Welcher 12" Speaker für Blues, Classic Rock und eventuell Rockabilly?

D
Dkra
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.14
Registriert
03.08.13
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
Duisburg
Hi,

hab mir nach langem hin und her vor einer Woche einen Orange TH30 Head gegönnt.

Nun will ich mir eine Box bauen (hab momentan eine 212 von Fame).

Es soll eine 16 Ohm 112er werden. Die sich aber auch leise gut anhört! ;)

Spiele noch nicht so lang aber diese Musikrichtungen interessieren mich Blues, Classic Rock und eventuell Rockabilly?

Hab mich auch schon umgeschaut und folgende Speaker entdeckt.

Celestion V-Type 12" / 70 W / 16 Ohm
Jensen C12K - 16 Ohm
Celestion Vintage 30 - 12" / 60 W / 16 Ohm

Welchen dieser Speaker würdet ihr empfehlen oder eventuell einen ganz anderen?

Gruß
Daniel
 
Eigenschaft
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
25.07.04
Beiträge
21.788
Kekse
97.239
Für eine offene 1x12er: WGS ET-90 - wobei der nicht so viel "Schmutz" im Sound hat, falls du das für Blues haben möchtest, für Rockabilly wäre er meine erste Wahl, und für Hardrock/Classic Rock auch.
 
D
Dkra
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.14
Registriert
03.08.13
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
Duisburg
hab mir gerade den WGS ET65 bei TubeTown angehört (haben keine Soundfiles vom ET90, soll aber ähnlich klingen) und muss sagen der hört sich ganz gut an.
Wie ist es mit den Bässen, sind die nicht zu dröhnig?

Was ich nicht mag ist, wenn die Bässe anfangen in der Wohnung an zu dröhnen, das hatte ich mal bei meiner ersten Übungstranse mit offener Rückwand.
Jetzt weiß ich natürlich nicht ob es an dem Verstärker/Lautsprecher selbst lag oder an der offenen Rückwand.
Weißt du wie sich das verhält?
 
G
Gast231344
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.19
Registriert
20.06.13
Beiträge
1.384
Kekse
5.237
Hi,

ich hab brauchbare Erfahrung für Deinen angesprochenen Bereich mit Eminence Legend 1258 gemacht (ich hatte 2x12 mit 2x je 8 Ohm drin und je 75 Watt) Clean sehr klasse, Verzerrt für angezerrtes im Blues/Bluesrock wirklich Sahne.
Classic Rock auch noch... ABER alles drüber hinaus, wollte mir persönlich nicht gefallen..
Wenn Du also für die Bereiche, die Du aufführst NUR suchst, könnte es der Eminence sein.
Und es sei noch angemerkt - der braucht ne recht lange Einspielzeit - wenn der aber einmal eingespielt ist, ist er sehr ausgewogen.

Du bekommst aber auch mit Celestions (V30, Greenback, Creamback) einen klasse Cleansound hin - weil die für mich im Vergleich mehr knurren im Sound haben - klingen etwas heiserer/rauchiger, wenn man leicht angezerrt spielt,
gerade für Blues und Bluesrock für meinen Geschmack passender.

Mein Sohn spielt den TH30 und hat sich dazu eine Thomann 2x12er mit V30 gekauft gehabt - bei dem finde ich in der Kombi den Cleansound einfach klasse! schön glockig warm.
Nur wäre ich mir nicht sicher, ob der damit auch für Rockabilly funktioniert.. Blues/Rock/Bluesrock auf jeden Fall.
Die Stärken des TH30 sehe ich allerdings deutlich in seiner dreckigen, brachialen Zerre.

wie gesagt, sind alles meine Eindrücke und geschmacklichen Erfahrungen - ob die für Dich passen, weiß man natürlich nicht ;-)

Gruß
Oliver
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
D
Dkra
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.14
Registriert
03.08.13
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
Duisburg
Hi Rocktone,

der Legend 1258 ist leider nur ein 8 Ohmer, was eine spätere Erweiterung um einen weiteren 112er an dem TH30 unmöglich macht, da er ja nur min. 8Ohm kann.

