Wie spielt ihr Keyboard? Ich spiele gerne Klavier-Arrangements auf dem Keyboard!

S
Spell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.11.22
Registriert
08.06.04
Beiträge
1.077
Kekse
983
Das Keyboard gehört (neben der Gitarre) auch zu meinen Hauptinstrumenten.
Aber in letzter Zeit geht mein Keyboardspiel eher in Richtung Piano... Hin und wieder spiele ich zwar auch etwas mit der Begleitautomatik des Keyboards rum.
Aber eine Klavier orientierte Begleitung (die ich z.B. selber mit der linken Hand spiele) liegt mir irgendwie mehr.
Obwohl meine Fähigkeiten stark ausbaubar sind (vor allem die linke Hand und das Akkordspiel).
Extrem komplexe Pianostücke kann ich leider nicht nachspielen. Mein musikalisches Level liegt eher bei "Vielen Dank für die Blumen" (Udo Jürgens), A Thousend Miles (Vanessa Carlton), Ever Dream (Nightwish)... Also meiner meiner Nach eher Stücke, die von der Akkordbegleitung her nicht zu komplex aufgebaut sind (und die man auch leichter nach dem Gehör oder mit Hilfe von Youtube-Videos erlernen kann). Von daher glaube ich, das auch ein E-Piano etwas für mich wäre... Aber dennoch macht es mir eben auch Spaß, Klavier orientiert Keyboard zu spielen.
Mich interessiert es jetzt aber mal, ob noch jemand in ähnlicher Form Keyboard spielt? Oder ob ihr eher auf die Begleitautomatik oder anderen Features setzt?
 
Eigenschaft
 
cosmodog
cosmodog
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
04.03.08
Beiträge
1.739
Kekse
16.703
Ort
bei Hannover
Bei mir entwickelt es sich gerade in die andere Richtung. Ich hatte jetzt ein Jahr Klavierunterricht, bin bis zum Bach Präludium in C gekommen und kann mit Klassik eigentlich so gar nichts anfangen.

Hab mir dann einfach ein paar Stücke gesucht, die ich kenne und die Akkorde geklopft und beginne gerade, das eher in Richtung Keyboard Spiel zu kultivieren. Also Akkorde links und Melodie rechts, oder Bassläufe mit links zu basteln und rechts zu begleiten.

Mit Begleitautomatik habe ich nichts am Hut, aber fange gerade an, mir mit einer Akai MPC Backing Tracks zu basteln. Völliges Neuland für mich, weil ich auch kein Techno oder Hiphop Typ bin. Aber um Rhythmen zu bauen, ist das ganz cool, der Pattern Sequencer ist mein Freund.

Arbeite mich da gerade ein und ich möchte auch noch weitere Instrumente (Synths, Samples) damit ansteuern und dann Gitarre dazu einspielen, da Gitarre ja auch mein erstes Instrument ist.
 
S
Spell
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.11.22
Registriert
08.06.04
Beiträge
1.077
Kekse
983
Klavierunterricht würde mich auch mal reizen (zum ausprobieren, ob es mich überhaupt musikalisch weiterbringt oder nicht).
Denn vieles kann ich mir mit Hilfe von Youtube-Videos selber beibringen, dazu brauche ich keinen Lehrer und keine Lehrerin. Aber ich merke da halt auch, wo meine Grenzen liegen. Da gibt es einfach Dinge (wie z.B. schnelle Tastenläufe oder komplexer aufgebaute Begleitungen). Umso mehr sich die "Akkordbegleitung" (linke Hand) von der eigentlichen Melodie unterscheidet (rechte Hand), umso schwieriger wird es für mich (sowohl was das raushören der einzelnen Töne als auch das nachspielen anbelangt).
Was mir irgendwie auch liegt ist diese Boogie Woogie Begleitung (bevorzugt in) C-Dur, die ich wohl damals in der Schule gelernt habe (das Stück ist irgendwie in meinem Kopf hängengeblieben, wobei diese Art der Begleitung auch sehr gut zum Rock 'n' Roll á la Chuck Berry passt).

Ich müsste echt mal schauen, ob mein Keyboard (Casio CT X-700) auch ne brauchbare Aufnahmefunktion hat. Denn das Thema Backing Tracks finde ich auch interessant (vor allem in Bezug aufs Homerecording).
Mein Casio CT X-700 hat meiner Meinung nach nämlich recht gut - brauchbar klingende (für die Preislage) Drumsounds (Snare, Hi-Hat, Becken, Bassdrum) und Klavierklänge an Board. Die würde ich gerne mal in einem selbst aufgenommenen Rocksong einbauen.
 
Martman
Martman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
14.09.05
Beiträge
5.076
Kekse
22.897
Ort
Hamburg
Wenn das der Versuch eines Sammelthread sein soll:

Wenn zur Auswahl nur "Klavier" (beidhändig vollgriffig das spielen, was auch zu hören ist) vs. "Keyboard" (linke Hand Akkorde für Begleitautomatik, rechte Hand Melodie) steht, passe ich als inzwischen reiner Elektronikmusiker ins ganze Schema nicht mehr rein. Ich spiele gelegentlich schon per Hand, aber dann nicht wie ein Pianist beidhändig vollgriffig. Begleitautomatik mit Akkorderkennung an der linken Hand hab ich auch nicht – das ist bei mir alles von Grund auf händisch vorprogrammiert und hat auch keine Akkorderkennung, zumal meine Arrangements dafür auch zu diffizil werden können.


Martman
 
dr_rollo
dr_rollo
Mod Keyboards und Musik-Praxis
Moderator
HFU
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
26.07.04
Beiträge
13.738
Kekse
73.042
Ort
Celle, Germany
Auf dem Keyboard angefangen habe ich mit einem Arranger bzw. Entertainerkeyboard, wo ich links per 1-2-3-Finger die Akkorde vorgegeben habe, mit der rechten Hand dann Melodien und Einwürfe. Die letzten 20 Jahre war ich dann hauptsächlich als Bandkeyboarder unterwegs, musste meine linke Hand erst einmal aufbauen, damit ich auch mit der Hand ganze Akkorde sowie rhytmische Sachen oder ggf. auch mal Melodien unabhängig von der rechten Hand spielen konnte.
Seit Corona spiele ich wieder viel mehr für mich alleine, allerdings ohne Arranger, sondern eher Piano Sachen zu denen ich singe, wo ich mich ggf. von meinem Kumpel auf dem Cajon begleiten lasse. Das nennt man wohl Liedbegleitung, sprich ich habe wie bei der Gitarre einen Song mit Akkorden, greife mit Links überwiegend Basstöne, manchmal auch mehr, und rechts Akkorde, die ich beliebig ausschmücke, oder halt Melodielinien.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben