Welcher Octaver ist der Beste? Bringt der Digitech The Drop etwas oder ist er zu tief?

von Grandmeister Pierce, 09.08.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Grandmeister Pierce

    Grandmeister Pierce Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.20
    Zuletzt hier:
    24.08.20
    Beiträge:
    23
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.08.20   #1
    Hallo liebes Forum,

    was meint Ihr welcher Octaver seine Arbeit am besten macht?

    Überwiegend positive Rezessionen hat der Digitech The Drop, welche Erfahrungen habt Ihr damit gemacht?

    Ich persönlich finden den Ton vom Digitech The Drop deutlich zu tief, und dass bereits wenn ich die Gitarre nur einen Halbton tiefer stimme.
    Leider bleibt da der natürliche Klang von meiner PRS und von meinem AMP auf der Strecke.
    Störgeräusche macht der The Drop kaum, aber es hört sich besser an, wenn die Gitarre dementsprechend selber tiefer gestimmt wird.

    Gibt es Octaver, die das Drop Tuning besser können, bzw. das Signal sich weniger stark verändert und mehr in den Höhen bleibt?
     
  2. Stollenfiddler

    Stollenfiddler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.06.12
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    718
    Kekse:
    16.068
    Erstellt: 11.08.20   #2
    Beim Digitech Sub n up kannst du über die App sehr viele Parameter einstellen, oder auch in Ruhe lassen. Du kannst den Originalton stehen lassen und 2 Oktavtöne hinzufügen, ein drüber, bis zu 2 nach unten.
    Das Ding geht gut mit Obertönen um und ist im Monotonmodus fast latenzfrei. Was aber nichts daran ändert, dass ein Octaver ein heftiger Effekt ist und den Originalton immer verändern wird. Was ja auch die Aufgabe eines Effekts ist.

    Wenn du nur ein Droptuning machen möchtest, dann hau dir so eine Stimmautomatik an den Hals, die verdreht direkt die Wirbel, was sehr flink geht. Tronical tune oder robotune hiessen die Dinger. Oder stimm selbst um, was mit immer wieder machen auch flink wird.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. BeWo

    BeWo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.19
    Beiträge:
    475
    Kekse:
    2.614
    Erstellt: 11.08.20   #3
    Das Drop nimmt etwas Höhen und das Signal verliert etwas die Brillianz, etwas mehr Höhen rein und passt schon. Aber dass es "tiefer" wird wäre mir noch nie aufgefallen. Kann auch nicht sein, da es sonst schräg klingen würde.

    Was mich leicht stört, da gewöhnst du dich aber schnell daran ist, dass es eine leichte Verzögerung hat und umso mehr Abstand du einstellst umso mehr Fehlfrequenzen bekommst du, aber bis 4 halbtöne geht es ganz gut. Am liebsten spiele ich schon die Gitarren in verschiedenen Stimmungen (E, Eb, D und C) aber:
    Ich möchte das Drop nicht mehr missen. Manchmal ist es auch wenn ich für alles eine Gitarre habe einfach nur praktisch und bei der Probe ist es unverzichtbar. Ich nimm da nur eine Gitarre mit. Ich trag nicht mehr und hab auch kein Bock hin und her zu wechseln, geschweige denn umzustimmen. Ich spiel da einen älteren Marshall der nicht klingt, die Box kling muffig, der andere Gitarrist hat 2 Jahre alte Saiten drauf die schwarz sind weil die Saiten so geil Vintage klingen ...
    Ich finde dass mit Klang maßlos übertrieben wird ...
     
  4. Pie-314

    Pie-314 Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    3.989
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Kekse:
    74.931
    Erstellt: 11.08.20   #4
    Mein Co-Gitarrist und ich haben auch den The Drop im Setup, um Live nicht umstimmen zu müssen.

    Hier beschreibe ich, wie ich ihn ins Rack eingebunden habe. :-)

    Ich finde auch, dass der The Drop das Signal deutlich basslastiger erscheinen lässt.
    Drum mache ich nicht Höhen rein, sondern Bässe raus, wenn der The Drop aktiv ist.

    Ich nehme leider eine deutliche Zunahme vom Rauschen wahr, vor allem logischerweise im Zerrbetrieb.
    Da muss ich das Noise Gate schon schärfer einstellen.

    Grundsätzlich aber ein gutes Teil, das uns Live vieles einfacher macht - Vor allem unserem Sänger. :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  5. Hendock

    Hendock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.06.13
    Zuletzt hier:
    24.09.20
    Beiträge:
    1.106
    Ort:
    Münsterland
    Kekse:
    5.195
    Erstellt: 11.08.20   #5
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. BeWo

    BeWo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.19
    Beiträge:
    475
    Kekse:
    2.614
    Erstellt: 11.08.20   #6
    Hm. Find ich interessant. Kann natürlich auch damit zusammhängen, dass ich Gitarren bevorzuge die weniger Bass haben und klarer sind, und zusätzlich auch am Amp den Bass immer etwas weniger habe. Daher fällt mir in erster Linie auf das die Klarheit und Brillianz flöten geht. Aber im Band mix ist mir das total egal und wenn alle loslegen hör ich da eh nichts von ... daher auch zu Hause das gute Besteck und Band eher praktisch. :great:
     
  7. bemoll

    bemoll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.14
    Zuletzt hier:
    22.09.20
    Beiträge:
    503
    Ort:
    down by the river
    Kekse:
    2.987
    Erstellt: 11.08.20   #7
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Dark

    Dark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    2.298
    Kekse:
    5.113
    Erstellt: 12.08.20   #8
    Ich dachte das EHX POG sei immer noch die Referenz? Leider noch nie selbst gespielt, aber man sieht es eigentlich auf jedem Board...
    --- Beiträge zusammengefasst, 12.08.20, Datum Originalbeitrag: 12.08.20 ---
    Das ist doch quasi das" Drop" Pedal :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping