Western-Gitarre Fingerpicking

von FliS, 11.11.09.

  1. FliS

    FliS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.09
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.09   #1
    Hallo zusammen,
    da ich zur Zeit lediglich über eine Konzert- und eine E-Gitarre verfüge, und momentan das Fingerpicking für mich entdeckt habe, würde ich mir gern eine Western kaufen.
    Ich spiele seit ca 2 1/2 Jahren Gitarre. Habe bisher jedoch keinen Unterricht genommen sondern mir das Meiste selbst beigebracht. Im Umgang mit den Fachbegriffen bin ich nicht grad der Beste, deswegen wärs nett, wenn ihr mal ein Auge zudrückt, wenn ich was dummes schreibe:)
    Also dann.

    (1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    bis 300 €



    (2) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein? Also eher Anfänger, Fortgeschrittener, erfahrener Gitarrist oder sogar Profi (Berufsmusiker)?

    Würde mich als Anfänger bezeichnen!



    (3) Suchst Du eine Gitarre für einen bestimmten Stil ? (z.B. Fingerpicking, Schlagbegleitung (Strumming), überwiegend Plektrum)

    Jep, Fingerpicking



    (4) Wo setzt du das Instrument primär ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...)

    z.H.



    (5) Soll es eine Westerngitarre, Klassische (Nylon) Gitarre, 12-String, oder sonstiges sein?

    Westerngitarre



    (6) Welche Griffbrettbreite würdest du bevorzugen? (42-43mm entsprechen am ehesten einem E-Gitarrengriffbrett, 43-45mm sind die Standardbreiten bei Stahlsaitengitarren, 46mm ist ein nicht so häufiges breites Stahlsaitengriffbrett. ab 48-52mm beginnen Griffbretter von klassischen Gitarren.)

    Da fängts schon an. Hab mir bisher noch keine Gedanken drüber gemacht. Schmales Griffbrett hört sich natürlich erstmal "einfacher" an, aber gibt sicherlich auch Nachteile?!?(klangtechnisch vllt?)



    (7) Eher einen dicken Hals oder einen schlanken? (hier geht es nicht um die Breite sondern das Volumen des Halses)

    s.o.



    (8) Hast Du schon eine Vorstellung, wie Deine Gitarre klingen soll? (silbrig, knackig, percussiv, weich, hell, dunkel, verschwommen, definiert)

    Ehm....^^



    (9) Bei Steelstrings oder auch "Western"gitarren: welche Korpustypen kommen für dich in Frage?
    - Dreadnought Beispiel

    - Jumbo Beispiel

    - Triple O Beispiel

    - Grand Concert Beispiel

    - Gitarre mit flachem Korpus/Bühnengitarren Beispiel

    Auch hier weiß ich nicht wirklich was ich schreiben soll.


    (10) Welche Features sind dir besonders wichtig?
    [ ] Massive Decke
    [ ] Massiver Boden
    [ ] Massive Zarge
    [ ] hochwertige Mechaniken
    [x] Cut-Away (um bei Soli die Lagen jenseits des 15.(!) Bundes greifen zu können. Beispiel ohne / Beispiel mit)
    [ x] Pickup/Preamp System (also ein Tonabnehmersystem für das optionale Spielen über einen Verstärker)
    [ ] sonstiges: ________________________________________

    Die Möglichkeit über einen Verstärker spielen zu können, hätte ich schon ganz gern. Cut-Away würde ich auch gern haben. Klar kann jetzt gesagt werden, dass ichs nicht brauche, weil ich mich wahrscheinlich eh nicht annähernd im 14. Bund rumschlage, aber auch hier würde ich ein Kreuzchen machen.

    (11) Hast Du Wünsche bezüglich der Holzsorten??

    Decke: _________
    Boden&Zargen: __________

    Ne...

    (12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? __________________________________________________
    Ansich ist mir die Optik egal. Aber sollte nichts Exotisches sein.

    (13) Sonst noch was? Extrawünsche?

    Nö...

    Hoffe mir kann geholfen werden:)
    Gruß Flo
    _______________________________________________
     
  2. Akquarius

    Akquarius Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    02.06.07
    Zuletzt hier:
    20.11.13
    Beiträge:
    5.762
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    48
    Kekse:
    14.197
    Erstellt: 11.11.09   #2
    Wenn Du zuhause spielst und Dich als Anfänger bezeichnest, dann brauchst Du weder einen pickup noch einen cutaway. 300 EUR sind sehr viel sinniger in eine pure Gitarre ohne diese Attribute investiert.
    Desweiteren klingt eine 300EUR Klampfe gerade in den oberen Lagen nicht mehr so doll, dass Du (bzw. Deine eventuellen Zuhörer) viel Spaß am Nutzen des Cutaway hast.

    Anders als bei E-Gitarrensoli ist der Schwerpunkt des Pickings definitiv nicht jenseits des 16. Bundes. Hier siehst Du, was ich meine: http://www.youtube.com/watch?v=C0wVP4UrgpE

    Überleg Dir also gut, ob Du nicht lieber zugunsten einer wertigeren Gitarre darauf verzichtest.
    Einen ordentlichen pickup kann man dann immer noch nachrüsten, wenn man über einen entsprechenden Akustikamp verfügt. Oder hast Du den schon?
     
  3. FliS

    FliS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.09
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.09   #3
    Hm...verstehe deinen Einwand natürlich, aber grad die Möglichkeit über einen Verstärker spielen zu können hat mir eigentlich ganz gut gefallen, da ichs bereits antesten konnte.

    Das Cut-Away könnte man sicherlich weglassen. Bin auch nicht wirklich festgefahren, was die Attribute meiner neuen Gitarre angeht. Falls man mit 300€ nicht besonders weit kommt und es evtl. sinnig wäre noch 50€ draufzulegen, könnte ich auch darüber nachdenken.

    Könntest du denn ein paar Exemplare nennen, die du in dem Preissegment für ansprechend befinden würdest?

    Gruß Flo
     
  4. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    6.11.18
    Beiträge:
    2.935
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 11.11.09   #4
    Einen Verstärker für daheim würde ich mir auch nicht zulegen. Bei einer E-Gitarre ist das fast unabdingbar, da die ja auch meist mit Effektgeräten kombiniert wird, und einfach von der Verstärkung "lebt".

    Eine A-Gitarre wird fast immer clean gespielt, deswegen braucht man einen Verstärker oder eine PA nur, wenn man auch größere Räume beschallen, oder sich gegen andere Instrumente / viele Sänger durchsetzten will.

    In der Preisklasse bis 350 Euro würde ich mal diese hier ausprobieren:
    Yamaha FG-720 (gibt es auch in verschiedenen Lackierungen)
    Washburn D10
    Cort Earth 200
    Art & Lutherie
     
  5. zwetsche

    zwetsche Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.09
    Zuletzt hier:
    19.11.18
    Beiträge:
    561
    Zustimmungen:
    1.183
    Kekse:
    10.961
    Erstellt: 11.11.09   #5
    Auf jeden Fall würde ich noch etwas drauflegen, s´lohnt einfach nicht, zu sparen. Schon gar nicht wenn es ums Picking geht. Dann kämen folgende (subjektiv aus meiner Sicht) in Betracht, wobei es nach unten hin günstiger wird:

    Cort NTL 20 F

    http://www.shop2rock.de/product_inf...Elektro-Akustik-Gitarre--natur-hochglanz.html

    Tanglewood TW 170

    http://www.schlaile.de/m.php/Instru...remier_E-_Akustik-_Gitarre_(INCL_PREAMP).html

    VIG V 20 S CE

    http://www.city-sound.de/product_in...V-20-S-CE-Westerngitarre--Mistral-Series.html


    Die haben alle eine massive Fichtendecke und einen massiven Mahagoni-Boden. Und einen Preamp.

    Gruß
    Zwetsche
     
  6. FliS

    FliS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.09
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.09   #6
    Danke schonmal. Wären die für denn speziell für den Bereich Fingerpicking eine richtige Wahl?

    Ein Freund von mir verkauft übrigens seine alte Gitarre : "Ibanez AW 120 ECE" für 320€. Er hatte die glaub ich 3Jahre lang. wie säh es mit der aus? Ich persönlich würde momentan lieber eine "eigene" neue Gitarre kaufen, aber vllt. bekomm ich für 320€ auch nichts vergleichbares?!?!

    Gruß Flo
     
  7. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    6.11.18
    Beiträge:
    2.935
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 11.11.09   #7
    In dem Preisbereich hast du leider keine besondere Wahl, was die Eignung zum Fingerpicking betrifft (abgesehen davon, dass das in jeder Preisklasse Geschmackssache bleibt :) ). Das sind alles mehr oder weniger Standardkonstruktionen, die gute Einstiegsallrounder sein sollen.

    Eine (etwas teurerer) Alternative, die viele Fingerpicker wegen der Zederndecke und des breiteren Griffbretts wäre ist die Seagull S6.

    Zu der Ibanez kann ich nichts sagen, ich würde aber nicht so viel dafür asugeben.
     
  8. FliS

    FliS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.09
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.09   #8
    hm...es scheint, als seien die 350€ doch nicht das Wahre:)
    Könnte mir noch einen Tritt geben und auf 450€ gehen, auch wenn das schon sehr hart für mein Sparschwein wäre:)
    Vorrausgesetzt natürlich, dass sich dieser Sprung auch wirklich lohnen würde.
    Danke für die bisherigen Beispiele. Die Tanglewood find ich recht interessant:)
     
  9. rancid

    rancid Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    6.11.18
    Beiträge:
    2.935
    Ort:
    73XXX
    Zustimmungen:
    212
    Kekse:
    12.071
    Erstellt: 11.11.09   #9
    Die Seagull S6 würde ich dann auf jeden Fall noch mit ins Boot holen und dann einfach mal alles ausprobieren, was du in die Finger bekommst.
    Gerade beim Fingerpicking sind die Bedürfnisse an Hals, Griffbrettbreite, Saitenabstand am Steg etc. in meinen Augen sehr individuell, da muss man einfach testen. :)
     
  10. clone

    clone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.517
    Zustimmungen:
    762
    Kekse:
    2.002
    Erstellt: 11.11.09   #10
    Geh einfach einmal real antesten, das ist besser als virtuell. Und dann weißt du auch, wieviel DU anlegen musst, damit es für DICH das richtige ist. Mit scheint das bisher alles eher so zufall was du schreibst... .
     
  11. FliS

    FliS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.09
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.09   #11
    @clone

    Weiß ehrlich gesagt nicht was du mit deiner Aussage bezwecken willst.
    Ich werde mir sicherlich keine Gitarre kaufen, ohne sie selbst angezockt zu haben. Ich hab hier lediglich um Beratung gebeten. "Zufällig" sind meine Aussagen sicherlich nicht gewählt. Dass hin und her resultiert einfach aus der Situation, dass ich einfach nicht genau weiß worauf ich zu achten habe. Auf der einen Seite möchte ich mir keine Gitarre zulegen, deren Kauf ich in 1-2 Jahren bereue. Andererseits wäre eine Gitarre für 1000€ sicherlich nicht angemessen, was mein Fähigkeitslevel angeht.

    Gruß Flo
     
  12. de_schrammler

    de_schrammler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.11.09
    Zuletzt hier:
    14.11.09
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Altenholz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.11.09   #12
    Ich weiß nicht, ob ich hier ein Angebot posten darf,
    hab dir daher eine PMail geschickt
     
  13. FliS

    FliS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.09
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.09   #13
    Hoi,
    war nun mal unterwegs und hab n paar Gitarren angetestet.
    Die Furch G-40 cm fand ich ziemlich cool. Guter Klang und sehr gute Bespielbarkeit.
    Was sagt ihr dazu?
    Gruß Flo
     
  14. gast-sau

    gast-sau Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.09
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    139
    Erstellt: 14.11.09   #14
    für 300€...eine Art+Lutherie Dreadnought....meinerMeinung nach gibts es in dieser Preisklasse keine bessere.

    Wird von Godin Guitars in Canada gebaut ( die stellen auch Seagull und Simon and Patrick her)

    ich hatte sie selbst und habe mir einfach mal eine teurere und noch bessere besorgt...aber wenn ich meinen kumpel besuche der sie gekauft hat von mir...nehme ich sie immer wieder gerne ind die hand...tolle saitenlage und klasse sound.

    Picking oder Strummig...die Gitarre hat keine wirkliche schwäche. kleiner tip noch...die gibt es als Spruce ( fichte...sehr bissig) und etwas weicher als Cedar am besten mehrere anspielen...wenn du das macht hat sich das mit yamaha,takamina,ibanez oder washburn eh erledigt...es sei denn du bist taub :D

    ach so hier ein link zur gitarre...
    http://www.youtube.com/watch?v=bQy0qHdUm4w

    http://www.musicworldbrilon.de/Gita...t-&-Lutherie-Dreadnought-Burgundy--17788.html

    die bewertungen sprechen für sich
     
  15. FliS

    FliS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.12.07
    Zuletzt hier:
    26.11.09
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.09   #15
    @ rooster
    werd ich mir auch mal anschauen.

    aber was haltet ihr nu von der Furch? ich weiß, dass die voll über meinem anfangs geposteten, finanziellen Limit liegt:) Im Vergleich zu den anderen Gitarren, die ich angespielt habe (bis 400€) kam es mir bei der Furch so vor als würden diese 100€ nochmal einen gewaltigen Unterschied ausmachen was Klang und Bespielbarkeit angeht.

    Gruß Flo
     
  16. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    3.539
    Zustimmungen:
    1.747
    Kekse:
    16.727
    Erstellt: 19.11.09   #16
    Gratuliere, Du scheinst am Ziel zu sein!
     
Die Seite wird geladen...

mapping