Wie mache ich recording technisch einen fetteren E-Bass Sound?

von Musikdompteur, 14.07.19.

Sponsored by
QSC
Tags:
  1. Musikdompteur

    Musikdompteur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.19
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.07.19   #1
    Ich spiele meinen E Bass direkt in mein Usb Interface ein und versuche dann mit Compressoren und einer Bass Amp Simulations Vst einen guten Sound zu bekommen. Aber irgendwie reicht es mir nicht. Gute Soundbeispiele für meinen idealen Bass sound sind z.b sowas



    Der Bass klingt hier sehr wide und hat viel volumen. wie bekomme ich sowas hin ? Reverb ? Welche Kompressor einstellungen ? Zudem sei noch gesagt das ich ich in meinem E Bass noch einen Preamp habe. Ich weiss auch nicht ob ich den voll aufdrehen kann und dann noch in der Vst Amp simulation zusätzlich auch den Bass aufdrehen kann. Oder soll ich dann in der Amp simulation gegenkontern weil es sonst zuviel Bass ist ?
     
  2. Rescue

    Rescue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.10.07
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    3.341
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    589
    Kekse:
    3.765
    Erstellt: 14.07.19   #2
    Das magst Du bestimmt nicht hören, aber einen guten Bass Sound macht man mit den Fingern.;)
    Und ja hinterher ein gutes Compressor Plugin drauf.
     
  3. Alex_S.

    Alex_S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.18
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    596
    Kekse:
    804
    Erstellt: 14.07.19   #3
    Was für einen Bass hast Du denn? Der Sound klingt recht ausgewogen. Hört sich für mich nach einem Prezi-ähnlichen Bass oder eventuell Jazzbass über Halspickup gespielt an, recht leicht und nahe am Hals angeschlagen. Wahrscheinlich Flatwoundsaiten und/oder Höhenblende etwas zurück.
    Wenn man das so aus den Fingern und dem Bass bekommt muss man nicht viel machen. Ein wenig Kompression, eventuell Röhrensimulation ohne Verzerrung, ein bisschen an den Mitten regeln gut ist.
     
  4. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    7.425
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.486
    Kekse:
    16.682
    Erstellt: 14.07.19   #4
    Schön und gut.

    Raten könnte man nur, wenn man denn wüsste, was da rauskommt aus dem Interface. Aus Deinem. Soll heissen, ein Track zum Hören währe ungemein hilfreich.

    Sicher kann auch @mjmueller was hilfreiches sagen. Von dem habe ich schon Bass Sound gehört, aus dem man sowas wie im Beispiel zu hören, hätte machen können.......
     
  5. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    15.391
    Zustimmungen:
    5.578
    Kekse:
    42.333
    Erstellt: 14.07.19   #5
    imho ist das ein Bass aus dem Sampler ;)
    (über ein Keyboard gespielt oder im Sequencer angelegt)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Alex_S.

    Alex_S. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.05.18
    Beiträge:
    433
    Zustimmungen:
    596
    Kekse:
    804
    Erstellt: 14.07.19   #6
    Und mit welchem Bass ist das gesampled? ;)
    Wenn das wirklich gesampled ist, würde ich staunen. Da sind einige Slides drin, da muss man schon ganz schön programmieren.
     
  7. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    15.391
    Zustimmungen:
    5.578
    Kekse:
    42.333
    Erstellt: 14.07.19   #7
    Für mein Empfinden passt es einfach nicht als 'live' gespielter Take und da lag halt Sequencer/Midi am nächsten.
    Aber die einfachste Variante ist mir nicht eingefallen: gesampelte Phrasen.

    Für die Ausgangsfrage ist das nur insofern wichtig, als es auch eine Verarbeitung nach der Aufnahme gibt. Beim Einspielen muss nicht derselbe Standard erreicht werden.
    Wird auch in der Demo Version des Albums (auf Bandcamp) deutlich - anderer Mix und Bass Sound bzw Part.
     
  8. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.479
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    2.905
    Kekse:
    20.448
    Erstellt: 15.07.19   #8
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.479
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    2.905
    Kekse:
    20.448
    Erstellt: 20.07.19   #9
  10. Musikdompteur

    Musikdompteur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.19
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.07.19   #10
    Der Ampeg Scrambler gefällt mir, aber ich suche etwas virtuelles was auch günstiger ist.
     
  11. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    5.479
    Ort:
    thedizzard.bandcamp.com
    Zustimmungen:
    2.905
    Kekse:
    20.448
    Erstellt: 24.07.19   #11
    Der Bass zu Beginn des Ampeg-Samples ist als Vergleich gedacht. Das ist der Bass ohne Scrambler :)
     
  12. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.948
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.622
    Kekse:
    32.310
    Erstellt: 24.07.19   #12
    Wenn man einen halbwegs guten Bass benutzt, hat das DI Signal eigentlich schon alles, was man an Zutaten braucht. Meistens muss da noch was im unteren Mittenbereich abgesenkt und ggf. noch etwas Subbass draufgepackt werden, ein passender Kompressor ist natürlich obligatorisch - z.B. mit einem dbx160 macht man am Bass eigentlich nix falsch.
    Der Rest...naja, kommt halt aus den Fingern.
    Weite/Breite, ja nach Track und Soundvorstellungen mit einem unauffälligen (es sei denn, man steht auf 80er Panorama-Basstracks ;-) ) Chorus versehen.

    Ich mache immer mal workshops mit Leuten, da wundere ich mich immer drüber: Fast niemand hat mehr auf dem Schirm, dass ein Basstrack ruhig auch etwas Raum bekommen darf.
    Das muss gar nicht Stereo sein, manchmal tut es auch ein beigemischtes Mono-Delay, was dem Bass-Sound etwas Körperlichkeit gibt.
    "Früher" hat man halt den Amp mikrofoniert, da war der Raum gratis dabei. Heute machen viele den Bass mit einem VST und vergessen, einen Raum mitzugeben. Dann klebt der Bass halt mittig vorn an den Lautsprechern.
    Aber solche Sachen wie von Softube (Bass Amp Room) bringen das ja schon mit.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. whitealbum

    whitealbum HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    28.10.03
    Beiträge:
    2.779
    Zustimmungen:
    1.911
    Kekse:
    18.502
    Erstellt: 24.07.19   #13
    Dazu benötigt man:
    1. eine gute Spielweise
    2. einen guten Bass
    3. eine gute DI-Box, hier machen sich einige DI-Boxen gut.

    Ganz vorne sehe ich die beiden Röhren-DI-Boxen REDDI DI und die Radial Firefly.
    Einige Preamps haben aber auch recht gute DIs wie bspw, BAE DMP, 1073mpf o.ä.

    Im niedrigen Preissegment muss man schauen, welche DI's in Interfaces wirklich gut klingen, nicht alle tun das.

    Alle meine Bassaufnahmen gehen über Fender Jazz, Rickenbacker oder Preci und laufen über REDDI oder Firefly.
    Das passt sofort im Mix ohne irgendwas zu machen.
    Es braucht noch nicht mal Raum.
    Möchte man aber dennoch einen spezielleren Sound, dann kann man mit dem sehr guten Signal ohne Probleme mit einem VST-Amp noch etwas pimpen, parallel dazu mischen oder direkt im Basssignal.

    Wenn es meistens nicht sofort gut klingt, liegt es an der mäßigen Spielweise, das wird oft unterschätzt.
     
  14. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.948
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.622
    Kekse:
    32.310
    Erstellt: 24.07.19   #14
    Da ist was dran. Ich kann z.B. dem Audient (wobei zu checken wäre, ob die ein- zweikanaligen Interfaces denselben DI wie der ASP haben) einen guten DI-Basssound bescheinigen.
    An dem Punkt merkt man, wie gut ein Instrumentaleingang/HiZ/DI wirklich ist. Manche sind etwas flach bis leblos.
    Aber in der Prio stehen der Bass selbst und die Spielweise schon ganz oben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Musikdompteur

    Musikdompteur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.19
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.07.19   #15
    Das gefällt mir wirklich sehr was du da sagst. Ich mag es auch wenn der Bass etwas wide/körperlich klingt. Aber ich hatte gestern es ausprobiert meinem Bass etwas Mono Delay zu geben und es klang ziemlich schrecklich. Klang irgendwie roboter mäßig.
     
  16. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    7.425
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.486
    Kekse:
    16.682
    Erstellt: 26.07.19   #16
    Versuche es mal mit einem Hall. Aber nur den early reflection Anteil. Ich nehme dafür immer Uhbik A. Als send und Stereo. Mono Räume gibt es meines Wissens nicht..... ;)
     
  17. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    7.12.19
    Beiträge:
    9.546
    Zustimmungen:
    4.366
    Kekse:
    20.015
    Erstellt: 26.07.19   #17
    Was sehr wahrscheinlich an einer unpassenden Verzögerungszeit und zu hohem Feedback lag.
     
  18. Hotspot

    Hotspot Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    01.04.08
    Beiträge:
    5.948
    Ort:
    Ennerweh
    Zustimmungen:
    3.622
    Kekse:
    32.310
    Erstellt: 27.07.19   #18
    Mach nicht zu viel davon drauf, also keine sonderlich langen Verzögerungen, keine Repeats und auch kein feedback.
    Und dann nur anteilig, versteht sich von selbst.
    Stell dir das einzeln gehört sehr subtil bis kaum wahrnehmbar vor.
    Das ist an sich kein Effekt und sollte auch nicht so wahrgenommen werden, sondern nur eine Verräumlichung.
    Erst im Mix mit den anderen Instrumenten wirst du merken, dass der Bass etwas dimensionaler wird.

    Wenn du möchtest, dass es wide klingt, musst du auch stereo nehmen.
    Und auch darauf achten, dass du das Delay entsprechend mit einem EQ einschänkst, so dass es das Original nicht übertönt.

    Oder eben auch einen Reverb ohne Tail, wie adrachin oben svhreibt. Ist wahrscheinlich zum Einstieg einfacher einzustellen. Gibt‘s und geht auch in Mono (wenn es nur um das Absetzen geht), aber klar, wenn du es breiter willst -> Stereo.

    Oder das gute alte Cooper Time Cube :-)
    Wie gemacht für solche Sachen.
     
  19. Musikdompteur

    Musikdompteur Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.19
    Zuletzt hier:
    12.11.19
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.07.19   #19
    Natürlich nimmt man immer in Mono auf, egal ob es gitarren oder mikrofone sind. Wie mache ich das in Stereo? PS habe Cubase.
     
  20. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    7.425
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.486
    Kekse:
    16.682
    Erstellt: 27.07.19   #20
    Du machst das nicht in Stereo. Dass es keine Mono Räume gibt, bezieht sich auf eben das. Auf Räume. Die Dinger mit den Wänden...... (;

    Daher sind für das menschliche Ohr Mono Signale eher fremd klingend.
     
Die Seite wird geladen...

mapping