Welches bundle für mein Budget ?

von Narabi, 16.05.18.

  1. Narabi

    Narabi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.18
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.05.18   #1
    Hallo liebe Leute,

    Nachdem ich nun selbständig seit Anfang der Woche mich schlau gemacht habe was zum recording sinnvoll wäre möchte ich mir nun auch andere Meinungen einholen :)

    Zu mir: Ich selber habe noch nie selber Musik gemacht aber verfolge seit Jahren den Wunsch mich in der Richtung Mal zu versuchen und möchte gerne Gesang aufnehmen.

    Mein Budget beträgt eigentlich 150€ wäre aber im schlimmsten Fall auf 250€ erweiterbar :) Aber das ist nur das Budget für den Anfang, sollte ich aktiv bei der Musik bleiben hab ich kein Problem nach 1 Jahr nochmal für 300-500€ auf was besseres zu wechseln

    Ich bin immer noch vor der Frage ob USB oder xlr dabei ist halt nur der Preis für mich ausschkaggebend, das xlr besser ist weiß ich schon^^

    Ich hatte mir bis jetzt dieses bundle angeschaut
    Preislich passt es halt super und ich hab auch kein Problem, wenn ich wirklich bei der Musik bleibe nach einem Jahr wieder für paar hundert € etwas neues zu kaufen. Aber kann man damit überhaupt vernünftig aufnehmen ?

    Selber hab ich zwar noch nicht aufgenommen aber kenne mich mit Musik und Qualität aus und möchte schon gerne ein gutes Ergebnis erzielen, ist auch motivierender :)

    https://m.thomann.de/de/the_tbone_s...6gQ7w_bv8_4qIS76bLRxbY0p9w-v6cF0aAiP-EALw_wcB
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    28.082
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    7.037
    Kekse:
    105.000
    Erstellt: 16.05.18   #2
    Von einem USB-Podcast-BUndle ich abraten, wenn du Musik machen willst.

    Dafür kriegst du bereits was Brauchbares , was du auch gut updaten kannst. Das wäre bei einem USB-Mikro nicht möglich. Wenn du also in zwei Jahren was besseres haben willst, kannst du das USB-Teil praktisch wegschmeißen.


    https://www.thomann.de/de/audio_technica_at2035.htm
    https://www.thomann.de/de/steinberg_ur12.htm

    ... und noch paar Taler für ein Kabel Stativ und Popschutz einkalkulieren.

    Alternativ und etwas günstiger: Mikro wahrscheinlich nicht so gut wie das At2035, aber dennoch brauchbar und dafür mit Kabel und Kopfhörer inkl.

    https://www.thomann.de/de/focusrite_scarlett_solo_studio_pack_2nd.htm
     
  3. Narabi

    Narabi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.18
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.05.18   #3
    Also mit Kabel + Pop Schutz und Ständer komme ich leider schon über meine schmerzgrenze, das Mic ist ja auch ausverkauft. Gibt es da vllt etwas günstigere Modele die auch verfügbar sind ?
    Glaub das andere Bundle wäre nicht so interessant da ich schon gute Kopfhörer habe :D
     
  4. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    28.082
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    7.037
    Kekse:
    105.000
    Erstellt: 16.05.18   #4
    Sicher. Aber dieses Mikro hat den Ruf, auch mit Mikros in der 500 €-Liga mitzuhalten. Da wäre es nicht schlau, wegen 30 € Ersparnis zu verzichten.

    Was für welche? Studio-Kopfhörer zum Monitoring müssen andere Ansüpüche erfüllen als Consumer-Kopfhörer. zB geschlossen oder halb geschlossen und so weiter...
     
  5. Narabi

    Narabi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.18
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.05.18   #5
    Ich hab dieses Headset http://www.mediamarkt.de/de/product...gclsrc=aw.ds&dclid=CNzSsqrmitsCFQMa4AodNhMG5Q

    Klar ist ein gaming Headset aber von der quali sollte das doch reichen oder ?

    Wie ist das eigentlich wenn ich so ein XLR Mic über nen preamp an mein PC anschließe. Ich mach das ja über 6,3mm klinke zu 3,5mm klinke oder ? Und ist es da egal das ich eine standart Soundkarte habe ?
     
  6. Vinterland

    Vinterland Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.12
    Beiträge:
    4.642
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1.169
    Kekse:
    17.001
    Erstellt: 16.05.18   #6
    Hallo Narabi
    Herzlich Willkommen im Forum:hat:
    Das heisst also, das du NUR Gesang aufnehmen möchtest?

    Genau...."ist auch motivierender", du sagst es.....und genau deshalb solltest du dich auch auf die Empfehlungen von @antipasti verlassen.
    Das AT2035 ist der Hammer. Habe das Teil selber und kann nur sagen....KAUFEN !! :D.

    Ich weiß ja jetzt nicht, das du mit Kabel,Popschutz und Ständer ausgerechnet hast ABER hier gibt es noch ein Bundle des AT2035 für 209.- €

    [​IMG]

    Dazu das Steinberg UR12 für 88.- €

    [​IMG]

    Zusammen alles 297.- €

    Ich würde mir das an deiner Stelle wirklich überlegen, wegen 47.- € auf etwas umzusteigen, wo du nach ein paar Tagen keinen Bock mehr drauf hast, weil du Mist gekauft hast.

    Sollte für´s erste gehen. Sieht ja so aus, als wäre es ein geschlossener Kopfhörer.
    Du brauchst dann aber einen Adapter von 3,5mm auf 6,3mm Stereoklinke.

    [​IMG]

    Schwer zu sagen, weil ich den Kopfhörer nicht kenne. Wichtig wäre dabei in erster Linie, das er nach außen hin gut abschirmt.


    Wird nicht funktionieren, da es Kondensatormikrofone sind und diese benötigen eine 48 V Phantomspeisung. Ohne diese funktioniert kein Kondensatormikrofon.
    Die Phantomspeisung ist eine Spannungsversorung zwischen 12 und 48 Volt, die aber keine Klinke zur Verfügung stellt.


    Das ist jetzt nicht böse gemeint aber du hast doch selber geschrieben.......
    ...also tu dir selber einen Gefallen und fange nicht mit 6,3mm Klinke auf 3,5mm Klinke und interner Soundkarte an. Mit sowas schießt du dir selber ins Knie ;) :).
     
  7. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    28.082
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    7.037
    Kekse:
    105.000
    Erstellt: 17.05.18   #7
    Ansonsten, wenn es eben doch gerade sehr auf den Preis ankommt, nimm halt so ein kleines Interface und dazu ein t.bone-Mikro OHNE USB, zB das 400 oder 600. Dann kannst du das Mikro bei Bedarf in ein bis zwei Jahren updaten und das t.bone wird zum Gäste-/Reservemikro.

    Wobei: Wenn du am Mikro sparst, wäre es vielleicht eine kleine Überlegung wert, vorausschauend gleich ein Interface mit zwei Combo-Inputs (zB Cubase UR 22) zu kaufen. Das ist nicht bedeutend teurer. Wer Musik macht, lernt auch schnell Leute kennen, die ebenfalls Musik machen. Es könnte ja sein, dass du nicht nur allein deinen Gesang aufnehmen willst, sondern dich mal von einem Gitarristen auf der Akustikgitarre begleiten lässt. Oder ihr wollt mal zweistimmig singen. Da ist zweiter Kanal in petto ganz praktisch (und ein Gästemikro ebenso).

    Mikros kann man auch mehrere haben. Aber wenn das Interface nicht mehr reicht, müsste man es komplett austauschen.

    Wie auch immer:
    Mit dem UR12 (88 €) plus t.bone 400 / 600 (59/69 €) plus Gedöns (30-40 €) wärst du nur leicht über deinem ursprünglichen Wunschbudget. Mit dem zweikanaligen UR22 Interface für etwa 30 € mehr noch immer deutlich unter der Schmerzgrenze. Bei allem darüber hinaus würde sich das Sparen nicht mehr lohnen.
     
  8. Narabi

    Narabi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.18
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.05.18   #8
    Hab überlegt nun dies zu nehmen, Ständer und Pop Schutz hol ich auch. Welche Kabel Brauch ich noch ? Muss das ganze ja an mein PC anschließen :)
     
  9. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    28.082
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    7.037
    Kekse:
    105.000
    Erstellt: 17.05.18   #9
    Beide notwendigen Kabel sind dabei, Audiosoftware auch.

    BTW: Ich habe das Bundle selbst (bzw den eine Nummer größeren Bruder). Da kann man schon mit arbeiten. Wenn man sich registriert, kann man noch ein paar ganz nette Plugins runterladen, um den Sound aufzuhübschen (Kompressor, Reverb und EQ). Das würde ich unbedingt empfehlen, da es gerade für Einsteiger nützliche Presets mitliefert.
     
Die Seite wird geladen...

mapping