Wie kann eine Box kaputt gehen?

von Viper-Narr, 04.01.08.

  1. Viper-Narr

    Viper-Narr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    497
    Erstellt: 04.01.08   #1
    hey leute, gitarristen kumpel hat neue box und nicht so den durchblick davon. er hat tierisch angst dass er die box kaputt macht indem er was von wegen ohm nicht beachtet oder die speaker zu sehr belastet.

    wie kann man so eine box z.b. geschrottet werden? was wäre wenn die kabel aus den 3 restlichen speakern der 412er box keinen kontakt mehr habenj und ein 12er die volle leistung abkriegt? würde das ernsthafte schäden machen? er hat das 100W röhrentop ja nie auf 1/4 aufgedreht da müsste der eine speaker das doch verkraften oder?

    und wie kann ein röhrentop durch falsche wiederstände kaputt gehen? normal geht das doch schon kaputt sobald 1 speaker kaputt geht da die gesamtimpedanz doch größer ist oder?

    ich wollte den gitarrero schon beruhigen aber der ist total panisch, da er denkt sobald er die box aufschraubt wär hinten was kaputt oder so. wär cool wenn ihr mir helfen könntet ihm klar zu machen dass ne teure box nicht so einfach den geist aufgibt.

    gruß aus dem bassisten lager, viper-narr
     
  2. ukeman

    ukeman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    21.09.10
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.08   #2
    Hi.
    also.

    wenn die ohm wette nicht eingehalten werden schadet das der box kein bisschen. allerdings mögen die amps das nich besonders obs wirklich schädlcih ist darüber wird hier im board heftigst diskutiert, aber der BOX machts nix.

    je nachdem wieviel watt die speaker vertragen würde denen das auch nix ausmachen wenn ein speaker die volle dröhnung abkriegt das krank krankenstein cab zb hat 600 watt also pro speaker 150 das macht auch ein 100 w top nich klein und solang ers nicht aufreisst bisses kratzt macht das auch ner andern box nichts. das würde man aber auch hören weil dann eben nur aus einem speaker was rauskommt.

    das top würde ne fehlanpassung (auch wenn ein speaker kapput geht) zumindest kurzzeitig überleben.

    die box hinten aufzuschrauben macht der gar nix allerdings könnte die garantie verloren gehn je nach händler und was er drin vollbringt.

    Gruß
    Uke
     
  3. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.272
    Zustimmungen:
    786
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 04.01.08   #3
    hey!
    erstmal: keine panik :great:

    so leicht/schnell geht da nix kaputt.
    das ist ja alles nicht gerade komplizierte technik - und ist obendrein für gitarristen gemacht!

    einfach gucken mit wieviel ohm die box angegeben ist und am amp den passenden eingang/die passende einstellung wählen.
    fertig - dann kann man schon viele jahre musik damit machen ohne das was kaputtgeht.

    es kommt SCHONMAL vor, daß ein kabel abgeht, ein speaker kaputtgeht, eine röhre hoppsgeht etc.pp.
    aber sowas kommt eben schonmal vor und deswegen geht nicht gleich der rest auch noch kaputt.
    ein röhrenamp geht auch nicht gleich kaputt wenn er an der falschen impedanz betrieben wird - da braucht´s (meist) schon ein bißchen mehr.

    wie gesagt - "it´s not rocket-science, it´s rock´n´roll" ;)

    - 68.
     
  4. iron_fighter

    iron_fighter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    11.06.09
    Beiträge:
    54
    Ort:
    legoland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.08   #4
    was möglicherweise nicht gut für die box ist:
    wenn euer sänger einen auf alice cooper macht und mit nem degen rumhampelt und dann die membranen aufspießt, wobei man sogar das mit etwas leim und zellstoff wieder flicken könnte
     
  5. Coachinger

    Coachinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.038
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.422
    Erstellt: 05.01.08   #5
    also ehrlich, noch mehr OT geht ja wohl net, oder???
     
  6. kurt-hendrix

    kurt-hendrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.459
    Erstellt: 05.01.08   #6
    nich schlecht ukeman
    OT des jahres 2008



    @topic
    sag deinen kumpel das er sich nicht so ein stress machen soll
    bevor er sich sorgen um die box macht, soll er lieber mit nem voltmeter die spannung an der steckdose messen an der er spielt
    (sag ihm das blox nich :D)
     
  7. Slashjuenger

    Slashjuenger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.15
    Beiträge:
    1.426
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    6.618
    Erstellt: 05.01.08   #7
    Thema verfehlt, setzen, sechs... ;) :D

    Ganz ernsthaft, der Mensch ist Gitarrist, er will auf die Bühne und rocken und sich nicht sein Zeug in irgendeine Vitrine oder Showroom stellen (so schätz ich ihn zumindest ein). Solang du nicht mit dem Auto in so ne Box reinfährst halten die idR sogar nen Treppensturz aus, wenn sie nicht gerade aus Presspappe sind. Von den Speakern wollen wir hier gar nicht reden, damit du einen davon bei Ausfall der anderen drei mit nem 100W-Top zerschießen kannst, musst du ihn schon ein paar Minuten mit der dieser Leitung (und dann auch wirklich mit DIESER Leistung) belasten. Und dass du deinen Amp so aufreißt, daran wird dich frühestens der Mischer hindern, der dann kein anständiges Signal mehr bekommt. Und wenn du im proberaum mal 100 Wat voll ausfährst, bist du schneller wieder draußen als du glaubst. Die Speaker moderner Gitarrenboxen können ne ganze Menge wegstecken, macht euch da mal nicht ins Hemd. Und nebenbei, ein paar schrammen im Tolex zeigen nur, dass du mit deinem Zeug dich auch mal getraut hast vor die Leute zu gehen... ;)
     
  8. Viper-Narr

    Viper-Narr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.07
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    541
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    497
    Erstellt: 05.01.08   #8
    ich und mein werter gitarristen kumpel danken euch herzlich, ich konnte ihm vorhalten dass ich recht hatte und er hat keine angstzustände mehr :D also besten dank nochmal, thema wär für uns (bzw für den gitarrero) erledigt.

    dankende grüße, viper-narr
     
  9. HopeConspirator

    HopeConspirator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.09.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 05.01.08   #9
    Wo wir schon bei Boxenzerstörung sind, habe ich da mal folgende Frage:

    Unser Bassist hat mal die Speaker einer 4x10 kaputt bekommen. Wir sind uns aber immernoch nicht so ganz sicher ob wir den Grund gefunden haben.
    Er hatte über einen Ringmodulator Bodentreter gespielt.
    Die Box wurde weg gebracht und der Reparateur sagte, dass die Speaker quasi festgeschmolzen waren.
    Stimmt es also, dass Synthesizer Effekte aufgrund der extremen Frequenzbereiche und Obertöne, etc. solche extremen Schwingungen hinbekommen, dass die Speaker kaputt gehen können.
    Frage B: Wie kann es sein, dass ein Fußtreter, der dafür gebaut wurde zu so etwas führt?

    Oder ist das alles quatsch?
     
  10. Herr M aus K

    Herr M aus K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Zuletzt hier:
    31.01.13
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Kamp-Lintfort
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 05.01.08   #10
    Ich habe mal Eine Frage
    Wieso gibt es eigentlich boxxen mit einer inpedanz von 4ohm ,8ohm
    also ich verstehe das irgendwie nicht das ist doch sinnlos weil am ende ist doch die watt zahl entscheident wie man die box belastet naja was hat eigentlich die ohm zahl auf sich also 8 oder 4 oder sogar 16 hat das auch irgendwas damit zu tun mit dem sound sry ich das hier mal poste aber ich denke da manchmal drüber nach und habe da keine ahnung von und wollte malfragen:confused: und sry das ich das hier poste habe dazu nichts gefunden...
     
  11. kurt-hendrix

    kurt-hendrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.459
    Erstellt: 05.01.08   #11
    herr m
    da gibts kumpel-suchfunktion...der findet zig threads dazu

    btw wirklich wichtig ist die impendanz nur bei röhrenamps!
     
  12. Herr M aus K

    Herr M aus K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Zuletzt hier:
    31.01.13
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Kamp-Lintfort
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 05.01.08   #12
    Naja Anders gefragt Hat ne Box mit 4Ohm Schlechteren Sound Wie eine mit 8 oder 16 ?
    weil mir ist mal aufgefallen es gibt so kaum boxxen die 4 ohm haben die meisten haben 8ohm ? oder gibt es keinen unterschied ?
     
  13. mante

    mante Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.06
    Zuletzt hier:
    4.09.14
    Beiträge:
    3.091
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    7.098
    Erstellt: 05.01.08   #13
    4/8/16 ohm entsehen durch die art der speakerverbindungen.
    Ein einzelner speaker hat meist die impedanz von 16 ohm.

    1.) 4 Speaker parallel ergeben 4 ohm.

    2.) 2 in Reihe parallel zu nochmal 2 in reihe ergeben 8 Ohm.

    3.) 4 in reihe ergeben 16 ohm.

    Man sagt, dass die verschiedenen verdrahtungen auch unterschiedlich klingen. Immerhin ergeben sich auch andere strom und spannungswerte bei unterschiedlicher verdrahtung
    Es gibt auch stereoboxen mit 2 eingangsbuchsen, die haben meistens 8 ohm und sind glaube so verkabelt wie in variante 2.
     
  14. Herr M aus K

    Herr M aus K Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.07
    Zuletzt hier:
    31.01.13
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Kamp-Lintfort
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 05.01.08   #14
    Danke Für deine Antwort das wollte ich wissen =) , vll habe ich mich anfangs vllt dumm ausgedrückt.:)
     
  15. mante

    mante Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.06
    Zuletzt hier:
    4.09.14
    Beiträge:
    3.091
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    156
    Kekse:
    7.098
    Erstellt: 05.01.08   #15
    warte mal, hab da eben einen denkfehler gehabt.
    4 in reihe ergeben nicht 16... diese kombination gibt es gar nicht, das wären 64 ohm :p

    2 in reihe parallel zu nochmal 2 in reihe ergeben 16 ohm

    verdammt, wie kommt man auf 8 ohm? Das müsste jetzt mal jemand anderes beantworten.
     
  16. LorDiablo

    LorDiablo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.11.06
    Zuletzt hier:
    15.02.16
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    151
    Erstellt: 05.01.08   #16
    Ist aber nicht richtig, 2 in Reihe parallel zu nochmal 2 in reihe ergeben 16 Ohm.
    2 in Reihe ist 32 ohm und wegen der paralellschaltung wird von der 2x32 16 ohm.
    4 in Reihe ist deswegen 64 ohm.
    Gut hast du selber auch bemerkt sehe ich gerade.
     
  17. Tieftonsüchtiger

    Tieftonsüchtiger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.07
    Zuletzt hier:
    19.06.15
    Beiträge:
    1.154
    Ort:
    Neudorf
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    2.863
    Erstellt: 05.01.08   #17
    das ist komplett verkehrt.

    ein transistoramp juckt es überhaupt ncht, wenn die impedanz überschritten wird, er gibt nur nicth die komplette leistung ab.

    wenn zuwenig ohm an einem transistor hängen, schaltet er sofort ab bzw. wird sofort zerstört, wenn der amp keine schutzschaltungen besitzt.

    transistoren kennen kein "verschlissen", die kennen nur "voll funktionstüchtig" oder "komplett kaputt".

    übrigens machts nem röhrenamp nicht soviel aus, wenn die impedanz ein bisschen (!) geringer ist als vorgeschrieben, allerdings nur, wenn man ihn in maßen aufreißt.

    überschreitet man die impedanz, kann der ausgangsübertrager nicht die volle leistung an die boxen abgeben und er überhitzt.

    die vorgeschriebene impedanz sollte man also immer einhalten, wenn möglich.

    eine box mit 4 ohm hat keinen schlechteren sound als eine box mit 8 ohm, hält aber meistens etwas mehr aus.
    es hängt damit zusammen, dass es soviele verschiedene amps gibt (4 ohm, 8 ohm, manchmal sogar 16 ohm).
    wenn man zum beispiel einen 4-ohm-amp hat, aber keine zwei boxen braucht oder will, kauft man sich eine 4 ohm-box.
    man kann allerdings dann auch zwei 8-ohm-boxen kaufen, die dann parallel geschaltet werden, dann kommen wieder 4 ohm raus.

    @HopeConspirator:
    Ein bass produziert wesentlich mehr pegelspitzen als eine gitarre, vor allem beim slappen zum beispiel.
    wenn die box schon grenzwertig belastet wurde, konnte es gut sein, dass so eine kurzzeitige belastung die box schon in den magnetspalt gezwängt hat. dann geht nichts mehr.
    allerdings sins bassboxen wesentlich fester aufgebaut und halten, gerade wegen den peakleistungen, meistens wesentlich mehr aus. müssen sie auch, gerade eben wegen der ausgeprägten dynamik eines basses. die boxen müssen schließlich
    zweistellige hertz-zahlen abgeben können (tiefbass) , aber auch mal einige kilohertz (kräftiger pickanschlag, slappen).
    das frequenzspektrum ist eben riesig, und bassverstärker haben einen sehr linearen frequenzgang, ähnlich (ähnlich!) einer HiFi-Endstufe, während gitarrenamps einen frequenzgang wie en gebirge haben.
    das ist überhaupt kein angriff auf die gitarrenfraktion!bitte nicht falsch verstehen! der einsatzbereich ist eben ein anderer.


    dass gitarrenboxen unmengen an leistung aushalten, es aber fast nur gitarrenamps unter 200 watt gibt, wird diese leistung nie ausgereizt. aber es ist eben ein netter positiver nebeneffekt der fortgeschrittenen speakerentwicklung.
     
  18. kurt-hendrix

    kurt-hendrix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    27.06.16
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.459
    Erstellt: 05.01.08   #18
    stimmt, ist komplett verkehrt...sry, es stimmt überhaupt nichts was ich da oben geschrieben hatte...


    zum gluck hast du das was ICH kurz gefasst ausgeschrieben
    also achtge auf deine wortwahl :rolleyes:
     
  19. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 05.01.08   #19
    nee, schlechter nicht, das ist ja schliesslich ne Frage des persönlichen Geschmacks,
    aber ne 4 Ohm Box klingt an 4 Ohm definitiev anders als zbs ne 16Ohm Box an 16Ohm.
    teste mal selbst: schalte mal ne 16Ohm Box auf 4 Ohm und stöpsel die bei 4 Ohm ein und spiel und dann schalte mal die Box auf 16Ohm und stöpsel die bei 16Ohm ein und spiel.
    Die Basswiedergabe sollte bei 16Ohm einfach presenter sein und der Sound allgemeint etwas fetter klingen.

    Das hat, abgesehen davon das 4Ohm, 8Ohm und 16Ohm Speaker es selben Speaker-Typs sowiso nicht exakt gleich klingen, aber etwas mit dem Ausgangsübertrager des Röhrenamps zu tuhen, weil bei 16Ohm alle Wicklungen des AÜ´s benutzt werden
    und bei 4 oder 8 Ohm vorher abgriffe abgehen und dadurch weniger wicklungen des Ausgangsübertragers genommen werden.

    Zugegeben, der Unterschied zwischen 8 und 16 Ohm ist jetz nicht so stark, aber der zwischen 4 und 16Ohm ist schon deutlich zu hören.


    Robi
     
  20. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 05.01.08   #20
    Jepp!

    Wenn die Sekundärwicklung eines Ausgangsübertragers vier, acht oder 16 Ohm hat, würde man bei 4 oder 8 Ohm nur einen Teil der Sekundärwicklung nutzen, mit den 16 Ohm jedoch die gesamte Wicklungssanzahl.

    Der Vorteil bei Nutzung der gesamten Sekundärwicklung ist ( und das klau ich jetzt mal von Larry :D ), daß der interne Kopplungsfaktor zwischen der Primär- und der Sekundärwicklung höher / besser ist, was den Wirkungsgrad erhöht und zudem die Streuinduktivität des Ausgangsübertragers verringert / verbessert. Also positiven Effekt hat man dadurch eine bessere Bassübertragung, weniger Höhenverluste und ein bißchen mehr Ausgangsleistung gegenüber den vier oder acht Ohm.

    Man sollte also, wenn möglich, immer die größtmögliche Ohmzahl am Verstärker benutzen. Die meisten Boxen haben ja sowieso 16 oder 8 Ohm. Da macht es jetzt nicht, wie Klartext schon sagte, den gravierenden Unterschied, ob man bei einem Amp mit 16 Ohm-Option eine 8 Ohm-Box ( um Mißverständnisse auszuräumen: am 8 Ohm Ausgang des Verstärkers ) benutzt.

    Jedoch kann es einen Unterschied machen, wenn man eben diesen Amp auf 4 Ohm betreibt.

    Fairerweise muß man dazu sagen, daß ein Amp dann auch gezielt mit der 4 Ohm Option betrieben werden kann, damit er ein wenig mehr diesen Brown Sound annimmt. Also ein bißchen mehr nach Vintage klingt, zahmer, mit einem weicheren Ansprechverhalten. Das ist dann eine Frage, was einem besser liegt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping