Welcher Volumen Poti zum Single Coil

von Mr.FritzKowski, 26.09.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Mr.FritzKowski

    Mr.FritzKowski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.16
    Zuletzt hier:
    26.11.17
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.09.16   #1
    Moin zusammen

    Ich habe eine Frage zu einem Gitarren Umbau. Ich möchte gern einen Tonabnehmer wechseln.

    Ich habe folgende Gitarre
    https://www.thomann.de/de/fender_squier_classic_vibe_telecustom.htm
    Eine Fender Squire Telecaster und anstelle eines Single Coil vorne an der Hals Position habe ich eine Humbucker drin, einen Rockinger ALNICO II.
    Dazu wurden zwei Poti 500kOHM verbaut. (auch zu dem Bridge Single Coil der Original drin ist, wahrscheinlich damit sie zueinander passen oder?)

    Ich möchte gern wieder einen Single Coil probieren.
    Ich möchte einen klareren warmen Sound.

    Dazu soll dieser Abnehmer verbaut werden
    https://www.thomann.de/de/dimarzio_dp172_chr_telepickup.htm
    DiMarzio DP172 CHR Twang King Pickup

    Jetzt meine Fragen ...
    Ich nehme an das ich dazu wieder beide Volumen Poti tauschen muss? Was wäre wenn ich die 500k OHM Potis drin lasse? Ist die Gitarre dann einfach nur lauter oder leiser?
    Ich habe die Originalen hier, auf beiden steht A250K.
    Allerdings steht auf einem an der Seite 4B3 und auf dem anderen 3N4? Ein Unterschied ist ansonsten nicht zu erkennen, Form, Farbe, Größe, alles identisch. Ist es wichtig welcher von beiden an welche Stelle kommt?

    (Mag vielleicht jemand erklären was der Unterschied ist und wie sich das auswirkt? ich gestehe absolut ahnungslos zu sein, was Elektrik angeht)

    Ich sage an dieser Stelle schon mal dankesehr
     
  2. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    3.355
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.034
    Kekse:
    8.568
    Erstellt: 27.09.16   #2
    Einfach Neck Single Coil einbauen und dann hören wie es dir gefällt !!!

    Ist der Neck PU jetzt zu brilliant dann auf die 250k Potis wechseln.

    Grundsätzlich bedämpfen die Potis die Resonanzfrequenz der PUs. Das wird als Höhenverlust wahrgenommen. Da 250kohm
    Potis stärker die Höhen reduzieren werden sie vorwiegend für SCs benutzt und 500kohm eben eher für Humbucker.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Steve S.

    Steve S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.16
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    226
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    374
    Erstellt: 27.09.16   #3
  4. frama78

    frama78 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.04
    Beiträge:
    3.975
    Ort:
    Schwarzwald
    Zustimmungen:
    2.608
    Kekse:
    20.524
    Erstellt: 27.09.16   #4

    Müssen musst du gar nichts!  
    Je nach Pickup und Gitarrenkombination kann es sogar sein, dass du gar keinen (nennenswerten) Unterschied hörst. Wie oben schon erwähnt wurde sagt man, dass bei SCs 250kOhm ein guter Wert sind und bei HBs 500k. Je höher der Widerstand, desto weniger Höhen werden gebremst. Also Hoher Widerstand, viele Höhen.  

    Jetzt kann es aber Sinn machen, einen hohen Wert in eine SC-Gitarre zu bauen, wenn sie selbst entweder zu bedeckt klingt, oder zu wenig bissig ist. Das ist auch der grund, wieso in einigen Teles gerne mal 1Megaohm verwendet wird.
     
    Ich persönlich achte idR gar nicht mehr auf Werte, sondern auf meine Ohren. Kommt ein neuer Pickup rein und der klingt geil, lass ich das so. Merke ich, dass was fehlt mache ich mir Gedanken ;-) 

    Diese ganzen Treble-Bleed-Spielereien sind für mich (!) absoluter quatsch. Ich mag es, wenn beim zurückdrehen die Höhen leicht gefiltert werden. Ich spiele so, dass ich so mit dem Volumepoti den Zerr- und Durchsetzungsgrad für Rtm/Solo beeinflussen kann und da ist es eben hilfreich.
    Diese Kondensator/Widerstand-Kombi hatte ich auch mal drin, aber das reagiert irgendwie nicht so, wie ich es mag.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    3.355
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.034
    Kekse:
    8.568
    Erstellt: 27.09.16   #5
    Genau manche mögen es, für MICH ist das auch gar nicht geeignet !!!
     
  6. stoffl.s

    stoffl.s Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    16.136
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    14.047
    Kekse:
    23.456
    Erstellt: 28.09.16   #6
    Ich hab einen 500er Volumepoti in meiner Strat - damit lässt sich der Zerrgrad sehr fein regeln. Du musst also nicht wechseln und so extrem war der Soundunterschied nach dem Einbau nicht.
     
  7. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    716
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 28.09.16   #7
    Für einen "warmen Sound" würde ich schon auf 250 kOhm gehen.
    Eine klassische Tele beißt schon ordentlich, da kann ein wenig
    Dämfpung nicht schaden.

    Das ist so ziemlich die einzige Klampfe, auf der auch ich auf einen Treble Bleed verzichte.
    Bei Humbuckeräxten geht es in der Regel nicht ohne, wenn man seinen Sound mit dem
    Voleumepoti noch steuern möchte ohne mit dem HalsPU im Matsch zu versinken.

    Wer einen leichte Höhendämpfung braucht: Meine Gitarren haben alle ein tolles,
    wahnsinnig ausgefuchstes Feature, mit dem man diese Dämfung auch noch idividuell
    und auf den Punkt steuern kann. Nennt sich bei meinen Gitarren Tone-Poti
    (ok, das ist so ein seltenes Feature, das haben wahrscheinlich nur gaaaanz wenige Gitarren).
     
  8. Mr.FritzKowski

    Mr.FritzKowski Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.16
    Zuletzt hier:
    26.11.17
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.09.16   #8
    Moin zusammen und vielen lieben Dank für die Anworten, und vor allem dafür das es nicht die gängigen Antworten und Ratschläge wie in vielen anderen foren sind (egal zu welchen Thema)
    "warum willst du das machen"
    "Kauf dir liebe ne richtige Gitarre"
    "mach lieber dies, oder das"
    "lass es ..."

    usw usw

    Ich werde tatsächlich all eure Ratschläge befolgen und es eben mehrfach umbauen um zu sehen was mir am besten gefällt.

    Ein Frage bleibt tatsächlich aber noch, oder ich hab die Antwort überlesen ...
    Macht man tatsächlich unterschiedliche Poti´s in eine Gitarre?
    also 500ér und 250íger, man kann sicher alles machen was man will, aber wie ist das normalerweise? Ich meine quasi die Werkseinstellung?
    Und machen diese unterschiedlichen Poti´s was an der Lautstärke, nicht das der Mischer (wenn ich mit meiner Band live spiele) immer einen Krampfanfall bekommt wenn ich von einem auf dem anderen Abnehmer umschalte ...

    nochmals vielen Dank
     
  9. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    716
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 28.09.16   #9
    HB 500
    Sc 250
    aktiv ca. 25k

    Erlaubt ist, was gefällt.
    Daneben gibt es noch den Unterschied: linear oder log
    und evt. sind noch die "No Loads" erwähnenswert.
    Mit zusätzlichen Widerständen kann man dann alles noch anpassen.
     
  10. BigKahuna

    BigKahuna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.07
    Zuletzt hier:
    14.10.18
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    133
    Kekse:
    473
    Erstellt: 29.09.16   #10
    Wenn Du eh paarmal umbauen willst, dann Kauf Dir 2x250 (linear und log.) und 2x500(lin. u. log).
    So findest Du raus, was Dir liegt (Volumen Poti).

    PS: Ich bin bei 500 lin. mit 180er Treble Bleed hängen geblieben aber jeder hat andere Vorlieben/Prioritäten und die muß man halt für sich selber rausfinden. :cool:
     
  11. Gast 2356

    Gast 2356 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.15
    Zuletzt hier:
    29.05.17
    Beiträge:
    1.700
    Zustimmungen:
    716
    Kekse:
    1.961
    Erstellt: 29.09.16   #11
    Echt jetzt, an einer Telly?
     
  12. halfcupsound

    halfcupsound Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.11
    Beiträge:
    1.329
    Ort:
    North/West
    Zustimmungen:
    476
    Kekse:
    4.686
    Erstellt: 29.09.16   #12
    Was mir noch nicht ganz verständlich ist, dass von zwei Volumen die Rede ist. Zwar habe ich selbst keine Fender, Squier o.ä., finde es nur untypisch, dass zwei Volumen verbaut sind. Üblich wären doch Master-Volume und Master-Tone?

    Um nicht viel Aufwand betreiben zu müssen, welcher Wert jetzt der bessere ist, würde ich das 500K erst einmal drinnen lassen und mit einem Widderstand von 500K parallel geschaltet testen, wie es klingt. (z.B. Banzai hat den Wert 499K, kosten ein paar Cent) Mit dem parallelen Widerstand ergibt sich rechnerisch nach der Gleichstromformel einen Wert von 250K.

    Edit hier einmal der Link: https://www.banzaimusic.com/499-Ohm-MF-100.html

    Neben den gängigen Kondensatoren gehört so etwas ins Bastelkörbchen eines E-Gitarristen, zumindest bei
    den DIY-ern.;)
     
  13. BigKahuna

    BigKahuna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.07
    Zuletzt hier:
    14.10.18
    Beiträge:
    208
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    133
    Kekse:
    473
    Erstellt: 29.09.16   #13
    Nee, 500 habe ich bei der Strat, bei Tele (CV50er BSB) bin ich bei 250 lin.+180 Treble Bleed.

    Das mit den zwei Volumen Potis verstehe ich jetzt auch nicht ganz.:gruebel:
     
  14. Mr.FritzKowski

    Mr.FritzKowski Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.16
    Zuletzt hier:
    26.11.17
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.10.16   #14
    2 Volumen Poti ist natürlich Quatsch! Sorry mein Fehler!
    Natürlich ist es 1 Tone und ein Volumen!

    Und Asche auf mein Haupt, es ärgert mich wahnsinnig das ich so ahnungslos bin ...
    Es ergibt sich noch eine Frage ...
    Aus dem Rockinger kommen 4 Kabel raus, davon sind 2 (braun+weiß) zusammen und grün am 3 Wege Schaltet und Gelb am Tone Regler.
    Unbedarft wie ich bin dachte ich einfach die Kabel zu ersetzen, leider kommen aus dem Singlecoil der eingebaut werden soll nur 3 Kabel, weiß, schwarz und grau.
    Soviel zum ersetzen ...
    In der Anleitung steht das der weiße "hot" ist und der schwarze "ground" also Masse wenn ich das richtig verstehe ...
    Das hilft mir irgendwie nicht weiter, sorry, bestimmt schütteln alle den Kopf über so viel Unwissenheit!
    Kann mir jemand einen tip geben wie man das verlöten muss ?

    Edit:
    Hab quasi alles gefunden, musste mich da erstmal reinlesen ...
    Jetzt hab ich aus dem Neck SC nur noch ein dünnes grauen Kabel über das ich nicht zuordnen kann.

    Vielleicht hat jemand dazu einen Tipp?
    Das wäre lieb ...
     
  15. michum

    michum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.12
    Beiträge:
    1.557
    Zustimmungen:
    782
    Kekse:
    13.103
    Erstellt: 03.10.16   #15
    zusammen mit schwarz an Masse.

    (hab ich mir hier zusammengereimt:
    http://www.dimarzio.com/support/wiring-diagrams#1-4-9-1
    in den Schaltdiagrammen, die den Twang King beinhalten, wird grau an Masse gelegt.)
     
  16. Steve S.

    Steve S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.16
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    226
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    374
    Erstellt: 03.10.16   #16
    Würde ich jetzt auch so machen... bleibt ja eigentlich sonst nix :)
     
  17. Mr.FritzKowski

    Mr.FritzKowski Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.09.16
    Zuletzt hier:
    26.11.17
    Beiträge:
    37
    Ort:
    Bremerhaven
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.10.16   #17
    Ihr seid Toll, vielen Dank an dieser Stelle mal!

    Obwohl ich absolut keine Ahnung habe, von Gitarrenumbau ansich oder aber von Elektrik im speziellen, hat es dank eurer Hilfe und Anleitung (und Google) großartig geklappt!
    Der DiMarzio SC ist drin, und klingt wunderbar warm und weich und klar! so wie es sein soll und ich es mir gewünscht hatte!

    Sicher kennt es hier fast jeder, aber hier gibt es tolle Schaltpläne!
    http://300hertz.de/hidden/Telecaster Schaltungen.pdf
    Für meine Telecaster Seite 50!

    Ich hab sogar noch den 3-Wege Schalter gedreht.
    Löten an sich ist jetzt auch keine Raketenwissenschaft!


    Natürlich, wie sollte es auch anders sein, gibts noch ein kleines Problem.
    Oder aber ich hab was an den Ohren...

    Vielleicht hat nochmal jemand Lust mir zu helfen, eigentlich will ich dafür kein neues Thema aufmachen.

    Wenn ich den 3 Wege Switch in der Mittelstellung habe, dann habe ich den Eindruck das der Sound weniger kräftig und fett rüberkommt, quasi sogar leiser wird.
    Links und Rechts, also Neck und Bridge, alles gut, satt, fett, kräftig ...
    Iin der Mitte leider nicht, hab ich was falsch gemacht oder was vergessen?

    Als der HB noch drin war war ein Kabel vom Tone Poti Gehäuse direkt an das Gehäuse vom 3 Wege Switch gelötet, das Finde ich aber in meinem Schaltplan nicht, also hab ich es weg gelassen ...
    Fehler?

    Vielleicht weiss ja jemand was ich angestellt hab ...

    danke zusammen!
     
  18. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    3.355
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.034
    Kekse:
    8.568
    Erstellt: 06.10.16   #18
    die Pus könnten out of phase zueinander sein. Einfach mal Masse und Hot bei einem PU (Bridge) tauschen und dann hören.
     
Die Seite wird geladen...

mapping