Der große Mainstage Thread

von Basti Keys, 04.11.12.

Sponsored by
Casio
  1. Basti Keys

    Basti Keys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.10
    Zuletzt hier:
    20.08.19
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.12   #1
    Hallo zusammen!

    Ich hoffe ihr könnt mir bei meinem Problem helfen bzw. sollte es an dieser Stelle im Forum nicht ganz richtig sein, es an die richtige Stelle zu verschieben.

    Ich würde gerne meine backing tracks live über Mainstage 2 zusammen mit meinem Presonus Firestudio Project abfeuern. Was soweit kein Problem darstellt ist, wenn ich das ganze über den "Mainausgang" also links rechts laufen lasse. Mein Presonus Interface besitzt 8 Ausgänge und ich würde gerne jede Spur die von Mainstage kommt über einen anderen Ausgang routen, da ich so die Möglichkeit habe einzelne Spuren bei Bedarf ganz zu muten bzw. lauter/leiser zu machen. Konkret liegt mein Problem darin, damit ich es einfach nicht schaffe andere Ausgänge für die einzelnen Spuren einzustellen.

    Also meine Frage, geht das mit Mainstage überhaupt so wie ich mir das denke?:gruebel:

    Falls nicht, hat jemand eine alternative für mich?:confused:

    Vielen Dank!

    Grüße
    Basti
     
  2. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    14.388
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    1.137
    Kekse:
    20.592
    Erstellt: 04.11.12   #2
    Hi,

    das ist gar kein Problem. Mache ich auch genau so. Ich lasse ein Backing über ein Stereopaar rausgehen, zwei Klicks über zwei andere Ausgänge und noch ein paar Sounds über das dritte paar.
    Ich verstehe das Problem da ehrlich gesagt nicht. Du hast für jede Spur einen Kanalzug. Also in jedem Mixerkanal ein Backing, oder wie habe ich den Aufbau zu verstehen?

    Dort kannst du doch unter I/O sowohl den Bus, wenn du einen hast, als auch den Output festlegen?

    Gruß
    Thorsten
     
  3. Basti Keys

    Basti Keys Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.10
    Zuletzt hier:
    20.08.19
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.11.12   #3
    Hmm:/ Dann setz ich mich dann später gleich nochmal vor meinen Mac und probier das ganze nochmal. Gestern hab ich das ganze auf jeden Fall nicht zustande bekommen.

    Du hast das ganze schon richtig verstanden.

    Ich habe bis zu 8 Backingspuren und jede Spur soll ihren eigenen Ausgang bekommen.

    Das ganze müsste ich ja dann auch vom Ipad steuern können oder?
     
  4. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    14.388
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    1.137
    Kekse:
    20.592
    Erstellt: 04.11.12   #4
    Das geht auch, wobei ich nicht genau weiß ob ich das machen würde.

    Wenn du es nicht hinbekommst, können wir gerne mal telefonieren, oder je nachdem wo du wohnst, uns auch treffen. Dann gehen wir das zusammen durch.
     
  5. Basti Keys

    Basti Keys Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.10
    Zuletzt hier:
    20.08.19
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.12   #5
    Hey! Danke für das Angebot, aber erstmal sehen ob ich das ganze nicht vll. doch noch "alleine" schaffe. Das einzige Problem was es jetzt noch gibt, ist damit mir Mainstage immer nur den "Main" Output anzeigt. In den Einstellungen bei Mainstage habe ich den Presonus schon angegeben. Muss ich noch irgendeine Einstellung vornehmen?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    14.388
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    1.137
    Kekse:
    20.592
    Erstellt: 05.11.12   #6
    So aus dem Stehgreif würde ich jetzt sagen nein.

    Wie sieht das unter Logic oder einem anderen Programm aus? Hast du da die anderen Ausgänge? Mit meiner Saffire geht das ohne Probleme oder mit der Motz auch. Ebenso mit Soundflower. Ich wähle nur das entsprechende Gerät aus.
     
  7. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    3.729
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    880
    Kekse:
    6.394
    Erstellt: 10.11.12   #7
    Oder meinst du, dass du nur Stereopaare und keine Einzelausgänge nutzen kannst?

    Das Problem hab ich nämlich mit meiner MOTU Ultralite und Logic / Mainstage. Ätzend, dass der Treiber keine Monoausgänge bereit stellt, sondern nur Stereopaare. Hier kann man sich behelfen, indem man die Kanäle hard-pant. Also zwei Channelstrips erstellen, die beide auf Kanal 3-4 raussenden und dann den dreier nach links und den vierer nach rechts pannen.
     
  8. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    14.388
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    1.137
    Kekse:
    20.592
    Erstellt: 11.11.12   #8
    ? Ich konnte bei meiner 828 MKII jeden Ausgang einzeln belegen wenn ich das richtig im Kopf habe. Bzw. ich bin mir ziemlich sicher!
     
  9. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    3.729
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    880
    Kekse:
    6.394
    Erstellt: 03.12.12   #9
    Hey Leute,

    ich habe bereits die Forensuche benutzt, jedoch nichts passendes gefunden.
    Mich interessieren eure Erfahrungen sowohl mit Forte als auch mit Mainstage.

    Ich muss sagen, dass mir beide Systeme schon öfters abgestürzt sind. Mainstage hängt sich recht oft auf, Forte macht auch Probleme und stürzt ab, obwohl auf dem Rechner wirklich nichts drauf ist, bis auf die Plugins. Zwar nicht im Spielbetrieb, aber im Zusammensetzen von Setups, was ziemlich nervig ist.

    Wie sind eure Erfahrungen? Wo seht ihr die Vor- und Nachteile der jeweiligen Systeme?

    Ich komme darauf, weil ich heute mit einem absoluten Profi-Keyboarder aus Berlin gesprochen habe. Er hat bereits Brainspawn, Cantabile und Mainstage benutzt, hat sich grad ein neues Macbook gekauft und bleibt bei Mainstage. Er sagte, dass Forte zu ressourcenhungrig sei, aus dem Grund, weil quasi alle Plugins, die man innerhalb eines Sets braucht, andauernd zwar gemutet aber aktiv sind. Bei Mainstage gibt es wohl eine Funktion, wo nur eine Instanz eines Plugins geöffnet wird und diese quasi in andere Songs "kopiert" werden kann, ohne jedoch eine neue Instanz zu öffnen.

    Wirklich tief habe ich mich jedoch mit keinem der beiden Programme beschäftigt... also schießt los.

    Liebe Grüße,
    Christian
     
  10. DschoKeys

    DschoKeys HCA Workstation (Yamaha) HCA

    Im Board seit:
    04.02.04
    Beiträge:
    2.537
    Ort:
    MG
    Zustimmungen:
    1.452
    Kekse:
    9.454
    Erstellt: 03.12.12   #10
    Guten Morgen Christian,

    zum praktischen Vergeich zwischen Mainstage und Brainspawn Forte kann ich leider konkret nichts beitragen. Allerdings habe ich ja auch vor einiger Zeit ein wenig bzgl. beider Optionen gegoogelt. Gerade bei Mainstage wurde in diversen Foren immer der große Ressourcen-Hunger bemängelt.

    Ich finde es gerade gut, dass man in Forte EINMAL das komplette Rack mit allen Instrumenten lädt und dann nur noch Szenen/Routings umschaltet. Das geht je nach Konfiguration der VSTi´s schön schnell, und wenn ich mir vorstelle, der Host müsste zwischen Songs ständig noch Plugins schließen bzw. neu laden, dann kann das doch weder der Schnelligkeit noch der Stabilität des Systems zuträglich sein.

    In meinem "Rack" sind insgesamt 19 Module mit Instrumenten-VSTi´s (6x Kontakt, 4x Halion Sonic, 2x OP-X Pro, 2x FM8, 2x Dune, 1x True Pianos, 1x VB3, 1x B4) sowie 4 verschiedene Effekt-Busse mit jeweils 6 Effekt-VST´s (Kompressor, Saturator, Amp-Simulation, EQ, Delay, Hall) ständig geladen. Wenn ich meine "Template-Szene" ausgewählt habe, bei der alle Module/Instrumente gemutet sind, liegt die Rechnerauslastung (die Specs des Rechners hatte ich mal im Brainspawn-Thread gepostet) bei 0 - 5%. Das finde ich persönlich nicht ressourcenhungrig. Auf der System-SSD sind nur Win 7 Pro, VST(i)´s, RME-Asio-Treiber und Forte 3 64bit installiert. Sample-Libraries liegen auf einer 2. internen SSD; Windows ist Audio-optimiert.

    Was ich auch noch sehr bei Forte mag, ist die ständige Weiterentwicklung unter Einbezug von User-Wünschen. Da kommt fast jede Woche eine neue Beta-Version, einige meiner Wünsche wurden bereits berücksichtigt. Keine Ahnung, wie das bei Mainstage ausschaut...

    Manchmal habe ich beim Verändern des Racks bzw. Programmieren von Szenen auch noch Abstürze. Mit der letzten Beta-Version ist das aber z. B. schon wieder deutlich besser geworden. Und wenn man einfach nur spielt bzw. Szenen weiterschaltet ist alles äußerst stabil...

    Viele Grüße, :)

    Jo
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. unifaun

    unifaun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.07
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    2.142
    Ort:
    Breuna
    Zustimmungen:
    340
    Kekse:
    4.376
    Erstellt: 07.12.12   #11
    Leider gibt es Forte nicht für den Mac.

    MainStage kann ja leider nur das Logic-Format AU, die Einbindung von Nicht-Apple-Instrumenten finde ich sehr fummelig.
     
  12. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    19.11.19
    Beiträge:
    3.729
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    880
    Kekse:
    6.394
    Erstellt: 11.12.12   #12
    So, nachdem ich nun Forte einige Zeit (nicht live) in Betriebt hatte und ich immer wieder mit Abstürzen des Programms bei Aufsetzen von Setups zu kämpfen hatte, entferne ich mich vorerst von Windows und kehre zurück zu Mainstage. Ich hatte auf dem WindowsPC nichts weiter drauf, außer meine Plugins und Forte. Eine stehende Internetverbindung war auch nicht vorhanden. Und dennoch gabs Stress. Und irgendwann ist auch mal gut...
    Zweite Sache war, dass ich aus Forte kein Midifeedback der Plugins bekomme bzw. wenn überhaupt nur über sehr komplizierte Umwege. Fortes eigene Controller, wie Busvolume, etc. kann man ja als Control Surface editieren. Jedoch nicht so mit den Plugins. Ich konnte immer nur in eine Richtung arbeiten, also mit meinem iPad zwar den OSC von Massive steuern, aber nicht umgekehrt, was ärgerlich ist, falls man mal nicht am iPad arbeitet, sondern grad die Maus in der Hand hat.

    Mainstage hingegen unterstützt dieses Feedback nativ. Ich habe keine 3min gebraucht, um das so aufzusetzen. Der Pluginparameter ist mit einem Mainstageregler verknüpft, der wiederrum über eine Network Session mit dem iPad kommuniziert. Egal welchen der drei Regler ich jetzt bewege, die anderen beiden drehen immer mit. SO muss das sein.

    Ihr fragt euch vllt. warum ich das überhaupt brauche. Anlass ist der Eigenbau eines Midicontrollers. Der wird auch so einige LED-Ringe haben und wenn der geänderte Wert nicht rausgeschickt wird, bleiben auch die LED Ringe hängen...

    @unifaun: Was meinst du mit "Nicht-Apple-Instrumenten"? Und normalerweise gibts von jedem halbwegs guten Plugin eine AU-Version. Ich brauche sowieso momentan nur Native Instruments, Steinberg (Halion) und Waves.
     
  13. sunsh1985

    sunsh1985 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.06
    Zuletzt hier:
    5.01.17
    Beiträge:
    346
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    81
    Kekse:
    661
    Erstellt: 11.12.12   #13
    Ich hatte es schon vor ca. 9 Jahren, als Brainspawn noch am Anfang stand, mit Forte versucht. Ist allerdings, auch im Live-Betrieb, oft abgestürzt, daher gab ich nach ca. 5 Gigs w.o. Ich meide seitdem Laptops auf der Bühne. Andererseits höre ich von Freunden über Mainstage viel Positives. Hab aber trotzdem Angst umzusteigen, obwohl mir das MS Konzept sehr gut gefällt.
     
  14. hisdudeness

    hisdudeness Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.08
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    1.958
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    283
    Kekse:
    3.066
    Erstellt: 12.12.12   #14
    Guten Morgen zusammen,

    also in Forte kann man das pro Instrument einstellen, ob Samples pro Scene nachgeladen werden sollen oder über alle Scenes hinweg ein und das gleiche Sample verwendet werde soll. Beispiel: Ich brauche z.B. nur ein fettes Piano Sample in meinem ganzen Rack, also lade ich das z.B. in einer Kontakt-Instanz einmal und sage Forte in dem Instrumenten-Modul, dass das Sample nicht neu geladen werden muss pro Scene. Das ändert zwar nichts an der Systemauslastung allgemein, allerdings beschleunigt es den Scenen-Wechsel erheblich (je nachdem wie groß das Instrument natürlich ist).

    Außerdem stimmt es NICHT, dass die Instrumente wenn Sie gemutet sind ressourcen verbrauchen. Gerade das ist ja der Witz am Muten bei Forte.

    Insgesamt muss ich sagen, dass ich in zwei Jahren reinem VST-Setup auf der Bühne nie ein großes Problem hatte. Weder Rechner noch Forte sind abgestürzt, lediglich einmal hatte ich USB-Verbindungsprobleme (Kabel) vom Keyboard zum Rechner. Ist das Kabel ab (sprich Midi-Ports dann in Forte nicht mehr ansprechbar) muss man Forte neu starten. Das ist schade, dass das Forte nicht "hot-plug"-mäßig unterstützt, aber eigentlich ist das eher Sache der Verkabelung.
    Und in Sachen Schnelligkeit beim Booten/Laden von Samples etc. war ich glaube ich auch schon ziemlich weit mit rund 40 Sekunden für Windows und Forte und Umschaltzeiten von rund 1-2 Sekunden pro Scene je nachdem was nachgeladen werden musste.

    Wo ich jedoch meine Grenzen bei dem ganzen System gesehen habe:
    1. Latenzen: Ich hatte um die 8ms und das war mir hier und da zu wenig bzw. bei fetten Pads gabs dann doch mal Aussetzer, zum Glück aber nie Midi-Hänger. Nach ersten Tests mit Mac OX habe ich den Eindruck, dass im Low-cost Bereich der Soundkarten (>300 Euro), diese Interfaces per Core Audio unter Mac OX grundsätzlich bessere Latenzen bereitstellen als mit enstprechenden Treibern unter Windows (XP/7). Und dabei habe ich von Hersteller-Treibern bis zu ASIO4all alles ausprobiert.
    2. Updates: Auf der einen Seite schön, auf der anderen Seite habe ich jedoch über die Zeit gemerkt, dass ich viel meiner verfügbaren Zeit in die Optimierung des Systems anstatt ins Üben/Vorbereiten gesteckt habe (stecken musste). Ist natürlich eine persönliche Frage, aber grundsätzlich sehe ich schon bei einem klassischen Workstation-Konzept weniger Zeitaufwand für sagen wir mal "administrative" Aufgaben.
    3. Midi-Feedback, Steuerung von Forte mittels externer Hardware: Hier habe ich in den letzten Tagen viel mit Christian diskutiert und ausprobiert und außer der generellen BUS-Steuerung in Forte (Mute, Vol, Next/Prev Scene, Panic, Transport) mittels Control Surface (und dem Aufwand die dazugehörige xml-Datei richtig zu editieren) gibt es keine Möglichkeit, ein Midi-Feedback der Plugins aus Forte heraus zu bekommen. Auch nicht mit EHCo. (So zumindest mein derzeitiger Kenntnisstand aufgrund von Tests und Nachfragen im Brainspawn-Forum). Und genau das ist leider im Zeitalter der Multitouch-Controller wie iPad etc. gegenüber Mainstage (wo das nativ funktioniert) ein ziemliches KO-Kriterium.

    Jetzt bin ich persönlich etwas unsicher was ich mit meiner Forte und EHCo Lizenz machen soll. Mainstage 2 kostet glaub ich 26 Euro? Die VSTi`s die ich habe laufen sowohl unter Mac als auch unter PC. Da bräuchte ich nicht neu zu investieren. Nur einen Mac kaufen.
    Oder ein Yamaha MX49 und darauf warten dass MidiBridge (IOS App) eine Presetfunktionalität erhält und dann das Midi-Routing komplett über das iPad laufen lassen....

    Viele Grüße
    HD
     
  15. Basti Keys

    Basti Keys Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.01.10
    Zuletzt hier:
    20.08.19
    Beiträge:
    133
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.01.13   #15
    Hallo zusammen. Habe das Problem mit den verschiedenen Outputs jetzt endlich gelöst:) zwar bin ich nicht zu hundert zufrieden, weil ich nur Stereoausgänge habe und links/rechts pannen muss, aber damit kann ich leben;)

    Woran es jetzt wirklich lag, kann ich leider nicht sagen, ich habe lediglich ein neues neues Konzert gemacht und es hat funktioniert.

    Vll war auch im vorherigen Konzert irgendwas "verstellt" aber egal;)

    So kann das neue Jahr weitergehen

    Grüße
     
  16. KeysRichards

    KeysRichards Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.12
    Zuletzt hier:
    13.03.19
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Gammertingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    169
    Erstellt: 04.02.13   #16
    Hallo zusammen,

    ich habe in meinem aktuellen Mainstage Concert einen 9er-Block an Fadern und Knobs eingefügt. Davon nutze ich im Moment nur jweils 4 und zwar für die Steuerung von Gain- und Volumereglern. Das ist sozusagen mein Mischpultbetrieb. Hardwaremässig werden die Fader und Knobs von meinem VMK161 plus Controller angesteuert - soweit so gut.

    Nun möchte ich parallel zu dem Mischpultbetrieb einen Orgelbetrieb einrichten. Wo ich alle 9 FAder und Knobs von meinem VMK161 für ein Orgelplugin nutzen möchte. Ich habe mir vorgestellt, dass ich mit einer Taste im Mainstage zwischen Mixer und Organ-Mode umschalten und je nach Stellung diese Schalters mit dem gleichen Fader am VMK unterschiedliche Parameter im Mainstage geändert werden (also entweder Volume/Gain oder Drawbars).

    Hat jemand eine Idee wie ich das mache? Ich hab im moment noch keine smarte Lösung, deshalb bin ich gespannt auf Eure posts.

    Grüße
    KR
     
  17. Eduard

    Eduard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.06
    Zuletzt hier:
    30.07.19
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    29
    Kekse:
    429
    Erstellt: 04.02.13   #17
    Was ist, wenn du im VMK161 einen Preset-Platz für den Mixer und einen anderen für die Orgel nutzt? Dort kannst du die entsprechenden cc-Werte für die einzelnen Elemente unterschiedlich zuordnen.
     
  18. KeysRichards

    KeysRichards Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.12
    Zuletzt hier:
    13.03.19
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Gammertingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    169
    Erstellt: 04.02.13   #18
    Ja war auch schon meine Idee. Nachteil ist, dass wenn ich den Preset-Platz wechsle dauert es 3-4 Sekunden und zweitens schaltet mir der VMK dabei den Patch um (springt immer auf das erste Patch im gesamten Konzert). Ist also eher suboptimal ;-) Ich schau mal ob ich mit dem Stichwort "Bank Select" am VMK weiterkomme. Wenn ich das Manual richtig verstanden habe, kann ich in einem Preset 9x4 Slider benutzen (9 Slider a 4 Bänke). Mal sehen ob mir das weiterhilft.
     
  19. KeysRichards

    KeysRichards Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.12
    Zuletzt hier:
    13.03.19
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Gammertingen
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    169
    Erstellt: 05.02.13   #19
    Also das Bank Select funktioniert am VMK 161 nicht ;-( Laut anderen Foren ist das ein Fehler im Handbuch, also keine 9x4 Fader sondern nur 9 Fader verfügbar.
     
  20. palm

    palm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.13
    Zuletzt hier:
    4.06.13
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.03.13   #20
    Ich nutze Mainstage welches von einem Keyboard angesteuert wird. Um gleichzeitig von einem zweiten Keyboard spielen zu können und nicht so oft umschalten zu müssen überlege ich mir, mir noch ein zweites Keyboard zuzulegen. Kann ich damit das gleiche Mainstage wie über das erste Keyboard ansteuern?

    Oder andersrum gefragt, ist es möglich Mainstage von zwei Keyboards gleichzeitig, wobei im Mainstage auch jeweils verschiedene Sounds ausgewählt werden sollen, anzusteuern?
    ( Ich will mir deswegen nicht noch einen Computer auf die Bühne stellen)

    Hat damit jemand Erfahrung?
     
Die Seite wird geladen...

mapping