Recorderman-Technik zum Drum-Recording mit nur 2 Mics

von Deltafox, 10.11.08.

Sponsored by
QSC
  1. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    20.12.17
    Beiträge:
    7.633
    Zustimmungen:
    628
    Kekse:
    18.703
    Erstellt: 10.11.08   #1
    So. Nachdem mir aufgefallen ist, dass hier zwar hin und wieder mal auf die Recorderman-Technik verwiesen wird, allerdings doch eher selten und nie etwas tiefer und wir diese Technik gestern im Proberaum zum Aufnehmen der Drums über mein 2-Kanal-Interface genutzt haben, hab ich mir gedacht, ich mach hier mal einen Thread dazu auf -- wenn euch das was taugt, könnt ihr gern drüber nachdenken, den in die FAQ-Ecke zu packen... oder es lassen :)

    also erstmal für alle, die nicht wissen, was die Recorderman-Technik ist:
    Im Prinzip ist das eine Methode, wie man mit 2 Overhead-Mikros ein komplettes Drumkit Stereo aufzeichnen kann. Wie das dann klingt kann man sich weiter unten anhören.

    Benötigt wird
    - ein Drumkit (das aus Position des Drummers so klingt, wie gewünscht)
    - eine Schnur von ca. 2 Metern Länge
    - Gaffa Tape
    - 2 Overhead-Mikros (Kondensator, bevorzugt Kleinmembraner, bspw. Opus 53 in unserem Fall)
    - 2 Mikro-Stative

    Aufbau
    Der Drummer setzt sich jetzt hinter sein Drumkit, nimmt seine Sticks, hält beide aneinander und misst damit eine Länge von 2 Drumsticks vom Mittelpunkt der Snare senkrecht nach oben. Da wo die Drumsticks enden, wird nun das erste Mikro positioniert und senkrecht auf die Snare-Mitte ausgerichtet.
    Jetzt nimmt man die Schnur, befestigt ein Ende mit Gaffa auf dem Mittelpunkt der Snare. Dann zieht man sie stramm bis direkt unter die Kapsel des schon positionierten Mikrofons und markiert die Stelle (mit einem Knoten, einem kleinen Fetzen Gaffa oder auch einem kleinen Punkt mit Edding auf der Schnur - egal.)
    Während jetzt einer die Schnur an dieser Position straff hält, nimmt ein anderer das freie Ende und klebt dieses wieder mit Gaffa auf den Mittelpunkt des Schlagfells der Bassdrum. Wir haben jetzt ein Seil das gespannt ist und vom Mittelpunkt der Snare zur Mikrofonkapsel und von da aus zum Mittelpunkt der Bassdrum verläuft.
    Jetzt bewegt man das markierte Ende dieser Schnur unter Beibehaltung der Spannung in Richtung rechte Schulter des Drummers. Es ist nur eine Bewegung möglich, da die Schnur ja an 2 Punkten fixiert ist und gespannt bleiben soll. Dort wird dann das zweite Mikrofon aufgestellt, wieder so, dass die Kapsel genau an der markierten Stelle der Schnur ist und auf den Mittelpunkt der Snare zeigt.
    Wählt für das zweite Mikro eine Position, von der aus der Drummer bequem spielen kann, aber die noch ermöglicht, das Mikro nicht allzu flach auf die Snare zu richten. Ist ja immernoch eine Over-Head-Mikrofonierung.

    Nachdem das soweit eingerichtet ist, lasst den Drummer simple Snare-Schläge spielen und Pegelt die Mikrofone so aus, dass das Signal von beiden Mikros gleich laut ankommt. Daraus folgt dann, dass die Snare (und die Bassdrum) genau in der Mitte vom Panorama ist, wenn ihr die Spuren im Panorama verteilt. Stellt dann die 2 Mikrospuren so zwischen 40 und 60% im Panorama nach Links und Rechts, ganz nach Geschmack und Bedarf.

    Hörbeispiele
    Hier ein kurzer Ausschnitt, wie das sich dann trocken anhört:
    http://www.file-upload.net/download-1244032/Recorderman-Dry.mp3.html

    Wie man deutlich hören kann, ein sehr räumlicher, live-mäßiger Gesamteindruck des Drumkits - allerdings fehlt (vor allem der Bassdrum) etwas der Wumms
    aber nichts, was man nicht mit ein wenig EQ und dem für Drums echt tollen "Dynamic Compression" Tool CLAS aufwerten könnte. Klingt dann so:
    http://www.file-upload.net/download-1244036/Recorderman-Wet.mp3.html

    Dann hab ich noch einen "Trick" angewandt, über den hier geteilte Meinungen vorherrschen, und zwar einen heftig arbeitenden einfachen Kompressor auf der Drumsumme via Aux-Send zugemischt, bringt meiner Meinung nach die Portion "Dreck" in die Drums die für Rockmusik sehr geil wirkt.
    Und das hört sich dann so an:
    http://www.file-upload.net/download-1244042/Recorderman-Wet-Comp.mp3.html

    Und der selbe Ausschnitt dann im Kontext mit Bass, Gitarre und Gesang klingt dann in etwa so:
    http://www.file-upload.net/download-1244073/Recorderman-Full.mp3.html

    ---
    ansonsten hier auch noch der übliche Link mit auch einer Erklärung und Fotos dazu:
    http://homerecording.de/modules/new...=48620&forum=1&post_id=386129#forumpost386129

    abschließend finde ich: für eine einfache Demo-Aufnahme mit garnicht so sehr viel Aufwand und begrenzten Mitteln (in dem Fall begrenzt auf 2 Kanäle gleichzeitig ;)) sehr zufriedenstellend.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  2. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    20.06.19
    Beiträge:
    14.996
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Zustimmungen:
    873
    Kekse:
    69.049
Die Seite wird geladen...

mapping