Welche Töne passen zueinander?

von mmoot, 24.02.12.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. mmoot

    mmoot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.12
    Zuletzt hier:
    24.02.12
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.12   #1
    Hallo!
    Ich habe mal eine ziemliche Anfängerfrage, aber ich hoffe, ihr könnt sie mir beantworten!

    Wie weiß ich, welche Töne zu einem anderen passen?
    Wenn in der Band der Gitarrist zum Beispiel verschiedene Riffs spielt, und der Bass nicht einfach das Riff drunterspielen möchte, wie findet man heraus, welche Töne auf einen bestimmten Akkord oder ein bestimmtes Riff passen? Man kann ja schlecht einfach nach belieben irgendetwas spielen.

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen, und schonmal Danke im voraus!
     
  2. ThomasT

    ThomasT HCA Akustik HCA

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    2.142
    Ort:
    Erfurt / Waltershausen
    Zustimmungen:
    418
    Kekse:
    7.672
    Erstellt: 24.02.12   #2
    Bei den betonten Schlägen einen harmonischen z.B. Grundton oder Quinte (auch tiefere). Terz eher selten.
    Also wenn Gitarrist Em spielt, dann auf dem Bass ein E oder ein H.
    Zwischen den betonten "1sen" dann irgendwas dazwischen mit den vorhandenen Tonmaterial, z.B. die Tonleiter hoch und runter.

    Letztendlich: durch hören.

    Im Zweifel, den Bass erstmal das selben spielen lassen (den Grundton) dass passt erstmal und klingt. Von da ab kann man rumprobieren.
     
  3. mmoot

    mmoot Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.12
    Zuletzt hier:
    24.02.12
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.12   #3
    Danke für die schnelle Antwort!
    Das heißt, damit ein Basston unter einem Gitarrenakkord/Gitarrennote gut klingt, kann ich einfach aus den Tönen der Tonleiter des gespielten Tons/Akkords wählen oder die Quinte des Tons?

    Passt denn zu Em auch H, obwohl H eigentlich die Quinte zu E ist? Oder ist es egal, wenn da noch ein Halbtonschritt dazu/weg kommt?
     
  4. chaos.klaus

    chaos.klaus Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.04.11
    Beiträge:
    2.194
    Zustimmungen:
    728
    Kekse:
    6.247
    Erstellt: 24.02.12   #4
    wenn ein Em akkord klingt, dann kommen als basstöne eben haupsächlich die Akkordtöne in Frage. Das wäre der Grundton E, die Quinte H ("E moll mit Quintbass") oder die Terz G ("Em mit Terzbass").

    Wenn du einen anderen Ton aus einer Em Tonleiter (zB E-Äolisch) verwendest, bekommst du einen Sound der möglicherweise cool, aber nurnoch wenig nach Em klingt.

    Em/F# ergibt F#7(b9)sus4
    Em/A ergibt A7sus2
    Em/C ergibt Cmaj7
    Em/D ergibt Dsus4(no5, 9, 13)

    Wenn du auch skalenfremde Töne zulässt ergeben sich noch andere Klänge, die zum teil gewöhnungsbedürftig sind.

    Fazit: Alles geht irgendwie ... als Durchgangstöne sogar die Töne, die völlig out klingen. Einfach ausprobieren und nicht gleich erschrecken wenn's mal ungewoht klingt. Bewusst anhören und dann entscheiden ob man den Sound will oder nicht.
     
  5. Ploppy8

    Ploppy8 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.08
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    559
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    33
    Kekse:
    301
    Erstellt: 24.02.12   #5
    Die passenden Töne zu einem Akkord findet man soweit ich weiss in "Skalen" , englisch "Scales". Bei Youtube mal "bass scales" eingeben und Du dürftest erstmal einige Wochen beschäftigt sein :D
     
  6. m4rt1n1989

    m4rt1n1989 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.08
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.12   #6
    ich find das alle töne zusammen passen - mit dem richtigen ausdruck beim spielen kriegst du sogar chromatik zum gold für die ohren.
    wenns schief klingt warscheinlich nur weil du angst vor falschen tönen hast
     
Die Seite wird geladen...