Wie weit Endstufe aufdrehen?

von Bierpreis, 20.05.05.

  1. Bierpreis

    Bierpreis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.04
    Zuletzt hier:
    19.10.20
    Beiträge:
    1.429
    Ort:
    Dresden
    Kekse:
    6.242
    Erstellt: 20.05.05   #1
    Also bei uns im Proberaum ist immer ziemlich Laut und da bin ich mit meinem Sweet 15 zwar noch dabei aber ich muss ihn recht weit aufdrehen. Könnt ihr mir sagen wie weit man den Master aufdrehen kann ohne das Schäden entstehen? Er hat übrigens keine Clipping-LED für die Endstufe oder ähnliche Schutzvorrichtugen.
     
  2. BlixaOhneBargeld

    BlixaOhneBargeld Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    28.10.13
    Beiträge:
    451
    Ort:
    Eckental
    Kekse:
    40
    Erstellt: 20.05.05   #2
    da es ne combo is kann man ihn denke ich ohne bedenken voll aufrdrehen. die endstufe und die box müssten aufeinander abgestimmt sein.
     
  3. Soultrane

    Soultrane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.03
    Zuletzt hier:
    21.01.15
    Beiträge:
    752
    Ort:
    Freiburg
    Kekse:
    160
    Erstellt: 20.05.05   #3
    ich muss meinen sweet auch gut aufdrehen, dass ich mithalten kann im proberaum. die clipping leuchte meldet sich bei mir, wenn ich zu viel gain hab. in der regel kannst du den master voll aufdrehen bei ca. 1/2 gain.
    falls du etwas geld zum ausgeben hast, leg dir mal nen kleinen vorverstärker zu. das macht das ganze lauter, ohne ängstlich mit den reglern umgehen zu müssen und du hast ne größere palette an soundmöglichkeiten
    z.b.:

    http://www.musik-service.de/ProduX/Bass/Effektgeraete/Tech_21_Sans_Amp_Bass_Driver_DI.htm
     
  4. BlixaOhneBargeld

    BlixaOhneBargeld Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    28.10.13
    Beiträge:
    451
    Ort:
    Eckental
    Kekse:
    40
    Erstellt: 20.05.05   #4
    an sich is des quatsch was du sagst. es wird zwar bei gleicher gain einstellung lauter mit pre-preamp nur cilppt es auch früher als ohne pre-preamp.
     
  5. GoodYear

    GoodYear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.04
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    1.922
    Ort:
    Köln
    Kekse:
    2.229
    Erstellt: 20.05.05   #5
    Genau. Der Vorverstärker macht den Sound, die Endstufe macht's laut.

    Gruß,

    Goodyear
     
  6. Soultrane

    Soultrane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.03
    Zuletzt hier:
    21.01.15
    Beiträge:
    752
    Ort:
    Freiburg
    Kekse:
    160
    Erstellt: 20.05.05   #6
    genau das hab ich gemeint.
     
  7. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    30.10.17
    Beiträge:
    3.030
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 20.05.05   #7
    hör dir doch den Speaker einfach an wenn du langsam in kleinen Schritten aufdrehst und sehr hart anschlägst

    erst zerrt er, dann geht er kaputt
    also wenns zerrt, lieber wieder etwas leiser machen

    ein Limiter kann evtl. helfen, wenn du ihn so einstellst, dass er sehr drastisch ab einem Level kappt
    dann kannst du etwas bedenkenloser aufdrehen, da du keine Angst haben musst, dass die Dynamikspitzen ins Clipping drängen
     
  8. Schnubbel

    Schnubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    22.09.11
    Beiträge:
    237
    Kekse:
    55
    Erstellt: 22.05.05   #8
    Naja, stimmt nicht ganz. Das ist so, wie wenn man den Teufel mit dem Belzebub austreiben will. Dein Verstärker macht ja eine Spannungsverstärkung und Du regelst mit dem Gain die Eingangsempfindlichkeit der Vorstufe und mit dem Master dasselbe an der Endstufe. Schickst du vorne ein aufgepebbeltes , stärkeres Signal rein, bist Du auch schneller beim Clipping, bringt also garnichts. Wenn der Verstärker im Proberaum schon leistungsmäßig am Ende ist, so ist er das auch dauernd. Ich würde mich auch nicht so sehr auf die Clipping-Anzeige verlassen. So exakt wird die auch nicht arbeiten und wenn Du knapp davor bist und längere Zeit spielst kann es Dir zrotzdem passieren, daß der Speaker abraucht, beim Clipping werden nämlich die Spitzen des Wechselspannungssignals radikal abgeschnitten (beim Transistor) und es entsteht ein Gleichspannungsanteil der an die Boxen geht. Logische Folge: jetzt etwas übertrieben und vereinfacht dargestellt, Du hast an der Box keine Impedanz (Wechselstromscheinwiderstand) mehr, sondern es wirkt nur noch der kleinere ohmsche Widerstand der Schwingspule und der Anteil macht die Wärme (oder das Glühen) in der Schwingspule. Ich habe auch mal vor einigen Jahren bei einem gig mit einem 250W Redhead eine 400W Boogie Box auf diese Weise abgeschossen, daher meine Erkenntnis. Mein Tipp, kauf Dir einen größeren Amp, den brauchst Du dann auch nicht so quälen und insgesamt klingen Bassamps im ersten Drittel des Volumenbereichs am besten. Andere Alternative: leiser Proben :)
     
  9. Alpha5

    Alpha5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.04
    Zuletzt hier:
    25.05.07
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Paderborn
    Kekse:
    51
    Erstellt: 22.05.05   #9
    Naja, der Behringer BX1200 zerrt schon bei 2/3 sehr stark...ich glaub ich hab ihn mal zu weit aufgedreht und nun isser ganz kaputt.
     
  10. Schnubbel

    Schnubbel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    22.09.11
    Beiträge:
    237
    Kekse:
    55
    Erstellt: 22.05.05   #10
    Oh, schade, hast ihn mal aufgeschraubt, bzw. alle Sicherungen überprüft, Lautsprecher durchgemessen...?
     
  11. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    10.689
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    35.120
    Erstellt: 22.05.05   #11
    bei ner guten combo mag das stimmen, aber ich denke bei den meisten ist dem nicht so!
     
Die Seite wird geladen...

mapping