Welchen Gesangsunterricht ?

  • Ersteller Fiona=)
  • Erstellt am
F
Fiona=)
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.10
Registriert
05.10.08
Beiträge
18
Kekse
0
Hallo zusammen :)
ich habe jetzt seit ca. einem halben jahr klassischen Gesangsunterricht und bin auch eig. ganz zufrieden nur weiß ich nicht ob klassisch wirklich das richtige für mich ist, da ich eig. ganicht auf klassische MUsik stehe. Hat i.wer pop/rock Gesangsunterricht und i.was anderes und kann mir etwas darüber erzählen? und wo lernt man belting ?:)
würde mich sehr freuen :)
danke schonmal

lg Fiona =)
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
Vali
Vali
Vocalmotz
Moderator
HFU
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
06.02.06
Beiträge
5.159
Kekse
40.388
Ort
München
Belting lernt man vor allem beim Gesangsunterricht mit Schwerpunkt Musical, aber auch so mancher Pop/Rock Lehrer unterrichtet das. Wichtig ist, dass der Lehrer Belting wirklich unterrichten kann und Ahnung davon hat! Ich würde also konkret danach fragen, denn nicht alle Lehrer können und vor allem wollen das. Manche Lehrer sind nämlich der Ansicht, dass Belting schlecht für die Stimme ist.

Ansonsten gibt es keinen großen Unterschied zwischen Pop/Rock/Musical und Klassik Gesangsunterricht außer beim Repertoire. Grundlagen sind die gleichen. Du singst dich halt ein, machst deine Übungen und knöpfst dir ein Stück vor. Ein paar Übungen sind natürlich neu z.B. fürs Belting Hallo, Nein und Hey rufen. Je nach Lehrer bekommst du auch Tipps für deine Bühnenpräsenz und mancher Lehrer erklärt einem das Singen mit Mikrofon. Macht natürlich nur Sinn, wenn du auf der Bühne singst oder es vorhast.
 
Cörnel
Cörnel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.18
Registriert
15.03.08
Beiträge
534
Kekse
509
Ort
Lüdenscheid
Sehr viele Lehrer, die Pop, Musical etc. unterrichten lassen dich einfach singen nach dem Motto "Hey, Baby... gib mehr, ja genau so! Lauter!" Daher sagt Vali genau die Wahrheit: Die Basis ist neutral, identisch. Und dann kommt das Gewürzt "Pop" oder "Klassik" hinzu.
Nimm am besten jemanden mit, der Gesangsunterricht hat und gut singen kann. Es als Anfänger einzuschätzen ist sehr schwer.


Cörnel
 
F
Fiona=)
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.09.10
Registriert
05.10.08
Beiträge
18
Kekse
0
super dankeschöön für die Infoos :)
dann werd ich jetz die Technik erstmal so weiter lernen und dann mal weiter schaun und mich weiter erkundigen.
und ich wollte noch fragen also ich hab schon öfters gelesen das, dass welche erst ein paar Jahre klassischen und dannach zu rock/pop gewechselt haben und dass der neue gesangslehrer denen erstmal einiges was sie bei den klassischenunterricht gelernt hatten abgewöhnen musste. Kann mir dazu vlt. i.wer gernauer was zu sagen ?:)

dankeschön:)

Fiona
 
Vali
Vali
Vocalmotz
Moderator
HFU
Zuletzt hier
07.12.21
Registriert
06.02.06
Beiträge
5.159
Kekse
40.388
Ort
München
Ich hatte zwei Jahre lang klassischen Unterricht und dann zwei Jahre Pop/Musical. Ich musste nicht viel ändern, weil ich schon immer mehr mit Vordersitz gesungen habe. Das konnte mir mit dem klassischen Unterricht in den zwei kurzen Jahren keiner austreiben *g* Habe auch nie eine richtige Opernstimme entwickelt. Dafür hatte ich nicht lang genug klassischen Unterricht und außerdem wollte ich das auch nicht. Aber wenn ich ältere Aufnahmen von mir anhöre, merke ich, dass ich früher die Vokale sehr rund und abgedunkelt gesungen habe. Ich singe die Vokale inzwischen heller, eben so wie beim Sprechen, neige heute aber immer noch dazu sie abzudunkeln.
Tja, belten kann ich immer noch nicht so gut. Vielleicht komm ich schlicht und einfach nicht höher als h'. Hab nun mal leider keine geeignete Beltingstimme. Das musste ich beim Unterricht im Contempory Singing leider feststellen.
Ansonsten nein, das war keine große Umstellung für mich. Das würde aber sicher anders aussehen, wenn ich deutlich länger klassischen Unterricht gehabt hätte.
 
Shana
Shana
HCA Gesang
HCA
Zuletzt hier
16.11.21
Registriert
31.03.09
Beiträge
2.424
Kekse
7.984
Hallo Fiona,


das kann ganz unterschiedlich sein.
Ich habe als Lehrerin öfter Schülerinnen, die von Klassik auf Pop umsteigen wollen. Es gibt da auch manchmal welche, die total "verbildet" sind und bei denen kann das durchaus ein schwieriger Wechsel sein. Kommt aber auch sehr darauf an, wie das "klassische" vorher gelehrt wurde, wie Vali ja auch andeutet.

Meine erste Lehrerin war selber auch Klassikerin, aber sie hat das mit mir nicht konseqeuent in Richtung klassischen Gesang getrieben, da ich das ausdrücklich damals nicht wollte. Ich habe dort einen halbklassischen Ansatz gelernt, der auch in vielen populären Stilen so angewendet wird. Wirklich klassisch im Sinne der Oper klang das nicht. Daher war es für mich nicht schwer, später Belting zu lernen. (und auch den wirklich klassischen Ansatz, der ganz anders klingt).

Schwierig wird es auch, wenn Leute mit vormals schlechtem klassischem Unterricht kommen und umlernen wollen. Da hat man dann eine Menge zu tun, all die künstlich gemachten Klänge (Klingt nicht wirklich klassisch aber auch schon gar nicht poppig) wieder loszuwerden.

Belting ist eine spezielle Technik, die im klassischen Unterricht nicht vorkommt. Das lernst du wie hier schon gesagt wurde bei LehrerInnen, die sich im Musical, Soul und Pop/Rock gut auskennen.

Lehrer, die nur gut begleiten und ab und zu "lauter" oder "mehr Ausdruck" einzubringen versuchen oder die Stunden damit verbringen, dir lediglich die korrekte Melodieführung einzubleuen würde ich meiden.

Sei gegrüßt,
Shana
 
Bell
Bell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.11.21
Registriert
26.05.06
Beiträge
7.019
Kekse
24.886
Hallo Fiona !
Meiner Meinung nach ist klassischer Unterricht bei einem guten Lehrer als Grundlage (d.h. um ein Gefühl für die Stütze, den Sitz der Stimme und ihre Resonanzen zu bekommen, aber auch um einen gesunden Gebrauch der Stimme zu erlernen) absolut zu empfehlen. Mir hat es als junge Sängerin, die gerade dabei war, sich in Punk- und Rockbands die Stimme zu zerbrüllen, ganz neue Dimensionen eröffnet und meine Stimme auch bis heute fit erhalten.

Du solltest allerdings nicht unbedingt klassische Literatur singen, zumindest nicht als Frau, da Du ganz andere Register nutzen musst als in den Contemporary-Stilen, wo Du viel vollstimmiger singen (lernen) musst und Töne ab g" (wo es beim klassischen Gesang erst interessant wird) praktisch nicht mehr gesungen werden. Dafür musst Du in tiefen Lagen singen, die wiederum in der klassischen Literatur, zumindest beim Sopran, nicht vorkommen. Das sind dann wirklich zwei Welten und man muss sich irgendwann für eine entscheiden. Meine Entscheidung hat mich recht bald die dreigestrichene Lage gekostet, die ich eh nicht brauchte, dafúr komme ich gut in die kleine Oktave runter, was für einen (ehemaligen ;) ) lyrischen Sopran ganz ordentlich ist.

Belting ist natürlich ein wichtiges Thema bei allen Contemporary-Lehrern. Mit meinen Schülerinnen mache ich da von Anfang an spezielle Übungen, trainiere Ruftechniken, wir wählen auch entsprechende Songs aus. Manche können es von Natur aus, während andere sich total schwer damit tun. Es ist nicht jedermanns Sache und das muss es auch nicht. Wichtig ist, dass Du deinen eigenen Stil findest, der Dir auch emotional am ehesten entspricht, dann wirst Du auch am schnellsten weiterkommen und "eins werden" mit Deiner Stimme. Und das wollen wir Sänger doch alle :)
schöne Grüsse
Bell
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben