Welchen Anteil haben Größe/Volumen einer 4x12er am Sound?

von NoEntry, 12.03.08.

  1. NoEntry

    NoEntry Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Beiträge:
    529
    Ort:
    Spreewald
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.625
    Erstellt: 12.03.08   #1
    Hallo Leute,

    eigentlich bin ich ein Combo-Fan, überlege aber seit neuestem mir mal ne 4x12er zu gönnen, da ich neulich bei nem Konzert über eine 1960B gespielt hab und mir der Sound irgendwie gefallen hat. Ich möchte aber nicht unbedingt ne Kaufberatung, sondern eher Informationen über den Aspekt "Volumen und die Auswirkungen auf den Sound bei 4x12er" erfahren. ;)

    Jetzt zu meiner Frage:
    Welchen Anteil am Sound, hat denn die Größe? Ich hab hier viel gesucht und gelesen, aber bin noch nicht so ganz schlau draus geworden. Klar, Speaker und Holzauswahl verändern das Ergebnis auch, aber was wenn man in allen die gleichen Speaker drin hat? Der Holzauswahl messe ich nicht so sehr eine starke Bedeutung bei, wie dem Volumen. (aber da lass ich mich auch belehren)

    Also:
    Die normalen großen Boxen (z.B. Engl) haben ne Größe von ca. 75x75x36cm
    Die 1960er sind z.B. schon 75x83x36cm (also fast 10cm höher)
    und dann kommt ja noch dazu, daß die gerade Form noch etwas mehr Volumen aufweist.

    Soundmäßig sollte es meinem Geschmack nach, in Richtung Hardrock, Alternative, Grunge gehen. Also relativ viel und mittige Verzerrung. Auch mag ich kreischige Höhen nicht. Bin eher so der Mitten- bis Tiefmitten-Fan.

    Kann jemand was dazu sagen? Derzeit tendiere ich zur 1960BV, wegen dem fetten Volumen. Oder is das eher subjektiv und man könnte auch mit ner etwas kleineren Box glücklich werden? Es ist ja auch immer so´ne Sache mit dem schleppen der Boxen, da machen sich 10Kilo schon bemerkbar.

    Vielen Dank schonmal für die (hoffentlich informativen) Antworten
    Greetz :)
     
  2. petereanima

    petereanima Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.06
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    1.818
    Ort:
    Sodom XXIIXXX
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    5.610
    Erstellt: 12.03.08   #2
    da würd ich dann an deiner stelle mal 2 gleichgrosse boxen (gleiche speaker-bestückung) verschiedener hersteller nehmen und mich eines besseren belehren lassen. ;)

    z.b.: hab im proberaum eine randall 412er mit Cel.G12T75 bestückung udn iene marshall 1960er mit gleicher bestückung - viel unterschiedlicher könnten die jedoch nicht klingen.
     
  3. NoEntry

    NoEntry Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Beiträge:
    529
    Ort:
    Spreewald
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.625
    Erstellt: 12.03.08   #3
    Hmm interessant. Gibt es denn Erfahrungen/Meinungen, welches Holz wie klingt? Also sowas wie: Sperrholz klingt so und so und Birkenschichtholz so und so. Wäre ganz gut zu wissen, wenn man auf der Suche ist.
     
  4. The_Tank

    The_Tank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    553
    Ort:
    JEM Land
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.059
    Erstellt: 12.03.08   #4
    Das ist ein sehr sehr schwieriges Thema.
    Denn es kommt vor allem nicht nur aufs Holz sonder auch auf die Verarbeitung drauf an.
    Da die meisten Boxen ja aus Schichten bestehen ist dies sehr sehr wichtig.

    Ob sich nun eine Mesa rectifier Box auszahlt preislich ist die Frage, klar gut klingen tut sie. Gut klingen tut aber eine Tube Town Rex auch.

    Eine Box ist und bleibt ein "Gesamtkunstwerk". Holz, Verarbeitung, Volumen, Abmessungen, Verstrebungen, Speaker montage, Frontbespannung wird vereint und erzeugt den Klang.
    Und wer nicht glaubt, dass auch die Bespannung was ausmacht soll mal zwischen einer Marshall Bespannung und unbespannten Box auf der gleichen Box wechseln, da hört man nen deutlichen unterschied.
     
  5. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 12.03.08   #5
    Das Volumen hat hauptsächlich Einfluss auf die Basswiedergabe. Grob kann man sagen, je mehr Volumen, desto mehr Bass. Allerdings hängt das auch noch entscheidend von den Parametern der Speaker ab. Manchmal kann auch ein kleineres Volumen nach mehr Bass klingen, weil so der Oberbass angehoben wird.

    Die Größe, genauer, die Maße der Schallwand haben Einfluss auf die Basswiedergabe und das Abstrahlverhalten. Je größer, desto stärker ist die Wiedergabe tiefer Frequenzen und desto stärker werden diese gerichtet abgestrahlt.

    Das Holz hat neben der Bausweise Einfluss darauf, wie stark die Box bei bestimmten Frequenzen den Schall, den die Speaker nach hinten abgeben, durchlässt und wie stark sie mitresoniert.

    Leider kann man bei Gitarrenboxen da kaum Richtlinien festlegen, da manches, was eigentlich nicht optimal ist, sehr gut klingt. Ein Beispiel hierfür sind die Schallwände aus Massivholz von alten Fenderamps.
     
  6. NoEntry

    NoEntry Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Beiträge:
    529
    Ort:
    Spreewald
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.625
    Erstellt: 12.03.08   #6
    Jo, die Rex 4x12 von Tube Town hatte ich mir auch schon angesehen. Die hat mich auch erst ins grübeln gebracht, weils ja bei TubeTown auch ne 1960er Variante gibt und die is ja größer. Daraufhin hab ich angefangen mich mit dem Thema etwas näher zu beschäftigen, aber nix gescheites gefunden.
    Du meinst also die Rex ist empfehlenswert? Hat jemand Erfahrung mit der Box?

    Also kommt es eher nicht darauf an, ob eine Box schräg oder gerade ist, sondern vielmehr darauf wie groß die Schallwand ist? Oder hat das zu gleichen Teilen einen Einfluß? Ich glaube ich hab hier irgendwo gelesen, daß ne gerade Box mehr Bassfundament und somit subjektiv mehr "Wumms" hat. Da stand aber nix von wegen Größe der Schallwand.
     
  7. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 14.03.08   #7
    Die 2x12", ja. Mit einem Greenback und einem V30 klingt mein Lonestar Special wirklich gut dran. Reagiert etwas empfindlich bei bassigem Amp Sound und scheppert bei Gelegenheit gerne. Ansonsten für das Geld eine mehr als ordentliche Box. Das Nonplusultra ist sie nicht - ist aber auch nicht ihr Anspruch...

    Greetz
     
  8. le freak

    le freak Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    30.08.15
    Beiträge:
    153
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    285
    Erstellt: 16.03.08   #8
    Hm, da wirst du jetzt gleich ein wenig extrem. Ich kann gut verstehen, dass dir das Mehr an Druck und Bass bei der 4x12er gut gefallen hat. Allerdings musst du dir auch immer die Schwierigkeiten beim Transport (meist bist du allein!) vor Augen halten.

    Von daher würde ich dir zu einer 2x12er raten.
    Die Bestückung ist in deinem Fall klar, Vintage 30 oder Eminence Governor.
    Die bringen die Mitten, die du brauchst.

    Das Gehäuse hat natürlich einen großen Einfluß auf den Sound. Als Material hat sich Birkenmultiplex sehr bewährt, es ist sehr robust, klingt gut und ist relativ leicht.

    Pappelmultiplex ist leichter, klingt weicher, ist aber weniger robust und neigt im Bass zum Dröhnen, besonders bei höheren Lautstärken.

    Wichtig ist aus meiner Sicht die Gehäusetiefe, für ordentlichen Bassdruck sollten es schon 30 cm sein, besser 36 cm wie bei Randall und Mesa.

    Probier mal solche Boxen aus, die passen auch prima zu deinem Combo.
    Empfehlungen:

    Randall R 212 CB, klanglich sehr weit vorne, 599 Euro.

    Mesa Boogie Rectifier 2x12, klasse Box, leider etwas zu teuer und zu schwer.

    Harley Benton 2x12 Vintage, die Budget-Lösung, aber klanglich gar nicht schlecht.

    Marshall 1936 Vintage, ne halbe 4x12er, leider aus MDF gefertigt, aber ganz ok.

    Framus 2x12er, leider nur 27 cm tief, deshalb etwas mager im Bass, sonst ordentlich fürs Geld.
     
  9. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 16.03.08   #9
    Das ist eine andere Baustelle. Dass eine schräge Box subjektiv mehr Höhen und Mitten hat, liegt an der Bündelung der Speaker. Die Auswirkungen davon sind auch viel größer, als Unterschiede in der Schallwandgröße.
     
  10. NoEntry

    NoEntry Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Beiträge:
    529
    Ort:
    Spreewald
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.625
    Erstellt: 17.03.08   #10
    Also ne 4x12er sollte es schon sein, ich hab ja nen Combo und muß die 4x12er nicht jedes Mal mitnehmen, außerdem haben wir am Basstop ne 4x10er und die ist genauso schwer. Deshalb verladen wir immer mindestens zu zweit...
    Wegen ner 2x12er hatte ich mir mal die E212V von Engl angesehen, aber irgendwie hatte ich den Eindruck, daß die 4x12er doch noch etwas fetter klingen und einen gleichmäßigeren Raumklang erzeugen, also nicht so stark in eine Richtung abstrahlen. Das ist nämlich auch eines der Mankos an nem Combo, er strahlt recht starr in eine Richtung, finde ich.

    Ich werd mir jetzt erstmal die 4x12 MesaV30 von unserem Drummer ausleihen und mal sehen wie die mir gefällt, wenn ich merke, daß ich nicht mehr ohne so eine Box leben kann, werd ich mich entscheiden müssen.
    Derzeit gehts in Richtung TubeTown 1960 Nachbau, aber als gerade Variante.

    Danke nochmal für die Tipps und Anregungen! :great: Hat mir wirklich weitergeholfen! Auch weil ich jetzt etwas genauer hinhören und hinsehen werde was Sound, Bauweise, Speaker, Maße und Material angeht...

    Greetz
     
  11. The_Tank

    The_Tank Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.08
    Zuletzt hier:
    15.04.13
    Beiträge:
    553
    Ort:
    JEM Land
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.059
    Erstellt: 17.03.08   #11
    Jo kann die TT-Cabs von Tube Town empfehlen, sind tolle Boxen zu echt fairem Preis.
     
  12. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 17.03.08   #12
    Eigentlich ist eine 4x12 die größte Interferenzenschleuder, sprich, der Klang ist an jeder Stelle anders. Eine 1x12er strahlt vielleicht nur in eine Richtung im Hochton, das tut sie dafür aber leicht berechenbar und halbwegs gleichmäßig.
     
  13. Rudolf

    Rudolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.07
    Zuletzt hier:
    9.03.14
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.03.08   #13
    So, das wird nicht direkt etwas mit dem Thema zu tun haben aber man muss ja nicht immer einen neuen Thread erstellen.

    Ich habe ein Problem mit meinem Verstärker! In meinem Zimmer haust ein LINE 6 SPIDER 412 CAB gethront von einem Line 6 Spider II 150Watt.
    Ich bin ganz schön unzufrieden mit diesem Teil.
    Der Grund: Die Zerre hört sich total künstlich an und beim Palm Muting gibt es immer so einen Bass-nach-Schwall, das nervt.(nur das wichtigste genannt)
    Ich habe vor mir ein neues Topteil zu besorgen und da tut sich die Frage auf: Wie entscheidend ist da die Box ? Kann ich mir einfach ein Topteil kaufen an, die Line 6 Box anschliessen und ein neues Leben führen ?

    Dazu sagen sollte man noch, das ich ebenfalls Plane eine 7-Saitige Schecter herbeizuzaubern... oder ?
     
Die Seite wird geladen...

mapping