Welcher samtige 5-Saiter ca. 300 EUR als Gegenstück zum drahtigen Soundgear?

von exe84, 13.02.08.

  1. exe84

    exe84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    24.02.14
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Meldorf / Dithmarschen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.08   #1
    Moin zusammen,:great:

    nachdem ich gestern meine Marshall 7410 Box verdoppelt und durch das Topteil für relativ wenig Euronen ergänzt habe :D, kann ich noch ein bißchen ca. 300 EUR für einen Kameraden für meinen Soundgear (frag mich welchen? aus den 90ern) ausgeben. Der Soundgear ist aktiv, Klasse, macht Druck, ist laut, flexibel, gut bespielbar und drahtig.

    Mein Wunsch ist jetzt möglichst einen 5-Saiter, der unten rum das samtige (und doch transparente) Gegenstück bildet. Als 4-Saiter wurde der Squire, Preci mit dem Humbucker am Hals ins Gespräch gebracht. Ist der schön und gibT´s sowas auch mit einer Saite mehr d`ran?:screwy:

    Besten Dank schon mal für Eure feedbacks:rolleyes:
     
  2. Lindex

    Lindex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    8.11.16
    Beiträge:
    1.453
    Ort:
    Flörsheim/Main
    Zustimmungen:
    408
    Kekse:
    5.231
    Erstellt: 15.02.08   #2
    Ich würde prinzipiell mal nach etwas mit durchgehendem Hals schauen, die haben meist etwas weniger Attack und singen schön samtig.
    Aber für 300 Ocken...weia...wird als Neuware eine Herausforderung...
     
  3. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 15.02.08   #3
    durchgehender Hals ist kein Garant für "samtigen" Sound - siehe Warwick Thumb z.B. (ein ganz böser)
    für 300 Euro ist mit durchgehendem Hals soundso nix (vernünftiges) zu realisieren

    "drahtig" klingt für mich wie frisch draufgezogene Warwick Black Label Saiten
    "samtig" klingt für mich eher wie Badewannen EQ und evtl. Flatwound-Saiten?
    also eher vermutlich nicht mal eine Frage des Basses
     
  4. HomerS

    HomerS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    29.07.14
    Beiträge:
    683
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    617
    Erstellt: 15.02.08   #4
    Schön ist er, aber mit 5 Saiten gibt's nix aus der Vintage Modified Ecke von Squier.

    Auch wenn's für viele wie EIgenwerbung aussieht, würde ich dir einen Yamaha BB 415 ans Herz legen. Neu kosten die knapp unter 400;-, bis jetzt der einzige Splitcoil-5 Saiter, den ich in der Hand hatte und der über den SC recht ausgewogen, mit saftiger H Saite klingt. Ich habe zZ D'Addaio Chromes aufgezogen: sehr anti-drahtig :D

    Grundsätzlich würde ich dir in der Kategorie etwas gebrauchtes empfehlen. Oder etwas mehr Geld einplanen.

    Ohne ihn angetestet zu haben, aber mit dem guten Gewissen, dass Cort kein Mist baut, vielleicht noch diesen hier: Cort Action 5 plus das Geld für ordentliche Flats.
     
  5. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 15.02.08   #5
    mit samtig verbinde ich u.a. ein langes sustain. am amp vll. gerade die tiefmitten ´rausgenommen. flatwounds passend zum instrument: ja.
    split-coil, ok. der ist aus erle. noch weiter und weicher: insbes mahagoni oder auch linde. ich hatte mal einen preci mit lindenkorpus, rw-griffbrett und mit pyramids gold aufgerüstet. der konnte "recht samtig" allerdings ohne extremes sustain. mit single-coils bzw. humbuckern an der brücke geht das m.e. weniger. single-coil am hals könnte auch passen. gibt es wahrscheinlich als 5er in der anvisierten preislage alles nur gebraucht.
     
  6. Lindex

    Lindex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.08
    Zuletzt hier:
    8.11.16
    Beiträge:
    1.453
    Ort:
    Flörsheim/Main
    Zustimmungen:
    408
    Kekse:
    5.231
    Erstellt: 15.02.08   #6
    Kein Garant, stimmt...aber eine Tendenz... ;)
     
  7. exe84

    exe84 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    24.02.14
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Meldorf / Dithmarschen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.02.08   #7
    Danke Euch schon mal, :great:

    vielleicht ist es wirklich keine Frage des Basses (obwohl der Yamaha...) hab jetzt mal die Bässe ("Badewannen EQ"), den Kompressor und die 80 Hz weiter reingedreht und ist schon ganz nett, aber wenn ich noch weiter runter will dröhnt es und die Höhen sind jetzt auch (natürlich?) nicht mehr so brilliant wie vorher. Bringt da ne Frequenzweiche zwischen den 2 410ern was oder hat jemand von Euch ne Super EQ-Einstellung auf Lager. :confused:
    Mit "samtig" meine ich jetzt ein nicht so langes Sustain, eher ein tiefes, volles, komprimiertes Signal, allerdings ohne harten Attack...

    Man ich fühl mich hier richtig verstanden, besser als beim Friseur:D
     
  8. HomerS

    HomerS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    29.07.14
    Beiträge:
    683
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    617
    Erstellt: 16.02.08   #8
    Mhh ich glaube nicht, dass ein wegdrehen der Höhen das erzielt, was du gern möchtest. Versuch es eher mal mit den Hochmitten (bei mir nimmt ein Wegdrehen der 800 Hz und 2kHz Regler viel vom metallischen Sound üblicher Stainless Steel Saiten).

    Insgesamt würde ich sagen, dass deine Soundwünsche mit den meisten Bässen zu machen ist, einfach weil die Soundbildenden Elemente der Mitten weggedreht werden. Mit Badewanne klingen mMn alle Bässe fast gleich, egal ob 40 EUro Ebay-Kracher oder 4000 Euro Edelbass (ums mal zu übertreiben). Wichtig sind dabei nur keine allzu metallischen Saiten (nur vom Klang her zu sehen - LaBella Deep Talkin' klingen zB ganz und gar nicht stählern - was man von einer Roundwound-Hexcore-Stainless Steel Saite erwarten würde), der richtige EQ und der richtige Bass-Setup. Jetzt kommt aber der Haken: wenn du deinen bisherigen Sound nicht verlieren willst, würde ich dir schon zum Zweitbass raten.

    P.S. Genau das war auch der Grund für mich den BB zu kaufen. Mit meinem G&L könnte ich sicherlich so gut wie alle Sounds umsetzen, die ich brauche - nur eben nicht gleichzeitig!

    P.S.S. Wenn du dich entscheidest einen 5er zu kaufen, würde ich dir in der Preislage trotzdem raten, den Yamaha zu testen. Er hat auf jeden Fall eine sehr konsistente H Saite. Das Problem könnte sein, dass er den typsichen Knurr vom Preci und vom Jazz hat, müsstest also probieren, damit zurecht zu kommen oder weg-zu-eq-en.

    P.S.S.S. Noch wichtiger als alles andere ist die Anschlagstechnik. Ab besten irgendwo zwischen Hals und Hals-PU und ziemlich weich.
     
  9. VanGini7

    VanGini7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.05
    Zuletzt hier:
    20.08.08
    Beiträge:
    53
    Ort:
    Willerzell
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 16.02.08   #9
    Tag auch.

    Seit einiger Zeit gibt's den Squier VM Deluxe Jazzbass V - also ein aktiver Fünfsaiter für ziemlich genau 300.-.

    Bei den Soundvorstellungen kann ich mich nur HARRY anschliessen: Ist mit den entsprechenden Saiten und EQ-Einstellungen sicher zu bewerkstelligen.

    Vangini7
     
  10. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    682
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 16.02.08   #10
    Der hier:
    http://www.soundland.de/catalog/product_info.php/products_id/229899
    ist zwar über deinem Budget, aber ich musste bei deiner Soundbeschreibung an den denken. Ich kenne die 4-Saiter-Version, da ein befreundeter Bassist den spielt. Samtig trifft meiner Meinung nach da voll zu, mir klingt er sogar zu weich, zu wenig Knurr, Draht und Aggresivität.
     
  11. exe84

    exe84 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    24.02.14
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Meldorf / Dithmarschen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.02.08   #11
    So ersmal Danke für die Bassvorschläge,:great: komm ich bestimmt d`rauf zurück, allerdings hat sich jetzt wohl mein Problem verlagert, denn nachdem ich an mein Marshall DBS-Topteil statt der 410er ne HB 115H angeschlossen habe konnte mein Soundgear (übrigens S1000E) sogar ganz schick samtig. Da konnt ich sogar die 50 Hz reindrehen ohne dass da was gedröhnt hat. Ich weiß jetzt bin ich im falschen Thread, aber vielleicht doch noch drei Fragen:

    1) Könnte es Sinn machen, dass ich meine 4 Ohm 410er Marshall und meine 8 Ohm 115H HB über ne Frequenzweiche so verdrahte, dass ich oben knurrige Mitten und knackige Höhen und unten nur die "samtigen" 50 Hz kriege?
    2) Können nur meine (tollen) 10er Eminence -Speaker die 50 Hz nur dröhnig oder ist das grundsätzlich das Problem der 10er Speaker?
    3) Warum sind im Moment soviele scharf auf Mitten, wenn die verzerrten Gitarrenmenschen sowieso alles drüberlegen?

    Bin wieder mal ganz heiß d`rauf klüger zu werden:D
     
Die Seite wird geladen...

mapping