Welche Schreibweise ist besser? Samba-Rhythmus für's Schlagzeug

drumdaniel
drumdaniel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.21
Registriert
25.07.09
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo Musiker,

ich habe hier einen Samba-Rhythmus für's Schlagzeug in GuitarPro zusammengeklickt. Kann mir vielleicht jemand sagen, in welchem Takt die richtige Schreibweise steht?
Klingen tun ja beide Takte gleich, bloß welche der beiden Schreibweisen ist die gebräuchlichere? Oder gibt es vielleicht noch eine Bessere?

Danke schonmal

Grüße,
Daniel
Samba-Rhythmus#1.png
 
Eigenschaft
 
drowo
drowo
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
02.01.16
Beiträge
2.233
Kekse
8.741
Ort
Alpenrand
So richtig perfekt ist m.E. keine von beiden.
Der erste Takt ist nicht falsch, aber schwerer zu lesen wegen überflüssiger Haltebogen (alle bis auf eine Stelle)
Der zweite ist in sofern falsch, dass die die 5. Note (für SD & HH) in der oberen Stimme nicht über die Taktmitte gehen dürfte, sondern hier in zwei 16tel mit Haltebogen zerlegt werden müßte.
Die Taktmitte sollte immer erkennbar sein, nur halbe Noten (bei 4/4) dürfen sie ungeteilt überschreiten.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Palm Muter
Palm Muter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
27.03.13
Beiträge
1.157
Kekse
14.046
Ort
Wien
Hallo Daniel

"Falsch" ist keiner der beiden, ich sag dir mal was mich vermutlich jeweils stören würde, wenn ich Schlagzeug spielen könnte und das spielen müsste:

Version 1:
Sehr gestopft, da stehen halt so doppelt so viele Noten, wie angespielt werden.

Version 2:
Schon viel smarter, aber eine essentielle Sache stört: Man erkennt die Taktmitte nicht. Ist zum lesen von 4/4 Takten recht unangenehm.

Mein Vorschlag:
Ich würde prinzipiell die 2. Version nehmen, mit der kleinen Änderung, dass du die letzte Sechzehntel vor dem 3. Schlag, also die, die in Version 1 die erste mit Legato ist, genau so wie in Version 1 notierst, mit Legato auf die Sechzehntel dahinter, dann sieht man die Taktmitte schön, danach wieder mit den viel smarteren Achteln und der einen Sechzehntel fertig machen.


Grüße

EDIT
Haha, doppelt hält wohl besser :D
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
drowo
drowo
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
02.01.16
Beiträge
2.233
Kekse
8.741
Ort
Alpenrand
Ungefähr so:
upload_2019-3-20_11-34-24.png
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
drumdaniel
drumdaniel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.01.21
Registriert
25.07.09
Beiträge
4
Kekse
0
@drowo ,@Palm Muter ,

Danke für eure Unterstützung. Ihr habt mir sehr geholfen, vor allem für den Hinweis, dass man immer die Taktmitte erkennen sollte.
 
McCoy
McCoy
HCA Jazz & Piano
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
28.04.05
Beiträge
11.012
Kekse
98.468
Ort
Süd-West
Korrekt ist mMn das hier:

upload_2019-3-20_12-58-26.png


Hier umfasst jeder 8tel/16tel-Balken genau eine Viertel. Am Anfang eines jeden Balkens ist 1, 2, 3 und 4. Dadurch kann man es intuitiv lesen und muß nicht rechnen.

Taktmitte erkennen gilt für Noten, die als kürzesten Notenwert 8tel haben. Bei 16tel sollte man alle Viertel erkennen können.

Viele Grüße,
McCoy
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 5 Benutzer
lil
lil
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
18.04.08
Beiträge
5.956
Kekse
44.702
Ort
St. Georgen im Schwarzwald
Ich hab noch ne Version:
Samba1.jpg

(ups, bisschen groß geworden - sorry)
bin kein Schlagwerker, aber klanglich sollte das doch aufs gleiche rauskommen wie die Notation mit den Achteln?
 
drowo
drowo
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
02.01.16
Beiträge
2.233
Kekse
8.741
Ort
Alpenrand
klanglich sollte das doch aufs gleiche rauskommen
Wahrscheinlich schon, da gerade Snare und geschlossene HiHat eh kaum nachklingen.
Aber wenn der Drummer die Notation wirklich penibel genau nimmt, müßte er sein Schlagwerk den Pausen entsprechend abstoppen statt bis zum nächsten Schlag klingen zu lassen (was kaum spielbar wäre).
 
lil
lil
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
18.04.08
Beiträge
5.956
Kekse
44.702
Ort
St. Georgen im Schwarzwald
Da wäre es sinnvoll, wenn sich mal ein Drummer zu Wort meldet. Denn @drowo ist keiner, @McCoy nicht, @Palm Muter scheint keiner zu sein und ich bins auch nicht ...
Ich rufe mal nach dem einzigen Forums-Schlagwerker, der mir bekannt ist: @WilliamBasie
 
drowo
drowo
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
02.01.16
Beiträge
2.233
Kekse
8.741
Ort
Alpenrand
ein Drummer zu Wort meldet. Denn @drowo ist keiner,
Ich bin immerhin ein theoretischer Drummer :D
  1. Mein Sohn hat mit 7 angefangen Schlagzeug nach Noten zu lernen. Da ich ihn teilweise zum Jagen tragen mußte habe ich zwangsweise mitgelernt :bang: Meine Fertigkeiten im Drumnoten lesen und danach spielen entsprachen jeweils der seinen :D
  2. Ich schreibe Arrangements für komplette (Big-) Band & Orchester in denen ich unter anderem auch die Drums komplett ausnotiere.
Selber spielen muß ich das Zeug was ich schreibe allerdings nicht, darum gibt es vielleicht irgendwo / irgendwann auf dieser Welt einen Drummer der mir die Pest an den Hals wünscht, wegen meiner unmöglichen Notation :nix:

EDIT: aber der Ruf nach einem echten Drummer ist natürlich berechtigt
 
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.615
Kekse
15.341
Ort
Karlsruhe
die Taktmitte ist auch durch die Viertel der Bassdrum gegeben, beim Schlagzeug isses einfacher zu lesen, wenn tatsächlich jeder Schlag durch eine Note dargestellt wird, Bindebögen über zwei Noten suggerieren zwei Schläge.
Ist nicht falsch geschrieben, aber unhandlich.



Nachtrag:
selbst in Brasilien ist man sich nicht immer ganz einig, was Samba ist... - da gibts tausende Arten und die Notationen unterscheiden sich oft nur marginal.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
turko
turko
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
30.09.08
Beiträge
4.536
Kekse
18.064
die Taktmitte ist auch durch die Viertel der Bassdrum gegeben, beim Schlagzeug isses einfacher zu lesen, wenn tatsächlich jeder Schlag durch eine Note dargestellt wird, Bindebögen über zwei Noten suggerieren zwei Schläge.
Ist nicht falsch geschrieben, aber unhandlich.

Ich sehe das auch so. Ich habe eine Menge Literatur zu mittel- und südamerikanischen Rhythmen, und da werden die meist mit einer Note pro Schlag dargestellt. Taktmitte hin oder her.

LG
Thomas
 
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.615
Kekse
15.341
Ort
Karlsruhe
vielleicht noch ergänzend: wenn es solche "Blocknoten" sein müssen, die natürlich manchem die Zuordnung beim Lesen und beim koodinierten Spielen erleichtern, dann könnte der Bindebogen (so er denn für die anderen Instrumente(*) Sinn macht) auf einer Pause enden.
Dann ist das Gesamtgefüge auf einer lesbaren Einheit gegeben, aber auch der einen Note pro Schlag genüge getan und die Taktmitte wieder dargestellt.

Wenn ich (sehr persönlich) sowas aufschreibe, dann schreibe ich jedes Instrument(*) für sich übereinander - ist aber Gewohnheitssache. Ich habs so gelernt, ich kann es so am besten.
Da sollte es keinen Zwang geben - jeder wie er am besten zurecht kommt.

(*)Instrument meint in diesem Zusammenhang: Schlagzeugkomponenten
 
Zuletzt bearbeitet:
McCoy
McCoy
HCA Jazz & Piano
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
28.10.21
Registriert
28.04.05
Beiträge
11.012
Kekse
98.468
Ort
Süd-West
beim Schlagzeug isses einfacher zu lesen, wenn tatsächlich jeder Schlag durch eine Note dargestellt wird,
Klar, das macht Sinn. :great:

Dh. so?
upload_2019-3-21_0-57-25.png

So finde ich es auch übersichtlich.

Das hier finde ich etwas unübersichtlicher:

upload_2019-3-21_0-59-16.png


In den meisten Schlagzeugnoten, die ich zwischen die Finger kriege, läuft so eine 16tel-Figur durch. Das sieht dann noch lesbarer aus:

upload_2019-3-21_1-7-28.png



@WilliamBasie
Frage an den Fachmann: Würde man Samba nicht sowieso eher in Achteln und als 2-Taktfigur aufschreiben?

upload_2019-3-21_1-2-3.png



Stimmt, beim Schlagzeug bin ich noch ziemlich am Anfang. Spiele ich erst seit 10 Jahren. :redface:




:evil:

Viele Grüße,
McCoy
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
W
WilliamBasie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
16.05.06
Beiträge
4.615
Kekse
15.341
Ort
Karlsruhe
...Frage an den Fachmann: Würde man Samba nicht sowieso eher in Achteln und als 2-Taktfigur aufschreiben?...
kommt drauf an...

...wie oben schon erwähnt, kann Samba von ganz einfach bis recht komplex sein - da gibts auch 4 und 8-taktige Phrasen.

Dein Beispiel ist so gut zu lesen!
 
lil
lil
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
18.04.08
Beiträge
5.956
Kekse
44.702
Ort
St. Georgen im Schwarzwald
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
drowo
drowo
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
02.01.16
Beiträge
2.233
Kekse
8.741
Ort
Alpenrand
Würde man Samba nicht sowieso eher in Achteln und als 2-Taktfigur aufschreiben?
Ich bin zwar nicht der angesprochene Drums-Fachmann, aber als Tänzer würde ich sagen: nein. Die Bassdrumfigur mit 4tel entspricht exakt dem wie ich einzählen würde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Palm Muter
Palm Muter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.21
Registriert
27.03.13
Beiträge
1.157
Kekse
14.046
Ort
Wien
Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil ...

Dann muss ich wohl zu Protokoll geben, dass ich zumindest ein E-DrumKit besitze und über die Jahre wohl schon auf meine kargen 100 Spielstunden darauf gekommen bin:whistle:
Aber halt zum dazudrummen wenn gejammt wird, also ja, ich würde mich sicher nicht als Schlagwerker bezeichnen :)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben