo und willkommen im Board, ist fast genauso gut wie ein Buch!:)
    Hört sich ein wenig kompliziert an finde ich. Ich spiele die Bässe (also öfters auch die D-Saite) mit dem Daumen und bei den anderen 3 Fingern achte ich darauf, dass sie sich möglichst abwechseln, also Melodielienien "nie" zwei Mal mit demselben Finger anschlagen...Bei mehrstimmigen Anschlägen ordne ich die Finger gemäss ihrer "natürlichen" Lage.
    Spielst du denn eine elektrische oder akustische Gitarre? Bei der akustischen geht es gut ohne Plek, auf ner elektrischen hingegen wirds problematisch, denke ich.
    Hope it helps, das d
     
  5. Tmim

    Tmim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.06
    Zuletzt hier:
    4.08.06
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 25.05.06   #5
    am anfang brechen die fingernägel ziemlich schnell, war bei mir zumindest so.
    aber nach ein paar wochen und und regelmäßigem feilen (wichtig: mit einer nagelfeile die nägel in form bringen) sind meine so ziemlich unkaputtbar geworden.
    Ich spiel aber auch nur auf meiner konzertgitarre mit den fingern, mag das gefühl in den fingern nicht bei stahlsaiten ^_^

    was die finger an sich angeht; die gängige methode ist: daumen für EAD, Z für G, M für H und R fürs e.
    variation is natürlich erlaubt und erwünscht, speziell wenn zB eine saite zweimal schnell hintereinander gespielt wird oder abwechselnd AD; da wär es eher angebracht A mit dem Daumen und D mit dem Zeigefinger zupfen als beide mit dem Daumen.
     
  6. s.cript[0]r

    s.cript[0]r Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.06
    Beiträge:
    257
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    12
    Erstellt: 25.05.06   #6
    Danke für die Antoworten!
    Ich spiele E-Gitarre, Richtung ist Variabel :) . Aber ich habe das Gefühl, wenn ich mit den Fingern so Spiele, dass sie sich immer Abwechseln, kommt man sehr leicht durcheinander. Da jeder Finger ständig was anderes zupft - trotz Übung, dann wird das nur reduziert. Bei Standard-Zuweisung habe ich immer einen Basis-Ausgang, von dem ich aus flexibel dann mal die Finger wo anders mitwirken kann.
    Wie macht ihr dann bei härteren Sachen (wo es ordentlich Rockt :cool:)den Anschlag? Von oben nach unten, von unten nach oben, mit Daumen, mit allen Fingern, mit der Rückseite der Hand etc - oder ist das auch so ein "wie man es mag" Thema?
     
  7. iron_net

    iron_net Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.04
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    1.624
    Ort:
    Offenbach
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.060
    Erstellt: 25.05.06   #7
    Wenn es rocken soll: Auf jeden Fall mit Plektrum. :great:
     
  8. Jack_White

    Jack_White Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.05
    Zuletzt hier:
    4.11.14
    Beiträge:
    65
    Ort:
    luxemburg
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    92
    Erstellt: 25.05.06   #8
    mark knopfler spielt immer fingerpicking.
    also, das kann auch auf der elektrischen sehr gut klappen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping