wieso nennt man...

von DrKeule, 12.02.06.

  1. DrKeule

    DrKeule Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.05
    Zuletzt hier:
    14.04.13
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Bad Blankenburg (Thür.)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.06   #1
    wieso nennt man den griff B7 auch B7?
    man könnt ihn doch irgendwie nennen (ihr werdet bestimmt sagen: NEIIN ... weil...)
    hab das nie so ganz verstanden warum die griffe so heißen, hab sie mir angeschaut und da ich gerne knobel versucht zu interpretieren, irgendwie nachzuvollziehen wie man (in diesem fall) auf die zahl 7 kommt, wenn ich ne möglichkeit gefunden hatte, hab ich das mit anderen griffen verglichen, da wars dann sofort wieder falsch!
    also mach ich es mir nur so schwer oder ist es ne komplexere angelegenheit?

    zudem muss ich sagen: in den selbst erstellten gitarren lexika´s steht vieles nicht drinne, es ist zwar sehr nett gemeint, aber man könnte wirklich noch ettliche einträge tätigen um wenigstens die fragen der anfänger zu versorgen ( z.b. www.griffbrett.de )
    am meisten hab ich da wirklich noch chancen bei wikipedia.de sachen zu erfahren, allerdings ist das oft so hochtrabend das ich mich wieder durch 10 sachen durchlesen muss bis ich die grundlagen für das eigentlich gesuchte wort kenne!
    aber besser als nichts zu lernen!

    war jetzt meine kritik, hatte direkt nichts mit meiner frage zu tun, musste aber trotzdem mal gesagt werden!
     
  2. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 12.02.06   #2
    Klar haette man den auch anders nennen koennen, aber da ist schon eine logik dahinter.

    Nein, nur etweas Harmonielehre, die muesstest du dir dann antun... und du wuesstest recht schnell wieso da die Zahl "7" erscheint.

    Im Grunde ist es einfach: eine Tonleiter besteht aus eine beschwraenkten anzahl an Toenen, die Abstaende zum Grundton nennt man Intervall (wobei die Prim der Grundton selbst ist, bzw, auch gleichzeitig der Abstand), die Septime ist nun der 7. Ton in der Reihe. Zu einem "normalen" Akkord gehoeren neben der Prim noch die Terz (3) und die Quinte (5), bei Dur ist es die grosse Terz, bei Moll die kleine Terz (aber das ist nicht wichtig), und beim einem Spetime-Akkord wird dem bisherigen Dreiklang eben noch der 7. Ton hinzugefuegt.

    Das Problem vieler Internetseiten ist, das sie mittendrin anfangen, und viele die Einfuerhenden Lektionen einfach ueberspringen, das sie an spaeterer stelle dann Probleme mit dem Verstaendnis haben ist klar.
     
  3. DrKeule

    DrKeule Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.05
    Zuletzt hier:
    14.04.13
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Bad Blankenburg (Thür.)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.06   #3
    mh ok, ich versteh was du meinst, trotzdem

    schau ich mir (bleiben wir bei b7) den akkord an:

    seh ich folgendes

    e 1
    3
    1
    3
    1
    E 1

    da hab ich 4 prime(n) gedöhns und 2 Terz(viehcher)
    quinten zeug find ich da garnicht!
    ich möchte freillich den unterschied zwischen moll und dur wissen (ist für mich ein einziges mysterium - ich nenn die griffe zwar beim namen, aber ich hab keinen plan davon!) - also was ist der unterschied zwischen großem terz und kleinen terz
    also mein neffe macht abends immer terz wenn er ins bett muss aber ich geh mal davon aus das das nichts damit zu tun hat!
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 12.02.06   #4
    Noch nicht ganz exakt, denn es gibt ja zwei "7.Töne". Der 7. Ton einer Durtonleiter ist die große Septime. Bei C-Dur also - in deutscher Schreibweise - das H: CDEFGAHC

    Ist dieser im Akkord enthalten, heißt der der Akkord z.B. Cmaj7 (maj = groß)

    Steht hingegen nur C7, ist die kleine Septime gemeint: Das B (in deutscher Schreibweise). Man nennt solche Akkorde auch Dominantseptakkorde.


    Es ist umgekehert aber auch das Problem vieler User, die nur auf der Suche nach dem schellen Lick sind, mit dem sie ihre Kumpels beeindrucken können. Dabei werden dann solche Basics schnell übersprungen.
     
  5. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 12.02.06   #5
    Die Zahlen bedeuten nur die Buende auf den Saiten die du greifen musst, und sind nicht die Tonabstaende... fuer die Tonabstaende nehmen wir eine ganz normale Tonleiter (nehmen wir einfach mal C-Dur: C D EF G A H), dann besteht der C-Dur Akkord aus der Prim (dem C), der Terz (E) und der Quinte (dem G). Cmaj7 waere dann C-Dur mit dem 7. Ton (das H), C7 aber mit der kleinen Septime (Hb, oder)).

    Diese Toene setzen wir dann auf der Gitarre um:
    e-3 => g (quinte)
    h-5 => e (terz)
    G-3 => Hb (kl. Septime)
    D-5 => g (quinte)
    A-3 => C Prim
    E-x

    @Hans: ist jetzt auch nicht 100%ig korrekt, aber ich habe nicht vor ein komplettes Kapitel ueber Harmonielehre zu schreiben ;)
     
  6. DrKeule

    DrKeule Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.05
    Zuletzt hier:
    14.04.13
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Bad Blankenburg (Thür.)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.06   #6
    ok soweit fast alles verstanden, folgendes, ich verstehe wie du auf C kommst aber mein konflikt ist folgender: der griff heißt B7 und du kommst auf C7 und da gibts es bissel unterschiede!!!


    die ganze TON-LEITER sieht doch so aus:

    A-A#-B/H-C-C#/DES-D-D#/ES-E-F-F#/GES-G-G#/AS

    und wenn man hinten angelangt ist, geht die scheisse wieder von vorne los!
    ist das alles so richtig? weil irgendwie doch nicht, im musikunterricht hab ich gelernt, Dur tonleiter - 8 töne, der erste und der letzte sind immer so wie das teil heißt: also ist es c dann ist c der erste und letzte ton, geh ich hier aber 8 töne weiter bin ich bei C#/DES (ist das Dis?)
    das ergibt alles kein reines system für mich (JAAA ich weiß es ist eins, wenn man es verstanden hat ist aber alles einfach, also lasst mich :( )



    was ist der unterschied zwischen H und Hb?
    ich meine, ich versteh ja gerade noch das B englisch und H deutsch ein und derselbe ton ist, aber dann... LECKT MICH FETT - jeder ton hat duzend bezeichnungen, ich seh nur noch gleichungen wo wenn ich mich mitjemanden über töne unterhalte SO EIN DICKES X ensteht was sich nicht auflösen lässt!!


    erstmal dicken applaus zu deiner ankündigung für "harmonielehre-für-fetti-und-die-unterschichtenbande" ich werd da auch mal reinschauen (müssen)- nein AUSDRUCKEN - AN DIE WÄNDE TAPEZIEREN - EINTATTOOWIEREN!!!!

    aber weitere frage (wie konnte es anders kommen)
    der griff wird laut meinem buch mit allen sechs saiten gespielt - also kann bei E kein x stehen! jetzt die frage aller fragen: WARUM?

    KINNERS - ihr macht mich echt kaputt, ich hab die schnauze voll!
    trotzdem dick danke für die antworten (ehrlich), aber ich bin echt keine leuchte wenn es um harmonie-lehre geht, wo ich herkomme wird nichts nach vorgaben gemacht, die DIN ist uns ein fremdwort und stvo unser arschwüsch fürs braune!
    Warnungen sind für uns aufforderungen wie: ,,OUH HIER GEHT ABER MEHR!!"
    also immer am maximum, wir sind die deutschen gallier, denk an die musik von denen :screwy:
     
  7. Bonzo3000

    Bonzo3000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    69
    Erstellt: 12.02.06   #7
    Na dann kannst du ja deine eigene Tonleiter erfinden. Such dir einfach ein paar schöne Töne aus und fertig.

    Das ging ja schnell. Nicht mal an den Grundlagen gekratzt und schon Schicht im Schacht. Ist das da auch so "wo du herkommst"? Dann scheint ja da nicht viel abzugehen. :)

    Ja, das ist eine - von vielen - Tonleitern. Man könnte sie chromatisch nennen.

    Irgendwie sind deine Posts ja lustig aber ich habe fast das Gefühl, du willst uns etwas verschaukeln, oder? ;)
     
  8. James-R.

    James-R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 12.02.06   #8
    Also das ist wie bereits gesagt die chromatische Tonleiter bei A beginnend, jedoch gibt es in der Musik einen Unterschied zwischen Ganz und Halbtönen und um auf die 7 bei B7 oder auch wahlweise C7 zu kommen (der Unterschied hängt nur davon ab bei welchem Ton man anfängt zu zählen) zählen wir die öfters mal auch ganztöne und nicht nur Halbe. Dann ergibt die zählerei bei C angefangen viel Sinn:
    C-d-e-f-g-a-b

    Das von e zu f und von a zu b einen Halbton Tonabstand gibt ist sicher erstmal verwirrend. Mein Tipp:
    Mach dir mal genau die verschiedenen Intervalle klar, das ist Grundlage, vorher hat alles keinen Sinn.
     
  9. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 12.02.06   #9
    B7 ist als Beispiel nicht so schoen, von da aus kann ich dir nur nochmal empfehlen dir Grundlagen inHarmonielehre anzueigenen, oder aber eben die Sache einfach so zu nehmen wie sie ist (man muss es nicht begreifen um es Spielen zu koennen)

    Wie Bonzo schon erwaehnte ist das eine chromatische Tonleiter. Ich hatte extra dazugeschrieben, das ich als Beispiel die C-Dur Tonleiter nehme.

    Fuer eine Dur-Tonleiter nehmen wir uns aus den 12 Halbtoenen die wir in der abendlaendischen Musik haben (die von dir aufgefuehrte Chromtische Tonleiter) 8 heraus, dabei benutzen wir bestimmte Tonabstaende.

    Besonders schoen ist das auf einem Klavier zu sehen: die weissen Tasten etnsprechen dabei den Toenen, die zu C-Dur gehoeren, und die schwarzen gehoeren eben nicht dazu. Wenn du jetzt vom C (C ist die Taste links neben den 2 schwarzen Tasten und mit einer weissen Taste links davon)) 3 hochzaehlst (das C mitzaehlen nicht vergessen) bist du beim E (der Ton rechts neben den beiden schwarzen Tasten, rechts davon wirst du wieder eine weisse Taste finden). Jetzt zaehlst du nochmal von C fuenf Tasten hoch und kommst zum G.

    Wenn du also die Toene einer Durtonleiter aus der Chromatischen Herausfiltern willst, musst du nur bestimmte Toen aussuchen:

    ^=Ganztonabstand
    _=Halbtonabstand

    1^2^3_4^5^6^7_8 (wobei 8 die Oktave des Grundton ist, bzw. wieder der eigene Ton.

    ich meine, ich versteh ja gerade noch das B englisch und H deutsch ein und derselbe ton ist, aber dann... LECKT MICH FETT - jeder ton hat duzend bezeichnungen, ich seh nur noch gleichungen wo wenn ich mich mitjemanden über töne unterhalte SO EIN DICKES X ensteht was sich nicht auflösen lässt!! [/quote]

    Sorry, ein "Instant Harmonielehre" zum Trinken gibt es noch nicht. Du musst schon selbst etwas tun.

    Geht es noch? Wo ist dein Problem... wir versuchen dir zu helfen und du regst dich darueber auf?

    Weil man auch eine Umkehrung eines Akkordes spielen kann... das von mir erwaehnte X haette man genausogut durch eine "0" (fuer ein E) oder aber eine "3" (fuer ein G) ersetzen koennen.

    Die Gitarre macht die ganze Sache etwas komplizierter, weil wir den gleichen Ton u.U. oefter in einem Griff nutzen.

    Und lass dir als Warnung gesagt sein: Frank Haunschilds Harmonielehre ist nichts fuer dich, genausowenig wie die Links in folgendem Thread:

    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=90852

    am besten schaust du da gar nicht rein.
     
  10. Martin WPunkt

    Martin WPunkt Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    24.12.12
    Beiträge:
    949
    Ort:
    Region Stuttgart
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    2.022
    Erstellt: 12.02.06   #10
    Es ist halt nicht so einfach, gleich den Größten (z.B. Akkord, Lick) zu haben, manchmal muss man sich mit was Kleinem (z.B. Septime) begnügen und hoffen, das es irgendwann noch wächst. Aber ab und an reicht auch was Vermindertes (z.B. Dominantseptakkord).... ;)

    Ok Ok, ich hör ja schon auf. :D
     
  11. DrKeule

    DrKeule Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.07.05
    Zuletzt hier:
    14.04.13
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Bad Blankenburg (Thür.)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.02.06   #11
    hat mir in keinster weise geholfen, hab ja auf ne antwort gehofft die das ganze mal unter einen hut bringt!

    ich reg mich garnicht darüber auf, du solltest bei gelegenheit mal genauer lesen!
    ich hab geschrieben das es allgemein nicht mein ding ist aber lernen/kapieren sollte man es trotzdem!

    aber wenn ich das sehe:

    hab ich wirklich ein problem mit, das was du hier reinschreibst! danke das du soviel geduld hast mir einen weg zu zeigen wie ich es nie lerne! kompetenz³
    ich weiß nicht was du für ein problem mit mir hast, jedenfalls soll dir gesagt sein das man aus deinem memoarien nicht schlau wird, wie hast du das abc beigebracht bekommen?

    öhh... ja wir nehmen mal das D und dann K und hier noch bissel und da und siehste fertig ist das abc - da wird doch keine sau schlau drauß, fang mal bei A an und hör bei Z auf, das ganze zeug durcheinander und total unverständlich, tut mir leid. aber es geht nicht darum das man es als profi nachvollziehen kann sondern als anfänger versteht und ich bin nicht der einzige der damit ein problem hat harmonielehre erstmal anzunehmen!
     
  12. MisterZ

    MisterZ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.04
    Zuletzt hier:
    15.10.10
    Beiträge:
    85
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    67
    Erstellt: 12.02.06   #12
    Wenn du _umsonst_ Hilfe willst, musst du schon selber etwas dazu beitragen, wie z.B. den angegebenen Link auch lesen. Ansonsten such dir einen Lehrer. Ein Forum ist ja nicht dafür da, dass man jemanden Grundlagen beibringt, sondern dass man darüber diskutiert.
     
  13. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 12.02.06   #13
    Mehr gibt es da auch nicht zu verstehen. Außer, dass es kein Hb gibt:

    Englisch: B = deutsch H / Englisch Bb = deutsch B

    Na, schönen Dank auch.

    Jeder Ton hat keine Dutzend Bezeichnungen. Ein C ist ein C, ein D ist ein D usw.

    Im Übrigen finde ich Deinen Keulenstil sehr seltsam. Damit machst Du höchstens Deinem Nickname alle Ehre. Dass Du das 1x1 der Musik (noch) nicht verstehst, ist ja OK. Jeder hat mal angfangen. Aber steckt mal etwas weniger Zeit in motzige Antworten und etwas mehr ins Nachdenken. Deshalb ist dies auch meine letzte Antwort in diesem Thread. Auf freche kleine Jungs, die den Rest der Welt für ihre eigene Ungeduld verantwortlich machen, hab' ich nämlich keinen Bock.

    Ich schlage Dir vor, Dich die nächsten Tage erstmal mit diesem Link zu beschäftigen:

    http://www.justchords.com/theory/scales.html
     
  14. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.627
    Erstellt: 12.02.06   #14
    Wie schwer ist das denn zu begreifen? Eine einfache Antwort gibt es nicht, bzw. kann man die geben NACHDEM du dich mit den Grundlagen der Harmonielehre auseinandergestzt hast.

    Das ist wie mit einer Sprache, du musst schon Vokabeln und etwas Grammatik lernen, bevor du ein Gespraech anfangen willst.

    Dann fuege zu den Dingen, die "nicht dein Ding sind" noch "formulieren" hinzu.

    Kollege, oben schreibst du "Warnungen sind bei uns Aufforderungen"... offensichtlich eine Luege, denn du kuemmerst dich weder um die Links, noch um die Harmonielehre vor der ich dich gewarnt habe.

    Wenn du dir nicht helfen lassen willst, gut. Dein Problem. Wenn du dabei noch den "Coolen" schauspielern willst... dann lerne deine Rolle und halte dich an das Bild, das du selbst aufgebaut hast.

    Schau an, so langsam verstehst du doch das Prinzip, auch wenn es ein eher jaemmerliche Versuch ist andere Dum darzustellen... aber genau hier liegt dein Problem: du willst im Fortgeschrittenenbereich mitreden, aber nicht gewillt die Anfaengerschritte zu gehen.

    Lerne dein ABC der Harmonielehre, wo du Material findest wurde dir gezeigt... der Rest liegt ganz alleine an dir.
     
  15. HëllRÆZØR

    HëllRÆZØR HCA-Harmonielehre HCA

    Im Board seit:
    20.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.13
    Beiträge:
    711
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.650
    Erstellt: 12.02.06   #15
    Hier eine kleine Übersicht über die Intervalle (chromatisch / diatonisch):
    (chromatisch heißt in Halbtönen, diatonisch auf Tonleitern wie C-Dur oder a-Moll bezogen)
    0 (reine) Prim
    1 kleine Sekunde
    2 große Sekunde
    3 kleine Terz
    4 große Terz
    5 (reine) Quarte
    6 verminderte Quinte / übermäßige Quarte
    7 (reine) Quinte
    8 kleine Sexte
    9 große Sexte
    10 kleine Septe
    11 große Septe (maj 7)
    12 (reine) Oktave

    Wenn du z. B. eine große Septe hast, heißt das 10 Halbtöne über dem Grunton, oder aber 2 Halbtöne unter der Oktave.
    Gehen wir erstmal von einem normalen B-Dur-Akkord aus:
    e 1 Quinte (5)
    h 3 große Terz (3)
    G 3 Prim (1), eigentlich Oktave (8)
    D 3 Quinte (5)
    A 1 Prim (1)
    E x

    Wenn wir nun eine (kleine) 7 einbauen wollen, gehen wir einfach von der Oktave im 3. Bund von der G-Saite aus 2 Halbtöne nach unten,
    und wir erhalten folgendes:
    e 1 Quinte (5)
    h 3 große Terz (3)
    G 1 kleine Septe (7)
    D 3 Quinte (5)
    A 1 Prim (1)
    E x

    Bei deiner Version hast du noch den 1. Bund der E-Saite mit dabei. Der Ton ist zwar ein Akkordbestandteil (f, die Quinte über B), aber normalerweise ist der tiefste Ton eines Akkordes der Grundton, also die Prim, deswegen das 'x' auf der E-Saite.

    ;) Ich hoffe dir geholfen zu haben.
     
  16. El Compadre

    El Compadre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.05
    Zuletzt hier:
    11.12.06
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.02.06   #16
    Hallo, da das ja ein Akkordthread ist und ich keinen neuen aufmachen wollte:
    Könnt ihr mir mit Intervallen zeigen, was der Unterschied ist zwischen (ich benutze jetzt mal das F, weil man es auf der Gitarre leicht verschieben kann):
    F9, Fmaj9, Fadd9 (ist der dasselbe wie Fmaj9?).
    Gibts ne Seite wo alle Akkorde für Gitarre mit Griffbildern übersichtlich aufgeführt sind? Ich brauch diese Varianten eigentlich nur für F/Fm und A/Am, da man diese ja verschieben kann. Ich hab auch sone Tabelle, aber die ist unvollständig.
    Und geh ich richtig in der Annahmen, dass C6, Cmaj9,C5,Cmaj7 nur Noten aus C-Dur verwenden, aber C7, Csus2,Csus4 sich zusätzliche Töne dazuholen?

    @DoktorKeule: VIelleicht hilft der Link auch weiter http://www.sengpielaudio.com/Akkord-Benennung.htm Allerdings hab ich da oben genannte Akkorde auch nicht gefunden.
     
  17. LokusPokus

    LokusPokus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.05
    Zuletzt hier:
    16.10.10
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Rheinfelden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    131
    Erstellt: 20.02.06   #17
    Also, der Reihe nach:
    Alle Akkorde beinhalten den Grundton F, die große Terz A, und die Quinte C.
    Beim F9 kommen außerdem noch die kleine Septime Eb und die kleine None G dazu.
    Fadd9 enthält keine Septime, es kommt nur die None G dazu.
    Beim Fmaj9 hab ich ehrlich gesagt keine Ahnung... ;)

    Hier, bitteschön: http://www.8notes.com/guitar_chord_chart/

    Jein :)

    C6, C5 und Cmaj7 verwenden wirklich nur Noten aus C-Dur, bei Cmaj9 bin ich überfragt, und es stimmt auch, dass sich der C7-Akkord einer leiterfremden Note bedient, der kleinen Septime Bb (auf Deutsch H). Csus2 und Csus4 bestehen jedoch ebenfalls nur aus Tönen der C-Dur-Skala. Die Terz wird hierbei durch die Sekunde oder die Quarte ersetzt, der Akkord wird somit geschlechtslos.

    Gruss Johannes

    Edit: Rechtschreibfehler
     
  18. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 20.02.06   #18
    das maj bezieht sich IMMER auf die 7, das #/b dagegen auf die andere extension. ein Fmaj9 sieht demnach so aus: f-a-c-e-g, vgl. F#11 (F7#11): f-a-c-es-h
     
Die Seite wird geladen...