While My Guitar Gently Weeps (Guitar-Instrumental)

von wolbai, 29.05.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. wolbai

    wolbai Inaktiv

    Im Board seit:
    28.04.10
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    580
    Kekse:
    10.650
    Erstellt: 29.05.19   #1
    Ich habe aus diesem Song eine Instrumental-Version gemacht.


    Auch wenn ich ihn zu dem sehr geschmackvollen Toto-Backing Track aufgenommen und einige Steve Lukather Licks verwendet habe, so steht bei diesem Song für mich nicht Steve Lukather, sondern George Harrison als großartiger Gitarrist, Musiker und Songwriter im Vordergrund.


    Insbesondere die Songstruktur ist in zweierlei Hinsicht für mich bemerkenswert:


    Zum einen, der sehr geschmackvolle Tonartenwechsel von A-Moll nach A-Dur (Refrainpart). Zum anderen die Akkordprogression mit den chromatisch absteigenden Bassnoten.
    Mir scheint als wäre der Song in dieser Hinsicht eine Art Referenzsong für eine ganze Reihe von Hits der 70er Jahre, die ebenfalls derartige Akkordfolgen verwendeten.


    Wenn man dann in das Arrangement eines Instrumentalsong einsteigt, merkt man sehr schnell, dass man sich schon einiges einfallen lassen muss, um mit der Vokallinie ernsthaft konkurrieren zu können. Ich habe daher die Strophenparts in diversen Variationen gespielt, in dem ich die Gitarrenmöglichkeiten (Volumenpoti, Pickups) und das Picking (Finger und Plektrum) variiert habe.


    Der letzte Solopart ist weitestgehend improvisiert. Da habe ich auch ehrlich gesagt keinen Bock (mehr) ein Outrosolo 1:1 abzukupfern, was der Kollege Live sowieso nie genau so spielt.
    Das eigene Geraffel muss halt dann aber auch schon zum Song passen ...


    Als Backing Track habe ich die besagte Toto-Version von www.karaoke-version.de verwendet.

    Die Seite hat den Vorteil, dass man sich die einzelnen Instrumentenspuren (Drums, Bass, Keys, etc.) separat herunterladen und mit seinen eigenen Aufnahmespuren mixen kann. Der Backing Track ist etwas anders als das Original abgemischt.


    Wer Interesse an ihm, zwecks Improvisieren, hat, kann ihn sich kostenlos unter: https://www.soundclick.com/html5/v4/player.cfm?songID=13880633 herunterladen.


    Das Video ist sehr sparsam gehalten. Aber dafür könnt ihr mir ordentlich auf die Finger schauen :D


    Viel Spaß Anhören / Ansehen – konstruktives Feedback immer gerne :









    Nächtliche Grüße aus Franken - wolbai :great:
     
    gefällt mir nicht mehr 7 Person(en) gefällt das
  2. Luckie

    Luckie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.12
    Zuletzt hier:
    24.08.19
    Beiträge:
    1.622
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    1.296
    Kekse:
    3.928
    Erstellt: 30.05.19   #2
    Du stellst es hier ein, aber deaktivierst die Wiedergabe außerhalb von YouTube? :weird:

    Und ehrlich gesagt, erkenne ich es nicht wieder bzw. ich erkenne es irgendwie gar nicht, obwohl das Original kenne.
     
  3. wolbai

    wolbai Threadersteller Inaktiv

    Im Board seit:
    28.04.10
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    580
    Kekse:
    10.650
    Erstellt: 30.05.19   #3
    Warum das YouTube-Video auf "deaktiviert" außerhalb von YouTube steht, weiß ich leider nicht. Aufrufen kann man es trotzdem ;)

    Ich versuche das zu klären ...


    Schade, dass Dir meine Version nicht gefällt bzw. zusagt. Es ist auch bewusst keine 1:1 Kopie - weder vom Original noch von der SL-Version, weil es ja eben auch eine Instrumental-Version ist ...



    Grüße aus Franke - wolbai
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Luckie

    Luckie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.12
    Zuletzt hier:
    24.08.19
    Beiträge:
    1.622
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    1.296
    Kekse:
    3.928
    Erstellt: 30.05.19   #4
    Nicht zusagen ist falsch. Es ist nicht schlecht, was du spielst, nur hätte ich es nicht mit dem Original in Verbindung gebracht.
     
  5. Bruce_911

    Bruce_911 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.16
    Beiträge:
    804
    Zustimmungen:
    736
    Kekse:
    3.753
    Erstellt: 30.05.19   #5
    Ach, das ist doch ganz schön zu hören. Auch das Spiel mit dem Volume kommt gut.
    Nette Interpretation!

    Aufgefallen ist:
    Ab der Hälfte bist du (fast) immer in derselben Lage.
    Es sieht aus, als spielst du recht verkrampft.
    4:30 !! (ich glaube du weißt es selbst)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. kleines_dickes_gitarrist

    kleines_dickes_gitarrist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.06.15
    Zuletzt hier:
    23.08.19
    Beiträge:
    702
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    2.441
    Erstellt: 30.05.19   #6
    WOW,

    was für eine Version! Ab Minute 2 hatte ich Gänsehaut!

    Immer wieder faszinierend, wie unterschiedlich Menschen Musik wahrnehmen. Ich für meinen Teil finde die Darbietung großartig.

    Mir gefällt EXTREM gut, wie du im Eingangspost die Schwierigkeiten eines Instrumentalcovers darstellst. Und ich finde, du hast sie bravourös gemeistert.

    Liebe Grüße

    Holger
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    23.08.19
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    1.068
    Erstellt: 30.05.19   #7
    Also sooo schlecht gespielt ist es nicht und erkennbar finde ich den Song auch.

    Du könntest noch etwas mehr Dynamik und Dramatik hineinbringen und damit die Songteile voneinander abheben, vielleicht auch den Gitarrensound mal in einem Teil ändern. Bei den Bendings und auch manchmal bei längeren Tönen bist Du etwas out of tune, weil Du eventuell zuviel überlegst, wenn Du das einspielst.
     
  8. JimmyQuango

    JimmyQuango Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.12
    Zuletzt hier:
    23.08.19
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    2.333
    Erstellt: 30.05.19   #8
    Kann mich hier nur der Meinung von Holger anschliessen. Ich kenne die Nummer in- und auswendig und hätte sie sogar im Halbschlaf erkannt. Sehr schön gespielt und die besagten Schwierigkeiten einer Instrumentalversion gut gemeistert. Die Komposition ist unglaublich stark und Dein Cover nimmt die entscheidenden Noten sehr gut mit. Tolle Arbeit wie ich finde.

    Beste Grüße,

    Jimmy

    P.S.: Das Youtube "Einbetten deaktiviert" Problem ist übrigens schnell zu beheben - einfach den Haken bei den Upload Einstellungen für das Video anklicken.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. wolbai

    wolbai Threadersteller Inaktiv

    Im Board seit:
    28.04.10
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    580
    Kekse:
    10.650
    Erstellt: 30.05.19   #9
    @RayBeeger

    Schön, dass die Aufnahme nicht sooo schlecht gespielt ist

    Wo bin ich denn konkret Deiner Meinung nach Out of tune ?

    Hast Du eine Aufnahme von Dir, wo ich noch mehr Gitarrentonvariation lernen kann?

    Grüße aus Franken- wolbai
     
  10. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    23.08.19
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    1.068
    Erstellt: 30.05.19   #10
    Das ist mein persönliches Hörempfinden. Z.B. 1:00 und 1:14. Das mag am Vibrato oder der Tonalität der Obertöne liegen, aber ich bin da relativ empfindlich und mag deswegen z. B. auch kein Chorus als Effekt...

    Auch bei dem "Song Of The Wind" klingt es für mich fast immer etwas zu hoch, wenn Du ambitionierter spielst...
     
  11. nasi_goreng

    nasi_goreng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.08
    Beiträge:
    1.409
    Zustimmungen:
    990
    Kekse:
    4.969
    Erstellt: 30.05.19   #11
    Hallo Wolbai,
    ich weiß nicht, ob Dir mein Feedback hilft, aber ich schreib mal trotzdem was dazu.
    Mir gefällt schon der Backingtrack nicht, den finde ich irgendwie viel zu kitschig und aufgeblasen und wir m. M. nach dem schönen Song nicht gerecht. Auch der Gitarrensound ist nicht so mein Fall, viel zu glatt in Verbindung mit dem Delay und die künstlichen Obertöne mag ich auch nicht.
    Aber:
    Ich finde Du hast trotzdem sehr gut gespielt und Du hast es auch geschafft abwechslungsreich zu spielen und einen Spannungsbogen zu halten. Hut ab! :great:

    Es ist wie bei Allem Geschmacksache - mir persönlich gefällt dieser Stil und die Attitüde nicht. Aber objektiv gesehen klasse gemacht. Und wie Du siehst, anderen gefällts dafür umso besser.
     
  12. wolbai

    wolbai Threadersteller Inaktiv

    Im Board seit:
    28.04.10
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    580
    Kekse:
    10.650
    Erstellt: 30.05.19   #12

    Ich habe die von Dir angemerkten Stellen mit Melodyne nachträglich überprüft und sie als Anhang zur besseren, allgemeinen Verständlichkeit und Klarheit angehängt:

    Melodyne bei 1-00 Minute (1v3).jpg Melodyne bei 1-00 Minute (2v3).jpg Melodyne bei 1-00 Minute (3v3).png Melodyne bei 1-14 Minute (2v4).png Melodyne bei 1-14 Minute (1v4).jpg Melodyne bei 1-14 Minute (3v4).jpg Melodyne bei 1-14 Minute (4v4).jpg


    Die 3 herausragenden Referenznoten bei 1:00 Minuten haben eine Abweichung wie folgt:

    1. Ton: -1 Ct., 2. Ton: - 19 Ct., 3. Ton: +20 Ct.


    Die 4 herausragenden Referenznoten bei 1:14 Minuten haben eine Abweichung wie folgt:

    1. Ton: +9 Ct., 2. Ton: +17 Ct., 3. Ton: + 20 Ct., 4. Ton: +18 Ct.



    Das sind insgesamt Abweichungen von maximal +/- 20 Ct. Das ist weniger als eine 1/8 Note (50 Ct. = 1/4 Note).



    Alle Noten, die weniger als +/- 25Ct. (weniger als eine 1/8 Note) abweichen sind für mich grundsätzlich in punkto Intonation noch ok. Das gilt für mich auch bei Vokallines.


    Die Grenze von +/-25 maximal 25 Ct. kann sich je nach musikalischem Kontext (z.B. nur Gitarre und unterlegte Keys ohne Drums ist was anders alles volle Lotte) aus meiner Sicht etwas enger gefasst sein.


    Ich weiß ja nicht was für ein musikalisches Gehörgenie Du bist. Aber gerne höre ich einmal eine mehrminütige Aufnahme von Dir, bei denen alle Noten auf der Gitarre weniger als +/- 10 Ct. (ohne Intonationskorrektur durch eine Software) abweichen.


    Hast Du vielleicht noch eine konkrete Aufnahme von Dir, wo ich noch was in punkto Gitarrensound ändern während dem Einspielen (Volumenpoti / Pickups, etc.) lernen kann ?


    Grüße aus Franken - wolbai
    --- Beiträge zusammengefasst, 30.05.19, Datum Originalbeitrag: 30.05.19 ---

    Danke für Dein differenziertes Feedback. Mit einer derartigen Aufnahme lehnt man sich aus dem Fenster und trifft dann auch nie alle Geschmäcker. Das geht für mich in Ordnung.


    Der Backing Track gefällt mir eben sehr gut. Und er ist für mich auch nicht kitschig. Er ist ziemlich nahe an der Toto-Version von Steve Lukather, die mir ebenfalls gut gefällt.
    Ich habe ihn lediglich etwas anders abgemischt.


    Über diesen Toto-Backing Track habe bereits einige namhafte Gitarristen (u.a. Jack Thammarat) ihre spezielle Version in YouTube präsentiert.


    Grüße aus Franken - wolbai
    --- Beiträge zusammengefasst, 30.05.19 ---
    Hey, Danke für die Info!


    Grüße aus Franken - wolbai
     
  13. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    23.08.19
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    1.068
    Erstellt: 30.05.19   #13
    Du machst Dir viel Arbeit, um zu beweisen, dass alles ok ist...

    Ich habe mir im INTERNETZ auch mal die Coverversion von Sweet Child O' Mine covered by Jump angesehen. Da ist es noch viel deutlicher zu hören.

    Ich habe vielleicht ein sehr gutes Gehör, wenn es darum geht Tonhöhen bzw. deren Abweichungen zu erfassen. Was nicht heißt, dass mir das nicht auch passiert...

    Gemeint habe ich das alles konstruktiv, wenn Dir das zuviel ist, dann mache doch so weiter und ignoriere meine Einwürfe.

    Wenn ich live spiele, dann verwende ich ein Pedalboard. Da sind Soundänderungen auf Knopfdruck die Regel.
    Im Studio kann man mehrere Tracks einspielen...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. wolbai

    wolbai Threadersteller Inaktiv

    Im Board seit:
    28.04.10
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    580
    Kekse:
    10.650
    Erstellt: 30.05.19   #14

    Mich interessiert es sehr, ob meine Intonation akzeptabel ist. Daher lege ich auch bei Aufnahmen einen großen Wert darauf, dass diese in einem akzeptablen Bereich liegen.
    Das heißt nicht, dass ich mich da nicht noch verbessern könnte.


    Ich habe aber ein großes Problem mit Kritiken, die sallop eine Behauptung in den Raum stellen und man dann, wenn man versucht, OBJEKTIV darauf einzugehen, unterstellt wird, dass man mit Kritik nicht umgehen kann. Meines Erachtens sind die tonalen Intonationasabweichung vom 100%-Punkt in enem tolerablen Bereich. Und das habe ich nicht nur so sallop daher geplappert, sondern, aus meiner Sicht, OBKEKTIV dargelegt.


    Jetzt als Begründung für die falsche Intonation bei DIESEM Song auch noch Aufnahmen von mir von 4 Jahren (Song Of The Wind) heranzuziehen, hat einen schalen Beigeschmack.
    Zumal ich bei dem Post bereits daraufhin gewiesen habe, dass bei dieser 6-minütigen Aufnahme in einem Take, nicht alles ganz astrein ist.


    Darüber hinaus, habe ich großen Respekt für Musiker-Kollegen, die sich durch eigene Aufnahmen ebenfalls der Kritik aussetzen bzw. mit gutem Beispiel anderen (mir ?) was vermitteln können. Kritik aus geschütztem Gebüsch gibt es im MB-Forum genug.



    Danke für diese erhellende Erkenntnis :great:

    Bei dieser Aufnahme habe ich aber BEWUSST die tonalen Änderungen nur über die Gitarrenregelungen gemacht. Ich habe die Aufnahme deshalb auch komplett durchgespielt und Teile der besten Takes davon verwendet.



    Danke für den Rat: Das werde ich aus besagten Gründen dann zukünftig auch tun :great:



    Grüße aus Franken - wolbai
     
  15. Bruce_911

    Bruce_911 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.16
    Beiträge:
    804
    Zustimmungen:
    736
    Kekse:
    3.753
    Erstellt: 30.05.19   #15
    @wolbal

    Quote:
    "Hast Du eine Aufnahme von Dir, wo ich noch mehr Gitarrentonvariation lernen kann?"
    "Ich weiß ja nicht was für ein musikalisches Gehörgenie Du bist."
    "Danke für Dein differenziertes Feedback."
    "Kritik aus geschütztem Gebüsch"
    "Danke für den Rat: Das werde ich aus besagten Gründen dann zukünftig auch tun."
    "nur so sallop daher geplappert,"
    "Danke für diese erhellende Erkenntnis!"

    Solche passiv-aggressiven, trotzig-zynischen Kommentare sind niveaulos und unnütz.
    Wir führen hier keine Fehde.

    "Ich habe aber ein großes Problem mit Kritiken, die "
    Ausatmen - einatmen!
    Es ist keiner Gottheit gelästert worden.

    Tipp:
    Ungerechtfertigte Kritik zu überhören ist nervenschonender, als es diese ausufernden Gegenplädoyers sind.
    oder
    Widerspreche nie deinen Kritikern. Warte, bis es die Community macht!
    :D
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    23.08.19
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    1.068
    Erstellt: 30.05.19   #16
    https://1drv.ms/u/s!AgxgXtZlJlvthjUv5ndlx8GoBhq_

    I Can See Clearly Now in einer Preproduktion.

    Ich hoffe der Link funktioniert...

    Um fair zu bleiben, habe ich eine ältere Aufnahme verlinkt.

    Alle Gitarren sind von mir, die höchste Stimme bei den Backing Vocals auch. Ab 1:52 gehts dann richtig los.

    Der Sänger liegt manchmal ganz schön daneben, aber es war die Kreativaufgabe den Song mal anders als gewohnt zu interpretieren und es gibt ja auch noch die Backing Vocals...

    Bei den Bends ist es auch nicht immer auf den Zillimeter on note, paßt aber im Kontext. Und, das ist was ich meine. Wenn die Backings passen und es kreativ ist, muss nicht jede Note auf dem Punkt sein. Wenn es, so wie oben für mich sehr deutlich ist, dann möchte ich das auch anmerken.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. RayBeeger

    RayBeeger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.17
    Zuletzt hier:
    23.08.19
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    192
    Kekse:
    1.068
    Erstellt: 30.05.19   #17
    Ach, das hatte ich noch vergessen:

    Gitarre 1 - clean JC120, Fender Jeff Beck
    Gitarre 2 - crunch, Marshall TSL 601, Fender Jeff Beck
    Lead - über einen POD (die Bohne), Gibson Les Paul Classic

    Aufnahme von 2008...

    ... und alles echte Instrumente, keinerlei Tonhöhenkorrektur mit Melodyn oder Autotune etc. ...

    :m_git1:
     
  18. fly me to the moon

    fly me to the moon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.17
    Zuletzt hier:
    23.08.19
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    3.040
    Kekse:
    37.906
    Erstellt: 30.05.19   #18
    Sorry, aber deine Kritik kann ich nicht nachvollziehen. Natürlich erkennt man das Stück sehr gut. Ich spiele selbst eine ähnliche Chord Melody Version. Mach mal selbst besser!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. Luckie

    Luckie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.12
    Zuletzt hier:
    24.08.19
    Beiträge:
    1.622
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    1.296
    Kekse:
    3.928
    Erstellt: 30.05.19   #19
    Muss man immer alles besser können, um Kritik zu äußern?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  20. Gast98793

    Gast98793 Inaktiv

    Im Board seit:
    21.09.07
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    915
    Kekse:
    2.078
    Erstellt: 30.05.19   #20
    Ich finde nicht, nein. Und ehrlich gesagt habe ich das Lied auch nur an der `Lead-Gitarre` erkannt, die ja meist die Gesangsparts spielt... .
     
Die Seite wird geladen...

mapping