Wiedereinstieg nach geschätzten 9 Jahren?

von Rockstarrr, 28.10.07.

  1. Rockstarrr

    Rockstarrr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.07
    Zuletzt hier:
    28.10.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.07   #1
    Hallo zusammen!



    Habe mich soeben erfolgreich angemeldet.
    Zu meinem Anliegen: Ich habe mit schätzungsweise 8 Jahren angefangen Geige zu spielen. Dann, 6 3/4 Jahre später, also mit ca. 14 Jahren hatte ich keine Lust mehr daran. Ich war in der Zwischenzeit in einem Orchester für Kinder die mit einem klassischen Instrument angefangen haben, dann in einem Vororchester (Anfängerorchester für Kinder). Somit habe ich bereits einiges an Erfahrung. Ich KONNTE Noten lesen, hatte die richtige Haltung, habe die Töne richtig getroffen und es hat sich sogar angehört wenn ich gespielt habe :p
    Leider habe ich dann wie gesagt die Geige im Koffer gelassen und mich vom Unterricht abmelden lassen. Ich wäre zu der Zeit auch gerade auf Bratsche umgestiegen wenn es nach meinem Lehrer gegangen wäre aber ich wollte ja nicht mehr.
    Dann, ca. 2 Jahre später habe ich mir das E-Bass Spielen selbst beigebracht. Es reicht nun so weit, dass ich in mehreren Bands gespielt habe und auch jetzt noch in einer Band bin.
    Außerdem singe ich in verschiedenen Chören.
    Seit einiger Zeit denke ich aber immer wieder darüber nach wieder mit dem Geige Spielen anzufangen. Meine Überlegung ist nur: Wie schwierig wird es sein den Wiedereinstieg zu packen? Hat jmd. von euch schon mal Erfahrungen damit gemacht nach (geschätzten 9) Jahren wieder einzusteigen?
    Ich bin mir nicht sicher wie schnell ich wieder das Notenlesen erlene und auch die Positionen der Finger werden sicher erstmal problematisch.
    Ich überlege jetzt mir eine Geige bei Thomann zu kaufen. Ich habe dort dieses Einsteigermodell gefunden: https://www.thomann.de/de/thomann_violinset_44.htm

    Das ist natürlich qualitativ nichts besonderes. Aber ich möchte ja nur den Einstieg probieren.
    Unterrichtmäßig muss ich mal schauen. Ich meine ich hätte hier gegenüber im Haus jmd. der/die Privatunterricht gibt.
    Ja... sagt mir einfach mal eure Meinung zu all dem was ich geschrieben habe.
     
  2. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.119
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 28.10.07   #2
    Das kannst nur Du ganz allein für Dich selbst erleben. Hängt von Deiner Motivation, Deiner Begabung, Deiner Zeit und Deiner Geduld ab. Die Erfahrungen anderer sind nicht auf Dich übertragbar, da jeder anders ist als die Anderen.


    Was erwartest Du für 80 Euro außer totem Holz? Wenn Du nicht mehr Geld für eine Violine ausgeben möchtest, ist Dir Dein Wunsch, diesem Instrument Töne zu entlocken offenbar so wenig wert, dass Du am besten gar nicht wieder anfangen solltest.

    Das ist eigentlich eine gute Voraussetzung. Aber Deinem ganzen Post und Deiner "Kaufauswahl" ist zu entnehmen, dass Du da viel zu halbherzig und unsicher rangehst und genau deshalb nicht lange Freude haben wirst.

    Beantworte Dir folgende Fragen und Du wirst klarer sehen:

    # Was fasziniert Dich am Klang der Geige?

    # Welche Gefühle und Emotionen möchtest Du mit diesem Klang ausdrücken, die Dir nahe sind?

    # Bist Du bereit, für die nächsten Jahre Zeit, Geld, Geduld und Emotionen zu "investieren", einem kleinen Teil Deiner Klangträume näher zu kommen?
     
  3. Mister 3%

    Mister 3% Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.07
    Zuletzt hier:
    31.08.08
    Beiträge:
    86
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 28.10.07   #3
    Trotzdem ein wenig von meiner Erfahrung: Ich bin nach noch längerer Zeit wieder mit der Gitarre eingestiegen und habe dabei einen großen Vorteil entdeckt: Ich weiß jetzt besser was ich will. Das heißt ich übe nicht um die Aufgaben des Lehrers zu erfüllen (war in meiner Teenie-Zeit leider so :( ) sondern weil ICH etwas können möchte. Dadurch übe ich mehr und mit mehr Begeisterung als früher und komme verständlicherweise auch schneller vorwärts.
    Allerdings bin ich jetzt auch an einer Grenze bei der ich ohne Lehrer stagniere.
    Aber das scheint ja bei dir nicht das Problem zu sein.

    Viel Spaß beim wieder-kennenlernen des alten Freundes!
     
  4. meister hubert

    meister hubert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.995
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    240
    Kekse:
    12.387
    Erstellt: 28.10.07   #4
    wo liegt das problem? :) die feinmotorik mag ein wenig verloren gegengen sein, aber tongefühl etc. verlernt man nicht so einfach! das ist wie fahrradfahren. wenn du 3 jahre nicht mehr fahrrad gefahren bist, wirds sich am anfang komisch anfühlen, aber runterfallen würdest du nicht^^ also: schnapp dir doch einfach mal deine geige und schau mal, was du noch zu stande bringst :great:
     
  5. Rockstarrr

    Rockstarrr Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.07
    Zuletzt hier:
    28.10.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.10.07   #5
    Die Geigen auf denen ich damals gespielt habe waren alles Leihinstrumente. Ich besitze keine eigene.
    Allerdings habe ich mir jetzt nochmal andere Beiträge durchgelesen und bin darauf gekommen, dass ich mir ja für den Anfang auch einfach wieder zum Probieren eine Geige leihen kann. Muss nur noch eine Musikschule oder ähnliches finden die das macht.
    Geldtechnisch: Mir ist klar, dass man mit 80 € bei einem Instrument nicht weit kommt. Gerade bei einer Geige, wo z.B. Schwingungen eine Menge ausmachen. Das ganze sollte nur zum rantasten sein. Ob ich noch Spaß daran finde möchte ich ja gerade herausfinden damit. Aber wie gesagt, leihen wäre warscheinlich sinnvoller. Oder bei eBay stöbern... aber ich glaube da kann man eine Menge falsch machen.
     
  6. moniaqua

    moniaqua Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.07.07
    Beiträge:
    6.855
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    966
    Kekse:
    19.989
    Erstellt: 28.10.07   #6
    Ich an Deiner Stelle wuerd auf leihen setzen.

    Ich selber bin grad an dem Punkt, wo die Zither wieder so langsam unignorierbar ruft. Nur, ich hab schon ein wenig probiert, mich frustet es oft - Stücke, die ich noch genau weiss, wie sie klingen sollten, muss ich mir wieder muehsam erarbeiten. Die gute Nachricht ist, einfache Sachen gehen immer noch so einfach vom Blatt :)

    In's Notenlesen duerftest schnell wieder reinkommen; das jedenfalls klappt bei mir (Bassschluessel, der Violinschluessel ist eh geuebt). Schlimmer ist echt die Feinmotorik und die Erinnerung in den Fingern - ich hab damals viele Sachen auswendig gespielt, ein Stueck hab ich, da war ich letztens gluecklich, das wieder zusammenzufinden (die Klangvorstellung ist noch voll da), zu anderen hab ich GsD noch die Noten, nur verdibbelnochmal, es laeuft nicht einfach so. Nu ja, wer aufhoert, den bestraft das Leben :o

    Probieren solltes Du es auf alle Faelle, entweder mit einem Mietkaufgeraet oder einem reinen Mietgeraet. Musiklaeden bieten das auch an, und afaik auch Geigenbauer. Eine billige Geige kaufen widerstrebt mir gefuehlsmaessig, soll ja auch Spass machen (und ich finde, bei einem kraetzigen Sound tut es das einfach nicht) Geige ist so ein schoenes Instrument, sie ist es wert ;)
     
  7. cello und bass

    cello und bass Mod Streicher/HipHop Moderator

    Im Board seit:
    04.12.06
    Beiträge:
    9.217
    Ort:
    Sesshaft
    Zustimmungen:
    2.908
    Kekse:
    54.523
    Erstellt: 28.10.07   #7
    Das ist der richtige Weg, so meine feste Überzeugung. Geigenbauer verleihen auch meist instrumente (Mietkauf o.ä.). Wenn du denkst und hoffst, dass du dabei bleibst aber wahrscheinlich der günstigste.
    Zum Thema Unterricht: Wenn du in einem Ort wohst, wo es eine Stundenmöglichkeit für (Schul-)Musiker gibt, kannst du auch dort die schwarzen Bretter absuchen, es sollten sich ambitionierte Stundenten/innen fonden lassen, die preiswert qualifizierten Unterricht erteilen.

    M.E gibst du da selber die richtige Antwort - es ist ein Glücksspiel, es sein denn du nimmst zu einem Besichtigungstermin einen guten Geiger mit.
    Grüße Cello und Bass
     
  8. Tanja.E

    Tanja.E Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.07
    Zuletzt hier:
    21.01.12
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.12.07   #8
    Ich selbst bin auch Wiedereinsteiger: Hatte etwa 4 1/2 Jahre Unterricht und habe vor 2-3 Monaten nach etwa 5 Jahren Pause wieder angefangen zu spielen. Meine Erfahrung:
    Zu Anfang ist es recht frustrierend (Schau Dir auf keinen Fall die Stücke an, die du zuletzt im Unterricht gespielt hast, die wirst du nicht direkt wieder hinbekommen). Das Gefühl für die Fingersätze ist am Anfang erstmal weg, bei mir hat es sich noch ziemlich schräg angehört. Übe am Anfang erst einmal ganz leichte Sachen (Tonleitern, Dreiklänge), bis du wieder ein Gefühl dafür bekommst. Das hat bei mir nicht allzulange gedauert, nach ein paar Tagen konnte man es sich schon wieder anhören. Danach kannst du den Schwierigkeitsgrad langsam wieder Steigern (unterschiedliche Stricharten, Lagenwechsel etc.) Ich bin jetzt nach drei Monaten so weit, daß ich die Stücke, die ich zuletzt gespielt habe, wieder einigermaßen hinbekomme (letzte Geigenschule war Doflein "Die zweite und dritte Lage") , so daß ich in den nächsten Wochen den nächsten Band von Doflein anfangen werde. Nebenbei übe ich auch schwierigere Stücke (z.B. Massenets Meditation aus Thais) um meinen Ehrgeiz zu erhalten ;) außerdem bringt es große Erfolgserlebnisse, wenn man Stücke, die man schon immer können wollte, auf einmal hinbekommt.
    Zu dem Instrument:
    Kaufe dir kein Geigenset für wenig Geld. Wenn du wirklich Freude am Geigenspiel hast und den Klang von Violinen schön findest, wirst du wahrscheinlich herb enttäuscht sein. Was kann man für 80 Euro erwarten? Nur so zum Vergleich: Ein Bogen allein kostet schon um die 100 Euro wenn man einen guten Anfängerbogen haben möchte... Preisskala nach oben offen. Für einen soliden Koffer kannst du locker noch einmal das gleiche rechnen.
    Dementsprechend möchte ich mich meinen Vorrednern anschließen: Versuche erst einmal ein Instrument zu leihen oder investiere ein wenig mehr.
     
  9. StringGirl

    StringGirl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.08
    Zuletzt hier:
    6.12.09
    Beiträge:
    1
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.01.08   #9
    Hi Rockstarr,

    bin selbst Wiedereinsteiger (habe mehr als 10 Jahre intensiv gespielt, jetzt 18 Jahre Pause gemacht und spiele seit ca. 9 Monante wieder). Und: Es ist sensationell. Wie ein spätes "Coming Out". Was für eine Bereicherung!

    Wobei ich sagen muss, dass ich mich jetzt von der (damaligen) Klassik aufs Improvisieren (Folk, Blues, Rock, Jazz) verlegt habe.

    Meine Erfahrung: Viele Fähigkeiten kommen recht schnell wieder. (Da sind offensichtlich einige Neuronenschaltungen noch im Hirn gespeichert, die mit Übung aus einer ganz tiefen Versenkung wieder auftauchen).

    Viel Spaß und liebe Grüße
    StringGirl
     
Die Seite wird geladen...

mapping