Werterhalt Gibson J 150

von jens, 06.08.06.

  1. jens

    jens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.04
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    -35
    Erstellt: 06.08.06   #1
    Hi,

    ich wollte mal eure Meinung hören. Ich interessiere mich für eine Gibson J 150
    Sonderstatus: kein Ahornkorpus, sondern Palisander. Gab es mal für eine kurze Zeit - jetztwird dieses Modell wieder nur mit Ahorn verbaut.
    Wie seht ihr den Werterhalt-/verlust bei einer Gibson J 150 grundsätzlich
    für einen evtl. späteren Verkauf und im besonderen für dieses Sondermodell welches nicht mehr in dieser Ausführung gebaut wird.
    Sondermodelle können manchmal aufgrund ihrer nur begrenzten Verfügbarkeit
    wertsteigernd sein. Leider kann es auch das Gegenteil sein, wenn die Auflage ein Fehlentwicklung war.
    Wo sind die Gibson-Kenner unter euch?
     
  2. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 06.08.06   #2
    Hallo jens!
    Grundsätzlich läßt es sich nie voraussagen, ob eine Gitarre im Laufe der Zeit ihren Preis hält bzw. diesen steigert. Da spielen so viele Faktoren mit hinein. Auch kann man jetzt aufgrund des Sondermodelles nicht von einer Wertsteigerungsgarantie sprechen. Leider wird heutzutage der Begriff "Sondermodell" inflationär gebraucht und fast jedes Jahr erscheinen einige Sondermodelle bei Gibson.
    Gibson gehört im Akustikgitarrenbau zur ersten Liga ( wie Martin, Taylor, Santa Cruz, Goodall etc. ) . Die Wahrscheinlichkeit, daß die Gitarre einen geringen Wertverlust hat, ist also groß ( wenn man was verkauft, ist es halt die Frage, ob man für den veranschlagten Preis auch immer einen Käufer findet => Stichwort Marktsituation ). Das der Preis einbricht kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, zumal Gibson sowieso jedes Jahr die Preise erhöht und gutes Tonholz auch nicht ewig vorhanden sein wird.
    Du solltest die Gitarre auch anspielen, da ich jetzt nicht weiß, was Du von der Akustik erwartest. Die J 150 ist eine sehr laute Gitarre. Sie dürfte aufgrund des Palisanderkorpus sehr ausgeprägte Bässe und prägnante Mitten haben. Was u.U. dazu führen kann, daß sie zwar sehr durchsetzungsfähig ist, aber vielleicht nicht so rund und ausgewogen ( man könnte auch sagen, sie sticht nirgendwo frequenzbedingt besonders hervor ), da die Mitten nicht so dominieren.
    Mit dem Ahornkorpus würde sie sich ähnlich verhalten, evtl. eine Spur weniger Bass und etwas spitzere Höhen.
    Wenn Dir das zusagt, gibt es keine Hindernisse, für einen fairen Preis die Gitarre zu kaufen.
     
  3. jens

    jens Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.05.04
    Beiträge:
    1.035
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    -35
    Erstellt: 06.08.06   #3
    hi,

    d.h. dass die j 150 für ne band o. mit keyboard eher ungeeignet ist ?
    für welchen anwendung ist die j 150 prädestiniert/konzipiert?

    ich bin mir nicht sicher, ob das kurzfristige model mit palisander evtl. sich
    später schlechter verkaufen lässt. Eigentlich werden die berühmten J-Modelle ( J 200, 150 etc.) mit Ahorn verbaut. Wenn jemand auf diese berühmte Gitarre steht, wird er auch auf die Original-Hölzer schauen oder?
     
  4. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 06.08.06   #4
    Ich denke sogar, daß die Gitarre sich im Bandgefüge sehr gut durchsetzen wird. Die Jumbo ist eine typische Begleitgitarre, als weniger für Fingerpicker geeignet. Ist halt die typische Akkordgitarre.

    Die J-Modelle sind aus Ahorn gebaut, das stimmt. Aber eigentlich sollte man doch eine Gitarre nicht mit der Absicht kaufen, sie wieder weiterzuveräußern, oder?
    Letztendlich mußt Du Dir die Gitarre kaufen, die am Besten zu Deinem Spielstil paßt, da in den Preislagen ein Fehlkauf schmerzhaft werden kann. Ich denke, daß Palisander dem Ahorn bei dieser Gitarre in nichts nachsteht und auch durchaus seine Anhänger findet. Du kannst Dich dann rühmen, eine außergewöhnliche Variante des Klassikers zu besitzen. Bei einem Puristen wirst Du natürlich das Problem haben, daß es ein anderes Holz ist, aber wenn es danach ginge, gäbe es nur eine Handvoll Gitarrenserien.
    Guter Thread, um sich weiter zu informieren:
    https://www.musiker-board.de/vb/gitarren/57595-form-pickups-bei-akustikgitarren.html
     
Die Seite wird geladen...

mapping