welches übungsset

von MechanimaL, 16.06.07.

  1. MechanimaL

    MechanimaL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 16.06.07   #1
    hi! ich habe vor gut einer woche den entschluss gefasst schlagzeug zu lernen.

    ich spiele bereits seit mehreren jahren gitarre und möchte auf diese weise mein rhythmisches verständnis verbessern, merke schon jetzt wenn ich trockenübungen (besitze noch kein equipment) mache, wie sich in meinem kopf langsam knoten lösen (verschiedene ryhtmen mit fuß und händen ..). das macht mir spaß und ich habe die möglichkeit im proberaum über das drum unseres schlagzeugers zu spielen..

    geld für unterricht habe ich im prinzip nicht, da würde ich zuerst gesangsunterricht nehmen, was ich grade aufgrund des geldes nicht mache..

    aber um zuhause trommeln zu üben brauche ich neben diversen büchern/videos usw. ja auch noch die hardware. da hab ich mir folgende sachen angeschaut:

    dw go anywhere

    oder

    stagg komplett set

    bei dem dw bräuchte ich auch noch eine fußmaschine, wobei das vll eh keine schlechte investition wäre, da ich die fußmaschine von unserem drummer nicht verstellen möchte..

    was die hi-hat angeht bin ich mir nicht sicher ob sich die spielweisen open / close usw. überhaupt mit sonem trockenset richtig üben lassen, weshalb ich das vll eh im proberaum machen muss..

    was haltet ihr denn von den beiden übungssets?
    oder sollte ich mir zunächst nur ein gummipad und sticks kaufen und noch warten mit weiteren einkäufen und erstmal single double strokes paradiddles, rolls un alles was so mit snare geht trainieren ?
     
  2. Berliner Drummer

    Berliner Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.07   #2
    Also ich will mir demnächst auch so'n Stagg Übungspadset besorgen. Das von DW finde ich nicht so gut.
    Also wenn du wirklich nen gnadenloser anfänger bist, dann würde es reichen wenn du dir vorerst 1 Pad kaufst. Später kannst du dir immer noch das Übungspadset oder gar nen richtiges set kaufen und das mit Meshheads oder so ausrüsten oder Übungsmatten rauf tun (was allerdings im Spühlgefühl sehr schlecht ist).
    Also ich denke du solltest dir erstmal einfach nen Pad kaufen und später weiter sehen, denn viele technische sachen lassen sich darauf sehr gut üben.
    Und solange du die möglichkeit hast ab und zu auf nem richtigen set das geübte zu spielen und auf'm ganzen set zu üben, ist es doch eigentlich ganz okay, oder nicht?

    Also spar dir erstmal dein Geld und kauf dir lieber nen Übungspad von Stagg (groß genug um es in nen Ständer zu hängen), am besten gleich über ebay oder so nen gebrauchten snareständer dazu und dann hast du vorerst ne gute möglichkeit zum üben.

    MfG Berliner
     
  3. Robbenator

    Robbenator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    8.03.09
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Konz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.07   #3
    Ich haben so einen ähnliches Anliegen wie der Themen Starter :

    Zuerst habe ich auch darüber nachgedacht mir ein solches übungsset zu zulegen da mein Schlagzeug jetzt in unserem Band Raum steht und ich da nicht jeden Tag hinkann. Nach langen überlegen wäre es mir dann doch lieber etwas zu haben wo Töne rauskommen ,also direkt mal an E-drum gedacht das auch perfekt ist ,weil ich mit dem Lärm ein bisschen aufpassen muss. Jetzt suche ich das billigste E-drum was es gibt einzige Kriterien :

    - Robustheit
    -Und das mir am Wichtigsten das ,dass Spielgefühl möglichst an ein A-Set ähnelt!

    Ich denke das hilft dem Themenstarter .

    Danke für eure NETIIIIGGGKEIIT:D
     
  4. Berliner Drummer

    Berliner Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.07   #4
    Mahlzeit!

    Also billig ist ein widerspruch zu robust und ähnliches Spielgefühl wie bei einem A-Set.

    Wenn du ein ähnliches Spielgefühl, wie bei einem A-Set haben willst, musst du nen E-Drums kaufen, dass Meshheads hat und ich kenn nur 2 die das haben und die kosten beide um die 5000 Euro.

    Jetzt ist die Frage, kannst du bei dir zuhause Lärm machen? Bzw. hast du es vorher auch schon gemacht?
    Wenn ja würde ich dir empfehlen, falls du wirklich viel Wert auf Spielgefühl legst, ein zweites Set zu kaufen. Muss ja kein high end set sein, würde reichen wenn du ein gebrauchten über eBay ersteigerst oder so, da kommst bestimmt auch billiger weg.

    Wenn du allerdings nicht die Möglichkeit hast mit nem akustischen Set zu spielen, weiß ich auch nicht. Dann musst du dir, wenn du wirklich Sound haben willst, nen e-set zulegen, allerdings kriegst du nen gutes, dass Meshhead felle hat nicht unter 2000 Euro.

    Hier 2 e-Drums mit mesh head fellen:
    Roland TD-20 (5555€) und
    ROLAND TD-6KS/MDS-6C MESH E-DRUM SET.

    Ein billigeres wäre z.B. das hier: ROLAND TD-6 KW/MDS-6C V-DRUM SYSTEM mit gerade mal knapp 1400 €...

    Ansonsten musst du mal die SuFu nutzen, da gibt's viele Themen, die das Thema E-Drums behandeln.

    MfG Berliner
     
  5. MechanimaL

    MechanimaL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 19.06.07   #5
    hi! also worauf gründet deine meinung bzgl dieses dw übungsteils ? normalerweise baut die firma ja hochwertige artikel, zum üben sollte es doch reichen?
    stagg (wenn das DIE firma ist) baut ja auch billig-gitarren und alles mögliche, sicher kann das teil brauchbar sein, aber ich habe zb bereits zb nen drumhocker und für 170 die ganzen sachen, das kann eigentlich nicht sonderlich tolle qualität sein?!

    gnadenloser anfänger bin ich zwar im bezug auf technik, aber da ich seit 18 jahren gitarre spiele und seit 10 jahren in bands ist mir das drum und auch nach noten spielen nicht neu ;)

    ich übe ausschließlich mit metronom und z.zt. nach video von dave weckl und buch von andy griffiths. in dem buch bin ich nach 2 tagen soweit, dass ich nach noten und sauber eine taktfolge mit hi-hat 8tel, snare 2+4 und variierter bassdrum (nicht schneller als 8tel) vom blatt abspielen kann. mir geht es vorranging um das steigern der körperkontrolle und kooordination sowie um das lernen von sicherem notenlesen bzgl rhythmus/notenwerte) töne aus noten lesen habe ich bereits im kindesalter sicher beherrscht, nur die notenwerte direkt richtig zu lesen... ;)

    natürlich ist mir klar, dass ich lange lange einzelne übungen mit den spielhänden machen muss, deshalb brauche ich ja u.a. das pad.

    habe mir jetzt mal das go anywhere bestellt, hab keine aussagen darüber gefundne, muss es mir einfach mal ansehen. kann dann berichten wie's ist.
     
  6. Berliner Drummer

    Berliner Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.07   #6

    Also ich bin überzeugter Stagg Drummer. Sowohl Becken als auch Pads von denen sind von 1a Quallität.
    Bei Pads von anderen Firmen wie das DW zahlt man unmengen für den Namen, denn Übungspads sind meist kaum untescheidbar voneinander (okay da gibt es auch ein paar die sind schon anders, aber die finde ich mehr als nur überteuer)
    Bei Stagg kriegst du in dieser Hinsicht halt ne super Ware für den Preis.
    Und Übungspads sind ja nun irrelevant vom Klang. Also wenn jemand sagt er findet Stagg Becken nicht so toll, dann okay, Übungspads klingen ja meist gleich (dumpf).

    MfG Berliner

    Edit: (In der schule hatte ich keine Zeit das nochmal genauer auszuführen)...

    Außerdem kriegt man bei dem Stagg Übungspad viel mehr für ein Geld.
    Man kriegt:

    1x5" Bass Drum Pad
    1x10" Snare Drum Pad
    1x 14" Hi-Hat Pad
    2x 15" Becken / Crash Pad
    3x Tom- Stand Tom Pad
    Drum Rack
    Hi-Hat Ständer
    Fußmaschine (natörlich nicht die beste)
    Drummersitz
    Schlagzeugstöcke (ok nicht nötig)

    Und bei dem DW Ding kriegt man nur so'n paar Pads und das Stativ da mit der Halterung für die Fußmaschine.
    Also wenn man das vom Preisleistungsverhältnis vergleicht ist ist Stagg da wirklich super gut. Z.B. das übungspadset mit dem Namen Thomas Lang Übungspadset kostet um die 1000€ und hat, wie ich finde, lange nicht so einen guten Lieferumfang.
    Einziger Vorteil den das DW Practice Kit hat, ist dass es, wie es schon heißt "DW Go Anywhere", sehr gut transporiterbar ist und sich auch gute dazu eignet, für Drummer die auf Tour sind, sich dann darauf immer etwas einzuspielen. Aber ich finde da braucht man kein Kit, da reich 1 Pad und eine Halterung für die Fußmaschine (gib's seit neuestem auch zu kaufen).
     
  7. jordan mancino

    jordan mancino Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    nähe wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 19.06.07   #7
    ich würd dir raten das dw set zu holen.

    die behauptung man kriegt nur so n paar pads ist totaler schwachsin. übungspads kann man auch sehr gut unterscheiden. billige pads stinken stark und haben nen schlechten rebound als teile wie das hq real feel z.b.
    zum dw set:
    der ständer ist total stabil. die pads sind sehr realistisch und total leise. für den preis kriegt man nix besseres. wenn du dir unbedingt das stagg set holen willst,hol dir lieber nen e set. da haste mehr von. das stagg teil ist schrott. die qualität des racks ist nich grad toll,die becken haben nen sehr unrealistisches verhalten. genauso wie die pads.
    den hocker,die fußmaschine und die hat kannste grad wegschmeißen,du siehst ja wie stabil die aussieht. das dw kriegst du für 129 und das ist es mehr als wert!

    ein weiterer vorteil: viel schneller aufgebaut,du brauchst weniger platz und du machst dir wegen dem realistischen rebound nich die technik kaputt. du kannst es ganz einfach zu gigs mit nehmen und zum aufwärmen benutzen oder eins der pads nur mitnemen. da an der unterseite gummifüßchen dran sind,rutscht das auch nicht weg,wenn du es auf den boden legst. versuch mal das stagg set in 5 min aufzubauen oder in nen kleinen rucksack zu packen.
     
  8. Berliner Drummer

    Berliner Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.07   #8
    Hast du schonmal mit dem Stagg set gespielt bzw. hast du es, oder woher weißt du das so genau?
    MfG Berliner
     
  9. jordan mancino

    jordan mancino Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    nähe wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 19.06.07   #9
    ich hatte fast ein halbes jahr das dw go anywhere set,hab mehrere stunden am tag damit gespielt. dementsprechend weiß ich die qualitäten des sets zu schätzen.

    auf der musikmesse vor einem jahr hab ich das thomas lang übungesset von remo,eins von stagg und noch eins von ner anderen marke getestet. von der realistik des rebounds kam das dw am ehesten an das thomas lang set ran. das stagg find ich unsinnig wegen den becken da zwischen plastik und bronze allein schon von dem schwingverhalten ein dermaßen großer unterschied ist. desweiteren war das stagg set lauter und die pads auch schon vom aufbau sehr komisch.

    edit: das mit dem man kriegt mehr für sein geld stimmt zwar,aber es ist nicht relevant. fußmaschine,hi hat und hocker hat eigentlich jeder schlagzeuger. außerdem kaufst dur lieber ein messingbecken set bloß weil da mehr becken dabei sind als bei nem einzelnen bronze set? wohl kaum. qualität vor quantität
     
  10. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 19.06.07   #10
  11. Berliner Drummer

    Berliner Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.06.07   #11
    Naja jetzt stellt sich aber doch die Frage, was will man auf so'nem Pad üben?
    Also wenn ich nur Technik üben will, dann kann ich auch auf einem Einzelnen Pad üben.
    So ein Padkit ist finde ich nur gut, um rolles, usw. zu üben. Halt sachen die man für's Kit braucht. Koordination. Auf so'nem Übungspad Kit will man doch möglichst nah an ein Drumset kommen.
    Aber ich finde weder das Thomas Lang noch das DW Set kommen an an ein richtiges Set ran. Ok wie der Rebound und so ist, kann ich leider nicht sagen, vlt. ist er ja wirklich so schlecht wie du behauptest (was ich kaum glaube, da normale Pads von Stagg unterscheiden sich auch kaum von andern). Habe ich noch nie angespielt leider, aber spiele schon länger mit dem Gedanken es zu kaufen um zuhause Möglichst DrumSet nah üben zu können. Handtechnik werd ich weiterhin nur auf einem Pad üben denke ich.

    MfG Berliner
     
  12. jordan mancino

    jordan mancino Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    17.11.06
    Zuletzt hier:
    2.10.09
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    nähe wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 19.06.07   #12
    dann schau dir mal die pads an,das sind nich die normalen übungspads.

    und es macht einen riesen unterschied ob du nur ein pad hast oder 4 pads und ein fußpad.
    es macht doch auch nen unterschied ob du nur an der snare übst oder am ganzen set ;)
    damit kannst du alles üben was man nur üben kann,selbst komplette fill ins oder lieder. da ist es egal ob man nun ein beckenpad oder nen normales pad hat,da es ja um den bewegungsablauf geht. dementsprechend ist der rebound sehr wichtig. und du kannst dir sicher sein das der rebound vom thomas lang set sehr gut ist,sonst würde es nicht 900 euro kosten und thomas lang damit so viel spielen.

    zu den remo teilen:
    ich hatte vorher auch solche. ich find die höllisch laut im gegensatz zu dem dw set und der rebound ist viel zu stark. nich wirklich mein ding. für den preis von so einem pad hol ich mir lieber nen real feel pad,das hat nich umsonst den namen
     
  13. MechanimaL

    MechanimaL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 19.06.07   #13
    so hab mir noch ne neuwertige gebrauchte iron cobra jr zum dw geholt (25€). hoffe damit kann's dann bald bei mir zuhause losgehn ^^
     
  14. Berliner Drummer

    Berliner Drummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.06
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    284
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.06.07   #14
    Ja dann wünsch ich dir im namen aller viel spaß :)
     
  15. MechanimaL

    MechanimaL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.03
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    2.410
    Zustimmungen:
    62
    Kekse:
    1.998
    Erstellt: 12.09.07   #15
    muss vielleicht mal noch anmerken, dass die halterung für bassdrum an dem dw kit nicht so optimal ist, aber wenn man was unter das ende des bd-pedals legt, hat man wieder die gewünschte stabilität..

    der gummipad für die bassdrum reagiert imo ein wenig zu empfindlich auf schläge.. da empfiehlt es sich wohl eher einen weichen bd klöppel zu holen, werde das mal noch testen, musste leider das drum lernen aus zeitmangel ein wenig auf eis legen, aber werde jetzt mit dem ding endlich mal mehr spielen, habe mir nämlich noch einen tiefen teppich und eine moosgummi matte zur schalldämmung für untendrunter geholt :)

    die lautstärke der pad is echt ok, das einzige was eben ist, ist die schallübertragung in den boden.. ich wohn in nem altbau mit holzdielen.. ^^
     
Die Seite wird geladen...

mapping