Wie belastbar ist eine Rackschiene

von worshipper2, 26.01.08.

  1. worshipper2

    worshipper2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.08   #1
    Hallo,

    ich hoffe das ist das richtige Forum. Wenn nicht bitte verschieben...:)

    Jo ich möchte gerne meinen alten Grundig Verstärker ins Rack stellen... auf ner 1 HE Rackschiene. Jetzt ist die Frage, der Verstärker ist verdammt alt und schwer... kracht da nicht die Schiene durch?

    Hat jemand Infos über die Belastbarkeit von Rackschienen?

    Danke
     
  2. Lodentoni

    Lodentoni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
  3. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 27.01.08   #3
    Guten Morgen,

    eine fixe Belastungsangabe ist nicht möglich. Aluminiumprofile sind in der Regel durchgängig. Es handelt sich also nicht um gestanzte/gebohrte Lochreihen, sondern um richtige Schienen, bei deen der genaue Haltepunkt durch die Rackmuttern von Höheneinheit zu Höheneinheit variiert. Die anderen Schienen nach dem Käfigmutternprinzip halten erfahrungsgemäß weniger aus, da sie meist aus keinem Aluminium sind und auch meist nur gebogen - sie stellen kein richtiges Profil dar, was nicht zu gunsten der Belastbarkeit fällt.

    Man kann lediglich einfache mechanische Rückschlüsse ziehen. Die wären in diesem Fall:

    -Je kürzer die Schiene, umso mehr hält sie aus.
    -"Richtige" Profile halten mehr aus als "normale" Bleche die ausgestanzt und dann gebogen worden sind.
    -Alu ist das leichteste und gleichzeitig stabilste in diesem Bereich.

    Ein weiterer Faktor ist nicht die Schiene, sondern deren Befestigung. Der Grund, weshalb Cases stabil sind, obwohl das Holz relativ dünn ist, ist die Konstruktion.
    Beispiel: Blech aus der Automobilindustrie lässt sich mit einem Taschenmesser (!) zerschneiden, bringt man es jedoch durch Pressen in eine entsprechende Form, ist es in der Lage, einem Menschen das Leben zu retten und das bei sehr hohen Geschwindigkeiten. Die Stabilität entsteht also nicht durch die Materialien selber, sondern auf die Art und Weise, wie diese zusammengebracht worden sind.

    1. Es wird geleimt und nicht geschraubt (höchstens mit Nägeln in der Trocknungsphase fixiert). Schrauben beschädigen Holz, Leim hingegen geht eine Verbindung mit ihm ein.
    2. Belastungskomponenten werden nicht in Zugrichtung montiert, sondern im rechten Winkel dazu. Rackschienen werden also nicht in Richtung der Schraube befestigt, sondern seitlich, damit das Gewicht der Geräte nicht allein auf die Gewindeschneidungen, sondern auf den kompletten Schraubenkern wirkt.
    3. Blindnieten sind nicht zu unterschätzen und sind im Casebau ein ernster Konkurent zu Schrauben.

    Kurz und knapp:
    Ein gut konstruiertes, leichtes und optisch schwach wirkendes Rack-Case hält mehr aus als ein massives Case, bei dem viele Schrauben reingedreht und Superkleber zwischengeschmiert wurde.

    Das ist genau wie mit der Gesundheit. Die Leute, die sich einbilden durch das Nordic-Walking steinalt alt zu werden, kratzen als erstes ab. Die Leute, die sich ihr Leben lang kaputtschuften oder irgendwelchen Katastrophen zum Opfer gefallen sind, werden als Entschädigung mit einem langen Leben gesegnet.

    Grüße

    Jens
     
  4. Lodentoni

    Lodentoni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 27.01.08   #4
    Könntest du noch etwas zum obigen sagen?
    Also, ich habe ein Thonrack mit Aluprofilschiene.
    Ist mein frei hängender e530-Preamp roadtauglich oder sollte ich das umbauen? Bei vielen Racks habe ich gesehen das Preamps frei hängen, aber ich bin mir nicht sicher ob das auf dauer gut geht.

    thx, Hakuna Matata
     
  5. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 28.01.08   #5
    Du hast erstens Aluminium und zweitens ein durchgängiges Profil, dass schon von der Herstellung her auf Stabilität getrimmt ist und nicht nachträglich irgendwie zurechtgebogen wurde.
    Ich würde sagen, egal an welcher Stelle Du Deinen Preamp dranhängst, es wird nichts passieren und hält auch den einen oder anderen harten Schlag aus. :)
     
  6. Lodentoni

    Lodentoni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.06.05
    Zuletzt hier:
    1.04.13
    Beiträge:
    880
    Ort:
    Plessa
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.127
    Erstellt: 28.01.08   #6
    Ok, danke, dann bin ich erstmal beruhigt.
     
  7. worshipper2

    worshipper2 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.08   #7
    Vielen vielen Dank für die ausführliche Antwort.
    Also festzuhalten ist, dass man generell keine Empfehlung und keine Antwort geben kann.
    Aber auf was sollte ich dann beim Rackschienen kauf achten?

    Möglichst tief verschrauben, wenn möglich 4-Fach. Darauf achten, dass es Aluminium ist?
     
  8. LP_Chris

    LP_Chris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    13.01.12
    Beiträge:
    75
    Ort:
    Velbert
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 29.01.08   #8
    Also ne durchgänige schiene ist schon nicht schlecht und auserordentlich stabil

    bei uns auf der arbeit haben wir aber auch industrielle racks die sind aus gebognem Stahl und halten ca 30-40 kilo einschübe aus.

    generell kannst du aber bei allen racks die trag last steigern wenn du die einschübe hinten noch stützt also zb führungs winkel ans rack schraubst.

    dadurch lastet das ganze gewicht nicht vorne auf der schiene sondern verteilt sich auch nach hinten. das ist bei uns zumindest gänige praxis wenns wirklich schwere einschübe sind ;) und hilft eigentlich immer

    denke mal das das auch auf Musikalische Racks umgemünzt werden kann.

    allerdings wieviel letztendlich zuviel ist hängt bei blechen auch gebognen immer von der Legierung der verarbeitung usw ab. dort kann man nach der permisse gehen racks die in der herstellung teuer sind halten auch mehr aus als z.B nen billiges.


    notfalls guckste obs ne alu schiene ist wie oben schon gesagt. hängst das bauteil rein wenns zu instabil ist oder stark nach hinten zieht. (vorsichtig austesten) bauste es wieder aus versuchst das mit den winkeln dann sollte es denke ich mal halten weil mehr als 20 kilo dürfte die anlage ja nich wiegen.

    Im zweifel würde ich sie auch auf die niedrigste HE schrauben und dann von unten stützen oder evt hinten komplett fixiern weil ich weiß ja nicht ob das nen mobiles rack ist oder obs quasi nur bei dir inner wohnung steht
     
  9. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 30.01.08   #9
    Es ist bei schweren Geräten absolut Pflicht, diese auch hinten festzuschrauben. Wenn man einen Einschub mit 1HE nimmt und da 15kg draufstellt, das hält nicht wirklich gut... daher hinten nochmal festmachen, dann gehen auch 30kg auf 1HE ohne Probleme.
     
Die Seite wird geladen...

mapping