Wie lernt man wenigstens annehmbar zu singen?

von Nocta, 02.04.08.

  1. Nocta

    Nocta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.07
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.04.08   #1
    Hi ..
    Ich spiel jetzt seit ein paar Jahren Gitarre, aber Sing nie dazu, bzw ich geb's immer recht schnell auf weil's sich einfach extrem scheiße annhört.
    Ich glaub meine Stimme kann man einfach total vergessen :D Die ist schon n bisschen komisch ...
    Ich treff auch soweit ich das beurteilen kann, fast keinen Ton. Ich gehör wohl leider zu denen, denen das nicht angeboren wurde. Gibt's vielleicht irgendwelche Übungen für TOTALE Anfänger? Ich trau mir im Hinblick auf's Singen rein gar nichts zu :p
    Ich würd gerne mal wenigstens so singen können, dass ich für mich selbst mitsingen kann, wenn ich Gitarre spiele oO
    Naja, danke schonmal im Vorraus.
     
  2. robertschult

    robertschult Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    531
    Ort:
    Reichenbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.941
    Erstellt: 02.04.08   #2
    High Nocta,

    es begab sich aber zu der Zeit als ich noch jung und hübsch war . . . da dachte ich auch so wie Du (das ist seeeeeeeeeeeeeeehr lange her !).

    Frischer Gitarrenanfänger, voller Elan wagte ich es zu meinem Geschrummel zu singen - Ergebnis: wütende Nachbarn, Schwester nicht mehr zu Hause, sondern in der Kneipe und meine Mutter zog ernsthaft einen Gen-Test in Erwägung . . .

    Aber jetzt mal Spass beiseite (so witzig war das damals auch gar nicht !):

    Aus meinen Erfahrungen ziehe ich den Schluss, dass Singen auch sehr viel mit Hören zu tun hat. Wenn Du versuchst zu singen hörst Du Dich ja selbst (wohl auch über die Knochenresonanz Deines Kopfes) und kontrollierst den Ton über das Gehörte. Wenn Du aber Dein Gehör noch nicht geschult hast, kann die Rückmeldung und die daraus folgende Einstellung des Tones (den Du singst) auch nicht optimal erfolgen.

    Resultat: Du singst falsch. (Im Moment noch . . .)

    Ich habe mir geholfen indem ich

    1. mich nicht habe verunsichern lassen (je mehr Du singst, desto besser wirst Du)

    2. mich selbst aufgenommen und kontrolliert habe (damals noch mit Kassette, heute mit PC)

    Das hat mir geholfen (auch) mein Gehör zu entwickeln und je mehr ich mich kontrolliert und geübt habe, desto besser konnte ich auch singen.

    Inzwischen bin ich nicht mehr jung und auch nicht mehr schön (so sagt man . . .), aber ich scheine mich beim Singen verbessert zu haben (das sagt man nämlich auch :D )

    Hier im Board findest Du tolle Tipps und Übungen - ganz wichtig aber finde ich auch eine grundsätzlich positive Einstellung zum Thema Singen. Wenn Du denkst (und Du Dir einredest) dass Du nicht singen kannst, wirst Du Dir auch mit Verbesserungen sehr schwer tun.

    Jeder Mensch der sprechen kann, kann auch singen !
    Lass Dich nicht verunsichern und lerne damit zu leben, dass es mit Sicherheit immer bessere Sänger geben wird als Dich (und mich . . . und ihn . . . und sie . . .) - aber mit der gleichen Sicherheit wage ich zu behaupten, dass Du Dich (auch in diesem Bereich) auf jeden Fall verbessern kannst.

    Tue es !

    Ich bin heute sehr froh, dass ich aller Widerstände zum Trotz weiter meine Stimme erhoben habe.

    Ich wünsche Dir Kraft und Freude bei Deinen weiteren Versuchen !

    Gruss

    Robert
     
  3. Nocta

    Nocta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.07
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.08   #3
    Hi robertschult, erstmal danke für die positive Antwort, aber ich hab auch nicht damit gerechnet, dass sowas kommt wie "Gib's ja auf und quäl niemanden damit" :p

    Einem wird ja dauernd gesagt: Jeder kann singen, du auch.
    Nur irgendwie will ich das bei mir nicht so ganz glauben :p
    Meine Stimme ist eh recht komisch und beim Singen trau ich der schonmal gar nicht :D
    Ich weiß auch, dass ich mich selbst total anders höre, als wenn ich mir von "außen" zuhören würde, also zum Beispiel über eine Aufnahme. Aber wenn ich mir das anhöre denke ich mir, gut, hört sich zwar n bisschen anders an aber besser auch nicht.
    Ich hab jetzt auch verständlicherweise keine Lust das öffentlich zu präsentieren, was es eigentlich nur schwerer für euch macht, das beurteilen zu können .. Aber nee ... oO
    Also es hört sich einfach schrecklich an ... Mir ist klar, wenn ich mir auch noch einrede, dass ich das niemals ändern kann, wird's sich auch nicht ändern.
    Wo finde ich denn diese Tipps und Übungen, von denen du gesprochen hast?
    Ich glaub ich muss dabei auch wirklich GANZ vorne anfangen, hat doch sicher auch viel mit Atemtechnik und so weiter zu tun, oder? Also lauter Kleinigkeiten, die man vielleicht erstmal in den Griff bekommen muss ...
     
  4. robertschult

    robertschult Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.08
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    531
    Ort:
    Reichenbach
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.941
    Erstellt: 03.04.08   #4
  5. Nocta

    Nocta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.07
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.08   #5
    Okay, ich werd's mal probieren.
    Hängt die Singfähigkeit eigentlich auch so'n bisschen von der Tagesform und so weiter ab?
    Manchmal glaub ich es geht grad noch so und manchmal würd ich jedem raten 500m Abstand zu halten ;p
     
  6. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 03.04.08   #6
    Klar haengt die auch von der Tagesform ab.
    Zum Rest - Du scheinst ja zu hoeren, wenn Du falsch singst. Das ist schon mal gut. In meiner Sig ist der link zu den FAQs, da kannst mal durchstoebern. Da steht schon einiges zu Atemtechnik etc.
    Gesangsunterricht und/oder im Chor singen ist auch ne gute Idee. Chor hat ausserdem den Vorteil, dass man lernt, mit Mehrstimmigkeit umzugehen (geht auch gut als Ergaenzung zu GU ;) ), dafuer kann ein Gesangslehrer besser auf Dich eingehen als ein Chorleiter.
     
  7. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 03.04.08   #7
    Hallo !
    Ich finde es jetzt nicht besonders sinnvoll, wenn ein totaler Gesangsanfänger, der (noch) Intonationsprobleme hat und/oder mit seiner Stimme noch nicht recht umzugehen weiss, in einen Chor geht - es wäre vielleicht besser, Nocta, wenn Du ein paar Einzelstunden Gesangsunterricht nimmst, um Dir erstens die Scheu vor der eigenen Stimme nehmen (die ist weiter verbreitet, als Du glaubst) und zweitens die Basics zeigen zu lassen. Dann weisst Du auch eher, was Du konkret üben und woran Du arbeiten kannst.
    schöne Grüße
    Bell
     
  8. Nocta

    Nocta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.07
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.08   #8
    Tag, danke erstmal für die vielen Antworten ;)
    Mal von dem Einwand abgesehen, dass der Chor für mich als totaler Anfänger nicht das richtige wär, hätte ich auch gar nicht wirklich Lust, in einen Chor zu gehen.
    Gesangsunterricht? Hmm... Das stell ich mir dann so vor: Ich sing den Ton, du singst den nach .. NEIN!! FALSCH!! Nochmal! ... ok ... NEIN!!! FALSCH!!! Nochmal!! ... :D
    Und dass ich höre, wenn ich falsch singe, lässt sich auch leicht erklären, ich sing einfach so schlecht, dass es mir selbst schon direkt auffällt. Find ich immer lustig, wenn welche in DSDS vorsingen aber gar nich merken dass sie mindestens so schlecht sind wie ich :p

    Naja ... Ich schau erstmal in die FAQ, weil SO ernst, dass ich jetzt alle Hebel in Bewegung setze, um singen zu lernen, ist es mir (im Moment) auch noch nicht.
    Ich will ja eigentlich einfach nur so singen können, dass es reicht, um für mich alleine beim Gitarrespielen zu singen, mehr verlang ich ja erstmal gar nicht ;)
    Vielleicht macht's mir dann ja auch irgendwann so viel spaß, dass ich wirklich Gesangsunterricht nehme ...
     
  9. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 03.04.08   #9
    Oh... da hast Du aber ganz falsche Vorstellungen von Gesangsunterricht. Es geht am Anfang überhaupt nicht darum, "schöne" oder "richtige" Töne zu singen.
    Natürlich schult es Dein Gehör ungemein, Töne vom Klavier abzunehmen, aber das wichtigste wird zunächst einmal sein, wie Du atmest; was Du für eine Stimmlage haben könntest; wie Dein Stimmumfang erweitert werden kann, und zwar nach oben und evtl. auch nach unten. Zu diesem Zweck lernst Du Deine Register kennen, und an Deiner Intonation wird natürlich auch gearbeitet. Du wirst aber zunächst eher "Laute" produzieren anstatt Töne zu singen, das muss man einfach, um seine Stimme und deren Funktionen erst einmal kennenzulernen.
    Aber kein vernünftiger Gesangslehrer erwartet von einem Anfänger, dass der gleich die richtigen Töne nachsingt.
    schöne Grüße
    Bell
     
  10. Ossi 2

    Ossi 2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    23.10.14
    Beiträge:
    99
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    26
    Erstellt: 03.04.08   #10
    Mich interessiert auch mal wie man seinen Gesang verbessern kann. Zumindest um den Backround zu singen oder so...also ich hab zwar mehrere Jahre in ner Band gesungen aber ohne Gesangsunterricht und ohne irgendwelche gesanglichen Kenntnisse...ich meinte immer das iss zwar nich doll aber wär ok bis wir dann nen besseren Sänger gefunden hatten aber irgendwie würde ich meinen Gesang auch gerne verbessern.
     
  11. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 03.04.08   #11
    Vielleicht fängst Du mal damit an, die vielen Threads hier zu lesen? Die FAQ sollen auch helfen.
     
  12. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 03.04.08   #12
    Dann haette ich nie in einen Chor gehen duerfen (ich geh mal davon aus, dass ich kein Wunderkind war). Ich bin naemlich erst lange in die Choere und dann in Stimmbildung.
    Da muss man imho differenzieren. Bei Nocta ist's egal, weil er/sie eh ned mag; andere koennen davon profitieren. Grad bei (ned so krassen) Intonationsproblemen ist es naemlich u.U. leichter, wenn man im Chor von den anderen seiner Stimme gestuetzt wird. Man muss sich ja ned grad neben die "Fremdstimmen" setzen, sondern kann sich auch dahin hocken, wo man von der eigenen Stimme umgeben ist. Wenn man hoert, dass man falsch ist, kommt der Rest an Intonation imho auch im Chor mit der Uebung.
    Das ist mit Sicherheit eine gute Idee (vorausgesetzt natuerlich, der/die GL taugt)
     
  13. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.240
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.426
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 04.04.08   #13
    Boah .... du meinst die, der wo gestern nachn hin Aldi war... :)



    Auch wenn OT, aber das interessiert mich schon immer:... wie schafft es so ein Chor, ein für das Publikum halbwegs erträgliches Repertoire hinzukriegen: Sind das dann 5 Sänger die tatsächlich richtig singen und die restlichen 20 sorgen dann nur für "Gemurmel", damit es nach mehr klingt...

    Ich meine: die müssen doch alle singen und wenn dann ein paar daneben liegen: das hört man doch trotzdem, oder nicht?

    ...
     
  14. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    6.537
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 04.04.08   #14
    Hmmm... das würde mich auch interessieren. Ich habe zugegebenermaßen nur wenig eigene Chor-Erfahrung, da ich fast immer solistisch unterwegs war und bin. Aber ich habe einige Schüler, die u.a. deshalb Gesangsunterricht nehmen, weil sie vom (Laien)chor nicht genommen wurden - aufgrund mangelnder Intonation. Das heisst, sie sind schon beim Vorsingen gescheitert. Deshalb hatte ich ja auch gemeint, dass ein Chor wenig Sinn macht, wenn man (noch) gar nicht singen kann.
    schöne Grüße
    Bell
     
  15. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 04.04.08   #15
    :confused: Wie meinst Du?
    Wie es funktioniert, weiss ich nicht, nur, dass es irgendwie funktioniert :) Scheinbar ist es leichter, den Ton von einer/m Nachbar/in abzunehmen also von einem Instrument.
    Es gibt schon Laienchoere, wo man auch vorsingen muss, die wuerd ich aber schon wirklich im semiprofessoniellen Bereich ansiedeln. Bei einem Chor wurde mir hinterher mal erzaehlt, dass der Chorleiter mit der Stimmbildnerin nach der ersten Stunde (in die wohl jede/r gesteckt wurde) sprach, ob's stimmt... :nix:
    Ich schaetz, wenn ich so an "meinen" Chor denk, der Chorleiter baut das halt entsprechend auf - am Anfang ein- oder zweistimmige einfache Stuecke, und je besser der Chor wird, desto komplexer und aufwendiger koennen die Stuecke werden. Bei uns im Chor liegen schon eher die meisten richtig und die zwei, die mal falsch singen, fallen nicht so in's Gewicht. Ist natuerlich schon so, dass es Leithammeln gibt, die wenn falsch singen den ganzen Chor (bzw die ganze Stimme) auf die verkehrte Spur bringen koennen :D. Aber selbst da haben wir mehrere, und meist setzen sich die richtigen durch ;)
     
  16. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.240
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.426
    Kekse:
    91.893
    Erstellt: 05.04.08   #16
    ... nur eine kleine Reminiszenz an Deinen vorigen Satz in perfektem Verona-Pooth/Feldbusch-Slang:

    "wenn man im Chor von den anderen seiner Stimme gestuetzt wird."

    ... ich dachte, das war Spaß-Absicht. Wollte Dir natürlich nicht zu nahe treten.

    ...
     
  17. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.856
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    967
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 05.04.08   #17
    Biste nicht, keine Angst :) Ich dachte, ich haett Deutsch geschrieben....
    cu
    Monika
     
  18. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    9.083
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2.214
    Kekse:
    43.133
    Erstellt: 06.04.08   #18
    Hallo,

    wie ein Chor das hinkriegt, ein gut klingendes Repertoire hinzukriegen? Ich glaube, da kann ich als "überwiegend Chorsänger" etwas beisteuern. Als ich damals in meinen ersten "ernsthaften" Chor kam, gab es einen kurzen Check seitens des Chorleiters, wo ich einzuordnen sei; ich bin im Baß 2 gelandet. Dort habe ich mich als Newbie erstmal an zwei erfahrene Kollegen angehängt und mir viel abgehört. Das Phänomen mit den Führungsstimmen, die die anderen mitziehen, scheint tatsächlich ziemlich universell zu sein, nur mittlerweile bin ich selbst eine davon und bekomme unsere Nachwuchsbassisten meist zur "besonderen Betreuung". Wenn die "Qualitätsspanne" der Sänger/innen innerhalb eines Registers nicht weltbewegend groß ist, ist es auch nicht so tragisch, wenn mal eine der Führstimmen nicht da ist. Ich habe da aber auch schon anderes erlebt... ;)
    In diesem Chor, der eine Stärke von ca. 55 Personen hat, sind natürlich auch "Neulinge", die erstmal noch ein bißchen "auf die Weide müssen", auf gut deutsch gesagt, die werden mitgezogen (ist aber nicht wirklich das Problem, wenn mal ein oder zwei falsche Töne dabei sind - die Masse deckt das schon etwas ab...). Entwickelt sich die Stimme, bleiben sie bei uns, es sind aber auch schon hoffnungslose Fälle aussortiert worden. Dazu muß ich sagen, daß bei uns jeder die Möglichkeit hat, Stimmbildung oder Gesangsunterricht zu nehmen.
    Bei dem Kammerchor, in dem ich singe, ist das anders. Für uns ist Unterricht Pflicht. Wir können bei einer 16er-Besetzung auch niemanden mitziehen, das würde man hören. Bei uns gibt es auch ein Vorsingen, bevor man fest dabei ist - wer bei uns "nachrückt", hat allerdings in der Regel bereits einige Jahre Chorerfahrung. Somit ist auch das "zuhause üben" üblicherweise schon in Fleisch und Blut übergegangen - ohne das geht es bei dem dort anliegenden Programm einfach nicht.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  19. Nocta

    Nocta Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.07
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.04.08   #19
    Hi, um mal wieder on Topic zu kommen:
    Ich hab jetzt in der letzten Zeit einfach mal n bisschen gesungen, egal wie scheiße sich das anhört. Da meine Mutter ja öfter mal weg ist, war's auch nicht so peinlich :D
    Naja ich denke halt, dass es ganz am Anfang wohl das beste ist, wenn man einfach singt, weil man dann seine Stimme ein wenig kennenlernt, die speziellen Übungen nehm ich mir dann später mal vor, denke ich.
    Aber irgendwie komm ich mir immer ein bisschen blöd vor weil ich denke dass allein meine Stimme schon scheiße klingt. Tut sie auch, ich red ein bisschen (nich allzu extrem^^ aber trotzdem) durch die Nase ... Und keine Ahnung ich komm mir auch irgendwie so dauererkältet vor. Also wie wenn meine Stimem dauernd erkältet wär und ich hab halt auch immer son bisschen Schleim im Hals und muss auch öfter mal meine Nase putzen, auch wenn ich eigentlich nicht erkältet bin (Ich kann ja nicht das ganze Jahr erkältet sein :D)
    Meine Stimme halt allgemein das Reden ist mir irgendwie auch ein bisschen peinlich ... Obwohl eigentlich auch niemand was gegen mich sagt und alle genauso freundlich zu mir sind wie zu jedem anderem und ich auch gut mit allen klarkomme ... Ist halt irgendwie so ;o
    Naja ich wollte halt jetzt wissen, ob es auch irgendwie Übungen gibt, mit denen man zB das mit dem durch die Nase Reden (bzw Singen :p) korregieren kann? Da muss man ja immerhin richtig Atmen und wahrscheinlich liegts ja auch dadran oder? Aber wie gesagt so extrem ist das dann auch nicht ...
    Ich find halt auch noch dass meine Stimme irgendwie auch relativ Schwach ist also ... Dumpf und so, keine Ahnung ... Kann man halt auch nicht so einfach beschreiben ^^
    Deswegen glaub ich halt nich so richtig dass ich wirklich singen kann.
    Sorry für's Zulabern :p
     
  20. Finnja

    Finnja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.08
    Zuletzt hier:
    16.04.09
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Pfalz(ZUm Wohl!)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 29.04.08   #20
    hmm...ich geh heut Abend das erste Mal in unseren Uni-Chor...von daher schätze ich ma nich, dass man da gleich vorsingen muss... ich mags eig eher fließend miteinzukommen anstatt ins kalte wasser geworfen zu werden:D wäre aber bei nem unichor eher unwarscheinlich!?
    Naja...weiß halt nich( wnen die seit februar shcon üben).. komm ich da noch mit/rein?!

    Bin nämlich auchn kleiner Anfänger!



    GEnerell dneke ich, du solltest einfach mal nach nem Gesnagslehrer gucken. Wenn du das Geld dafür hast, ist das immer eine gute Sache. Wenn ich es hätte würd ichs tun. Ob er/sie "gut" ist, sieht man eben erst dan, auch ob die Sympathie stimmt usw.
     
Die Seite wird geladen...

mapping