Ja der Th30 hört sich mit viel Gain echt hammer an, aber auch clean finde ich diesen wirklich gut.
hatte auch einen Lany LH50 da, der leider stark genutzte B-Ware war und deswegen zurückgegangen ist, der war aber auch nicht schlecht, extrem dynamisch und hatte auch einen eigenen Charakter im Gain-Bereich was für mich wichtig ist.
Werde mir diesen aber auch wohl nochmals irgendwo gebraucht kaufen.

So nun zurück zum Thema ;)

Momentan ist der Celestion Vintage 30 und der WGS ET90 in der engeren Auswahl.

kennt keiner den
Jensen C12K?

 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
25.07.04
Beiträge
21.788
Kekse
97.239
hab mir gerade den WGS ET65 bei TubeTown angehört (haben keine Soundfiles vom ET90, soll aber ähnlich klingen) und muss sagen der hört sich ganz gut an.
Wie ist es mit den Bässen, sind die nicht zu dröhnig?

Was ich nicht mag ist, wenn die Bässe anfangen in der Wohnung an zu dröhnen, das hatte ich mal bei meiner ersten Übungstranse mit offener Rückwand.
Jetzt weiß ich natürlich nicht ob es an dem Verstärker/Lautsprecher selbst lag oder an der offenen Rückwand.
Weißt du wie sich das verhält?

Den ET-65 hatte ich auch schon. Der ET-90 klingt nicht ganz so warm, etwas straffer untenrum und ist ein kleines bisschen lauter. Er klingt aber in offenen Boxen besser als der ET-65. Den ET-65 würde ich eher in geschlossenen Boxen betreiben, den ET-90 wiederum nicht (außer in sehr großen Boxen). Der größte klangliche Unterschied ist, dass er frischer und spritziger klingt mit mehr Höhen. Der ET-65 ist der am wärmsten klingende WGS Speaker und kann je nach Gitarre und Amp schon etwas zu "lasch" klingen, gerade im Bandkontext.

Ein Speaker, der etwas mehr Snarl hat und in die Greenback Richtung geht, wäre der WGS Invader. Der klingt mit Orange Amps auch super. Und reagiert noch etwas sensibler auf den Input, dh. man kann ihn sogar noch besser als den ET-90 zu Hause spielen. Allerdings hat er ein recht weiches Low End. Wenn du nur zu Hause spielst, ist das nicht so wild. Wenn du mit der Box auch auf die Bühne willst, würde ich den ET-90 nehmen. Das ist meiner Meinung nach der beste Allrounder. Ich spiel den selbst und hab bisher nichts besseres für eine offene 1x12er Box gefunden. Du kannst auch mal schauen, ob du Soundsamples oder Videos von Two Rock oder Hook Amps mit WGS Speakern findest. Bevor der ET-90 von WGS offiziell zum Verkauf in Serie ging, war das ein exklusiv angefertigter Speaker für besagte Edelamp Hersteller, wurde dort 12-65b oder 12-65h genannt.

Du kannst dich zu den Speakern im WGS User Thread einlesen, da findest du alle Infos.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
D
Dkra
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.14
Registriert
03.08.13
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
Duisburg


hier hab ich eine guten vergleich gefunden, ist schon krass wie viel besser de ET90 klingt, viel offener :eek:

jetzt muss ich nur noch was zu Invader finden

- - - aktualisiert - - -

so hab nun auch den Invader gefunden.
Was mir an dem besser gegällt, ist die Tatsache dass er eine höhere Resonanzfrequenz hat was zu einer verminderten Basswiedergabe führen sollte.
Er kommt nicht ganz so weit runter, also dröhnt er auch in der Bude weniger.

Nun ist er aber ach viel heller vom Sound her, da stellt sich die Frage ob er nicht zu schrill klingt in manch einer Situation?

Schwierige Entscheidung :/

Tendiere aber noch zum ET90 da man die Bässe die eventuell zu viel sein sollten doch leicht mit einem EQ gefiltert bekommt.
Der klingt irgendwie ausgewogene, wie man das halt über YouTube beurteilen kann.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Jaydee79
Jaydee79
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.23
Registriert
11.01.09
Beiträge
2.479
Kekse
5.658
Ort
Bad Driburg
Ich persönlich bin ein großer Freund des Celestion G12H30, quasi eine Mischung aus Greenback und V30. Etwas fetter klingen die Eminence GB128, auch sehr schön.
 
D
Dkra
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.14
Registriert
03.08.13
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
Duisburg
der g12H30 ist aber schon ne nummer cremiger bzw. dumpfer als der V30 oder nicht?
 
Benson
Benson
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.03.22
Registriert
10.09.08
Beiträge
1.135
Kekse
5.123
Du brauchst dich nicht dringend auf 16 Ohm versteifen, auch wenn du noch eine zweite Box anschließen möchtest: der Palmer Cab Merger ( https://www.thomann.de/de/palmer_cab_m_merger.htm ) lässt dich dann auch 2x8 Ohm seriell zu 16 Ohm verschalten, was der Orange dann wieder schluckt.

Der V30 eignet sich übrigens schon für Rockabilly (auch wenn das nicht sein Spezialgebiet ist), Brian Setzer nutzt diese Speaker in Kombination mit seinem Fender Bassman. Ich persönlich spiele die auch gerne bei cleanen Sachen, Rockabilly und Rock. Für Blues finde ich sie nicht so geeignet, da sie ein wenig zu harsch in den Hochmitten sind. Da gefällt mir wieder der Greenback besser.
Ich rate dir zum V30: Teste mal einen eingespielten (!) V30 an, entweder er gefällt dir sofort, oder du wirst ihn überhaupt nicht mögen.

Den Jensen kann glaube ich keiner so richtig einschätzen, den hat kaum jemand mal an einem Orange probiert. Meine Vermutung wäre, dass der clean toll klingen wird, aber in der Verzerrung zu harsch.
 
Myxin
Myxin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
25.07.04
Beiträge
21.788
Kekse
97.239
Der Invader klingt auf keinen Fall schrill, der hat sehr angenehme, weiche Höhen. Ich hab auch noch nie einen Speaker gehabt, der schon aus dem Karton heraus so "eingespielt" klang. Aber er hat halt etwas aggressive Hochmitten. In keinster Weise vergleichbar mit dieser penetranten Säge wie beim V30, aber sorgt halt für entsprechenden "Schmutz" im Sound. Old-School Thrash Metal z.B. könnte man mit dem auch spielen. Der ET-90 klingt im Vergleich viel voluminöser und "cleaner", untenrum aber auch straffer, wäre dann eher was für moderne Metalsounds (um in der Sparte zu bleiben und dir den Unterschied zu verdeutlichen).

Ich spiele den ET-90 auch zu Hause, das ist kein Problem. Bloß braucht er halt eine offene Box, wenn 1x12er.
 
D
Dkra
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.14
Registriert
03.08.13
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
Duisburg
hast du den INVADER auch mal in einer 112er offen gehört?
 
Giusto
Giusto
HCA Lautsprecher und Cabinets
HCA
Zuletzt hier
13.05.21
Registriert
13.05.09
Beiträge
3.299
Kekse
15.683
Ort
Wittgenstein NRW
kennt keiner den Jensen C12K?
der ist toll für geschlossene Gehäuse. Klingt in meinen Ohren recht weich und hat trotzdem Biss oben rum. klang ist so schwer zu beschreiben.
Der Jensen ist nicht der lauteste, aber er klingt eben auch leise hervorragend.
Soll es ein offenes Gehäuse sein, würde ich den C12Q nehmen, wenn nicht laut gespielt werden soll den C12R
 
Zuletzt bearbeitet:
D
Dkra
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.08.14
Registriert
03.08.13
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
Duisburg
Laut den TSP Daten müsste der Invader hervorragend offen klingen. Dafür spricht das hoche Qts und die Fs von 134Hz.

Ich denke ich werde das versuchen :)

Probieren geht vor studieren :-D

Danke euch allen für die super schnelle Antwort, echt nen klasse Forum!

Natürlich kann weiter diskutiert werden :rock:
 
Jaydee79
Jaydee79
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.02.23
Registriert
11.01.09
Beiträge
2.479
Kekse
5.658
Ort
Bad Driburg
der g12H30 ist aber schon ne nummer cremiger bzw. dumpfer als der V30 oder nicht?

Ja, das Schrille des V30 hat er nicht, in den Höhen isser eher Greenback-like, dafür hat er unten rum mehr Wumms, da kommen dann die V30 Gene. Wobei der G12H30 ja schon seit den 70ern auf dem Markt ist so weit ich weiß. Toller Rock/Blues-Speaker.
 
InTune
InTune
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
04.07.11
Beiträge
6.418
Kekse
45.089
Ort
Süd Hessen
Für eine 1x12er würde ich die Investition in einen Jensen Blackbird machen. Für Blues und noch mal mehr für Rockabilly öffnet dieser Alnico Speaker noch ganz andere Tore. Nicht ohne Grund ist das der Speaker, den Tube Town empfiehlt.
 
W
wye
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.18
Registriert
16.06.14
Beiträge
322
Kekse
-296
Ich würde auch eher G12H30 Anniv, Greenback oder Scumback M75 mit wenig! Watt (also nicht die viel zu dumpfen 75 Watt Versionen) oder sogar Blue Bulldog empfehlen, haben alle ordentlich Höhen, etwas gezügelte Midrange gegenüber V30 und crunchen einfach schöner, der V30 stellt dich einfach stärker nach vorne (ist ein bisschen wie ein TS), Setzer spielt ja dauernd Solo bzw. ist Mittelpunkt. deshalb passt das da und macht Sinn.

Blue Bulldog hat am meisten Twang/Höhen/Swirl, aber etwas gezügelte Bässe und ne spezielle Midrange.

Eminence Speaker gefallen mir gar nicht besonders, ob das jetzt Legend, Red Fang oder blah sind, ist mir ein Rätsel warum die empfohlen werden. Durchsetzungsschwach, nicht richtig offen und harsch...

Probieren, bin nicht so "orangeerfahren".

Die obigen Speaker hab ich selbst getauscht und gehört

Den hier nicht:
https://www.youtube.com/watch?v=IS-slR3FsPI
Die WGS scheinen interessant, der hat auch ordentlich unharsche Höhen (scheinbar mehr als Greenback) sogar 65 Watt, die Scumback mit dieser Belastbarkeit sind einfach zu dumpf und leblos, der Bulldog Clone von Scumback gibt es nur mit 30 Watt, der ist auch viel öder, lebloser und dumpfer als ein Blue Bulldog (15 Watt), für mehr Watt lieber Celestion Gold nehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G
Gast231344
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.08.19
Registriert
20.06.13
Beiträge
1.384
Kekse
5.237
also einen 8Ohm PLUS einen zusätzlichen 8Ohm in Reihe, da hast Du 16 Ohm.. die kann der TH30 auf jeden Fall fahren, oder möchtest Du später dann zwei 1x12er Boxen fahren?
 
Rockin'Daddy
Rockin'Daddy
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
03.02.23
Registriert
21.09.05
Beiträge
21.226
Kekse
116.127
Ort
Berlin
Also, ich möchte es ja nicht noch komplizierter machen, als es ohnehin schon ist. Aber wenn ich Blues und Rockabilly höre, bin ich wieder direkt beim
http://www.twinsound.de/cream-alnico-speaker0.0.html

Nach langer, langer Suche bin ich mit diesem Speaker (in einem Blues Deluxe) wirklich richtig zufrieden und der bleibt auch.
Hat einen wunderschönen Cleanton und macht auch bei mäßigem Gain eine tolle Figur.
Kannst du ja mal in Betracht ziehen.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben