Keyboard selbst beibringen

von Nocta, 24.11.07.

  1. Nocta

    Nocta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.07
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.11.07   #1
    Hallo.
    Ich hab hier ein Keyboard rumstehen das irgendwie von keinem mehr gebraucht wird, da hab ich mir gedacht: Schnapps dir! ;)
    Jetzt steht das auf meinem Schreibtisch.
    Ich hab ein paar einfache Intros (Come as you are oder einfache Intros von Metallica) schon von Gitarre auf das Keyboard übertragen aber mehr kann ich auch nicht. Und selbst das hört sich noch grottig an, so dass in mir der Verdacht aufsteigt, dass ich einfach unfähig bin :D
    Also konkret hab ich vor Keyboard zu lernen, aber da ich zZ noch Gitarrenunterricht nehm (ich spiel seit 3 Jahren), will ich nicht noch Klavierunterricht o.Ä nehmen.
    Ich hör mir manchmal auf Youtube Stücke an, die auf Klavier/Keyboard gespielt wurden oder wenn wir Musikunterricht haben, hör ich ja auch die Lehrerin spielen, da denk ich mir dann nur: Geil, das will ich auch können.
    Macht das überhaiupt Sinn sich das selbst beibringen zu wollen?
    Meine theoretischen Kentnisse sind auch ziemlich beschränkt, aufgrund vom Gitarrespielen hab ich wenigstens die grundlegenden Grundlagen verinnerlicht und auch ein paar Zusammenhänge herstellen können aber viel mehr als das was man so in der Schule lernt (und das ist nicht viel: Notenlesen, Dreiklänge bilden, ...) kann ich auch nicht. Und das dazu ziemlich langsam, weil ich einfach nicht geübt bin, theorie in Praxis zu verwandeln :p

    Also was meint ihr dazu? Könnte ich mir beibringen einigermaßen vernünftig zu spielen?
    Zu Musiktheorie gibts ja wohl hoffentlich genug im Internet (ich brauch ja nicht das Wissen eines Diplommusikers) und zu den Klaviergrundlagen .. hoffentlich auch? :D

    Edit: Ich bin natürlich bereit da viel Zeit reinzustecken, Musik ist einfach was, was ich sehr mag und deshalb wird's schon irgendwie genug Ansporn dazu geben :)
     
  2. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 25.11.07   #2
  3. Nocta

    Nocta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.07
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.07   #3
    Okay danke schonmal für die Links ;)
    Gibt es auch gute Seiten zur Musiktheorie?
    Wär ja sicher nicht verkehrt wenn ich da dann auch was drauf hab :cool:
     
  4. MVS

    MVS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    17.12.07
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Unter den Linden, an der Weide
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 25.11.07   #4
    ich bin auch autodidakt. das führte bei mir zu zwei verschiedenen dingen:

    zum einen bereue ich heute, dass ich nie unterricht genommen habe (ich spiele seit füher schulzeit und habe auch mit 2 spielzeugkeyboards angefangen, bevor ich endlich richtige tasten hatte .. ), vor allem weil man im unterricht dinge wie fingerhaltung, körperhaltung und technisches wissen bekommt. natürlich kann man sich auch selbst überlegen, wie man stücke spielt, aber mit unterricht kommt man natürlich schneller weiter.

    zum anderen: mein nachbarskind hat unterricht (obwohl er nicht will, sagt seine mutter), und ich höre ihn natürlich durch die wand :) das seltsame daran ist: obwohl er technisch immer besser wird, ÜBT er immer, aber er SPIELT nie ... falls du den unterschied verstehst.

    beim keyboard-selber-beibringen kommt es natürlich auch darauf an, was du erreichen willst. mit einem guten keybaord kann man jahrelang spaß haben, wenn man auch nur mit der begleitautomatik spielt. später fängt man dann an, die begleitung selbst zu programmieren (am computer oder am keyboard), bastelt sounds selbst und reizt die technischen möglichkeiten des keyboards aus. wenn es das ist, was du unter sich selber beibringen verstehst, das kann man. was aber die finger betrifft ... nun da gibt es in diesem forum schon genügend kontroversen zu diesem thema.

    wenn du keyboard spielen sagst, darfst du nicht dem irrtum unterliegen, es wäre das selbe wie klavierspielen.

    wie gut oder schlecht man nach jahren audodidaktem keyboardspielen sein kann, kannst du an mir auf meiner hp nachhören (wenn die werbung gestattet ist) ...

    aber wie du in deinem edit schon sagst: die freude an musik ist das um und auf.
     
  5. Nocta

    Nocta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.07
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.07   #5
    Ich hab mir mal auf deiner Homepage ein, zwei Stücke angehört, hört sich doch richtig gut an ;)
    Das lässt die Hoffnung in mir wachsen :D

    Also um mal auf deinen Post einzugehen: Mir ist völlig klar, dass mir ein Lehrer sehr viel schneller die Grundlagen beibringen könnte und mir gezielt sagen könnte, woran ich noch arbeiten muss, wie ich was am besten mache usw.
    Aber das muss ich denke ich mal in Kauf nehmen, wenn ich nicht noch Klavier/Keyboardunterricht nehmen will.
    Klavier/Keyboard wäre doch auch eine gute musikalische Ergänzung für mein Gitarrenspiel, dann könnte ich mich mal "gezwungener"maßen mit der Theorie beschäftigen und das würde dann am Ende natürlich auch mein Gitarrenspiel beeinflussen.
    Okay, was will ich erreichen?
    Ich will einfach spielen! :D
    Zum Beispiel hab ich grad eben auf Youtube noch "Smells like teen spirit" von Nirvana auf Klavier gehört, das find ich irgendwie richtig geil ;)
    Was genau soll den Begleitautomatik sein?
    Ich kanns mir schon denken aber wer weiß? :p
    Wenn ich Begleitung will, nehm ich am PC einfach meine Gitarre auf und dnan kann ich dazu Keyboard spielen ;) Vielleicht ergänze ich das alles auch noch um ein Schlagzeug, mal schaun. Wobei, wenn ich nur einfache Schlagzeugrhytmen brauche, tut's auch irgendein Programm.
    Aber ich hab nicht vor "die technischen Möglichkeiten des Keyboards auzureizen", mir kommt's auf das Spielen an sich an. Ich will's einfach benutzen wie ein Klavier.
    Da wären wir grad schon bei dem Punkt "wenn du keyboard spielen sagst, darfst du nicht dem irrtum unterliegen, es wäre das selbe wie klavierspielen."
    Okay, wo genau ist der Unterschied?
    Klar ein Klavier hört sich anders an, aber im Prinzip ist es doch wie E-Gitarre und A-Gitarre oder? Ich weiß nur zu gut, dass es da Unterschiede gibt, aber IM PRINZIP ist es dasselbe Instrument.
    Was ich auch nochmal erwähnen wollte: Ich bin kein naives kleines Kind, das nach dem Motto In-2-Wochen-Will-Ich-Alles-Von-XYZ-Perfekt-Spielen-Können spielen will ;)
    Ich spiel ja schon ca. 3 Jahre Gitarre und weiß wie das so abläuft: Üben, üben, üben.

    Edit: Das Ding ist laut Beschriftung (die hoffentlich nicht lügt) ein Yamaha PSR-400, sagt euch das was? Oo
     
  6. MVS

    MVS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    17.12.07
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Unter den Linden, an der Weide
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 25.11.07   #6
    danke für die rosen.

    begleitautomatik: du greifst einen akkord, und das keyboard spielt eine begleitung mit schlagzeug, bass, und irgendwelchen melodie-instrumenten. da du aber schon selbst von "gitarre aufnehmen" usf sprichst, fällt das wohl eh flach :)

    unterschied zwischen keyboard und klavier sipelen? für mich bedeutet keyboard spielen die technischen möglichkeiten des keyboards auszunutzen (und natürlich halbwegs gut fingertechnisch zu spielen). klavier spielen hingegen hat viel mehr mit fingerfertigkeit zu tun, die man auf einem keyboard einfach nicht in der "klassischen" weise erlernen kann. wer jahrelang keyboard gespielt hat, wird sich auf einem klavier anfangs sehr schwer tun. es ist eben nicht mal im prinzip das selbe instrument. klar hat ein klavier auch nur schwarze und weiße tasten, aber das was unter bzw hinter den tasten steckt ist schon mechanisch etwas ganz anderes.

    psr 400 klingt nach einsteigergerät (aber ich hab vor jahren auf einem psr 215 angefangen, also ...).

    aber du bist musikalisch vorgebildet, kannst sicher notenlesen (wenn nicht kannst dus sicher leicht lernen), kannst offenbar am computer aufnahmen machen, wirst also auch bald verschiedene sequenzer ausprobieren und damit rumspielen und zweifellos viel spaß daran haben :)

    ich für meinen teil habe mich damit abgefunden, dass ich niemals ein guter oder auch nur mittelmäßiger klavierspieler sein werde, aber - um mit eberhard forcher zu sprechen - ich habe ein großes herz für musik, und solange man das hat, und den willen, an sich zu arbeiten, kann eigentlich nur wenig schief gehen. (man könnte zum beispiel eine taste zerbrechen, aber das ist eine GANZ andere geschichte :) )
     
  7. Nocta

    Nocta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.07
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.07   #7
    Hab mir schon gedacht, dass das ein Einsteigermodell ist aber dafür hat das trotzdem ziemlich viele Funktionen: 100 Sounds, darunter auch Drums, wobei ich mich frag, warum ich mit nem Keyboard ein Cello-Sound brauchen sollte :D Es hat anscheinend Speicher, noch son paar Sachen und sogar ein Dreh-Teil zum Benden, was einem als Gitarrist natürlich gefällt.
    Und irgendwas mit MIDI, was Afaik eine Art Sprache ist, um Töne irgendwie als zu digitalisieren und mit anderen Musikinstrumenten zusammenzuarbeiten. Aber keine Ahnung wie genau das funktioniert und was das so kann usw, kann ich mir ja mal im Inet anschauen. Aber so wie ich die Technik kenne, ist das eh alles wieder seit 10 Jahren veraltet und deswegen kann ich damit gar nix mehr anfangen :D

    Aber Okay, meine Frage ist ja eigentlich beantwortet, es macht also durchaus sinn sich das selbst beibringen zu wollen und es gibt auch schöne Videos dazu auf Youtube :)
    Und so ne Software, die ich mir aber wahrscheinlich nicht kaufen werde.
     
  8. ionfortuna

    ionfortuna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    5.11.09
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 26.11.07   #8
    Wenn du Keyboard spielen möchtest, kann ich dir auch dieses Buch empfehlen. Nutze ich selber auch zum Selbststudium, ist einfach und verständlich erklärt und zum "selber lernen" meiner Meinung sehr gut geeignet.

    Kenneth Baker
    Kompaktkurs Keyboard komplett, mit 3 CDs

    Der Bestseller von Kenneth Baker: alle drei Kurse in einem Buch! Bakers Lehrmethode ist ideal für das Selbststudium, aber auch für Einzel- oder Gruppenunterricht. Mit populären Songs, verständlichen Erklärungen und übersichtlichen Diagrammen führt er in die Grundlagen des Keyboard-Spiels ein. Darüber hinaus gibt er Tipps zu Sitzhaltung, bestmöglicher Nutzung der Keyboard-Funktionen wie Rhythmus, Klänge etc. Mit allen Songs auf CD als Voll- und Playbackversion mit Orchester - z.B. von · Sting · Robbie Williams · Coldplay · Madonna · u.v.a.
     
  9. gremlin17

    gremlin17 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    19.03.11
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Dresden | Schwedt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 26.11.07   #9
    Also ich würd auch sagen, dass es mit nem Lehrer sicherlich besser ist zu lernen, aber wenn du nicht die allergrößten Ansprüche hast und wirklich engagiert bist, dann kannst du sicherlich ne menge erreichen auf dem Keyboard. Um ein paar Leutchens zu beeidrucken, die keine Ahnung davon haben wird es allemal reichen :) Wenn du aber sehr professionell spielen willst, dann solltest du auf jeden Fall zum Lehrer greifen :D
     
  10. MVS

    MVS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    17.12.07
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Unter den Linden, an der Weide
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 26.11.07   #10
    gremlin hat grad sehr treffend mich beschrieben: "um ein paar leutchens zu beeindrucken, die keine ahnung davon haben" ... :cool:
     
  11. Nocta

    Nocta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.07
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.07   #11
    Professionel will ich ja nicht spielen.
    Einfach so just for fun.
    Genau wie Gitarre, obwohl ich da Unterricht nehm. Ist halt gut, weil man zwar Solospielen gut autodidaktisch lernen kann aber die meisten die einfach so Gitarre lernen können überhaupt nix wenns um Ryhtmus geht.
    Naja egal, ich will halt einfach halbwegs passabel spielen können um spaß dran zu haben und rumexperimentieren zu können.
    Das dürfte ja wohl autodidaktisch drinnen sein? ;p
     
  12. gremlin17

    gremlin17 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.06
    Zuletzt hier:
    19.03.11
    Beiträge:
    114
    Ort:
    Dresden | Schwedt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 27.11.07   #12
    Ich denke sehr wohl, dass es autodidaktisch geht. Zumal Keyboard ja nun auf Amateurniveau auch nicht gerade zu den allerschwersten Instrumenten gehört, denk ich :D (nicht dass sich hier einer auf den Schlips getreten fühlt!)
     
  13. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.830
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.040
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 10.12.07   #13
    hehe, mir gehts genauso. hab mir heute in der bucht ein bontempi pm 64 geschossen. ich denke das is zum rumklimpern ganz in ordnung. is auch nur fürn proberaum um dann so sachen wie imagine, martha my dear oder bohemian rhapsody zu spielen.
    da der thread schonmal offen is, frag ich: taugt das keyboard überhaupt was?


    MfG
     
  14. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.830
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.040
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 13.12.07   #14
    hat keiner info's? schade :o

    MfG
     
  15. Distance

    Distance Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    22.07.05
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    9.007
    Zustimmungen:
    836
    Kekse:
    20.854
    Erstellt: 13.12.07   #15
    Deine Frage ist etwa so, als würdest du nen Rennfahrer fragen, ob ein Trabi als Formel1-Wagen taugt ;)

    Auch wenn ich das Teil im Speziellen jetzt nicht kenne gehe ich einfach mal davon aus, dass es genauso ein Spielzeugteil ist, wie alle anderen die unter dem Namen verkauft werden ;)
     
  16. MVS

    MVS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    17.12.07
    Beiträge:
    206
    Ort:
    Unter den Linden, an der Weide
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    101
    Erstellt: 13.12.07   #16
    ich hab mich das ja nicht schreiben trauen :)
     
  17. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.830
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.040
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 13.12.07   #17
    naja, was solls hauptsache es kommt was raus und klingt nach keyboard. als gitarrist habe ich eh keine großen ansprüche an ein tasteninstrument :p


    MfG
     
  18. Desperados

    Desperados Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.06
    Zuletzt hier:
    7.06.12
    Beiträge:
    713
    Ort:
    Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.358
    Erstellt: 13.12.07   #18
    Hey,
    ist doch egal ob Bontempi,Casio oder sonstwas.
    Hauptsache es macht Spass.
    Hatte mir im September ein neues Casio WK3200 gekauft (auch just for fun).
    Das alte hat dann mein Vater bekommen (war ein Casio CT 470) und heute als wir in Köln im Music Store waren (um meine neue Gitarre zu holen :D ) hat er sich dann gleich einen Ständer und ein Lehrbuch gekauft.
    Jetzt soll ich ihm behilflich sein beim erlernen des Keyboards :D .
    Hatte es mal in meiner Jugend gelernt.
    Aber der Knaller ist halt dass mein alter Herr im Februar 76 wird :eek: .
    Ja ja, je oller je doller :D:D:D
    Gruß Despi
     
  19. Beatler90

    Beatler90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.830
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.040
    Kekse:
    25.413
    Erstellt: 17.12.07   #19
    das keyboard ist heute morgen angekommen. also was hier von wegen spielzeug gesagt wurde kann ich nicht verstehen. ich habe vorher schon auf dem keyboard meines ehemaligen gitarrenlehrers rumgeklimpert (irgendeins von yamaha-->2000€!) und muss ganz ehrlich sagen: meine gitarristenohren haben zumindest im piano-mode keinen sonderlichen unterschied gehört.
    auf jeden fall kommt was raus und man kann imagine und martha my dear drauf spielen :D


    MfG
     
  20. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 17.12.07   #20
    Was zählt ist, dass du mit dem Keyboard zufrieden bist. Und das scheint ja so zu sein :)
    Jemand, für den Tasten ein Lebensinhalt sind, hat da eben andere Vorstellungen, als jemand, der das einfach mal ausprobieren will.

    Zum Selbst-Lernen noch: Warum nicht? Einige Leute haben es damit sehr sehr weit gebracht, warum sollte das also nicht für kleinere Ziele auch funktionieren? Ich würde euch nur dazu raten, mal bei Gelegenheit von jemand mit Ahnung die Handhaltung überprüfen zu lassen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping