wie sauber muss man gaten?

von einheit13, 28.08.05.

  1. einheit13

    einheit13 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    399
    Ort:
    aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.05   #1
    hi
    hab ein problem
    hab unser drum auf 8 spuren aufgenommen. is an sich auch alles gut und schön, bis ich gegated habe. wollte es halt alles richtig super machen. base hab ich gegated...kein prblem toms ebenfalls auch kein problem, overhead nicht, aber die snare. entweder is das gate zu lang, dann hab ich natürlich den ganzen anderen kram der dahinter kommt noch kurz drauf, was sich natürlich nach der anschliessenden kompression noch beschissener anhört, oder wenn ich es kürzer mache klingt es abgehakt. ich finde einfach keine vernünftige einstellung. wie geht ihr bei sowas vor. ich wollte halt ne snare haben die schön lange und kräftig klingt, hab deswegen noch mit gut hall experimentiert, aber das verändert das problem nur. die snare klingt dann zu zeiten des orginalsignals sehr kräftig(wie gewünscht), aber bei der fahne plätschetr sie nur einfach weg, is auch nix. ich bekomms einfach nit hin.
     
  2. reion

    reion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.05
    Zuletzt hier:
    8.03.10
    Beiträge:
    171
    Ort:
    Linz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.05   #2
    in einem workshop las ich mal: "niemals bei drums gaten" ...
    das einzige was dort erlaubt wurde, war: bei den oh's nen low-cutoff zu machen (alleine hören sich dann angeblich die oh's scheiße an), aber zusammen passt wieder alles...
     
  3. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 28.08.05   #3
    der macht es sich aber einfach beim drum mischen :D
    einen lo-cut im OH und das drum ist gemischt...das kann sein wenn man so viel verschiedene sets, zeit und equipment zu verfügung hat, dass man die aufnahmen so wie gewünscht machen kann...aber sonst kann man sicher mal ein gate benötigen um z.B. ein tom zu kürzen o.ä.
    ich würde aber dann doch eher vom gate wegkommen und einen expander nehmen...der hat die fähigkeit langsam zu schliessen und nicht einfach auf einen schlag!
     
  4. einheit13

    einheit13 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    399
    Ort:
    aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.05   #4
    ich dachte bis jetzt immer daß ein expander lautes lauter und leises leiser macht, also das gegenteil von einem kompressor, deswegen halt expander :confused:
     
  5. scheissPi-ber[]

    scheissPi-ber[] Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.04
    Zuletzt hier:
    3.09.12
    Beiträge:
    976
    Ort:
    127.0.0.1 (Zürich)
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.094
    Erstellt: 28.08.05   #5
    hmm ja und jetzt?

    limiter ist einen spezialfall des kompressors (limiter = komp mit ratio = unedlich)
    gate ist ein spezialfall eines expanders (gate = expander mit expansions ratio = unendlich)

    du musst nur mal die kurven der dynamikfx betrachten

    mit dem expander kannst du einfach feiner arbeiten...es gibt dann nicht so ein loch...
     
  6. einheit13

    einheit13 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    5.06.16
    Beiträge:
    399
    Ort:
    aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.08.05   #6
    ok...ich teste das mal aus :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping