Welche Noten? Wo kaufen?

von Ophelia, 16.01.07.

  1. Ophelia

    Ophelia Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Stuttgarter Raum.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 16.01.07   #1
    An diejenigen, die zum Großteil doch noch mit Noten arbeiten, habe ich mal ein paar Fragen:

    Wie wählt ihr eure Noten aus? Wo kauft ihr sie?

    Ich bin in letzter Zeit öfters über das Problem gestolpert, daß es im Onlineversandhandel zwar die gewünschten Noten gibt, aber ich ungern ungesehene Noten kaufe. Ich möchte sie vorher gesehen haben, um für mich beurteilen zu können, ob die Noten etwas taugen. Meistens sind das nicht die klassischen Sachen (Edition Peters, etc. kann man ja nahezu blind kaufen), sondern die moderneren. Beispielsweise würden mich Noten zu den Titelstücken der Bondfilme interessieren. Nur: Wo schau ich das an? Im Musikgeschäft müßte ich es bestellen und sollte es dann natürlich auch kaufen.

    Wie geht ihr diesem Problem aus dem Weg? Mit Noten arbeitet es sich halt einfacher, man ist nicht auf eine feste Begleitung angewiesen, sondern kann der aktuellen einfach mal die Noten hinlegen. Es geht so einfach flotter. Oft sieht man sich ja eh nur ein einziges Mal vor dem eigentlichen Auftritt. Da wär's dann auch fast etwas zu viel verlangt, denjenigen dann von einer CD die Begleitung "abhören" zu lassen. :(
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.219
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.416
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 16.01.07   #2
    Da hast Du Dir aber ne echt schwierige Frage ausgedacht, da Du ja (fast) alle Alternativen schon ausgeklammert hast :)

    Wenn Du Noten sehen musst, bevor Du sie kaufst, bleibt Dir ja eigentlich nicht viel anderes übrig, als Läden oder Bekannte abzuklappen.

    Versuch das doch mal: statt nur im Musikhandel zu fragen, versuch es in Stadt-Bibliotheken und Archiven (auch mal ruhig an der Uni, falls Du eine in der Stadt hast), im Buchhandel oder an Musikschulen u.ä. Wenn Du was gefunden hast, bestell es wo auch immer...

    Ansonsten dachte ich eigentlich, dass sich Notensammlungen immer nahe am Original halten und dass der Unterschied nur darin besteht, ob es die komplette Partitur im Buch gibt oder nur den Klavierauszug oder ein anderes Begleitinstrument. Das müsste doch eigentlich auf dem Klappentext stehen und auch beim Onlinehandel in der Beschreibung. Aber da köönte ich mich natürlich schwer irren.

    Aus dem Weg gehen kann man dem Problem nicht. Wenn ich NOten habe (welche auch immer), schicke ich sie meinem Begleitmusiker, wenn nicht, dann kriegt er die Aufnahme. Das wird dann nicht immer perfekt, aber da kann ich bei wenig Vorbereitungszeit mit leben. Ansonsten bleibt noch selbst notieren, wozu ich mich aber nicht so gut eigne.
     
  3. Ophelia

    Ophelia Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.07
    Zuletzt hier:
    19.08.14
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Stuttgarter Raum.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 16.01.07   #3
    Ich bin halt schon ein paar Mal ins Fettnäpfchen getreten. Hab mir mal eine Weddingsongs-Collection bestellt. Da waren zwar die Stücke drin, die ich wollte, aber verhältnismäßig schlecht arrangiert. Deswegen auch die Frage.

    Musikschule wär mal eine Möglichkeit, um dort zu fragen. Uni eher weniger. Soweit ich weiß haben die da ja eher die klassischen Sachen (gibt bei uns halt nur Musikwissenschaften, die sich auf alte Musik spezialisiert hat). Da ist das Blindkaufproblem auch nicht so gegeben. Bisher war's eigentlich immer nur problematisch, wenn es sich um was modernes, zeitgenössisches oder wie man es auch immer nennen möchte, gehandelt hat.

    Aber dann werd ich's wohl mal wieder riskieren. Transponieren ist jetzt nicht das Problem, nur nervig, wenn man schon mal das Geld ausgegeben hat, um sich die Originalnoten zu kaufen. ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping