Welcher virtuelle?

von BlueNote, 08.10.03.

  1. BlueNote

    BlueNote Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.03
    Zuletzt hier:
    14.11.06
    Beiträge:
    237
    Ort:
    New York State/Westchester County
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 08.10.03   #1
    Moin,

    Ich spiele schon laenger mit dem Gedanken, mir einen sog. Virtuell-Analogen Synth zuzulegen. Die Frage ist: Welchen? Die Marktfuehrer scheinen Nord Lead 1-3, Access Virus B+C, Waldorf Q und Novation Supernova I/II zu sein.

    Was mir klanglich vorschwebt sind fette Analog-Sounds, sowie die Moglichkeit, voellig abgedrehte Klangwelten zu erforschen. Das Nachahmen von akustischen Instrumenten ist mir dabei voellig unwichtig.

    Hat jemand Erfahrung mit einem der genannten Instrumente, oder hab’ ich andere, wichtige Modelle uebersehen? Oder kann mir jemand sagen, welches Modell unbedingt zu meiden sei, weil….?

    Vielleicht sagt auch jemand, dass virtuelle Muell sind, weil naemlich...

    Danke im Voraus!
     
  2. seta10

    seta10 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    1.02.04
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.10.03   #2
    kann dir auf jeden fall den virus empfehlen... machste nix falsch !!! in kombination mit dem beiligenden sounddiver lässt sich das teil auch beherrschen.

    viele sounds.. zum weitertüfteln... kannste von der access seite downloaden.

    der nordlead soll auch gut sein... kann aber nicht mitreden.. wenn ich die kohle hätte, hätte ich beide hier stehn ;)
     
  3. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 09.10.03   #3
    Ich würde einen Korg DW 8000 empfehlen, zwar kein virtueller aber ein sehr solides Gerät. Gute Bässe, Leads und Abgefahrenes...

    https://www.musiker-board.de/phpBB2/viewtopic.php?t=952

    Ich halte von den Virtuell Analogen nicht viel. Den virtuellen Filtern fehlt meiner Meinung nach etwas die Power.
     
  4. Troubardix

    Troubardix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    10.12.03
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.12.03   #4
    Ich rate zum NordLead2, da der Preis sehr angenehm ist und sich mit ihm, bei richtiger Bedienung, Filigranes oder auch Brachiales leicht erstellen lässt. Er macht einfach Spaß, was man wohl auch vom Virus sagen kann, der aber i.d.R. wesentlich teurer ist.
     
  5. seta10

    seta10 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    1.02.04
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.03   #5
    naja... ist die stimmenanzahl beim nordlead nicht ziemlich beschränkt? wenn du den komplettausbau machst dann nimmt sich das preislich warscheinlich nicht viel...

    kann mir jemand den unterschied zwischen dem nordlead und dem modular erklären.
    ist der modular einfach eine flexiblere variante.. dank der vielen module?
    hat jemand erfahrung mit dem teil.. ich habe die befürchtung das es unbedienbar ist... von den möglichkeiten hört es sich ja fett an.. aberwas nutzt das potenzial wenn man eine 20jährige erfahrung im umgang mit modularsystem braucht..

    ach ja.. lässt sich der standard nordlead mit dem modular nachbauen?
     
  6. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 10.12.03   #6
    Hi!

    Der Nord Modular ist sehr flexibel wenn man sich Zeit nimmt, die normale Version mit 18 Reglern macht das ganze auch gut bedienbar, aber der kleine Micro Modular ist mit nur 3 Reglern nahezu unbedienbar ohne PC. Er hat den typischen Clavia Klang. Einen Nordlead kann man auch nachbauen habe sogar den Patch dafür. Ich hatte das Dingen mal (den Micro) hab ihn aber wieder wegegeben weil ich keien Lust hatte dauernd am PC sitzen zu müssen. Für Tüftler sicherlich ein Paradies, dieser Modular!

    Der Bau von Systemen ist nicht so wild.
     
  7. seta10

    seta10 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.03
    Zuletzt hier:
    1.02.04
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.03   #7
    reizen würd mich das teil schon... vielleicht in zukunft mal... der preis übersteigt gerade mein budget ;)

    hmmm... der nord modular G2 als rack version kostet 999,- das geht ja noch... die key-version 2199,- das macht schon was aus .. eigentlich verückt... ein bißchen plastik macht 1200 EUR aus... verrückt, oder?

    habbe will.....
     
  8. J.K

    J.K HCA Synth/Midi/Soundgestaltung HCA

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.12.15
    Beiträge:
    2.044
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.005
    Erstellt: 10.12.03   #8
    Den Micro Modular bekommt man sehr günstig.

    Ja man kann mit dem G2 Keyboard sehr sehr viel machne, ich denk mal daran liegts!
     
  9. Troubardix

    Troubardix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    10.12.03
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.03   #9
    Stimmt, die Anzahl der Stimmen beim NL2 (16)sind nicht üppig, aber bisher bereitete mir das keine Proleme. Beim Progammieren ist vieles möglich..., naja...und dann wäre da ja auch noch ein SY als Unterstützung. :D
    Den Modular hab ich mir mal angesehen...dafür reicht meine Freizeit definitiv nich aus! Sehr komplex!!!
     
Die Seite wird geladen...