Welche Studio-Monitore (evtl. ADAM)? Wieviel sollte ich ausgeben?

von docs, 03.10.10.

Sponsored by
QSC
  1. docs

    docs Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.09
    Zuletzt hier:
    19.09.11
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Linz
    Kekse:
    112
    Erstellt: 03.10.10   #1
    Hy,

    da ich mir ja ein Studio (DAW) einrichten will benötige ich nun Abhörmonitore.

    Da ich technisch nicht sehr viel weiß, bitte ich um Rat.

    Hier wären meine Ansprüche:

    - (2) professionelle Abhörmonitore

    - aktiv

    - top Klangwiedergabe (neutral), Qualität und Verarbeitung

    Vom Budget her denk ich sollte man nicht an den Monitoren sparen, das diese sogar das "Hauptinstrument" sind, stimmt das?

    Sehr gute Bewertungen hab ich von den ADAM 7AX gelesen (https://www.thomann.de/at/adam_a7x.htm)

    Sind die schon für ein "gutes" Studio ausreichend, bzw. in welcher Klasse sind sie einzuordnen.

    Was wäre denn ein ich sag mal "tolles" Budget welches in die Oberklasse passt. Es heißt oft so ca. 600 € wäre noch Mittelklasse...für einen oder beide zusammen?? :D

    lg
     
  2. klaatu

    klaatu E-Gitarren Moderator

    Im Board seit:
    05.11.06
    Beiträge:
    10.095
    Ort:
    München
    Kekse:
    100.791
    Erstellt: 03.10.10   #2
    Hallo Docs, da du in deinen letzten Threads immer das Wort "professionell" strapazierst, mal meine Meinung dazu. Deine Fragen implizieren nicht gerade, dass du selbst professionell bist. Natürlich kann man mit den Adam 7 professionelle Ergebnisse erzielen, dazu solltest du sie dir aber selbst mal anhören, weil es genügend Alternativen gibt. Du kannst auch gerne die restlichen verwandten Threads des Forums lesen, statt immer neue Fragen zu stellen, die schon zigmal beantwortet wurden.

    Für mich ist professionell nicht nur der Sound, man sollte auch den Service, Wartungsfreundlichkeit und langfristige Verfügbarkeit an Ersatzteilen berücksichtigen und das "professionell" nicht nur am Preis festmachen.
     
  3. docs

    docs Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.09
    Zuletzt hier:
    19.09.11
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Linz
    Kekse:
    112
    Erstellt: 03.10.10   #3
    hy oeatschi,

    es gibt einen unterschied zwischen technischem Wissen und Können im Bezug auf Songwriting & künstlerische Fähigkeiten...

    Sorry dass ich dir zu of "professionell" schreibe, will aber kein Synonym dafür suchen welches treffender ist.

    lg
     
  4. No Mercy

    No Mercy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.06.06
    Zuletzt hier:
    21.01.17
    Beiträge:
    1.567
    Kekse:
    4.298
    Erstellt: 03.10.10   #4
    Tolles Budget für Oberklasse-Monitore?

    Mit nur 5998.- bist du mit nem Paar von denen hier dabei! Professionell sind die dann auch, da kannst du Gift drauf nehmen :D
     
  5. docs

    docs Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.09
    Zuletzt hier:
    19.09.11
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Linz
    Kekse:
    112
    Erstellt: 03.10.10   #5
    ja schon klar....^^

    aber wo könnte man die Grenzen ziehen zw. Einsteiger, Mittel und Oberklasse.

    Gesamt hätte ich ca. mit max. 1200 € geplant...

    wird sich schon was finden...danke...
     
  6. sir stony

    sir stony Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    03.09.09
    Zuletzt hier:
    8.06.20
    Beiträge:
    2.362
    Ort:
    München
    Kekse:
    11.588
    Erstellt: 03.10.10   #6
    Das kann man garnicht pauschal am Preis festmachen, es kommt dabei durchaus auch auf die Größenverhältnisse an, und selbst teuerste Monitore können schlecht sein, wenn es nicht gut mit der Raumakustik passt. In einem optimierten Raum hingegen können auch preisliche "Mittelklasse" ( :rolleyes: ) Monitore bereits professionell verwertbare Ergebnisse liefern. Wenn du also professionelle Ambitionen hast, dann geh die Sache auch so an, mit Raumakustik und Arbeitsumgebung. Oder hast du das Kapitel schon?
     
  7. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    8.829
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Kekse:
    12.091
    Erstellt: 04.10.10   #7
    Wie groß ist dein Raum (Länge x Breite x Höhe) bzw. wie ist allgemein so die Geometrie? Hast du schon eine Vorstellung wie weit auseinander du die Monitore aufstellen möchtest, oder wirst du dich dann eher nach den Monitoren richten? Stative, die man frei im Raum bewegen kann, sind auf jeden Fall von Vorteil. Am besten auch höhenverstellbar. Stabil sollten sie aber auch sein. Zum Thema Raumakustik kannst du dir z.B. bei Thomann kostenlos diesen Artikel hier herunterladen:

    https://www.thomann.de/de/prod_pdfreview_2730-k0306046.pdf

    Man mag es kaum glauben, wie ein unbehandelter Raum die Klangwiedergabe (oder auch -aufnahme) verfälschen kann.
     
  8. docs

    docs Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.09
    Zuletzt hier:
    19.09.11
    Beiträge:
    477
    Ort:
    Linz
    Kekse:
    112
    Erstellt: 04.10.10   #8
    Danke euch beiden! ich werd mir den Thomann-Artikel über die Raumakustik durchlesen. Die Maße hab ich grad nicht im Kopf, ich würd in annähernd quadratisch auf ca. 5,5 x 5,5 m schätzen.

    Des weiteren gibt es eine schräge Wand. Ich hab mir mal von einem Akustiker sagen lassen, dass dies durchaus ein Vorteil sein kann in Bezug auf die Reflexion der Schallwellen.

    Da der Boden aus Fliesen besteht würd ich es jetz mal für schlau halten einen Teppich drüber zu legen.

    Wie ich die Monitore platziere weiß ich noch nicht...(ich weiß ja auch noch nicht was die versch. unterschiedlichen Platzierungen ausmachen)
    Grundsätzlich hätt ich mir gedacht jeweils links und recht, angewinkelt (zum Kopf schauend) und auf Kopfhöhe. An Stative hab ich auch schon gedacht...

    Nach passende Studiomöbel sollte ich auch Ausschau halten, denn ein normaler Esstisch wie er jetzt drin steht wird wohl nicht reichen^^

    lg mikko
     
  9. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    18.09.20
    Beiträge:
    8.829
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Kekse:
    12.091
    Erstellt: 04.10.10   #9
    Für Raumakustik-Fragen gibts hier auch extra ein Raumakustik-Unterforum, wobei die Wahl der Monitore aber auch vom Raum abhängt. In deinem Fall (Raumtiefe 5,5 m mit einer schrägen Wand) wären z.B. die oben empfohlenen K+H O410 (übrigens ein tolles Angebot, bei dem man ja sogar ca. 1000 Euro spart! ;-)) wahrscheinlich schon zu groß... Die ADAM AX-Serie ist die Budget-Klasse unter den ADAM-Studiomonitoren. Ob A7X oder A5X wäre hier die Frage, weil du hier für eine gute Basswiedergabe eh zusätzlich eine Sub benötigen würdest...

    Siehe z.B. hier:

    http://www.independentrecording.net/irn/resources/freqchart/main_display.htm

    Hättest du gedacht, dass eine Harfe schon ab Bb0 mit ca. 29 Hz Grundfrequenz spielt?... ;-) Ok, ein "gewöhnlicher" Flügel startet auch schon mit A0 bei 27,5 Hz. Und eine "klassische" Pfeifenorgel soll sogar schon ab C0 bei ca. 16 Hz spielen!... Das Diagramm hier ist auf den Frequenzbereich 20 Hz - 20 kHz beschränkt. Aber wie gesagt, eine Orgel spielt schon ab 16 Hz, und die ADAMs können eh bis 50 kHz - da musst du dir wenigstens keine Sorgen machen!... :-)

    Ich bin auch gerade beim Lesen dieses KEYS-Artikels über die Raumakustik... Siehe z.B. auf Seite 59 den Satz, wo "200 Hz" vorkommt... Oder den nächsten Satz mit "quadratischen Räumen"... Wobei in deinem Fall die schräge Wand die Problematik ein wenig abmildert. Naja, ein spannendes Thema... Und du möchtest einen guten Klang bestimmt auch unterhalb von 200 Hz, oder?... ;-) Ich denke wir sehen uns bald wieder im Unterforum für Raumakustik... ;-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping