Wie spiele ich diese Jazz Snare Technik?

von Musikdompteur, 07.08.19.

  1. Musikdompteur

    Musikdompteur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.04.19
    Zuletzt hier:
    12.08.19
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.08.19   #1
    Guten Tag
    Ich habe seit neuestem ein E-drum und höre deswegen fokussiert auf die Schlagzeug spur wenn ich Musik höre. Mir ist aufgefallen das es mir sehr gut gefällt wenn die Snare im Jazz stil viele Akzente setzt. Z.b sowas hier Man hört hier wie die Snare sehr oft aufeinanderprasselt wenn ich das mal so amateurhaft bezeichnen darf. Kennt jemand ein Video wo man speziell diese Snare Technik lernen kann und wie diese Technik eigentlich heisst ?? Hier noch ein beispiel wo man es glaube ich noch deutlicher hören kann. aber hier ist die Snare nicht so schnell

     
  2. Trommler53842

    Trommler53842 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.11
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    7.299
    Ort:
    Rheinland
    Zustimmungen:
    2.106
    Kekse:
    17.049
    Erstellt: 07.08.19   #2
    Ghostnotes heisst der Suchbegriff. ;)
     
  3. lightsrout

    lightsrout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.08
    Zuletzt hier:
    20.08.19
    Beiträge:
    1.935
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    447
    Kekse:
    1.946
    Erstellt: 07.08.19   #3
    Moeller, besonders Hybrid Moeller ist da sehr zu empfehlen um den Unterschied zwischen einem Schlag und einem Tap zu lernen. Jojo Mayer hat es gut auf seiner DVD erklärt.

    Üben kannst du das mit double strokes die du akzentuierst. Beginne hier seeeeeehr langsam:

    Übung 1: erster Schlag des doppels akzentuiert, zweiter Schlag so leise wie möglich
    Übung 2: erster Schlag des doppels so leise wie möglich, zweiter Schlag akzentuiert

    LG lightsrout
     
  4. MS-SPO

    MS-SPO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.19
    Zuletzt hier:
    21.08.19
    Beiträge:
    370
    Zustimmungen:
    130
    Kekse:
    997
    Erstellt: 12.08.19   #4
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. thorkopf

    thorkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.16
    Zuletzt hier:
    19.08.19
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    214
    Erstellt: 13.08.19   #5
    Hey,

    das sind wie tommler erwähnt Ghostnotes, also Schläge die leise und akzentuiert einsetzen. Diese Technik braucht Koordination und auch eine gewisse Unabhängigkeit. Ich weiß jetzt nicht, wie lange Du schon Schlagzeug spielst. Für Anfänger ist das erstmal ein Brett. Wie lightsrout schon richtig sagt, sind die Möllertechnik oder push/pull Techniken wichtig. Aber auch das Konsequente spielen von Paradiddles, Patterns etc., die Du regelmäßigauf dem Übungspad spielen und üben kannst. Diese Techniken kannst du im Internet anschauen aber es ist dabei wichtig, dass diese Techniken richtig erlernt werden. Da wäre es gut, einen Schlagzeuglehrer zur Seite zu haben, der da mal draufschaut und Deine Stick - und Körperhaltung ggf. korrigiert. Denn einstudierte Fehler sind dann wesentlich schwieriger zum abgewöhnen. Die Techniken bringen Dir vor allem die Kontrolle über die Sticks und führen zu Schnelligkeit. Hier ein paar Videos die Dich vielleicht interessieren könnten:





    Servus Thorsten
     
  6. thorkopf

    thorkopf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.16
    Zuletzt hier:
    19.08.19
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    214
    Erstellt: 14.08.19   #6
    ... eine Übung die sehr effektiv ist wäre:
    Du nimmst Deinen Stick im sitzen zwischen Zeigefinger und Daumen. Dein Arm hast Du abgewinkelt nach oben und vorn zeigend, so dass Dein Stick am Unterarm entlang führt und ebenfalls nach vorn zeigt. Jetzt versuchst Du mit Zeige, Mittel, Ring und kleinem Finger den Stick gegen den Unterarm zu spielen und zu beschleunigen. Der Stick kommt zurück und wieder gegen den Unterarm spielen und so weiter. Versuche diese Bewegung möglichst schnell zu wiederholen. Du wirst sehen, dass Du nach einer Weile so auf Geschwindigkeit kommst und die Muskulatur in den Fingern stärkst und sensibilisierst. Die Übung ist auch gut für ein Warm up vor dem spielen und sollte so oft wie möglich wiederholt werden. Aber Achtung nicht zu viel - da sonst Überbeanspruchung entsteht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping