Wer hat Erfahrung mit diesen Gitarren:

von Volcom_Stone_, 24.11.08.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Volcom_Stone_

    Volcom_Stone_ Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.11.08   #1
  2. Mich90

    Mich90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    26.11.12
    Beiträge:
    179
    Ort:
    Lünen
    Kekse:
    173
    Erstellt: 24.11.08   #2
    Hi
    wie ich sehe stehst du mehr auf ich sag mal mehr außergewöhnliche Giatrrenformen :D

    Also die Jacksons sind relativ gut, habe mehrere Jacksons mal angespielt, fand die eigentlich durchweg von der Qualität sicherlich sehr gut. Ich mochte damals nich diese Flying Vs , da ich fand man kann sie im sitzen so ungünstig spielen :D
    Der Sound...weiß ich nich wie ich den beschreiben soll, er war schon relativ kräftig, halt Richtung Metal. Als Sologitarre sicherlich gut geeignet. Die Ibanez hab ich noch nirgends gesehen. Habe aber selber eine (SZ320) und kann schon sagen, dass Ibanez durchweg eine gute Qualität an den Tag legt. Ich würde sie alle vorher mal anspielen. Jedem liegt jedes Griffbrett anders ;)
    Gruß
    PS :
    Empfehlen kann cih aus eigener Erfahrung Noch so :
    https://www.thomann.de/de/jackson_wrmg_warrior_tbk_upgrade.htm
    https://www.thomann.de/de/esp_ltd_viper_1000fm_stbk.htm
    https://www.thomann.de/de/esp_ltd_ec500_bk.htm
     
  3. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.265
    Ort:
    Greifswald
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 25.11.08   #3
    Flying V's sind in der Regel kopflastig, wenn der vordere Gurtpin nicht an der richtigen Stelle sitzt, so war es bei den meisten, die ich gespielt habe und auch bei meiner (KVX10).

    Setzt man den Gurtpin aber auf eine der Schrauben an der Halsplatte, ist sie nicht mehr ansatzweise kopflastig, bei einer Rhoads sollte das nicht anders sein.
    Die RR3 ist uebrigens fuer Ihr Geld eine gute Gitarre, sowohl von der Verarbeitung, Tonabnehmer,etc. her als auch vom Spielgefuehl. Letzteres ist aber klar eine Frage des Geschmacks, also solltest Du sie am Besten antesten.
     
  4. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    11.589
    Ort:
    Oberfranken
    Kekse:
    117.905
    Erstellt: 25.11.08   #4
    warum?
     
  5. Volcom_Stone_

    Volcom_Stone_ Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.11.08   #5
    Vielen dank für diese beiträge!!
    Bevor ich mir eine Gitarre kaufe werde ich sie auf jeden fall antesten!!
    Ich habe noch einmal eine Gitarre gefunden und wollte da auch noch mal fragen ob jm. mit dieser Gitarre erfahrungen hat:
    https://www.thomann.de/de/gibson_explorer_76.htm
     
  6. Axel S.

    Axel S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    18.08.11
    Beiträge:
    2.113
    Ort:
    Heimat der Heckschnärre
    Kekse:
    3.547
    Erstellt: 25.11.08   #6
    Ist doch klar!
    Weil er's kaum erwarten kann!
    Dafür haben wir doch vollstes Verständnis!
     
  7. foxytom

    foxytom Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.11.06
    Zuletzt hier:
    17.09.20
    Beiträge:
    11.589
    Ort:
    Oberfranken
    Kekse:
    117.905
    Erstellt: 25.11.08   #7
    wo bleibt denn da die Vorfreude ? ;)

    lies dir bitte nochmal den Eingangspost ganz schnell (wirklich schnell lesen) durch (unter dem Druck, schnell antworten zu müssen)... da krieg ich von der Vorstellung allein schon Herz-Rhythmusstörungen :)

    Vorfreude kann sich auch über ein halbes Jahr ziehen wie ein Kaugummi....


    Obwohl, wer weiß, was die 1000 Euro morgen noch wert sind?? :rolleyes:
     
  8. phil.

    phil. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.08
    Zuletzt hier:
    1.10.18
    Beiträge:
    279
    Kekse:
    1.152
    Erstellt: 25.11.08   #8
    ...genau, wie bei mir und meinem amp
    an den ersteller: Lass dir lieber Zeit mit dem Antesten, sonst machst du am Ende einen totalen Fehlkauf und bist unglücklich.
    Die Ibanez ist schonmal ziemlich geil, kopflastig weiß ich nict, aber die geht ja auch im sitzen.
    Hast du evtl schon daran gedacht die eine Gebrauchte Gitarre zu kaufen? Da würdest du vlt die Esp Horizon fürs gleiche Geld kriegen. Hat zwar nicht sone Metall-Form, klingt aber so.
     
  9. Volcom_Stone_

    Volcom_Stone_ Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 25.11.08   #9
    An eine gebrauchte Gitarre habe ich auch schon gedacht
    ich freue mich schon im voraus auf eine neue gitarre, aber ich muss diese alle erst einmal antesten...
    vielen dank für die hilfe
    und schnelle antwort natürlich^^
     
  10. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    5.04.17
    Beiträge:
    948
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 26.11.08   #10
    Der Hals ist recht dünn und schmal. Die Balance ist schlicht perfekt und allzuschwer ist sie nicht. Die Tonabnehmer haben viel Biss, klingen sehr wuchtig und matschen nicht. Schöner finde ich sie allerdings ohne Pickguard und mit Ahorndecke. Gibt es aber selten und die Modelle sind dann auch um einiges teurer. Es gibt hier auch einen Explorer User Thread: https://www.musiker-board.de/vb/userthreads/245430-explorer-userthread.html

    Edit: die Gitarre ist sehr groß und der Koffer passt kaum in den Kofferraum eines normalen Pkw aber das ist auch der einzige Nachteil der mir einfällt. Okay, bin halt ein Explorer-Fan.
     
  11. RaZ

    RaZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.08
    Zuletzt hier:
    22.03.20
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    211
    Erstellt: 26.11.08   #11
    Zu Jackson: Also Jackson sind normalerweise sehr gut verarbeitet ;) Ein Kumpel von mir hat ne Jackson RR und die war NICHT Kopflastig ;) Aber probiers lieber vorher aus... Ein Beispiel wer ne Ibanez Iceman spielt: System of a Down!!! Yeah! :D
    Jackson und Ibanez klingen bei den metalgitarren meiner Meinung nach sehr ähnlich... Man könnte den Sound als "fein", "kurz vor fizzelich" ," nicht matschend" und "klar" beschreiben... Is halt ziemlich schwer. Von der Viper kann ich abraten, da hängt dir der Kopf in Richtung füße, wenn du sie los lässt...

    Joa und die Gibson kenn ich nicht..

    lg, Raaz
     
  12. AHChris

    AHChris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.07
    Zuletzt hier:
    15.12.19
    Beiträge:
    337
    Kekse:
    891
    Erstellt: 26.11.08   #12
    Wenn ich mich an dieser Stelle mal einklinken dürfte... Ist sicherlich alles Ansichts-/Gewöhnungssache aber:
    Ein Kumpel von mir hat genau diese Explorer, hab schon oft genug damit gespielt und ich finde das Ding 1. alles andere als leicht^^ 2. den Hals ziemlich wuchtig (muss nicht negativ sein, aber wenn ich davor meine Ibanez RG in der Hand hatte kommt man sich vor als hätte man einen Baseballschläger erwischt)
    In den anderen Punkten (Balance und Sound) kann ich dir dagegen 100% zustimmen.
    Unterm Strich find ich die Gitarre super, aber anspielen muss man sie!
    Gruß
     
  13. Moshpit

    Moshpit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.06
    Zuletzt hier:
    5.04.17
    Beiträge:
    948
    Kekse:
    3.075
    Erstellt: 26.11.08   #13
    Ich habe ja auch nicht gesagt, das sie ein Federgewicht ist sondern "nicht allzuschwer". Soll heissen: okay, man merkt schon das man da ein ziemliches Stück Holz in der Hand hat aber man kann sie trotzdem nicht in die Kategorie Schwergewicht einordnen.

    Wenn du den Explorer Hals schon wuchtig findest, dann möchte ich mal wissen, wie du den Hals einer Dean Razorback mit dem V-Profil nennen willst. Das müßte für deine Begriffe ja schon ein Baumstamm sein. Wenn ich das ins Verhältnis setze kann der Hals der Ibanez nicht viel dicker als ein Blatt Papier sein.
     
  14. Volcom_Stone_

    Volcom_Stone_ Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.11.08   #14

    Nachem ich am gleichen Tag wie Daron Malakian Geburtstag habe ist er auch mein Vorblid und ich finde die Band System of a Sown hammer!!!! Wie hat er das gemacht dass die Jackson RR nicht kopflastig war? DANKE für alle Beiträge
     
  15. mante

    mante Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.06
    Zuletzt hier:
    4.09.14
    Beiträge:
    3.091
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    7.098
    Erstellt: 28.11.08   #15
    Vermutlich spielt er eine RR mit neck through. Bei denen ist der gurtpin am hals korpus übergang, wodurch die gitarre perfekt ausbalanciert hängt. Du kannst die arme hochreißen und ins publikum jubeln....die gitarre wird ihre position nicht verändern.
    Andernfalls kann man bei geschraubten hälsen, wie schon erwähnt, den gurtpin auf eine der halsschrauben setzen (lassen).
    Ich hatte mal eine RR3. Die war kopflastig.
    Jedoch hat mir die form, die bespielbarkeit (auch im sitzen hervorragend) und die balance so gefallen, dass ich mir eine RR5 gekauft habe und die ist seit jahren meine hauptgitarre.
    Irgendwann wird vielleicht mal eine RR1 draus.....

    tante edith sagt:
    zum sound der RR5 kann ich nicht sagen, dass sie höhenlastig oder britzelig klingt.
    Sie ist vom klang eher mit einer les paul zu vergleichen. Erdig, mittig und fett.
     
  16. RaZ

    RaZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.08
    Zuletzt hier:
    22.03.20
    Beiträge:
    386
    Ort:
    Hamburg
    Kekse:
    211
    Erstellt: 06.12.08   #16
    hehe Strike!
    Ja, die Gitte von ihm hatte nen durchgehenden Hals und deswegen war der Gurtpin schön weit vorne ;)
     
  17. metalcore90

    metalcore90 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.08
    Zuletzt hier:
    29.01.18
    Beiträge:
    187
    Ort:
    Stendal
    Kekse:
    159
    Erstellt: 13.12.08   #17
    wie wärs mit einer Dean ML black gold oder generell Dean Gitarren^^
     
  18. Tool_J

    Tool_J Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.12.08   #18
    N'abend....

    Daß ne US Rhoads nicht kopflastig ist, kann ich nur bestätigen !
    Weiß ja nicht, wo Du herkommst, aber ich lade Dich gerne ein, meine mal anzutesten....ne Warrior WRMG ist auch noch zum testen da.

    Gruß,
    Jochen
     
  19. Volcom_Stone_

    Volcom_Stone_ Threadersteller Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 15.12.08   #19
    vielen dank für die vielen antworten...
    ich habe eine ESP LTD VIPER 1000 bei uns im musikladen und wollt e fragen ob eine LTD besser wie eine Ibanez ist??

    vielen dank schon mal im vorraus:great:
     
  20. mante

    mante Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.06
    Zuletzt hier:
    4.09.14
    Beiträge:
    3.091
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    7.098
    Erstellt: 16.12.08   #20
    besser als welche ibanez?
    Vipers sind meines wissens nach recht kopflastig, zumindest diese, die ich in der hand hatte.
    Im groben kannst du dich am preisschild orientieren.
    Zuletzt zählt aber der persönliche geschmack, wodurch auf solche fragen nie eine gute antwort kommen kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping