Welcher Bassverstärker?

von Sir Phil, 14.07.05.

  1. Sir Phil

    Sir Phil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.06
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.05   #1
    Ahoihoi

    Ich habe mir letztens nen Bass zugelegt und suche jetzt eine ordentliche Basscombo mit guten Preis-/Leistungsverhältnis, Richtung wäre Rock. Ich bin mir nebenbei gesagt aber noch net sicher ob ich mir lieber nen Übungsamp oder gleich was gutes, bandtaugliches zulegen werde.

    In der engeren Auswahl sind bei mir im Moment:
    Ashdown MAG C115-300
    Hughes & Kettner BassKick 300
    Warwick Bluecab 30

    Ich würde gerne wissen, was ihr davon hält oder ob ihr selbst einen guten Vorschlag für mich hättet der in eine andere Richtung geht. Von der Preisklasse her kann ich sagen, dass der Basskick 300 schon ziemlich an der Grenze steht.

    Danke schonmal.
     
  2. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    3.894
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    433
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 14.07.05   #2
    die ersten zwei sind schon bandtauglich, der letzte überhaupt nicht.
    ca. 300 w je nach soundvorstellung sind für ne band schon angebracht,
    der rest bleibt weitgehend geschmacksache.
    weitere argumente/vorschläge überlass ich jetzt den "anderen" ;)
     
  3. fschott

    fschott Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.05
    Zuletzt hier:
    21.10.05
    Beiträge:
    93
    Ort:
    Coburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 14.07.05   #3
    also dem kann ich mich nur anschließen.. der Blueecab 30 passt da garnicht..
    Eher zu Empfehlen wäre da von Warwick der Sweet 15 oder evtl auch Take 12
     
  4. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 14.07.05   #4
    find ich auch. Und die ersten beiden kann man ja natürlich auch zum Üben nutzen. Man darf nur halt nich zu weit aufdrehen.
    Ich könnt mich zwischen den ersten beiden nich wirklich entscheiden, weil man von dem BassKick viel gutes hört aber auch von den Ashdown Sachen.
    Spiel doch mal welche im Musikgeschäft an. Am besten mit deinem bass, da ein anderer bass wohl den Klang verändern würde.
     
  5. sirweasel

    sirweasel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    347
    Ort:
    Wien, Österreich
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    269
    Erstellt: 14.07.05   #5
    Da ich derzeit auf der Suche bin nach einem Verstärker hab ich genau das gleiche Problem!
    Ich werd mir aber zuerst wahrscheinlich ne kleine Combo nehmenn zum üben im Zimmer! Ich hab auch zuerst an einen Sweet15 gedacht (um eben Proberaum tauglich zu sein), aber wenns mal soweit is das ich nen Proberaum hab, dann möcht ich das Ding auch nicht unbedingt jedesmal hin und zurück nach Hause tragen wenn ich daheim üben will :D
    Also ich würds so machen...jetzt etwas kleineres zum üben daheim, und was Band taugliches dann wirklich erst wenns soweit is.

    Aber wenn mich die Nachbarskinder weiter so nerven dann wirds wohl doch der Sweet15 :D
     
  6. Sir Phil

    Sir Phil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.06
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.05   #6
    :D Klar, der BlueCab hat nur 30 Watt, das is etwas wenig, der wäre als Übungsamp gedacht gewesen ^^

    Ich war heute auch im Musikladen und hab mir auf dem Ashdown und auf dem H&K was vorspielen lassen, werde mir wohl den H&K kaufen, wenn es sonst nichts mehr gibt.

    @weasel: Den Sweet hatte ich am Anfang auch im Auge (War für 250 bei Ebay, bis vorgestern gabs da kein Gebot, die Auktion ist gestern abgelaufen, ka wie viel es am Ende war). Ich hab mir dann aber von meinem Lehrer und von mehreren Mitarbeitern in der Klangfarbe sagen lassen, dass 150 Watt zwar noch so ausreicht um in ner Band zu spielen, aber 300 das Optimum sind. Da stand dann für mich fest, dass ich entweder nen billigen Übungsamp oder gleich etwas ordentliches kaufen werde.

    edit: Der H&K hat was ich so sehe ja 2 Eingänge (aktiv/passiv). Ich hab aber leider vergessen, mich im Musikshop darüber zu informieren wo ich meinen Bass einstecken soll, is ein Ibanez GSR200.
     
