Westerngitarre zwischen 400 und 600 Euro

von neugix, 06.12.19.

  1. neugix

    neugix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.19
    Zuletzt hier:
    16.12.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.12.19   #1
    Moin Moin,

    bin neu hier und Semi-Anfänger (hatte mal vor Jahren eine Gitarre, dann aber keine Zeit mehr ihr die Aufmerksamkeit zu schenken die sie verdiente ;))
    und wollte nun wieder anfangen zu spielen. Wirklich Ahnung von diesen schönen Instrumenten habe ich allerdings nicht und werde mich daher auch hier noch weiter reinlesen.
    Habe mich im örtlichen Musikladen (leider nur sehr sehr begrenzte Auswahl da ein sehr kleiner Laden) und auch auf Youtube schon ein wenig "umgehört" wobei mir ein paar Modelle spontan auffielen.
    Hier zunächst mal der Fragebogen dazu:

    (1) Wie hoch ist das (eingeplante) Budget? Wo liegt die finanzielle Grenze, die auf keinen Fall überschritten werden soll?

    400 - max. 600€

    (2) Soll es eine Westerngitarre, Klassische Gitarre, 12-String, oder sonstiges sein? (Informationen hierzu: https://www.musiker-board.de/wester...schiede-zwischen-konzert-westerngitarren.html )

    Westerngitarre

    (3) Welche Arten des Kaufs kommen in Frage? Neukauf, Gebrauchtkauf? Internet- oder Ladenkauf? In letzterem Falle: Möchtest du eine Empfehlung für ein Fachgeschäft? Wenn ja, welche Gegend?

    sämtliche Varianten

    (4) Wo setzt du das Instrument primär ein (Zu Hause, Bühne, Studio?) und wie groß ist deine Erfahrung mit akustischen Gitarren?

    zuhause und was sich sonst noch ergibt in ferner Zukunft

    (5) Suchst du eine Gitarre für einen bestimmten Stil ?

    nein

    (6) Welche Korpustypen / Korpusgrößen kommen für dich in Frage? (Informationen hierzu: https://www.musiker-board.de/wester...m-pickups-bei-akustikgitarren.html#post651036 )

    offen für alles

    (7) Welche Sattelbreite würdest du bevorzugen? Gibt es Vorlieben zu Halsdicke oder -form?

    Exorbitant breit muss es denke ich nicht sein, ich berühre da schon nichts was nicht soll.

    (8) Welche Features sind dir besonders wichtig?
    [] Massive Decke
    [] Massiver Boden und Zargen
    [] Cutaway
    [] Tonabnehmer


    (9) Hast du Wünsche bezüglich der Holzsorten?

    nein


    Hier mal die vier Modelle die mir im Ohr hängen blieben:

    Sigma DM-18
    Takamine GD51CE NAT
    Baton Rouge AR21C/ACE
    Seagull S6

    Hat vielleicht jemand Erfahrung zu diesen und ihrer Handhabung?
    Bin natürlich auch offen für neue Vorschläge :)

    Besten Dank schon einmal.
     
  2. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    4.069
    Zustimmungen:
    1.063
    Kekse:
    7.886
    Erstellt: 06.12.19   #2
    Die Seagull ist ein Instrument, das klanglich (akustisch) im Regelfall gut ankommt (anders als die Optik der Kopfplatte).
    Taka ist IMHO in dieser Preisklasse akustisch nicht so der Bringer, sondern vor allem als Bühneninstrument mit dem eingebauten PU interessant (wobei Taka schon vom Akustikklang ausgezeichnete Instrumente bauen kann, aber wir sind dann in einer anderen Preisregion). Die Sigma ist eine ordentliche Kopie der Martin D18. Wenn man das mag, ist es eine gute Wahl. Die BR kenne ich nicht.

    Ich persönlich bin mit meinen Seagulls (S6 und S12) hochzufrieden und würde sie jederzeit wieder kaufen und den anderen Instrumenten gegenüber vorziehen. Aber das ist dann Geschmackssache. Außerdem fehlen hier - falls noch nicht gespielt - jede Menge "großer" (Yamaha, Guild, Ovation, ...) und kleinerer Marken ( Tanglewood, Vintage, ...). Und: Für 600€ bekommt man auch spannende Gebrauchtinstrumente.

    Noch'n Nachtrag: Mit der Seagull würde ich auch auf jede Bühne gehen (spiele da im Moment bloß keine Steelstring). Irgendeine Abnahme nachrüsten, fertig.
     
  3. neugix

    neugix Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.19
    Zuletzt hier:
    16.12.19
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 16.12.19   #3
    Ich danke dir für das Feedback und gehe mal stark davon aus, dass viele hier das so unterschreiben würden. :D
    Werde demnächst mal versuchen ein Ladengeschäft zu finden wo es die Modelle zum Probespielen gibt...
    Gebrauchtkäufe traue ich mir ehrlich gesagt bei Instrumenten nicht unbedingt zu, da ich nicht weiß worauf genau da zu achten ist.
    Wie gesagt besten Dank bis hierhin
     
  4. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.773
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    3.163
    Kekse:
    21.120
    Erstellt: 16.12.19   #4
    Hallo,
    also bei A-Gitarren ist doch recht leicht zu erkennen, ob da was daran defekt ist. Im Grunde ist ja alles sichtbar vor Dir.
    Und ein Mal angespielt zeigt sich schnell, was da möglicherweise nicht in Ordnung sein könnte.
    Von daher wäre ich nicht so zurückhaltend in Sachen Gebrauchtkauf.
     
Die Seite wird geladen...

mapping