Widerstandsmessung

von Schrottys, 07.04.08.

  1. Schrottys

    Schrottys Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.08
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    424
    Erstellt: 07.04.08   #1
    hallo gemeinde,

    mal eine frage an die leute die vielleicht gerade eine axt auseinander gefrickelt haben . . .
    bekomme ich in ausgebautem zustand , also direkt an den pu's , andere ohm-werte
    als beim anmessen über die klinkenbuchse und entprechender schalterstellung ???

    oder anders herum :
    in wieweit beeinflussen schalter und poti das messergebnis ?
    da wir uns im kiloohm bereich bewegen dürfte sich doch eigentlich nicht viel verändern . . .
    wer weiss mehr ?

    gruss schrottys
     
  2. Hi-Ha-Hammett

    Hi-Ha-Hammett Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.07
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    573
    Ort:
    -/-
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    260
    Erstellt: 07.04.08   #2
    wieso willst du messen? *g*

    wenn es qualitativ hochwertige bauteile sind, die volume potis komplett aufgedreht sind, sollte sich das messergebnis fast gar nicht verfälschen
     
  3. Stoner

    Stoner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    2.730
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    538
    Kekse:
    15.572
    Erstellt: 07.04.08   #3
    Potis sind regelbare Widerstände (Potentiometer), 250kOhm bis 500KOhm sind Standard. Die haben schon einen gewaltigen Einfluss, also verändert sich viel, was du selbst doch auch hörst...:confused: oder meinst du etwas anderes?
     
  4. Schrottys

    Schrottys Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.08
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    424
    Erstellt: 07.04.08   #4
    1. messen will ich einfach weil es mich interessiert
    2. gehe ich beim messen davon aus , dass die potis voll offen sind - also eigentlich durchgang ?!
     
  5. mannermoe

    mannermoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    738
    Erstellt: 07.04.08   #5
    Beeinflussen tun die Potis die Werte schon, allerdings nicht allzuviel.
    Mal als Beispiel:
    1 Pickup mit genau 7kOhm würde bei voll aufgedrehtem Volumenpoti 6,8kOhm (250k-Poti) bzw. 6,9kOhm (500k-Poti) an der Klinkenbuchse anzeigen, da Du ja eine Parallelschaltung von Poti und Pickup hast.
    Das Ganze ist natürlich rein rechnerisch und ohne Berücksichtigung von Tone-Poti und Kondensator.
    Wenn man´s genau nimmt müsstest Du dann allerdings so lange an der Klinkenbuchse messen bis sich der Kondensator durch den "Prüfstrom" voll aufgeladen hat. :D

    Naja, wie dem auch sei, es kommt halt drauf an wie genau man die Messwerte haben möchte.
    Aber da Du ja messen möchtest weil es Dich interessiert dann miss doch einfach mal direkt am Pickup und über die Buchse, dann kannst Du ja vergleichen.

    Edit: Beim Schalter siehts nochmal wieder anders aus. Da kommt es drauf an wie viele Pickups (und welche:HB oder SC) Du hast und wie sie verschaltet (seriell oder parallel, wenn beide bzw. mehrere aktiv geschaltet sind) sind und ob die HB gesplittet werden können (falls vorhanden) und wo Du dann an den Pickups misst.
     
  6. Johnny Guitar

    Johnny Guitar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Zuletzt hier:
    11.10.16
    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    327
    Erstellt: 07.04.08   #6
    Hängt schon ein wenig von der Schaltung ab, aber ich kann ja mal als Beispiel meine Epi Firebird nehmen. Der DiMarzio Minibucker am Hals hat laut Datenblatt 12,08 kOhm. Wenn ich hingegen direkt an der Gitarrenbuchse messe - mit Volume und Tone auf 10 ("voll auf") - erhalte ich 11,95.

    Die geringe Veränderung ergibt sich daraus, daß das Volume-Poti in der Regel parallel zur Pickup-Spule liegt. Bei Parallelschaltung ist der resultierende Gesamtwiderstand geringer, als der kleinste Widerstand von beiden. Bei einem Humbucker hat das Poti oft 500 kOhm, und ist damit rund 100mal größer, als der Pickup-Widerstand. Daher wirkt er sich praktisch kaum aus.

    Wieviel genau, kannst Du ja nach dem Ohmschen Gesetz ( -> wikipedia.de) ausrechnen.

    Das Tone-Poti mit Kondensator hat in der Parallelschaltung keinen Einfluß, da der Kondensator den Gleichstrom der Messung sperrt.

    Ich hoffe, ich habe Deine Frage richtig verstanden.

    EDIT: Ups, zu spät :-)
     
  7. Schrottys

    Schrottys Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.08
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    424
    Erstellt: 08.04.08   #7
    @mannermoe + @Johnny Guitar

    heissen dank euch beiden -
    das war genau das was ich wissen wollte !
    abweichungen im null-komma bereich kann ich gut verschmerzen -
    die messzappel stimmen ja auch nicht 100%ig . . .

    gruss schrottys
     
mapping