Welche Kabel zum Amp/Effekt/Sonstwas verkabeln?

von kalb, 25.09.07.

  1. kalb

    kalb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    412
    Erstellt: 25.09.07   #1
    Bisher habe ich immer äußerst billige (bzw. gratis) Gitarrenkabel bzw. Instrumentenkabel verwendet um verschiedene Effekte und Amps miteinander zu verbinden. Jetzt möchte ich allerdings jedes Kabel gegen ein geignetes möglichst hochwertiges austauschen. Bei Thomann habe ich mich umgesehen, die Vovox Kabel sind mir dann doch zu teuer, ich werde mir wohl aus Cordial Meterware Kabel mit Neutrik Steckern löten. Jetzt stehe ich aber vor der Wahl: "Instrumenten-/Gitarrenkabel" oder "Mikrofonkabel". Wo ist da der Unterschied? Gut, auf den Bildern sehen die Dinger jeweils anders aus, aber wo der Unterschied genau liegt weiß ich trotzdem nicht.

    Diese beiden stehen bis jetzt zur Auswahl:

    CORDIAL CSF 275 SW (Mikrokabel)

    CORDIAL CGK 175 SW (Gitarrenkabel)

    Hättet ihr andere Tipps, wie ich das machen sollte? Welche Stecker sollte ich für mein Vorhaben verwenden. Da die Vorstufen überhaupt alles was sonst im Rack ist ziemlich hochwertig ist, will ich dass die Verbindungen dazwischen mind. genau so gut sind. Vovox und Konsorten erscheinen mir allerdings zu teuer und außerdem etwas "esoterisch", falls man das so ausdrücken kann.

    Ich hoffe mal, ich hab das ins richtige Forum geschrieben... hätte evtl. auch in ein PA Forum gehört aber es geht ja immerhin um mein Bassverstärkerrack.
     
  2. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.536
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.422
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 26.09.07   #2
    Richtig hochwertige Kabel lohnen sich mMn am ehesten für die Verkabelung des (passiven) Basses mit dem ersten nachfolgenden Gerät (Effekt oder Amp). Ab diesem Gerät sollte eigentlich ein niederohmiges Signal vorliegen (genauso bei einem aktiven Bass), das wesentlich unempfindlicher für Klangverluste ist (Stichwort "Kabelkapazität").

    Natürlich sollten alle Kabel mechanisch und elektrisch gute Qualität haben. Für niederohmige Signale, zumal wenn sie vorverstärkt sind oder auf Linepegel vorliegen, muss es aber ganz sicher kein "Voodoo"-Kabel sein.

    Instrumenten- und Mikrophonkabel unterscheiden sich am deutlichsten in der Anzahl der Litzen/Leiter/Pole:
    • Instrumentenkabel zumeist 2-polig
    • Mikrophonkabel "immer" 3-polig (für die symmetrische Signalverbindung)
     
  3. kalb

    kalb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    412
    Erstellt: 26.09.07   #3
    Naja, Voodoo Kabel sind das ja wohl mal nicht denk ich, der Preis des Kabels an sich fällt nach der Konfektionierung sowieso nicht arg ins Gewicht, das teure sind die Stecker. Wobei ich mir grad überleg, dass 0,75mm Durchmesser für den Leiter ganz schön dick ist, ich kann mir vorstellen dass das Kabel ziemlich starr wird. Also nichts für Bass an Amp bzw. ersten Effekt.

    Noch eine Frage: Ist es sinnvoll, von einem Line Ausgang in einen symetrischen XLR- Eingang zu gehen, wenn auch ein normaler Klinkeneingang vorhanden ist? Das einzige was ich mir jetz vortstellen könnte wäre, dass man das Kabel nicht so einfach rausreißen kann (was im Rack sowieso keine Rolle spielt).
     
  4. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.536
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.422
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 26.09.07   #4
    Mag sein, dass es etwas steif ist, das müsstest Du ausprobieren/erfragen. Andererseits ist ein Leiterquerschnitt von 0,75mm² (nicht Durchmesser) jetzt nicht so ungewöhnlich ...
    Und das CGK 175 soll ja lt. Cordial ein Instrumentenkabel sein.

    Kommt wieder darauf an, welche Impedanz Dein Basssignal und der XLR- bzw. der Klinkeneingang aufweist. Mit einem niederohmigen Basssignal aus einem aktiven Bass bekommst Du auch an einem XLR-Eingang für Mikrophone oder einem Klinkeneingang für Linepegel seltener Probleme.
    Bei einem hochohmigen Basssignal kann die Fehlanpassung an einem niederohmigen Eingang aber zu einer Dämpfung der hohen Frequenzanteile, zu dumpfem Klang führen.

    Edit: Sry überlesen: "Line Ausgang". An einem Line-Ausgang sollte ein niederohmiges Signal vorliegen; damit gibt es dann hinsichtlich der Impedanzen weniger Probleme. Du musst nur schauen, ob die Signalpegel/Eingangempfindlichkeiten zueinander passen oder der XLR-Eingang evtl. zu empfindlich ist und übersteuert wird.
     
  5. kalb

    kalb Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    295
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    412
    Erstellt: 26.09.07   #5
    OK vielen Dank für deine Hilfe elkulk!
     
  6. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.536
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.422
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 26.09.07   #6
    ... hab meinen letzten Beitrag gerade noch editiert, weil ich zuerst nicht genau gelesen hatte.
     
  7. BassShuttle

    BassShuttle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.06
    Zuletzt hier:
    10.10.16
    Beiträge:
    842
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    46
    Kekse:
    919
    Erstellt: 30.09.07   #7
    TM Stevens Kabel.
    Sind Stabil, sound kommt fett durch und verdrillen sich nicht auf der Bühne.
    6m kosten so um die 30€

    Ich schwöre mittlerweile auf die Kabel.
     
Die Seite wird geladen...

mapping