Welche stick für welche Musikrichtung

von ras roadigan, 29.11.07.

  1. ras roadigan

    ras roadigan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.06
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.07   #1
    Hi kann mir jemand sagen wo ich ne übersicht herbekomme welche Stickarten (Material, Kopf, etc.) für welche Musikrichtung gut geeignet sind.

    Schreibt auch eure eigene erfahrungen. Hauptsächlich würde mich interresieren wie es bei Reggae Ska und Rocksteady ausschaut.

    Thankx
     
  2. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 29.11.07   #2
    Das ist so unterschiedlich wie die Frage nach dem richtigen Becken zur richtigen Musikrichtung.
    Hier gibts Leute, die spielen mit 7a (Typ Zahnstocher) Metal usw.

    Zudem sind die Bezeichnungen nicht normiert, d.h. ein 5a von Vater entspricht nicht einem 5a von Vic-Virth oder Promark usw ...

    Wenn man es schon verallgemeinern will, dann könnte man sagen: je lauter die Musik, desto schwerer, dickere Stöcke, je leiser und filligraner, desto leichtere dünnere Stöcke.

    Für mich sind mehrere Fakoren ausschlaggebend, damit ich mich mit einem Stock wohl fühle.
    - Länge des Stocks
    - Durchmesser des Stocks
    - Gewicht des Stocks
    - Form der Kuppe

    Letzter Faktor: Preis /Haltbarkeit.



    Wichtig ist, das Du mit dem Stock klar kommst und er Dir gut in der Hand liegt.
    Um Deinen Stock zu finden, solltest Du erst mal generelle Überlegungen/Tests anstellen.

    Infos zu z.b Holzarten und deren Vorteile findest Du hier im Board. Auch Tips zum Klang in Abhängigkeit zur Kopfform gibts im Board. Dann gibts noch einen interessanten Artikel (Stickwort Gramatur).

    Testen musst Du dann selbst. Ausgehend von einem Stock wie einem 5a, der irgendwo "mittendrin" liegt, würde ich mir einen etwas dünneren, kürzeren und einen etwas dickeren Längeren Stock besorgen und austesten, was dir besser liegt. Irgendwann hast Du dann dein(e) Modell(e) gefunden.
     
  3. ras roadigan

    ras roadigan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.11.06
    Zuletzt hier:
    7.03.13
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.11.07   #3
    Hi Bob,

    die infos über längen kopfform und so hab ich mir schon angeschaut mir gehts auch eher um so erfahrungen.

    vielleicht weiß auch jemand welche stickart ein bestimmter musiker nutzt.

    klar muß man selber probieren aber wie bei anderen sachen sind erfahrungsvberichte hilfreich.

    sonst muß man soo viiiieeele sticks kaufen und testen.

    den 5A Stick hab ich gerade in gebrauch und ich überlege zu 5B zu wechseln.

    Greetz
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 29.11.07   #4
    Da beim Reggae rimshots (Kantenschläge) sehr beliebt sind, würde ich ein hartes Holz bevorzugen, weil weiche Hölzer das nicht lange mitmachen und schnell einkerben.

    Ansonsten ist der Rest eigentlich Geschmacksache oder eben Vorstellungen von angenehmen Handling würde ich sagen.
     
  5. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 29.11.07   #5
    Erfahrungsberichte nutzen Dir nix. Du musst das selbst rausfinden.

    Ein Kumpel von mir liebt die Promark Phil-Collins-Stix. Mit denen kann ich nix anfangen. Die sind mir viel zu kurz. Wenn der meine 3a sieht, meint der, ich wollte mich prügeln. Und er hasst runde Tips, weil die ihm die Felle verdöllern.
    Ich komme mit fassförmigen Tips nicht zurecht, die springen für mich seltsam und klingen auf dem Ride anders. Und da ich meine Toms in nem anderen Winkel hängen hab, hab ich auch keinen ungewöhnlichen Fellverschleiß.

    Ich hab irgendwann mal aus ner Laune raus Sticks gekauft, die nen halben cm kürzer und dafür ein kleines bischen (2mm?) dicker waren, als meine normalen. :shock: Das hat sich sehr komisch angefühlt.

    Nylonkuppen mag ich überhaupt nicht. Ausser damals, bei dem Chanssonier, da waren die 7a mit Nylonspitze toll, weil sie schön leise waren. Und das Ride hat hübsch "geperllt".

    Weil ich viel mit der Stockschulter auf dem Ride rumdengel, muss die bei mir kräftig sein. Dadurch ist der Stock etwas kopflastiger. Das gibt mir auch die nötige Power für nen fetten Backbeat ohne zulangen zu müssen wie ein Untier (was ich aer doch mache :D)
    Für nen anderen taugt das garnicht, weil der das Ride mit dem Tip anspielt und eher nen Stock mag, der vorne nicht so schwer ist.

    Also: Rohema 3a oder Vater - MDS- Sticks. Ganz prima Stöcke.:D

    So , was machst Du jetzt mit den Infos?
    Nix. Genau. Weil die Rohemas bekommst Du nicht überall, genauso wenig wie die Vater.

    Aber Achtung: gleich kommt einer, der findet die Vic Firth (5a oder 5b oder Restposten oder was, egal) im 4erPack toll. Weil die sind dann günstig. Und Carbosticks. Und Aheads, weil der LU die spielt und der JJ.
    Oder doch die neuen 3Sticks oder wie die heißen. Für den Klang-Gourmet.
     
  6. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.959
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 29.11.07   #6
    Da würde ich sogar über Carbonsticks oder Aheads nachdenken. Die halten länger.
     
  7. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.959
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 29.11.07   #7
    UNSERE Erfahrungen werden DIR aber nichts nützen, die musst du schon selber machen. Den jeder hat andere Hände, andere Stockhaltung, anderen Anschlag und und und....
    Geh einfach in einen Laden und kauf dir verschiedene Sticks und probier rum. Es kostet unter Umständen einige Zeit (leider auch einiges an Geld) bis du den richtigen Stick gefunden hast. Ich hab mindestens 6 verschiedene Stickgrößen und Hersteller. Manchmal wechsle ich die Sticks von Song zu Song.
    Beim Thema Sticks geht probieren über studieren.

    Keep on rockin in a free world
    Hänsi
     
  8. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 29.11.07   #8
    Grade die Aheads haben keinen guten Ruf bezüglich Rimshots ....
     
  9. mb20

    mb20 HCA Samba & Percussion Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.02.05
    Zuletzt hier:
    31.12.11
    Beiträge:
    2.264
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.907
  10. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.959
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.482
    Kekse:
    14.794
    Erstellt: 30.11.07   #10
    Es ist halt immer Geschmackssache. Und auf den Ruf würde ich pfeifen. Es muss einem gefallen.
    Meinte er eigentlich Rimshots oder Rimclicks (Crossstick)? Ich glaube die werden eher im Reggae gespielt.
     
  11. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    12.024
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.232
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 30.11.07   #11
    Beides, wobei rimclicks öfter vorkommen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping