Western oder E-Gitarre?

von ponken, 26.10.07.

  1. ponken

    ponken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.07
    Zuletzt hier:
    14.06.11
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.07   #1
    Hallo, ich spiele jetzt seit ca. 3 1/2 Monaten akustische Konzertgitarre, und dazu seit knapp 2 Monaten eine Semi akustische ( also eigentlich E-Gitarre ) .
    Ich spiele sehr viel und denke nicht dass ich die Motivation verlieren werden ueber die naechsten Jahre hinweg, da mir es einfach sau maessig Spass macht.

    Nun moechte ich mir entweder eine Western oder eine E-Gitarre kaufen. Ich habe gelesen dass man mit einer Semi-akustischen ( wie ich sie habe ) manche Effekte nicht gut benutzen kann, auf der E-Gitarre jedoch schon. Ausserdem hat die Semi eine starke Rueckkopplung bei hoeheren Lautstaerken.
    Die Frage ist also ob das stimmt, also ob es sinnvoll ist eine E-Gitarre zu kaufen wenn man schon eine Semi hat, oder lieber ein Westerngitarre ( spiele auch sehr viel auf der Konzertgitarre.. die hat allerdings Nylonsaiten ) um einen komplett neuen Sound spielen zu koennen?

    Hoffe das ist ersichtlich geschrieben und nicht zu doof formuliert ^^

    mfg
     
  2. Marco290991

    Marco290991 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.06
    Zuletzt hier:
    9.06.15
    Beiträge:
    1.012
    Ort:
    Weiden i.d.OPf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.309
    Erstellt: 26.10.07   #2
    Wenn du Effekte nutzen willst, wie du geschrieben hast, würde ich zu einer E-Gitarre raten.
     
  3. dixo

    dixo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.06.07
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Neumarkt stmk austria
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    287
    Erstellt: 26.10.07   #3
    jo, nimm die e-gitarre.
     
  4. Scooby

    Scooby Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.10.07   #4
    Einfache Antwort: beides

    Die Frage ist nur: in welcher Reihenfolge?

    Ich würde zunächst eine E-Gitarre kaufen; akkustischen Sound hast du ja schon mit der Konzertgitarre. Mittelfristig landet aber sowieso fast jeder Gitarrenspieler bei einer kleinen Sammlung (gottseidank teilt meine bessere Hälfte das Musik-Hobby mit mir ;-)

    Tobias,
    bei dem eine Paula, zwei Western, eine elektroakkustische Western, eine 12-saitige, eine klassische, ein Bass, ein E-Piano, ein Cajon und noch viel mehr Zeug herumsteht ;-))
     
  5. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 27.10.07   #5
    Letzten Endes musst du wissen, wonach dir der Sinn steht, worauf du Lust hast bzw. welche Sounds du gerne hättest.

    Kommt auch sehr drauf an, was für Musik du machen willst. Nur als Beispiel: Wer gerne Country, Folk oder traditionelleren Blues spielt, wird über kurz oder lang an ner Western-Gitarre (oder im Falle des Blues-Freundes auch an einer Resonatorgitarre) nicht vorbeikommen.
    Wer eher auf Metallica und Konsorten steht, wird ohne E-Gitarre nicht glücklich werden....

    Ich sag' mal so: Im Prinzip ist eine Semi-Akustik schon eine E-GItarre. Solange man clean oder crunch spielt, ist der Unterschied wirklich nicht sooo groß. Du kannst auch sehr viele Effekte wie Delays, Hall, Chorus, Phaser, Flanger etc. mit ner Semi nutzen.

    Was eine Semi-Akustik nicht sooo gut kann sind halt stark verzerrte Sounds, insbesondere bei hoher Lautstärke. Da neigen die Teile in der Tat ein wenig zum Rückkoppeln (manche auch ein wenig mehr...). Zum Metal spielen ist ne Semi-Akustik sicher eher ungeeignet.

    Völlig unmöglich ist harter Rock mit Semiakustik aber nicht: Ted Nugent (son verrückter Südstaaten-Rocker...) spielte auch sehr häufig ne Semiakustik. Ich hab ihn einmal live erlebt. Frag' mich heute noch, wie er es geschafft hat, dass das Ding vor seiner Marshall-Wand nicht nur noch gekoppelt hat. Aber irgendwie ging es - und der Sound war mördergeil.
    Und Brian Setzer spielt seine Gretsch auch nicht nur völlig clean...

    Wie gesagt: Letzten Endes kommt's drauf an, in welche Richtung du willst.
     
  6. ponken

    ponken Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.07
    Zuletzt hier:
    14.06.11
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.07   #6
    Danke fuer die Antworten! Werde mir wohl eine E-Gitarre holen , da ich gerne auch Metal spielen moechte!
     
  7. Vouk

    Vouk Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Zuletzt hier:
    14.05.10
    Beiträge:
    440
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    15.898
    Erstellt: 27.10.07   #7
    Hachjo, ich steh vor genau dem selben Problem, ich allerdings kann überhaupt nicht spielen und beginne erst bei 0.
    Auf der einen Seite ist eine akustische praktisch, weil man sie ohne größere Umstände überallhin mitnehmen kann und weil eine Westerngitarre, meines Erachtens nach dazu gehört, wenn man Blues etc. spielen will (Wie ichs ja vorhab)

    Andererseits ist ne E-Gitarre für Blues perfekt. Geiler Sound, vorallem verschieden'färbig', Effekte, bla bla...

    Was mich interessieren würde.
    Wenn ich mir nun die hochgelobte Pacific kaufen würde... Kann ich auf der alles spielen?
    Von Blues und Jazz, über Punkrock und Ska bis hin zu J-Rock und Visual Kei? (Teils brutal harte Riffs, bei denen Metallica [Würde und werde ich boykottieren, schon aus Prinzip ;)] erblassen würde *g*)
    Oder brauch ich für Blues eher ne Semi-akustische?

    Ach, da fällt mir gleich noch was ein... Ein Kumpel von mir hat sich vor Jahren mal ne süße, kleine Gitarre gekauft... Sah aus wie ein Zwischending aus akustischer und Ukulele :D
    Hatte nen etwas höheren Klang, war aber perfekt zum draussen rumsitzen und jammen da sie doch ein gutes Stück kleiner war als ne normale.
    Hat die nen eigenen Namen? Oder heisst sie einfach nur 'kleine Gitarre'?! :D Würde mich ja etwas wundern... Die Musiker sind ja genau wie EDV Leute... Total Fachbegriff-geil ;)
     
  8. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.889
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    685
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 27.10.07   #8
    Ja.
    Nein.
     
  9. Vouk

    Vouk Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.07
    Zuletzt hier:
    14.05.10
    Beiträge:
    440
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    15.898
    Erstellt: 27.10.07   #9
    Ich liebe Prägnanz ;]

    Many thanks
     
  10. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 28.10.07   #10
    Zu den ersten beiden Fragen: Schließe mcih meinem Vorredner an. Die Pacifica kann im Prinzip alles. Und Semiakustik-Pflicht besteht im Blues (oder irgendwo sonst) sicherlich nicht. ;)


    Also einen speziellen Namen gibt's für sowas eigentlich nicht. Ich finde nix dabei, in einem Laden nach einer "kleineren Gitarre" zu fragen.

    Bei klassischen Gitarren spricht man je nach Größe von 7/8, 3/4, 1/2, 1/4 oder auch 1/8 Gitarren. 1/8 bis 1/2 sind sozusagen "Kindergrößen". 3/4 und erst recht 7/8 werden auch von Erwachsenen, die eben eine etwas kleinere Gitarre wollen, gespielt.

    Ich vermute mal, dass die von dir angesprochene "kleine Gitarre" auch irgendwo in diese Kategorie gehört. Generell gibt es solche unterschiedlichen Größen hauptsächlich bei klassischen Gitarren mit Nylon-Saiten. Bei E- und Westerngitarren ist das eher unüblich - obwohl es auch da das eine oder andere Modell gibt.
     
  11. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.889
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    685
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 28.10.07   #11
    Zur Ergänzung:
    Es gibt auch sogenannte Oktavgitarren, das sind klassische Gitarre, die eine Oktave höher gestimmt sind und deshalb eine kürzere Mensur haben und auch kleiner sind.
     
Die Seite wird geladen...

mapping