wie kann ich meine Epiphone SG aufmotzen?!?!

von Veeti, 27.01.07.

  1. Veeti

    Veeti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.914
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    119
    Erstellt: 27.01.07   #1
    hy leute,

    ich habe eine 4 jahre alte epiphone sg, ich glaube mit alnico humbuckers, meine frage ist, hat es viel sinn sich die gibson sg zu kaufen oder wäre es sinnvoller die epiphone aufzumotzen?

    ich habe gelesen die 57 gibson humbuckers sollen zb viel besser mit der epi klingen!?

    gibts vl sonst noch ein paar tipps? danke!
     
  2. VisionaryBeast

    VisionaryBeast Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.04
    Zuletzt hier:
    22.07.09
    Beiträge:
    1.677
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    540
    Erstellt: 27.01.07   #2
    Zuerst musst du natürlich feststellen ob dir die Gitarre vom handling her liegt.
    Kannst du die Punkte:
    • Kopflastigkeit
    • Hals/bespielbarkeit
    • Unverstärkter Grundsound
    • Stimmstabilität
    • Haltbarkeit
    alle mit einem zufriedenem Ja beantworten, lohnt sich ein pimpen schon etwas mehr.

    Da du die Gitarre ja schon hast, ist Aufmotzen sicher Billiger als ne neue Gibson kaufen. Jetzt solltest du überlegen was du alles neu amchen möchstest.

    Die PU's:
    Bei Epi immer ein gern angesprochenes Probem. Da die original Humbucker stark matschen ect., sollte man nach gut differenzierten ausgewogenen neuen ausschau halten. Original Gibsons sind nicht der einzige Weg mehr aus der Epi zu kitzeln. So haben Seymour Duncan und auch Di Marzio (sowie viele andere Hersteller auch) eine große Auswahl die jedes Musikalische spektrum abdecken sollte. Nach Wunsch kannst du zusätzlich ja per Push/Pull-Poti splitbare Humbucker einbauen. Hier sollte man sich, wenn man mit nachrüst Tonabnehmern nicht auskennt villt. auch auf Erfahrungen anderer aufbauen. Wenn du eine genaue Vorstellung hast wies klingen soll wird dier hier im Board bestens geholfen. Aber Achtung, ein PU färbt den Sound nur, er erzeugt ihn nicht!

    Die Hardware:
    An der Hardware einer Epi ist eigentlich nicht wirklich was auszusetzen, sie eben nur günstiger als bei Gibson und anderen teueren Konsorten. Hier würde es sich am ehesten lohnen nen verschraubbares Tailpiece zu verbauen oder neue (locking) Tuner. Wenn du einen Neue Farbe haben willst, musst du natürlich sehn das alles zusammenpasst. Zur Hardwae zähle ich jetzt auch mal den Sattel, somit könntest du auch auf nen Knochen-, Messig- oder Grafitsattel umsteigen.

    Die Optik:
    Die Optik ist für viele auch imemr ein wichtiger Punkt. Du könntest die Gitarre abschleifen und neu lackieren (lassen). Wobei das natürlich die aufwendigste und teuerste Geschichte sein könnte. Das Pickguard könntest du auch austauschen. Gegen ne andere Farbe oder anderes Material wie z.B. Riffelblech. Wenn man nen Schraubstock, Drehmel (oder ähnliches) und etwas Handwerkliches Geschick hat, geht es auch in Eigenregie.

    So das waren die wichtigsten Punkte die man so aufmotzen könnte.
    Am betsen legst du nochmal genau da was denn so dein Ziel sein soll (Sound,Optik,Funktion)

    Schöne Grüße
    VB:)

    (Für Rechtschreibfehler keine Gewähr;))
     
  3. Dr.Sollo

    Dr.Sollo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.06
    Zuletzt hier:
    25.10.14
    Beiträge:
    74
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    196
    Erstellt: 27.01.07   #3

    Ich nenne beide Modelle mein Eigen (Epi SG-400 sowie Gibson SG-Standard) - Meister, es sind, nicht nur klanglich, Welten zwischen den beiden Instrumenten. Nicht, das die Epi eine schlechte Gitarre wäre, nein. Nur die Gibson kann alles besser: Bessere Bespielbarkeit, besser Klang, selbst mit der 490/498 Kombination, und, insgesammt, eine deutlich bessere Verarbeitung. Beispiel: Reissende Saiten gehören auf der Gibson zu den Seltenheiten, während auf der Epi die Saiten recht oft reissen. Seltsamerweise gehen Bendings auf der Gibson viel einfacher - obwohl ich auf beiden Klampfen die selbe Marke und Stärke drauf hab.
    Klangregelung: Auf der Epi eher ineffektiv, auf der Gibson eine echte Regelung. PU-Wahlschalter: Auf der Epi schon einmal auseinander gefallen - der Gibsonschalter hält.

    Wenns Dein Geldbeutel zulässt, hol Dir eine Gibson - wenn nicht, dann geh mal in einen Musikladen uns spiel beide direkt gegeneinander an, dann hast Du einen Grund zum sparen :D
     
  4. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 27.01.07   #4
    Was Sinn macht, das hängt davon ab, ob du eine Veränderung willst. Und welche Veränderung, und warum, zu welchemZweck, mit welchem Ziel.
    Doch darüber verrätst du uns nichts, deshalb kann dir auch niemand einen passenden Tipp geben.

    Merke: wer brauchbare und vernünftige Antworten, der will muss lernen, sein Problem brauchbar vernünftig zu beschreiben.
    Wem das zu mühselig ist, der darf sich nicht wundern, wenn es anderen zu mühselig ist, eine vernünftige Antwort zu schreiben.



    Genau so ist es!

    In diesem Sinne, ciao
    Burny
     
  5. Veeti

    Veeti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.914
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    119
    Erstellt: 27.01.07   #5
    KEIN PROBLEM! ;)
    also es geht mir um folgendes, ich spiele richtung rock n roll punk rock, also schnell und hart, und ein gitarrist der auch diese richtung spielt, hatte meine sg nur halt eine gibson und keine epi, und 3 HB und nicht 2!

    jetzt möchte ich versuchen den sound so nahe wie möglich zu kommen! ich würde den sound als total crunch bezeichnen, aber vl täusch ich mich auch, bewertet selbst (anbei das soundfile!)
    er spielte meistens über irgendwelche top's mit marshall boxen...!

    mein ziel wäre: die gitarre so sinnvoll wie möglich aufzumotzen, damit meine ich welche möglichkeiten gibt es das die gitarre noch besser bespielbar ist? das sie einen besseren sound hergibt? wären da die 57 gibson hb sinnvoll? und gäbe es sonst noch eine möglichkeit um sie einfach soundmässig und eventuell von der technik her zu verbessern?

    thx!!!
     

    Anhänge:

  6. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 27.01.07   #6
    Dann lerne zuerst genau so zu spielen.
    Wenn du das dann irgendwann erreicht hast (und nicht vorher), kaufe direinen Amp der ähnlich klingt, oder den gleichen Amp.
    Wenn du beides, und in der richtigen Reihenfolge, gemacht hast, wirst du schon mit der Epiphone (ohne jedes "Aufmotzen") sehr ähnlich klingen.
    Sehr ähnlich.
    Wenn dir das "sehr ähnlich" dann immer noch nicht genug ist, dann hole dir eine *gute* SG oder SG Custom (Gibson, Hoyer, Edwards usw.) und baue Humbucker mit guten Höhen und eher niedrigem Output ein.
    Ciao und viel Erfolg
    Burny
    Aber beachte die Reihenfolge. ;)
     
  7. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 27.01.07   #7
    Veeti, darf ich fragen wie die Band heisst? Hört sich für mich derbe nach richtig alter Schule an und soundtechnisch ist der Klang nicht so derbe schwierig zu realisieren. Ich denke nur deine EPI hat zwei Hauptprobleme, zu wummernde HB's und sie hängt am falschen Amp.
     
  8. Veeti

    Veeti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.914
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    119
    Erstellt: 27.01.07   #8
    die band ist nicht bekannt, aber wie du sagst alte schule ist schon der richtige ausdruck, die frage ist nur wie ich an den alten schule rock sound rankomme...!?

    wie gesagt es ist auch darum gegangen ob ich meine epiphone irgendwie verbessern könnte... aber okay dann lass ich sie so wie sie ist....!
     
  9. Pleasure Seeker

    Pleasure Seeker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.06
    Zuletzt hier:
    19.06.12
    Beiträge:
    1.428
    Ort:
    Rhein/Main
    Zustimmungen:
    153
    Kekse:
    10.145
    Erstellt: 28.01.07   #9
    Mir ist egal wie bekannt oder unbekannt die Band ist, nenne bitte einen Namen :D Ich sammel US Sampler die gefüllt mit solcher "unbekannter" Mucke sind.
    Ohne komplettes Liedchen würde ich beinahe schon richtung Garagenpunk tendieren, who knows.

    Der typische Old School Sound ist eine Sache für sich, vieles was den Sound ausmacht schiebe ich einmal konsequent auf die Kosten der Produktion, teils mit Tape/alten Tonbändern aufgenommenes hat nunmal diesen typischen Sound, ebenso viele billige Aufnahmestudios bis in die 80er hinein. Wo kein Geld für die Produktion da war klang es eben extrem unterirdisch aber durchaus auch genial im Vergleich zu bekannten großkomerziellen Popproduktionen ;)

    Das wichtigste um dem Sound nahe zu kommen ist aber der Verzicht auf modernen Kram: mehr Mitten im Klang, weniger Verzerrung, weniger Bässe. Ich denke mit meinem Equipment komme ich sehr nah dran, das müsstest du mit deiner SG eigentlich auch noch hinbekommen, die Frage ist nur was für einen Amp du benutzt. Notfalls hilft dir ein klassisches Effektpedal und/oder ein ordentlicher Equalizer.
     
  10. Veeti

    Veeti Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    1.914
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    119
    Erstellt: 28.01.07   #10
    the black devils heißen sie!

    amp habe ich einen fender und einen peavey, und ein multieffektgerät wo ich marshall bis mesa boogie drinnen habe, da hätte ich zb einen marshall jcm 700 drinnen!! ok wenig gain (aber verzerren muss es schon noch!?), viel mitten? (bei einen wert von 0-12 ???) wenig bässe und höhen?

    zur epi, meine epi ist schon sehr gebraucht und OPTIMAL lässt sie sich nicht bespielen (gegenüber teueren gitarren) aber ich komme ZURECHT damit, die frage ist ZAHLT ES SICH AUS wenn ich mir die gibson 57 HUMBUCKER dazu kaufe??? (sound sollte härter werden...)

    thx!
     
  11. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    682
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 28.01.07   #11
    Geht das vielleicht noch etwas genauer?
    Fender kann von FM15 bis Twin alles sein, Peavey von Rage bis 5150, Multieffektgeräte gibt es ebenso unzählige.
    Nur damit man diese Geräte als verbesserungswürdig oder nicht einschätzen kann.
     
  12. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 28.01.07   #12
    Nein, nein und nochmals nein. Lies Dir am besten nochmal diesen Post durch und einige andere, die Dir die Frage bereits mehrfach beantwortet haben:

     
  13. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 29.01.07   #13
    Ja. Die ganze Diskussion zwecks Stil und Vorlieben etc. (Kopflastigkeit? Hallo? :confused: ) beiseite, den Stegpickup solltest Du unbedingt tauschen. Ein Gibson 498T wird Dir schon einen in jeder Hinsicht viel besseren Sound geben, dazu auch etwas mehr vom typischen Gibson-Klangcharakter. Der Halspickup von Epi ist eigentlich recht brauchbar, nur deren Stegpickups sind nicht so der Renner.
     
  14. Ziegabärtle

    Ziegabärtle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.07
    Zuletzt hier:
    10.02.08
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.07   #14
    ich bin der meinung dass man bei einer schlechten gitarre mit besseren tonabnehmern ganz schön falsch liegen KANN! lass deine gitarre lieber mal von jemandem in augenschein nehmen, der ahnung hat (gitarrenbauer o. ä.). hat man nähmlich eine schlechte gitarre (also holz, schwingungseigenschaften, usw) hebt man deren schlechte eigenschaften mit besseren tonabnehmern nur noch mehr hervor und erzielt damit am ende einen noch schlechteren sound als zuvor! ich glaube das wurde auch so ähnlich in der 1. antwort schon gesagt nur eben nicht ganz deutlich!

    ich für meinen teil besitze eine gibson sg special und kann dir nur empfehlen eine anzuspielen denn so wie du dich anhörst wirst du mit dieser gitarre nicht auf dauer glücklich da du ja auch mit der bespielbarkeit nicht zufrieden bist!
     
  15. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 30.01.07   #15
    Nö. Die wird auf alle Fälle besser klingen, wenn auch nicht wie eine high-end Klampfe.
     
  16. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 30.01.07   #16
    Das möchte Der Gitarre auch niemand hier absprechen ... Ich selber habe auch ein paar meiner Mid-Budget Instrumente durch neue Pickups aufgewertet. Nur wird eine Standard Epiphone niemals das Potential eines sehr hochwertigen Pickups ausreizen können. Auch wenn man sich knapp 3x die Epiphone für die Gibson SG Special kaufen kann ;)
     
  17. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 31.01.07   #17
    j.k., das ist klar.
     
Die Seite wird geladen...

mapping