  7. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    10.525
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 14.07.05   #7
    Ich kenn den GSR 200 nicht, aber nach der Produktinformation müsste der eine aktive Elektronik haben (zu erkennen daran, dass eine Batterie/Akku im Bass sind).

    Aber unabhängig davon, ob der Bass aktiv oder passiv ist, nimmst Du den Eingang mit der höheren Empfindlichkeit (der für "passive" Bässe), solange das Eingangssignal vom Bass oder den Bodeneffekten den Eingang nicht übersteuert - d. h. Du probierst aus, ob Dein Bass am passiven Eingang unverzerrt klingt, wenn Du den Input-Gain-Poti nicht sehr weit aufdrehst.
     
  8. Sir Phil

    Sir Phil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.06
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.05   #8
    Ich hab mir jetz schnell den H&K besorgt, hab jetz über eine Woche ohne Verstärker gespielt, da hab ichs nimmer ausgehalten :D

    Sofort mal ein schönes, erster Erfolgserlebnis: Master, Gain auf 3/4 rauf und meine langschläfrige Schwester per Vibration aus dem Bett geschmissen :D
    Anschliessend wieder alles abgesteckt, ins Zimmer gezogen und beim Wiedereinstecken - als soundtechnischer Vollheinz - erstmal ein großes Krachen gehört, bis ich auf die Idee gekommen bin, den Gain-Regler davor runterzudrehen oO Meine Mutter hat mich gefragt was ich jetzt schon wieder kaputtgemacht hab ^^
    Naja, wenn der Gain-Regler etwas höher drauf ist und ich den hinteren PU zu laut stelle habe ich ein unschönes Hintergrundgeräusch, und manchmal muss ich erst am Clinch-Stecker meines Kabels drehen bis ich was höre, aber sonst gefällt mir das Teil. Ich wünschte nur, ich hätte sowas schon mal bedient und würde net jedesmal in Gefahr laufen, die Box zu verbraten wenn ich meinen Bass falsch einstecke oO
     
  9. Dextra

    Dextra MB-Staatsbürger

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    12.09.16
    Beiträge:
    974
    Ort:
    bei Kassel
    Zustimmungen:
    132
    Kekse:
    5.270
    Erstellt: 14.07.05   #9
    Am besten den Bass einstecken wenn der Amp ausgeschaltet ist. Ist besser für den Speaker. Durch das "Knacken" entstehen unschöne Pegelspitzen die dir ganz schnell den Speaker beschädigen oder sogar zerstören können. Gain auf 0 drehen ist zwar aber auch ne Möglichkeit, aber wird schnell mal vergessen.
    Btw: Das gilt auch beim rausziehen des Kabels.
     
  10. Sir Phil

    Sir Phil Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.04
    Zuletzt hier:
    9.12.06
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.05   #10
    Ach, jetz wo dus sagst, das geht ja echt ^^ Bilde mir ein, ich hätte da vorher keinen Ton gehabt, aber das lag wohl an was anderem. So gehts jedenfalls besser, dankeschön.
     
  11. elkulk

    elkulk Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik Moderator HCA

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    10.525
    Ort:
    Rhein-Main
    Zustimmungen:
    1.417
    Kekse:
    60.306
    Erstellt: 18.07.05   #11
    Das hört sich überhaupt nicht gut an, Du solltest mal ganz dringend alle Kabel und Buchsen überprüfen und evtl. ein neues Kabel nehmen bzw. die Lötstellen erneuern (falls Du bereits gut löten kannst, ansonsten ist das ein Job für einen versierten Techniker). Sonst kann bei defekten Kabeln/Lötstellen dasselbe drohen, das Dextra über das unbedachte Ein- und Ausstöpseln geschrieben hat.
    Als Tipp: Um den Amp vor dem Ein- und Ausstöpseln stummzuschalten ist ein Bodenstimmgerät, das ein Stummschalten beim Stimmen ermöglich, eine feine Sache. Oder eine A/B-Box als Bodentreter.
     
  12. btb

    btb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    532
    Erstellt: 18.07.05   #12
    .. oder ein SVT 3 , der hat 'nen Mute-Taster, den Rest musst Du ja nicht benutzen :screwy:

    wer kauft sich denn 'ne A/B Box, nur um den Amp zum Kabelwechsel zu muten???
     
Die Seite wird geladen...

mapping