Wie kann ich mich über Recording Equipment schlaumachen?

von Disgracer, 06.03.08.

  1. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.969
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.243
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 06.03.08   #1
    Hallo zusammen.
    Ich hoffe, dass das hier in etwa der richtige Bereich für diese Frage ist, weil sie sich quasi über den ganzen Recording-Bereich hinwegzieht.

    Gut, was möchte ich überhaupt wissen und warum?

    - ich möchte in zukunft zuhause ein wenig aufnehmen und etwas erfahrungen sammeln im bereich recording, umgang mit recordingsoftware/ soundbearbeitung (ich beschäftige mich momentan sehr viel mit musik (angehender student, wenn die die eignungsprüfung schaffe) und eben auch für die technische seite. momentan hab ich viel zeit, da ich mich eben "nur" auf die eignungsprüfung vorbereite und dachte mir: "wenn nicht jetzt mal lernen mit solchen sachen umzugehen, wann dann?"
    - dazu möchte ich mir direkt "ordentliches" equipment kaufen, wer billig kauft...
    - aufnehmen möchte ich gitarren (klassisch, western, sowie e-gitarre über den verstärker) und vocals, evtl auch ein keyboard)
    - da ich für die klassische gitarre, sowie vocals mit ziemlicher sicherheit ein mikro brauche, dachte ich spontan an die kette: mikro --> kleines mischpult --> soundkarte --> laptop --> lautsprecher
    - nun mangelt es mir leider an erfahrung auf was man achten muss. beispielsweise gibt es soundkarten mit x features und beschreibungen (nur mal exempelhaft: "Signal to Noise -104db" oder "THD+N irgendeine Prozentangabe") und das bezieht sich auf alle obengenannten gerätschaften.

    - jetzt suche ich eine "datenquelle" wo ich lernen kann, was solche angaben bedeuten, damit ich überhaupt herausfinden kann was ich wirklich brauche und was nicht.

    ganz konkret (falls jemand tipps geben kann) brauch ich wohl (mindestens) ein mikro, (ein mischpult? brauch ich das wirklich?), eine soundkarte und lautsprecher. der laptop wäre ein MacBook Pro der ersten serie mit 1,8 GHz, 1,5GB Ram, FW400 und ExpressCard/34 Slot (falls mir das irgendwelche vorteile bringen sollte)

    im grunde geht es mir aber vor allem darum zu verstehen, warum ich irgendwas benutzen sollte oder warum nicht. quasi so ein überblick welche "technologien" unverzichtbar sind und welche anforderungen man an sein equipment stellen muss um aufnahmen zu machen, die man auch mal anderen (kritischen) leuten vorspielen kann ;-) (momentan nehm ich über das laptop-mikro auf.. wie das klingt kann sich jeder vorstellen)

    softwareseitig dachte ich an Cubase (LE oder Studio für Studenten). ich denke das ist ein programm das am anfang seeehr unübersichtlich sein wird, aber wo es auch diverse tutorials und tips gibt, sowie die möglichkeit auch wirklich mit dem einen programm lange zu arbeiten (möchte jetzt nicht umbedingt mit einem freeware programm anfangen und nach nem monat feststellen, dass das an irgendwelche grenzen stößt und dann alles umlernen)

    ähm ja. ich komme vom thema ab.
    also nochmal am ende präzise:
    wie kann ich mich vorab informieren worauf ich besonders achten muss, damit das gesamtpaket (wie oben beschrieben) auch gut miteinander funktioniert? wie kann man als "neueinsteiger" an die ganze sache herangehen? oder ist der weg falschrum, sich vorweg gedanken zu machen und man sollte lieber einfach mal irgendwas kaufen und gucken wo man an grenzen stößt?
    ich bin ansich gerne jemand der vorweg die dinge ausprobiert, aber bei so vielen verschiedenen komponenten wüsste ich nicht wie (mag ja sein, dass das eine mikro mit der einen soundkarte total mies klingt. aber ich weiß dann nicht woran es liegt. und bei neuem mikro, soundkarte, mischpult, lautsprechern und software gibt es mir zuviele unbekannte faktoren die ich nicht einschätzen kann)

    ganz zum schluss vllt auch nicht ganz unwichtig: der preisliche rahmen. (ohne einschätzung ob das realistisch ist) ich würde gerne unter 1000€ für alle hardware zusammen bleiben.

    so jetzt hoffe ich, dass jemand kompetentes sich die mühe gemacht hat mein geschreibsel zu lesen und sich jetzt evtl noch die mühe macht das ganze zu kommentieren ;-)

    vielen dank
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.656
    Zustimmungen:
    819
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 06.03.08   #2
    Ein Mischpult brauchst Du schon mal nicht! Viele Kanäle auch nicht. Stecke das Geld lieber in ein gutes Mikro. Heutzutage gibt es gute Interfaces, die die Soundkarte mit einem Mikrophonvorverstärker kombinieren. Hol Dir ein gutes Großmembranmikro, damit kannst Du alles Besagte aufnehmen. Das Mackie Onyx ist zur Zeit sehr günstig und Du kannst es falls Dein FW-Anschluss nicht reicht mit einem Netzteil betreiben. Die Recordingsoftware ist inklusive. Als Mikro würde ich Røde nehmen z.B. das NT-1000. Das verträgt auch genug Druck am Amp. Du kannst Dir aber auch ein CAD (mein Geheimtipp) in USA besorgen. Dazu Monitore, zum Aufnehmen ein guter Kopfhörer. Noch ein stabiles K&M Stativ, ein Pop-Schutz und ein gutes Mikrokabel. That's it!
     
  3. nichtrauscher

    nichtrauscher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.07
    Zuletzt hier:
    24.06.16
    Beiträge:
    265
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    536
    Erstellt: 10.03.08   #3
    Du hast diese "Datenquelle" schon gefunden. Sie heisst:

    INTERNET
    :)

    Wenns dir primar darum geht, eine "Ahnung" zu kriegen, würde ich an deiner Stelle mal eine Menge Fachliteratur angehen, und das ganze von Grund auf erlernen. Also mit der Theorie beginnen, und nicht mit Markennamen.

    Ein Beispiel, wenn es um das Einarbeiten in verschiedene Mikrophonaufnahmetechniken geht, wäre "Mikrofon-Aufnahmetechnik" von Michael Dickreiter. Ich kenne zwar die aktuelle Ausgabe nicht, aber in meinem Exemplar wird, glaube ich, an keiner Stelle eine Firmen/Typ-Bezeichnung verwendet.
    Dafür aber wird ein grundlegender Einblick in Bauformen, Funktionsprinzipien und Anwendungsarten verschiedener Mikrophontypen gegeben.
    Weitere Empfehlung:
    Michael Dickreiter - Handbuch der Tonstudiotechnik

    Was ich nicht empfehlen kann, sind all diese "bunten" Bücher. Darunter verstehe ich alle Bücher, die es einem "einfach" machen sollen, Kochrezepte vermitteln, mit Bildern und Sreenshots etc. Leider bleibt oft das eigentliche Know-How auf der Strecke. Außerdem wechseln im Recordingbereich die Produkte und Software-Versionen so schnell durch, daß die Halbwertszeit solcher Bücher nur Millisekundenbereich zu erfassen ist..

    EDIT:

    Der Tipp von artcore sind ja schon mal soweit richtig, und das empfohlene Equipment ist auch gut. Aber das Ziel sollte sein, daß du dich selber auf den Stand bringst, zu entscheiden, was du brauchst (Mischpult, ja oder nein? Nur um den Anfang zu machen)
     
Die Seite wird geladen...

mapping