Wie verstärke ich meine Querflöte?

von Mariola, 14.06.06.

  1. Mariola

    Mariola Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.04
    Zuletzt hier:
    16.06.06
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.06.06   #1
    Hallo!

    Ich bin eine Querfötistin vom Beruf. Ich unterrichte und trette auf, überwiegend ohne Mikro. Was mich schon seit längerer Zeit beschäftigt ist, wie verstärke ich meine Flöte. Ich bräuchte einen Verstärker, Mikrophon und Effektgerät. Es gibt so viele und ich habe zur Zeit keine Ahnung: welche Firma, was für ein Modell. Ich möchte gerne den Klang so verändern, dass sie sich nicht wie eine Querflöte anhört, wie zB. Pat Metheny seinen Gitarrenklang verändert. Das wäre ganz toll, wenn ich von Ihnen paar Tipps bekommen könnte. Ich bedanke mich für Ihre Hilfe!

    Mit freundlichen Grüßen

    Mariola
     
  2. Haegar

    Haegar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    18.06.08
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 17.06.06   #2
    OK, mit Querfloete kenne ich mich nicht wirklich aus, aber ich versuche mal eine Antwort.

    Ich denke du solltest mit einem vernuenftigen und speziellen Querfloeten-Mikro arbeiten, kostet nicht wenig, aber ich merke bei der Klari, wie sehr ich mich einschraenke, wenn ich passend vor dem Mikro spielen muss und dann auch noch je nach gegriffenem Ton mehr oder weniger "verneigen" sollte. Ausserdem wenn du mal was "normales" Einspielen willst, aergest du dich anders garantiert.

    Klar kann man jetzt z. B. Gitarreneffektgeraete etc. nehmen, aber sowas wird haeufig eher aus der Not herausgeboren, genau wie (E-)Gitarrenverstaerker bzw. Boxen. Auch da wuerde ich eher zu einer neutralen Box raten, s.o. wenn es doch mal echt und clean klingen soll.

    Also bleibt noch das "dazwischen". Ich experimentiere da gerne mit Computer + Software, bei mir Mac und Cubase und z. T. Garageband. Da kann man grafisch all die netten Sachen einstellen und "zusammenschalten" wie man will, und wirklich nette Effekte erzielen. "Es kommt ein Schiff geladen..." - klang nach Spaehren in Eiskristall und nicht mehr nach Klari :cool: Im uebrigen kann man da dann z. B. auch einen "verzerrten Vox" simulieren usw.

    Die meisten Effektgeraete sind gegenueber Softwareloesung doch recht limitiert oder auf ein spezielles Instrument (z. B. eben Gitarre) hin entwickelt und ggf. erreichst du da dann mit der Querfloete eben nicht genau den Sound, den die Geraete mit dem "Original"-Instrument produzieren.
     
Die Seite wird geladen...

mapping