Welches Gitarrenöl für "nasses"-Finish?

von Tonerik, 23.09.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Tonerik

    Tonerik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.18
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    12
    Kekse:
    33
    Erstellt: 23.09.20   #1
    Hallo allerseits,

    ich habe widme mich derzeit meinem ersten Gitarrenbausatz der Marke Rocktile. Nach diversen Schmirgelarbeiten habe ich den Body gebeizt, sodass ich mit der derzeitigen Farbe zufrieden bin. Ich bin leider überhaupt kein Holzprofi und kenne mich eigentlich gar nicht mit der Materie aus....Möglicher Anwendungsfehler seien mir verziehen:D
    Jetzt kommt die wichtige Frage der abschließenden Lackierung bzw. Ölung. Ich habe mehrfach gelesen, dass Ölen die einfachere Variante im Vergleich zum Lackieren ist, sodass ich ein anschließendes Ölfinish anvisiere.
    Es gibt hier bereits einige Themen dazu, ich möchte jedoch nochmal sicher gehen, dass keinen Fehler bei der weiteren Bearbeitung mache. Bild 1 unten zeigt meine Gitarre im nassen Zustand nach dem Beizen. SO stelle ich mir den Endzustand der Gitarre vor. Nach vollständigem Einziehen der Beize wird die Farbe jedoch matt und zum Teil etwas milchig, sie verblasst förmlich, was an den beiden anderen Bildern erkennbar ist.
    Dazu meine Fragen:

    1. Sollte man bei der Ölung zwingend HartWACHSÖl verwenden oder reicht ein einfach Hartöl aus? Hartwachsöl soll wärmeempfindlich sein, gilt das auch für Sonneneinstrahlung? Verändert sich der Farbton der Gitarre mit der Zeit wie bei alten Gitarren?
    2. Würde das Ölen der Gitarre die Farbintensität des ersten Bildes erzeugen oder müsste man vorher weitere Schritte unternehmen, damit man das so hinbekommt bzw. der Farbton so bleibt?
    3. Gibt es gegebenenfalls weitere Öl-Produkte, die ein "nass-glänzendes" Finish mit vergleichbar geringem Aufwand ermöglichen, die vielleicht besser sind?
    4. Häufig wird empfohlen, das Öl einzuschleifen. Ich denke mal, dass es bei einer gebeizten Gitarre nicht so günstig ist, da der Abrieb mit dem Öl zusammen unschöne Flecken ergeben kann. Sehe ich das richtig?

    Bisher tendiere ich zum Hartöl von Clou, Hartwachsöl von Clou oder Hartwachsöl von Osmo (original-matt, wobei ich oft lese das matt=seidenmatt ist).
    Könnt Ihr hierzu eine Empfehlung für meinen Anwendungsfall geben?

    Besten Dank!:great:

    Bild1 Bild2 Bild3
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    5.105
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kekse:
    25.392
    Erstellt: 23.09.20   #2
    Das Hartöl von Clou ist gut. Produkte mit Wachs würde ich persönlich nicht verwenden.

    Glanz erzielst Du nur durch Mehrmaligen Auftrag und Politur. Unbedingt vermeiden zu viel Öl aufzutragen und jede Schicht erst aushärten lassen!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. ChP

    ChP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.17
    Beiträge:
    776
    Kekse:
    276
    Erstellt: 23.09.20   #3
    Ich habe mal Hartwachsöl von Clou benutzt und anschließend den dazu passenden Wachs von Clou... Weil es eben so auf der Website empfohlen wurde.
    Sah ganz gut aus und fühlte sich gut an... Hat aber ohne Ende Staub angezogen.
    Ich schreib das dem Wachs zu, da es bei anderen Ölen wie Leinölfirnis nicht passiert ist.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    5.105
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kekse:
    25.392
    Erstellt: 23.09.20   #4
    Deswegen rate ich ja von Produkten mit Wachs ab. Persönlich verwende ich seit langem nur noch Leinölfirnis.

    Warwick hat ja mal zu seinen Bässen so ein Wachs zum nachbehandeln mitgeliefert. Die Instrumente waren dann oft auch einfach nur eklig dreckig.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Tonerik

    Tonerik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.18
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    12
    Kekse:
    33
    Erstellt: 23.09.20   #5
    Bringt das Hartöl dann auch den Farbton so heraus? Wieviele Schichten Hartöl tragt ihr dann auf?
     
  6. Slideblues

    Slideblues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.07
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    2.114
    Ort:
    Norden
    Kekse:
    12.700
    Erstellt: 24.09.20   #6
    Ich selber nutze für die Holzbehandlung (egal ob Möbel-, Bogen-, Instrumentenbau) ein selber gemachtes Hartöl auf Basis von Öl und Wachs... (und einer Prise Orangenschalenöl).

    Geeignete Öle wären solche - die nicht ranzig werden und gut aushärten - z. B. Erdnussöl, Walnussöl, Haselnussöl, Leinöl. Zu diesen Ölen kommt dann (im Verhältnis 1:10 / Bienenwachs:Öl) noch Orangenschalenöl als natürliches Lösungsmittel .. Öl auftragen, überschüssiges Öl abtragen und gut polieren. Den Effekt "eklig und dreckig" konnte ich noch nicht beobachten.. Ist aber auch eine Sache der Übung, bzw. des ordentlichen Polierens.

    Die Mischung kann übrigens (je nach Gusto) auch auf bis zu 1:2 geändert werden (also auf 2 Teile Öl - ein ein Teil Bienenwachs), so eine "harte" Mischung nehme ich gerne für Gitarrenhälse, oder für meine Lap Steel's.
     
  7. firestormmd

    firestormmd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.17
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    194
    Kekse:
    275
    Erstellt: 24.09.20   #7
    Wenn du die Gitarre ölst, werden die Farbe und Maserung richtig angefeuert. Du solltest also dein gewünschstes Ergebnis erhalten.

    Grüße, Marc
     
  8. thorwin

    thorwin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.19
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    384
    Ort:
    Darmstadt
    Kekse:
    811
    Erstellt: 24.09.20   #8
    Was auch sehr geile glänzende Finishes ergibt ist Schellack, aber das ist etwas aufwändiger in der Verarbeitung als "normales" Öl. Feuert auch die Maserung sehr schön an.
     
  9. gmc

    gmc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.08
    Zuletzt hier:
    16.10.20
    Beiträge:
    962
    Ort:
    Nähe Heilbronn
    Kekse:
    732
    Erstellt: 24.09.20   #9
    ich liebe ja Truoil,
    zu Deiner Frage nach Anzahl der Schichten ... bei mir sind es immer mind 6 bis max 10 dünne Schichten. Je nachdem wie man den Effekt will. So ab 6 stellt sich eine schöne Tiefe ein.
    Viele Grüße
    gmc
     
  10. Tomcat

    Tomcat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Frankfurt
    Kekse:
    1.120
    Erstellt: 24.09.20   #10
    Mir wurde mal gesagt, dass ein Ölfinish nach dem Beizen nicht zu empfehlen sei, da sich die Farbpartikel ablösen könnten. Also dass sich Kleidung beim Spielen verfärben könnte. Deshalb sollte man nach dem Beizen lieber Lackieren.
    Wie ist das mit dem hier empfohlenen Hartöl bzw. Leinölfirnis wenn man mehrere Schichten aufträgt und gut trocknen lässt? Ist dann die Beize gut genug versiegelt?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. ChP

    ChP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.17
    Beiträge:
    776
    Kekse:
    276
    Erstellt: 24.09.20   #11
    Ja, das passt.
    Bei zu wenigen Schichten, bekommst du aber bunte Hände. Hab ich auch schon hinbekommen:D
     
  12. ThisErik

    ThisErik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.19
    Beiträge:
    604
    Kekse:
    1.057
    Erstellt: 24.09.20   #12

    Ja, hier ist ja die Rede von Hartöl. Das macht das genau im Wortsinn, die Oberfläche härtet aus.
    Zwischen den Schichten empfiehlt sich ein feiner Zwischenschliff..Gibt es als seidenmattes Finish und seltener in glänzend.
     
  13. Avalanche

    Avalanche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    1.217
    Kekse:
    1.678
    Erstellt: 24.09.20   #13
    Ein Kollege sagte gestern er macht gerne auf lackierte bodies truoil um das finish wieder zum Glänzen zu bekommen.
     
  14. Tonerik

    Tonerik Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.10.18
    Zuletzt hier:
    25.09.20
    Beiträge:
    12
    Kekse:
    33
    Erstellt: 24.09.20   #14
    Zunächst erstmal vielen Dank für eure ganzen Antworten! Ich werde es dann wohl mal mit Hartöl von Clou probieren :great:
    Eine doofe Frage bleibt aber noch: Meine Gitarre besitzt ja ein Binding um den Korpus, an dem zumindest die Beize nicht haften bleibt. Nehme mal an das liegt daran, dass die Beize auf Wasserbasis ist und das Binding aus Plastik oder sowas. Das Hartöl streicht man aber trotzdem drüber oder? Bei allen Gitarren die ich habe wurde das zumindest mit der Lackschicht scheinbar so gemacht.
     
  15. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    5.105
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Kekse:
    25.392
    Erstellt: 24.09.20   #15
    Das binding wird das Hartöl nicht annehmen und solange Du Überschüsse immer gründlich entfernst solltest Du damit keine Probleme bekommen.

    Viel Erfolg!
     
Die Seite wird geladen...

mapping