Wie viel Watt muss ein Amp haben?

  • Ersteller wooki321
  • Erstellt am
W

wooki321

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.12
Mitglied seit
09.03.09
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
Wien
Hi, ich bin ein ziemlicher Newbie was Amps angeht, (obwohl ich seit meinem 10. Lebensjahr Gitarre Spiele) und gerade auf der suche nach einem Amp für die ersten Auftritte.
Dabei ist bei mir eine grundlegende Frage aufgetreten:

Wie viel Watt braucht ein Amp für größere Räume (kleine Turnhalle)?

was ich bis jetzt so mitbekommen hab is das n Röhrenamp bei gleicher Wattstärke doppelt so laut is wien Transistor. Das is aber schon alles.

danke schon mal für die hilfe
 
Leodoom

Leodoom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.15
Mitglied seit
02.06.07
Beiträge
1.306
Kekse
2.006
Ort
Osnabrück
"was ich bis jetzt so mitbekommen hab is das n Röhrenamp bei gleicher Wattstärke doppelt so laut is wien Transistor."

Und exakt das darfst du gleich wieder vergessen, totaler Humbug. Lautstärke hängt von extrem vielen Faktoren (u.A. Wattzahl) ab, aber ob da nun nen Plastikstück oder ne Glühbirne drinsteckt, macht herzlich wenig.

Gab hier mal nen tolles Tutorial zum Thema Lautstärke, finde es grad nicht... viell. ist wer so nett und linkt es.

Man müsste natürlich wissen:
- was für Musik willst du spielen? (für Brachial-Metal braucht man logischerweise etwas mehr Leistung als für biederen Pop-Rock)
- "Gegen wen" spielst du an? (alleine oder in der Band mit dem Muckibuden-Drummer und dem Basser mit der 5000W-Anlage)
- Wie groß ist etwa der Raum, mit wievielen Leuten wird gerechnet?
- ...

Ich sag einfach mal, 50-100W sind Standard, was Veranstaltungsbeschallung angeht. Wichtig ist eher z. B., dass ich in jedem Fall mindestens eine 4x12'' Box dranklemmen würde - das hilft, den Sound gut nach hinten zu bringen.
Ich spiele kleinere Konzerte standardmäßig mit meinem 100W-Combo, unter den noch eine 4x12'' Box gestellt wird (also insgesamt 5 Speaker). Reicht vollkommen aus, auch für doch eher equipmentfordernde Musik wie unsere. Was größer ist, läuft eh per PA... würde mich wundern, wenn du mehr brauchst.
 
Freakshow

Freakshow

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.03.15
Mitglied seit
06.09.05
Beiträge
402
Kekse
884
Ort
Am Arsch der Welt
Einen Transistor kannst du nur einfach nicht so weit aufdrehen. Denn in dem Belastungsbereich, in dem Röhrenamps anfangen, schön weich zu zerren, fangen Transen total an zu klirren und klingen schrecklich.

Es gibt zwar schon tausende Threads drüber, aber da ich zu faul bin, jetzt einen rauszusuchen: Bei einem Transistor biste mit 70, besser 100 Watt auf der sicheren Seite.

Bei einem Röhrenamp tun's (wenn du keine lauten Cleansounds benötigst, sondern nur Crunched spielst) 15-20 Watt und wenn du auch Cleansounds bei Bandlautstärke haben möchtest, sollten's schon so 30-40 Watt sein.

Mfg, Maq
 
paddlepunk

paddlepunk

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.05.20
Mitglied seit
03.01.08
Beiträge
1.019
Kekse
3.894
Ort
Kuhardt
geben transen bei zu hoher belastung (quasi beim clippen) nicht zu hohe, boxenschädigende ströme ab, die man besser vermeidet?
ich mein diese ganzen geschichten, bei denen ein 30watt-transistor eine 240watt box zerlegt?
 
W

wooki321

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.12
Mitglied seit
09.03.09
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
Wien
Man müsste natürlich wissen:
- was für Musik willst du spielen? (für Brachial-Metal braucht man logischerweise etwas mehr Leistung als für biederen Pop-Rock)
- "Gegen wen" spielst du an? (alleine oder in der Band mit dem Muckibuden-Drummer und dem Basser mit der 5000W-Anlage)
- Wie groß ist etwa der Raum, mit wievielen Leuten wird gerechnet?
- ...
-naja, ich spiel eigentlich alles, aber härter als Korn und weicher als Chuck Berry wird es nicht, meistens so was wie AC/DC oder Led Zeppelin
-angespielt wird gegen normale drums und einen nicht all zu lauten Basscombo (genaue daten kenn ich nicht)
-Nächstes Konzert (Schulband) is in nem Wiener Lokal, nicht sehr groß
http://www.monofuse.com/images/news/replugged.jpg
Schulkonzerte sin in nem erweiterten Musiksaal mit ca. der Fläche einer Sporthalle

ich hatte bis jetzt an den Roland CubeX 80 gedacht, oder an den Marshall MG 100 DFX (wobei die MGs hier anscheinend nicht sehr gut ankommen)
wär das was?
 
trock

trock

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.15
Mitglied seit
12.09.07
Beiträge
297
Kekse
156
Von der Lautstärke her dürften die es tun.....ich komm mit 2x12 und 80watt sehr gut aus.....1x12 dürfte es aber auch tun...hat auch schon gereicht.
 
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
11.04.21
Mitglied seit
27.11.06
Beiträge
13.145
Kekse
117.646
Ort
Linker Niederrhein
Hallo wooki321,

den Marshall mögen die meisten Leute hier nicht so (zu eingeschränkter Sound, der außerhalb seines Bereichs suboptimal klingt).

Cube 80X? Ich habe ihn zwar noch nicht angespielt, aber das wäre garantiert ein toller Amp, der auch laut genug ist. Damit würdest Du auch "gegen" einen 50 Watt Vollröhrenverstärker niht abstinken. Zudem hat er ja auch noch einen Solo-Kanal.
Hier kannst Du das Benutzerhandbuch des Roland runterladen (auch in Deutsch - aber 18 MB! PDF-Datei): http://www.bosscorp.co.jp/products/en/CUBE-80X/index.html

Der Fußschalter ist sau teuer. Einer der beiden Framus 4-fach Fußschalter funktioniert aber auch mit dem Amp! Dann kannst Du Clean-verzerrt, Solo, Effekt (Chorus / Phaser / Flanger) und Reverb/Delay schalten. Der Framus 4-fach Fußschalter hat zwar keine LEDs, kostet aber auch "nur" 40 Euro ...

Mit dem 80X kannst Du jahrelang in so ziemlich jeder Band spielen - auh gegen laut spielende Drummer und Bassisten mit einem 300 Watt Half Stack.
Als alter Sack (45) ist meine Erfahrung, dass sich die Musikrichtung in der Jugend noch stark ändern kann. Dank seiner sehr guten Modelings kann der Roland da "mitgehen". Wenn Du dann mit 25 weißt wo Du musikalisch angekommen bist, kannst Du dir einen passenden Vollröhrenamp kaufen. Der Cube 80X dürfte das Zeug dazu haben seinen Besitzer 10 Jahre (und weit mehr) glücklich zu machen.
Es mag sein, dass auf Spezialgebieten andere Amps die Nase vorn haben, aber die Cubes sind nun mal Alleskönner, die nicht immer die Note "sehr gut", meistens aber ein sicheres "gut" kriegen.

Hätte ich mir mal vor 25 Jahren keinen Craaft Chorsu 50, sondern einen Cube 60 gekauft! :)
Den gab's damals auch schon - allerings war er da noch orange und hatte keine Modelings.

@ paddlepunk:
Ja; wenn man einen Transistoramp nur lange genug "kochen lässt" kann er theoretisch auch Speaker zerstören, die von der Leistung her eigentlich ausreichen sollten.

Gruß
Andreas

EDIT: Ich habe einen Fender (60 Watt Vollröhren) Combo mit 112er - und der hat schon gegen Half Stacks "gewonnen". An den 80X kann man ja auch noch (allerdings seriell) eine Zusatzbox anschließen. Dann sinkt die Leistung zwar auf ca. 50 Watt, dank der zusätzlichen Membranfläche dürfte die Lautstärke aber ähnlich sein. Und "Roland Watt" sind nun mal verdammt laut.
Ich überlege auch mir einen 80X (oder einen der letzten 60er) zu kaufen, da mir die Schlepperei des Fender zu schwer ist. Aber ein guter 112er kann sich prima in einer Band durchsetzen ...

EDIT2: Ich finde die Roland Produktvideos zwar immer total daneben (auch bei meinen heißgeliebten Roland Bass Amps), aber hier die Videos zum 80X auf Youtube: http://www.youtube.com/watch?v=JtFHi30txis
(der Dyna-Amp ist allerdings gut beschrieben)
 
W

wooki321

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.12
Mitglied seit
09.03.09
Beiträge
31
Kekse
0
Ort
Wien
danke für die hilfe

bei marshalls hab ich auch schon in demos auf YouTube gesehen, dass sie nicht sehr vielseitig sind (macht halt eindruck, wenn auf nem amp Marshall steht)

ich werd den cube mal im shop testen
 
6Red6Dragon6

6Red6Dragon6

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.14
Mitglied seit
05.02.05
Beiträge
1.976
Kekse
6.878
Ort
Mannheim
geben transen bei zu hoher belastung (quasi beim clippen) nicht zu hohe, boxenschädigende ströme ab, die man besser vermeidet?
ich mein diese ganzen geschichten, bei denen ein 30watt-transistor eine 240watt box zerlegt?
Das gilt nur für Hochtöner. Die fliegen einem um die Ohren, da Clipping für sie sehr hohe Belastungen bedeutet. Bei HiFi-/PA-Equipment könnte ich mir gut vorstellen, dass 30W ins volle Clipping gefahren, die Hochtöner schrotten könnten. Den Mitteltönern in Gitarrenboxen ist das komplett wurscht.

Ich kann nur sagen, dass ich bisher mit etwa 35W-Transistor blendent auskomme. Kleine Kneipengigs, wie das Replugged, wo Du anscheinend spielst hab' ich damit auch beschallt, garkein Problem.
Wenn's an Säle wie Sporthallen geht, sollten die Gitarren schon abgenommen werden, sonst bringt selbst der vollfettkrasseste 120W Vollröhren-Fullstack nichts mehr (hört man vielleicht noch ein bisschen, klingt aber scheiße).
Cube 80 kann ich empfehlen, alternativ dazu die Vox VTs.
 
Leodoom

Leodoom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.15
Mitglied seit
02.06.07
Beiträge
1.306
Kekse
2.006
Ort
Osnabrück
geben transen bei zu hoher belastung (quasi beim clippen) nicht zu hohe, boxenschädigende ströme ab, die man besser vermeidet?
ich mein diese ganzen geschichten, bei denen ein 30watt-transistor eine 240watt box zerlegt?

Ich spiele meinen Amp (Peavey Bandit 112) mit erwähnter 4x12'' auf Konzerten selten über 11 Uhr Post Gain, weil ich sonst zu laut bin... sollte alles zu dem Thema sagen. Transistoren reißt man nicht auf, dann clippen sie auch nicht - so einfach ist das. Macht man bei Röhren ja auch nicht, solange man keine Endstufenzerre will.

Edit: Ja, wenn der Cube so gut wie seine kleinen Brüder ist, gebe ich bedenkenlos meine Stimme für den :)
 
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
11.04.21
Mitglied seit
27.11.06
Beiträge
13.145
Kekse
117.646
Ort
Linker Niederrhein
Hallo MathewHopkins,

ich kenne paddlepunk aus dem Bassisten-Bereich.
Ich stimme zu, dass der Peavey Bandit (mit, aber auch ohne Zusatzbox) für fast alle Musikrichtungen laut genug ist.

Bässe sind nun mal dynamischer als Gitarren und benötigen wegen ihren Frequenzen mehr Leistung als Gitarren. Ein 30 Watt Gitarrenverstärker wird vermutlich in der Endstufenzerre so mies klingen, dass man es nicht lange macht - und auch die Peaks halten sich in Grenzen.
Ein einziger Schlag auf eine Basssaite kann aber einen 30 Watt Transistorverstärker der nah am Grenzbereich arbeitet aber verheerende Folgen haben. Da nutzt es dann auch nichts, wenn die Box das 10-fache verkraften könnte.

Ich habe schon gesehen, wie sich ein Gitarrist (der keine Ahnung vom Bassspielen hatte) sich einen Bass geschnappt hat und über ein 50 Watt Engl Topteil eine Bassbox getötet hat. Der Bass hat solche Peaks erzeugt (die der Engl brav wiedergab), dass der 15" Bass Speaker danach klang wie Frank Zander (kratz, kratz ...) ...

Gruß
Andreas
 
VintageFreak08

VintageFreak08

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.21
Mitglied seit
04.01.08
Beiträge
2.202
Kekse
1.282
Ort
Ochtendung
Ich sag einfach mal, 50-100W sind Standard, was Veranstaltungsbeschallung angeht. Wichtig ist eher z. B., dass ich in jedem Fall mindestens eine 4x12'' Box dranklemmen würde - das hilft, den Sound gut nach hinten zu bringen.
.

Was Meinst du denn mit den Sound gut nach hinten bringen???Soll der nicht Meisténs nach Vorne zum Publikum???:rolleyes:
@Threadersteller: Wenn du in "großen" Hallen spielst wird dein Amp meist mit einem Mikro abgenommen und über die PA gejagt die Leistung die der Amp hat ist dann quasi für dich, weil du ja deinen Sound auf der Bühne vom Amp her bekommst :D
Teste die Amps lieber mal an bevor du dir was Käufst!Bei youtube wird meist der Sound verfälscht... aber als Referenz kannst du sie schon mal Nutzen....:great:
Achja Marshall ist zwar ein Name, auch wie ich Finde ein guter, aber Spielt heut Zutage fast jeder;) ... Lass die Namen mal Weg beim Amptesten und höre lieber was dir am besten Gefällt:great:


Gruß
 
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
11.04.21
Mitglied seit
27.11.06
Beiträge
13.145
Kekse
117.646
Ort
Linker Niederrhein
Hallo VintageFreak08,

prinzipiell stimme ich ja zu, dass der Sound auf Youtube of anders klingt (jeder hat ja auch andere Boxen am PC). Real muss ich sagen, dass mein MicroCube BASS RX und mein D-BASS 115 noch viel besser klingen als in den Youtube Videos.

Wenn man gut genug Gitarre speieln kann, dürfte man auch all diese Klänge life aus einem 80X herausholen wie im Video - nur mit viel mehr Wums.

Was die 412er angeht ...
Bei einem Auftritt in der Royal Albert Hall, dem Wenbley Stadion oder der Hauptbühne bei Rock am Ring würde ich auch dazu raten den 112er Combo selbst auf der Bühne zusätzlich über eine 412er laufen zu lassen. Bei einem Raum der "nur" 10 x 20 Meter groß ist, reicht ein 112er Combo allerdings meistens (kommt auf die Musikrichtung an).

Ich sehe 412er eher problematisch, da sie zu oft von Leuten die nicht genug Erfahrung mit Soundeinstellungen in Räumen die viel zu klein dafür sind gespielt werden - und beides endet in Matsch und Sound-Brei. Falls es einen Mann am Mischer gibt rauft der sich die Haare, weil die 412er selbst bei zugedrehtem Regler am Mischpult alles zumatscht und zu laut ist.

Einer der größten Fehler junger Gitarristen ist es zu glauben, mit einem 112er Combo klängen sie zu nackt oder wären nicht zu hören.

Zudem hat ein "leichter" Combo den unschlagbaren Vorteil, dass man ihn notfalls auch ohne Auto transportieren kann - was sowohl für Schüler als auch Studenten von Vorteil sein kann.

Gruß
Andreas
 
Malodesi

Malodesi

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.17
Mitglied seit
17.01.08
Beiträge
146
Kekse
463
Denk ma über n blackstar HT5 nach. 5 Watt Vollröhre(2 röhren, klingt niedlich, ich weiß), eine enorme lautstärke und genug gain für bis-zu-metal(aber ohne death^^) aslo c.a. bis metallica. Gibts als 1x12 combo(mit ausgang für ne externe(4x12) box, oder als topteil für 2 1x10 boxen. Die dinger haben auch n !!!vernünftig-guten!!! line out mit speaker simulaton, dass heist man kann das ding ohne mic direkt an ne PA anschließen und dann dürfte die die eigen lautstärke des teles auch egal sein.

Und die ham nen mörder sound!
 
VintageFreak08

VintageFreak08

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.21
Mitglied seit
04.01.08
Beiträge
2.202
Kekse
1.282
Ort
Ochtendung
Hallo VintageFreak08,

prinzipiell stimme ich ja zu, dass der Sound auf Youtube of anders klingt (jeder hat ja auch andere Boxen am PC). Real muss ich sagen, dass mein MicroCube BASS RX und mein D-BASS 115 noch viel besser klingen als in den Youtube Videos.

Wenn man gut genug Gitarre speieln kann, dürfte man auch all diese Klänge life aus einem 80X herausholen wie im Video - nur mit viel mehr Wums.

Dein MicroCube klingt live besser als auf youtube???!Das Meinte ich doch... Amps klingen live anders als auf youtube das gilt natürlich auch das sie , wie bei dir, live besser klingen als auf videos....natürlich auch schlechter, deswegen sollte man antesten Fahren;)


Ich sehe 412er eher problematisch, da sie zu oft von Leuten die nicht genug Erfahrung mit Soundeinstellungen in Räumen die viel zu klein dafür sind gespielt werden - und beides endet in Matsch und Sound-Brei. Falls es einen Mann am Mischer gibt rauft der sich die Haare, weil die 412er selbst bei zugedrehtem Regler am Mischpult alles zumatscht und zu laut ist.
Andreas

Wenn der Raum zu klein ist, wird mMn nur der Gesang über PA abgenommen oder?Und selbst wenn alles abgenommen wird ist der Amp und 4x12er ja nur auf den Gitarristen selbst Gestellt damit er sich hört....!?!?!
Klar ist auch das der Techniker aus nem total matschigen Sound kein Wundersound rausholen kann, aber eben auch umgekehrt kann der Techniker alles Versauen:D
 
Leodoom

Leodoom

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.15
Mitglied seit
02.06.07
Beiträge
1.306
Kekse
2.006
Ort
Osnabrück
Was Meinst du denn mit den Sound gut nach hinten bringen???Soll der nicht Meisténs nach Vorne zum Publikum??

Ich meine damit den Unterschied im Sound zwischen 1m vor der Bühne und 35m weit weg hinten am Biertresen... bei ersterem isses latte, ob man 1 oder 5 Speaker hat, bei letzterem könnte man Unterschiede feststellen :)

@Cadfael:
Ja, aber wenn der Mann am Mischer sich garnicht beschweren kann, weil die Gitarren wie damals in den guten alten Tagen nicht über PA laufen... ^^'
 
Stratspieler

Stratspieler

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
08.04.21
Mitglied seit
04.03.09
Beiträge
6.739
Kekse
58.592
Ort
Ländleshauptstadt
Hallo,

> Wie viel Watt braucht ein Amp für größere Räume (kleine Turnhalle)?

also ich blas' mit meinem Tweed-Twin mit zwei Zwölfkommafünfzöllern von Jensen drin eine Turnhalle schon ganz schön durch...
Der Amp hat eine RMS von vielleicht 22 oder 30 Watt, keine Ahnung, ich müsste sie mal messen.
Aber das ist nicht primär wichtig. Klar kannst Du mit einem 5-Watt-Amp allein kaum eine Turnhalle richtig befeuern. Wichtig, ist, wieviel Schalldruck (dB/Wm) Du von den Speakern abgeben kannst.

Gruß Michael
 
VintageFreak08

VintageFreak08

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.21
Mitglied seit
04.01.08
Beiträge
2.202
Kekse
1.282
Ort
Ochtendung
Ich meine damit den Unterschied im Sound zwischen 1m vor der Bühne und 35m weit weg hinten am Biertresen... bei ersterem isses latte, ob man 1 oder 5 Speaker hat, bei letzterem könnte man Unterschiede feststellen :)
'

Gude...
Achso Meintest du das;) ja aber ich Denke wenn man in ner Halle Spielt wo das Biezelt und die Leute noch 35m von der Bühne wegstehen das der Sound da über PA abgenommen wird oder???Ich Meine eine Beschallung des Publikums direkt mit dem Amp, macht für mich nur Sinn wenn der Raum Kneipengröße hat oder?:rolleyes:
Gruß
 
VintageFreak08

VintageFreak08

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.21
Mitglied seit
04.01.08
Beiträge
2.202
Kekse
1.282
Ort
Ochtendung
Hallo,

> Wie viel Watt braucht ein Amp für größere Räume (kleine Turnhalle)?

also ich blas' mit meinem Tweed-Twin mit zwei Zwölfkommafünfzöllern von Jensen drin eine Turnhalle schon ganz schön durch...
Der Amp hat eine RMS von vielleicht 22 oder 30 Watt, keine Ahnung, ich müsste sie mal messen.
Aber das ist nicht primär wichtig. Klar kannst Du mit einem 5-Watt-Amp allein kaum eine Turnhalle richtig befeuern. Wichtig, ist, wieviel Schalldruck (dB/Wm) Du von den Speakern abgeben kannst.

Gruß Michael

Ich Glaube in vielen Fällen sagt eine Wattzahl nichts über die Lautstärke aus...
Ich kenne alte 50Watt Marshall Plexis die aufgedreht jeden 150Watt Recti um weiten übertönen...:rolleyes: Ich würde sagen man sollte den Cleankanal im Proberaum gegen den Schlagzeuger einstellen und schauen ob er noch Clean bleibt?!Dann sollte es auf jeden Fall reichen, da auf Bühnen der Amp eh meist nicht wie bei Proben so Laut aufgedreht wird ;)
GRuß
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben