Wie kombiniert ihr eure Vorstufenröhren?

von Ed die Hyäne, 12.03.07.

  1. Ed die Hyäne

    Ed die Hyäne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Naila
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    749
    Erstellt: 12.03.07   #1
    Ich wollte mal Fragen, ob es irgendwelche Kriterien dafür gibt wie ihr eure Vorstufenröhren bestückt? Man hört ja so manche Kombinationen. Wie kommt ihr darauf? Durchprobieren scheint mir an der Produktvielfalt etwas teuer (und man wechselt die Röhren ja auch nicht in Intervallen wie Saiten). V.a. würde mich auch interessieren, wie ihr auf die Kombination verschiedener Typen kommt. Gibts da irgendeinen Leitfaden von dem ich noch nicht gehört habe? Oder ist es schlichtweg Glück? Ich habe nach Jahren eine neue Tesla mit mehr Gain und wäremerem Sound in den Vorstufenverstärkungsplatz meines TSL100 und Slash-Amps installiert und das war schon mal ein großer Schritt in Richtung schönerer Sound. Nun würde mich interessieren, ob ich noch mehr rausholen könnte, wenn ich die anderen Vorstufenröhren auch auswechsle. Und wie sich verschiedene Typen an den verschiedenen Plätzen äußern ...
     
  2. Bierschinken

    Bierschinken Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    11.667
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    620
    Kekse:
    33.067
    Erstellt: 12.03.07   #2
    Entweder du kaufst von jedem Hersteller nen Satz Röhren und hörst durch...wobei du nach 2 unterschiedlichen eh nichts mehr warnimmst, da es deine Auffassungsgabe schlicht üerfordert

    oder aber dir isses wurscht weil dein Amp gut klingt und du kaufst einfach irgendwas Gutes.
     
  3. rustbucket

    rustbucket Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.06
    Zuletzt hier:
    21.01.16
    Beiträge:
    476
    Ort:
    Rottenburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    742
    Erstellt: 12.03.07   #3
    Also ich bin nicht drumgekommen, diverse Röhren zu kaufen und eben auszuprobieren. Natürlich war und ist das ein langwieriger Prozess, aber was tut man nicht alles für "seinen" perfekten Sound (obwohl es diesen eigentlich gar nicht gibt). Mittlerweile bin aber schon recht fortgeschritten. Erfahrungsaustausch ist bei diesem Thema natürlich eine feine Sache, obwohl man die meisten davon wirklich selbst machen muß.
     
  4. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 12.03.07   #4
    Oder man lässt sich beraten. Nicht einfach, das Ganze...

    Grüße,
    /Ed
     
  5. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    18.699
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 12.03.07   #5
    Wie schon die Vorredner schrieben: Eine große Auswahl an 12AX7 (aber auch12AT7,...) bereit haben und durchprobieren.
    Ich habe immer wieder mal Inserate aufgegeben und bei alten Radio- & Fernsehreparatur Läden angerufen und vorbeigeschaut. Ich habe da viele schöne NOS Schätze um ein Eierbrot abgestaubt.
    Und es ist wahr - echte NOS (also ungebrauchte, originalverpackte Ware) aus den großen West-Werken der 60er Jahre ist sehr super.

    Meine Favoriten bei kleinen Amps: Philips/Miniwatt ECC81 (12AT7). Für Fender RCA 7025 (12AX7), auch ansonsten sehr gute Erfahrung mit Philips und RCA 12AX7

    Von den neuen mag ich JJ und EH.

    [​IMG]

    (die EL84 sind mit am Foto, bitte nicht in die Vorstufe stecken)
     
  6. SoЯRoW

    SoЯRoW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    645
    Ort:
    pirk
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    388
    Erstellt: 12.03.07   #6
  7. Ed die Hyäne

    Ed die Hyäne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Naila
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    749
    Erstellt: 13.03.07   #7
    OH YEAH! Danke danke danke!
     
  8. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    18.699
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 13.03.07   #8
    Hab noch ein paar NOS Babies gefunden. RCA, einmal sogar als "Hewlett Packard" gelabelt :)

    [​IMG] [​IMG]
     
  9. SoЯRoW

    SoЯRoW Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.07.11
    Beiträge:
    645
    Ort:
    pirk
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    388
    Erstellt: 13.03.07   #9
    gern geschehen :)
     
  10. JebbyLeeJones

    JebbyLeeJones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.10
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 16.03.07   #10
    Moin,

    ich hab zum Thema Vorstufenröhren auch eine Frage: Ich hab mir aus Neugier einfach mal zwei neue bestellt. Zum einen eine TT 12AX7 V1 und eine JJ ECC803 von Tube-Town. Beim Öffnen des Amps fiel mir auf, dass es überhaupt gar keine Kennzeichnung an den Sockeln gibt, wo die V1 oder wo die V2 hinkommt. Da dämmerte es mir, dass ein Stereoamp vielleicht eher zwei V1-Röhren haben wird.... lieg ich falsch?

    Gruß, Micha
     
  11. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    18.699
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 16.03.07   #11
    Stereoamp? Erzähl mehr.

    V1 ist am nächsten bei der Inputbuchse und am weitesten von den Endstufenröhren entfernt und die wichtigste Röhre im Signalweg. Tausch mal nur bei der herum.
     
  12. JebbyLeeJones

    JebbyLeeJones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.10
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 17.03.07   #12
    Oh, sorry... ich hab vollkommen vergessen zu erwähnen, dass ich einen E530 Preamp von Engl habe. :eek: Das Dingen hat 2 Vorstufenröhren und ich finde da keine Kennzeichnung, welcher Sockel welche Rolle spielt.
     
  13. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 17.03.07   #13
    ich hab folgende Bestückung:
    Eingang-TT12ax7
    1. Röhre für Gainstages Lead-JJ12ax7
    2. Röhre für Gainstages Lead-JJ12ax7
    Phasendreher-TT12ax7
    Cleangainstage und FX-JJ12ax7
    ich spiele Death, Thrash und Doommetal, was nen sowohl modernen Metalsound,
    aber auch nen Classischen (also schön mittigen) Metalsound ervordert.

    zu der zitierten Bemerkung von Bierschinken muss ich sagen,
    das ist eventuell bei dir so, aber ich zbs und da werde ich nicht der einzige sein, kann die Röhren bestimmt 10 mal tauschen und das auch untereinander (da nicht alle TTs oder JJs in allen Positionen gleich klingen) und höre die Unterschiede supi, hat ja auch was mit nem "Soundgedächtnis" zu tuhen, denn ich merke mir auch wie der Sound in Bestückung "3" war. aber ich nehme auch zur späteren Kontrolle auf und vergleiche das später nocheinmal. Auch mache ich die Prozedur an mehreren Tagen nocheinmal genauso (selbe Reihenfolge, selbes Setting, selbe Testriffs und Songs).
    Allerdings ist das meine Art da heranzugehen und für mich die besten Ergebnisse zu erziehlen, hab daran ja auch einige Zeit getüftelt und mir darüber auch echt viel Gedanken gemacht, da ich das alles eben sehr genau nehme, andere mögen das sicher anders machen und da andere Vorlieben haben um ihr Ergebniss zu erreichen.

    ich hab an statt der JJs auch mal TFK´s genommen die unteranderem aus altem Dynacordamps stammen und des klang auch sehr fett, aber die Preise fpr Telefunkenröhren (also Originale, net die Fakes auf xBay) sind zu heftig und zwecks wiederbeschaffung habe ich die JJs genomme was doch moderner aber immernoch classisch"warm" klingt (hab noch einen Dynacord da, wer n Bastelobjekt sucht, kann sich bei mir melden, ich kann mit dem Ding nix anfangen)

    Robi
     
  14. hoss

    hoss HCA Gibson, Fender, vintage HCA

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    18.699
    Zustimmungen:
    6.210
    Kekse:
    90.323
    Erstellt: 17.03.07   #14
    Stereo ist nur die kleine Transenendstufe in dem Preamp, die Vorstufe ist normal und hat 4 Kanäle. Und das mit nur 2 Röhren?

    OK, also Deine V1 wird klassisch die näher beim Input sein.
     
  15. JebbyLeeJones

    JebbyLeeJones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.10
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 17.03.07   #15
    Okay, wenn also auf der linken Seite der Input ist, dann ist die V1 auch die linke der beiden Röhren?
     
  16. Swen

    Swen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 17.03.07   #16
    Alle Röhren durchzuprobieren wird wohl etwas teuer und zeitaufwendig. Ich habe bis jetzt nur einige ausprobiert (GrooveTubes, ElectroHarmonix und Sovtek) und finde die Röhren vom gleichen Typ auch vom Sound her recht ähnlich. Wo es aber bei meinem Amp große Unterschiede gab war zwischen ECC81 (12AT7) und ECC83 (12AX7) und deshalb habe ich ECC81 und ECC83 in meinem Amp kombiniert. Mit der ECC81 geht der cleane Kanal z.B. später in die Zerre. Für die Overdrivekanäle habe ich mich dagegen für ECC83 entschieden, wobei eine Kombination bei einem OD-Kanal mit ECC83 und bei Anderen mit ECC81 den Amp noch flexibler macht, da sich die OD-Kanäle dann noch mehr unterscheiden.
     
  17. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 17.03.07   #17
    naja, EH und Sovteks sind Russische Röhren und klingen endsprechnd ähnlich,
    wenn die GT eine mit "R" gelabelte Röhre war, ist das auch ne Russische ;-)

    die 12ax7 Röhren werden ja alle nach den selben Spezifikationen gefertigt,
    also kann man damit auch nicht aus nem Marshall nen Mesa machen oder so ...
    aber sie unterschieden sich in Verstärkung, Obertonspektrum, Mittigkeit, Bass oder Höhenslastigkeit usw. Das geschiet durch Verwendung unterschiedlicher Materialien, Bauarten und zbs der Länge der Anodenbleche, sowei der Beschichtung usw.

    12aT7 sind ja Röhren mit viel weniger Verstärkung und 12axz und 12AT7 können nicht immer problemlos untereinander getauscht werden (in den meissten Fällen geht das aber)

    Das ist natürlich ne Sache wo man genau hinhören muss, einfach mal ne Röhre stecken und kurz klimpern und die nächste Röhre rein geht natürlich nicht, da muss man genau auf bestimmte Dinge hören, wie eben Obertonansprache, Mittigkeit, Basslastigkeit, Höhen, Verstärkung (beeinflusst Overdrive/Distortion im Zerrcharakter) usw.
    Am besten erst die Kriterien nacheinander durchhören (bei gleichem Ampsetting und bei gleichen Abstand zur Box, sprich Sitzposition oder Stehposition um ein möglichst unverfälschtes Ergebniss zu erhalten) und dannach auf das gesammtsoundbild hören.

    Das alles soll ja keine Riesenunterschiede machen, wie eben aus nem Bluesamp nen megadeathmetalsound herauszuholen, aber man kann schon mehr als nur nuancen optimieren und das Gesammtsoundbild für sich verbessern.

    das ist wie mit Tonabnehmern, nimmt man zbs 3 Distortiontonabnehmer, ändert sich der Sound ja auch nicht zu 100% sondern, der Charakert des Instumennts bleibt erhalten, aber in die Tonabnehmer investieren manche von uns ein Vielfaches von den was man in Röhren stecken kann/sollte... und da hilft es wenig nen PAF ns spiel zu bringen (die die 12at7 bei den hier genannten 12ax7 Röhren) wenn man Distortiontonabnehmer vergleichen will...

    für mich ist wichtig: gute Röhren, gute Kabel, gute Tonabnehmer, gute Speaker, gute Saiten, all das etwas optimiert wie mit oben mit Röhren beschrieben und der Soudnunterschied ist schon beachtlich obwohls die selbe Box, der Selbe Amp und das selbe Instrumennt ist. Viele kleine Schritte können ebenso ans Ziel führen wie n paar Grosse (gibt ja Leute die ständig neue Gitarren und Amps kaufen anstatt das Vorhandene etws zu optimieren und nebenbei zu nem EIGENEN Soundergebnis zu kommen)


    Robi
     
  18. Swen

    Swen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.910
    Ort:
    bei Leipzig
    Zustimmungen:
    159
    Kekse:
    5.367
    Erstellt: 17.03.07   #18
    Bei den Tonabnehmern kann ich Dir nicht ganz zustimmen, zwischen SH-6 und X2N z.B. liegen Welten. Was die Röhren angeht so muß man schon ausprobieren, man kann mit einer ECC83 schon noch einen Tick mehr Verzerrung rausholen, aber nicht viel. Da spielt der PU schon eine größere Rolle (zumindest an meinem Amp). Hat das Herstellungsland bei Röhren so viel auszusagen? Die GT´s sind Made in USA. Die Sovtek und EH Made in Russia.
     
  19. Klartext

    Klartext Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    6.272
    Ort:
    Steelport
    Zustimmungen:
    792
    Kekse:
    28.690
    Erstellt: 17.03.07   #19
    natürlich meinte ich Distortionpickups mit dem selben Output..., na gut, distortionpickups waren eventuell das falsche beispiel wenn du schon so krass unterschiedliche Pickups als beispiel heraussuchst, nimm statdessen mal 3 oder 5 verschiedene PAFs, die sollen alle das gleiche machen klingen aber teilweise heftig unterschiedlich.

    GT Röhren kommen aus russland, der slovakei oder china, von made in usa GT Röhren ist mir nix bekannt, gibs da überhaupt noch nen hersteller ?
    die "eigenentwicklungen der GT Vor und Endstufenröhren werden in russland (alle im selben werk) gefertigt.

    ja zwischen den herstellungsländern kann man "landestypische" soundeigendschaften ausmachen, wie das zbs Chinaröhren meisst recht höhenbetont sind, doch auch da gibt es wieder unterschiede, TAD12ax7 haben zbs etwas etwas mehr mitten und ne gantze nummer mehr bassanteile als TT12ax7 aus dem selben fertigungsland.

    und der unterschied, was die Verzerrung angeht ist zwischen ner 12at7 und ner 12ax7 (ecc83) schon beachtlich, wenn man die Dimensionen in denen man sich bewegt bedenkt. Ich habe ja dazu auch schon geschriben "man wird aus nem Bluesamp keine Deathmetalsounds herausholen", aber wenn man 12at7 Röhren im amp hat und die durch 12ax7 mit durchschnittlich 110mu ersetzt wirds schon heftiger. Bringt übrigends auch einiges wenn man ne 12at7 als phasendreher drinn hat und die durch ne 12ax7 ersetzt, macht dann alles etwas mehr Rumpel ;-)


    Robi
     
  20. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 18.03.07   #20
    Moin.
    Das hat mir auch geholfen.
    Ich habe dann ein wenig mit EH-Röhren, Tubetown-ECC83 und JJ ECC83 experimentiert.
    Den deutlichsten hörbaren Unterschied bei meinem Engl Straight bringt die V1-Röhre, und nach einigem Rumprobieren und Positionstauschen steckt da bei mir jetzt eine V1-selektierte JJ-Röhre drin.
    Die anderen 3 Vorstufenröhren sind JJ, TT und EH; da brachten Positions-und Röhrenwechsel nur minimale hörbare Unterschiede, vor allem bei höherer Zerre und beim Zerrgrad.

    In meinem H&K-Metalmaster höre ich z.B. keinen wirklichen Unterschied zwischen TT- und JJ-Röhren.

    Es hängt also vielleicht auch vom Amp ab, ob und wie viel andere Vorstufen-Röhren klanglich bringen.

    Da Vorstufenröhren lange halten und nicht wirklich viel kosten, empfehle ich bei Bedarf zu experimentieren.
    Man sollte aber besser nur V1-selektierte Röhren oder besser balanced-Röhren verwenden (Tubetown.de).

    Anhaltspunkte:
    - man will wärmeren KLang: JJ ECC83 oder gar JJ ECC803
    - mehr Bass, härterer Klang: EH ECC83
    - mehr Höhen: TT ECC83
    - weniger Gain: ECC82 oder ECC81 oder Sovtek ECC83 WA
    ECC83 == 12AX7

    Wunder und soundliche Quantensprünge sollte man aber nicht erwarten, eher Veränderungen im Bereich kleiner Nuancen; zumindest dann, wenn gute, selektierte Röhren mit guten, selektierten Röhren anderer Hersteller vergleicht.

    Ich denke, da wird auch manchmal viel Voodoo gemacht und manchmal wird den Käufern unnötig viel Geld aus der Tasche gezogen; insbesondere dann, wenn es um sündhaft teure NOS-Röhren für moderne Amps geht.
    Ein moderner guter Amp sollte aber so gemacht sein, dass er auch ohne NOS-Röhren, nämlich mit aktuell produzierten Röhren gut klingt (sonst ist es eine Fehlkonstruktion).

    Ciao
    Burny
     
Die Seite wird geladen...

mapping