Wie spiele ich "rockig"?

von jazz_mo, 29.10.07.

  1. jazz_mo

    jazz_mo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.07
    Zuletzt hier:
    23.11.07
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Braunschweig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.10.07   #1
    hallo,

    seit mehreren Jahren spiele ich schon Jazzpiano. Nun habe ich aber eine Rockband mitaufgebaut, es klappt auch schon ganz gut. Nur ist bei mir immer ein Hauch von Jazz beim Klavierspielen drin, auch wenn ich versuche Rock zu spielen.

    Meine Frage: Wie spiele ich "rockig"? Was zeichnet Rock-Klavier aus? Spiele ich einfache Dreiklänge mit Basslauf?

    Danke
     
  2. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.012
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.224
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 29.10.07   #2
    OOOps - bin zwar kein Pianist, aber ich denke, ein paar Dinge fallen mir dazu ein:

    1. Rock ist gradtaktik und straight durch. Also keine Synkopen-Friemeleien oder so ein Zeugs.

    2. Beim Rock n Roll - Klavier spielt die Bass-Begleitung eine wichtige Rolle. Also bei so Sachen wie Roll over Beethoven, Don´t step on my Blues Suade Shoes - wenn es in die Richtung geht hör Dir mal die betreffenden Songs an mit Klavier als Hauptinstrument.

    3. Beim Rock ist selten das Klavier das Hauptinstrument. Tragend sind in der Regel die Gitarren. Ein Stück, wo Klavier ne wichtige Rolle spielt ist "Because the night" von Patti Smith. Da spielt das Klavier rhythmische Sachen sowie melodische.

    4. Es kommt generell auf die Besetzung an. Ist ein Bassist mit in der Band wird anders aufgeteilt als wenn das Klavier alleine auf der Bühne steht.

    Wären jetzt mal so meine 3,5 Cent dazu.

    x-Riff
     
  3. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 29.10.07   #3
    Was ich auch sehr wichtig finde:

    spiele einfache, gerade Akoorde! Mit einem C7/9- wirst du beim Rock nicht oft glücklich.
    Bei den Voicings verwende ich auch öfters Quarten und Quinten, klingt m.E. etwas agressiver.
    Und drück das zeug einfach brutal durch.....
    Und verwende die richtigen (durchsetzungsfähigen) Sounds !

    ciao

    blueobx
     
  4. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.012
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.224
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 29.10.07   #4
    Äh ja - hatte ich als Haltung dem Publikum gegenüber ganz vergessen:
    Auf die Bühne - Auf die Fresse - Aus die Maus
     
  5. Orgeltier

    Orgeltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    3.988
    Erstellt: 29.10.07   #5

    aber fummel dem bassisten bloß nicht in seine aufgaben rein... das gibt nur murks. wichtig ist vor allem eine gute soundwahl und jede menge zurückhaltung. manchmal sind die kleinen sachen genau die, die einen song besser machen.

    überleg dir außerdem zusammen mit dem gitarristen, wie ihr euch die arbeit aufteilt. machst du einen mittigen streicherteppich, und er kann sich darüber austoben, oder pumpt er durch und spielst du mit dem klavier oder der orgel das i-tüpfelchen obendrauf. versucht möglich zu vermeiden, dass ihr beide nur akkorde schrummelt, bzw. auf linkinpark-art immer nur zusammen auf der 1 spielt. das mag zwar in manchen situationen durchaus erforderlich sein, um so viel wie möglich druck zu erzeugen, aber wenn ihr das sonst auch schon macht, verliert es seine wirkung.
     
  6. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.012
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.224
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 29.10.07   #6
    Jep - guckst Du hier:
    Nee - ist schon klar - bzw.: ist mir nicht klar: Klavier in ner Band oder Klavier/Gesang und allein auf der Bühne - worum geht´s?
     
  7. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 31.10.07   #7
    richtig und richtig - allerdings halte ich
    für falsch. Keyboarder, die man nicht hört (passiert leider viel zu oft) können eigentlich auch zuhause bleiben. Spiel das Richtige und selbstbewusst da wo es sein muss. Du hast geile Sounds und weisst wo sie passen? Raus damit!!!!

    ciao,
    Stefan
     
  8. MaBa

    MaBa HCA Musiktheorie HCA

    Im Board seit:
    26.06.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.466
    Zustimmungen:
    53
    Kekse:
    4.028
    Erstellt: 31.10.07   #8
    Das koriose ist, daß man eine Keyboard-Pad manchmal scheinbar nicht hört. Man hört aber sofort, daß etwas fehlt, wenn das Keyboard dieses Pad nicht mitspielt...

    Gruß
     
  9. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 31.10.07   #9
    Rockig spielen...
    Kippe im Mund, 2,5 Promille im Turm und nur mit der rechten Hand...die linke brauchst du für den beherzten Griff ins Gehänge...

    ;)
     
  10. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.012
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.224
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 31.10.07   #10
    ... und nicht vergessen, eine Sonnenbrille aufzusetzen !
     
  11. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 31.10.07   #11
    Elwood: It's 106 miles to Chicago, we've got a full tank of gas, a half a pack of cigarattes, it's dark and we're wearing sunglasses.
    Jake: Hit it.
     
  12. Orgeltier

    Orgeltier Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    910
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    233
    Kekse:
    3.988
    Erstellt: 31.10.07   #12
    Mit zurückhaltung meine ich nicht: leiser spielen. Es ist nur leider nunmal so, dass wir keyboarder doch gerne mal so viel wie möglich und noch ein wenig mehr spielen. manchmal hat es aber viel mehr wirkung, wenn man im richtigen moment mal die fresse hält, ums dann richtig krachen zu lassen.
     
  13. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 01.11.07   #13
    Manchmal ist weniger halt mehr!!!
    Ich spiele auch mal einen halben Songs nichts...dann lieber erst an der richtigen Stelle kommen!
    Zurückhaltung an der richtigen Stelle ist eine Sache die viele Musiker erst lernen müssen!!!
     
  14. fly away

    fly away Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    173
    Erstellt: 01.11.07   #14
    Noch ne ergänzende Frage zu dem Thema: Wenn in einem Song kein Keyboard vorkommt, was spielt man dann dazu? Gar nichts, wie im Orginal, nur die Chords oder Improvisieren?
     
  15. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 01.11.07   #15
    Da mußt du den Song für dich interpretieren...entweder was erfinden oder nichts spielen!
    Gibt ja auch Songs wo Keyboards eher nicht taugen, oder alles überladen würden.
    Da ist Kreativität gefragt!

    Oder auch mal nichts spielen...oder halt mal den Schellenkranz bedienen oder einfach rumstehen und geil aussehen!!!
     
  16. fly away

    fly away Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.10.06
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    665
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    173
    Erstellt: 01.11.07   #16
    Als Beispiel z.B. Save tonight von Eagle Eye Cherry oder Bad moon rising von CCR, was würde man da spieln?
     
  17. Orgelmensch

    Orgelmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.03
    Zuletzt hier:
    2.11.10
    Beiträge:
    2.296
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.225
    Erstellt: 01.11.07   #17
    Sowas höre und spiele ich nicht...keine Ahnung!
     
  18. x-Riff

    x-Riff Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.01.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    12.012
    Ort:
    Dessau-Roßlau
    Zustimmungen:
    2.224
    Kekse:
    61.328
    Erstellt: 01.11.07   #18
    fly away - sach doch mal einfach, in welcher Besetzung Du spielst.
     
  19. stefan64

    stefan64 HCA Tasten HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    2.551
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.382
    Erstellt: 01.11.07   #19
    Nach Homepage spielt er in folgender Besetzung:
    Vocals, Guitar, Guitar, Bass, Keys, Drums

    Somit - wenn die Gitarreros das wirklich draufhaben (z.B. ist bei Save Tonight die Gitarre zumindest mehrfach gedoppelt) dann spiel nix.
    Ansonsten hast Du dort mehrere Möglichkeiten:
    1. mit Pads die Akustik-Gitarre anfetten
    2. die Gitarreros beide die Akustikparts spielen lassen und Du machst mit nem Hammondsound die Melodie/Einwürfe) und Solo der Leadgitte drüber (nicht so schwer und kommt gut)
    falls daraufhin das "Argument" kommt "ist doch im Original auch ein Gitarrensolo" dann kannst Du
    3. ein/zwei/drei zusätzliche Akustikgiterren simulieren (frag am besten mal bei richy nach - der kann Dir da gute Tips geben wie man den SOund baut und er zu spielen ist. Ich kann maximal "E-Gitarre"-Powerchords.... (mach ich aber nur selten).

    Bei Bad Moon Arising würde ich weg von Original gehen und eine böse fette Hammond drüberspielen - Rhytmische Einwürfe, hohe Einzeltöne, steigern bis der Arzt kommt :D
    Alternativ mal ein bissel mit einem angezerrten Wurlitzersound rumprobieren.

    ciao,
    Stefan
     
  20. degger

    degger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.04
    Zuletzt hier:
    9.05.14
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Havighorst
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    293
    Erstellt: 01.11.07   #20
    Bei so Gitarrennummern macht sich meistens ein Rhodes ganz gut, da die dinger ja heute eh immer mit 27 Gitarren produziert werden und man damit relativ "gitarrige" Sachen machen kann. In der Strophe eventuell clean ein bisschen dazu spielen und für den Refrain dann Zerre drauf und gib ihm.
     
Die Seite wird geladen...

mapping