Wieviele Songs pro Arbeitstag?

  • Ersteller Silvanus92
  • Erstellt am
S
Silvanus92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.14
Registriert
24.07.09
Beiträge
73
Kekse
0
Hallo liebe Community :)
Dieses Wochenende und das darauf wollte ich mit meiner Band 6 Songs aufnehmen in 3 Tagen.
Als wir das dem Aufnahmemann erzählt habe meinte er das wird ziemlich knapp weil selbst professionelle
Bands nur einen Song an einem Tag schaffen, wenn überhaupt.
Nun wär das natürlich ein Problem weil wir diese Sechs Songs unbedingt brauchen, einen Tag mehr könnten wir noch bezahlen das wars dann aber auch.
Jetzt frag ich mich natürlich warum das solange duaern soll?

WIr haben ziemlich simple Songs von den Instrumenten her.
Rythmus Gitarre spielt nur Powerchords, die Soli kriege ich auch ca bei jedem 3. Versuch perfekt hin.
Demenstprechend Simpel ist auch der Bass.
Schlagzeug könnte etwas dauern und Gesang aber wir können uns nicht vorstellen dass das mehr als 24 Stunden (3 Arbeitstage) in Anspruch nehmen soll :-O

Das mischen ist nicht einberechnet!
Nur das pure Aufnehmen.

Meine Frage nun an die erfahrenen.
Überschätzen wir uns?

Edit:
Ich merk grad das der Titel irgendwie ungünstig klingt.
Wir nehmen natürlich erst alle Schlagzeug spuren auf, dann Bass,Gitarre und Gesang.
Und nicht immer erst ein komplettes Lied ;)
 
Spaceecho
Spaceecho
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.10.16
Registriert
05.12.11
Beiträge
219
Kekse
271
Was soll man sagen.... Natürlich besteht der erste Tag aus aufbauen, mikrofonieren, checken, sich beschnuppern, mit der örtlichen Begebenheit warm werden. Mag sein, das ihr die Songs richtig intus habt, aber spätestens wenn du schreibst, das du die Soli nach etwa dreimaligem Wiederholen passig in den "Kasten" bekommst, dann muss ich aus Erfahrung dazu sagen... Hmmmm, wirds bestimmt nicht. Denn das Fiese beim Recording ist ja, das man sich mal so ganz schonungslos auf der puren eigenen Spur hört. Und das führt schnell zur Einsicht, das das doch nicht soooooo sicher sitzt. Mal vom "Lampenfieber" ( uuuund Rolling........) ganz zu schweigen. Also meine Erfahrung würde mir dazu raten ,eher 3 Songs vernünftig in die Platte zu schreiben, als verzweifelt zu versuchen möglichst viele Songs mit eher fragwürdigen Ergebnissen aufzuzeichnen.
Aber auch hier: das ist nur meine Meinung

Ansonsten wünsche ich euch ne Menge Spass im Studio, denn der sollte nicht zu kurz kommen bei der NUmmer ^^
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Vill-Harmonix
Vill-Harmonix
HCA Logic
HCA
HFU
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
18.04.09
Beiträge
2.478
Kekse
11.927
Ort
Sankt Wendel
Das wird ein interessantes Thema.

Gerade beim Thema Aufnahmemethoden gibt es viele Meinungen - und fast jede hat ihre Berechtigung.

Ich würde mal davon ausgehen, selbst wenn Ihr routinierte Musiker seid (aber anscheinend ohne Studioerfahrung?) - es geht weniger als man denkt. Man nimmt auf - hört eventuell an oder verwirft einen Song gleich - Aufnahmen werden abgebrochen, nach ca. zwei Stunden treten erste Konzentrationsprobleme auf, vieles klingt dann auf der Aufnahme ganz anders als während dem Einspielen.

Ein Song pro Tag ist schon eine gute Leistung, würde ich sagen.


Clemens
 
Deltafox
Deltafox
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
20.12.17
Registriert
11.10.04
Beiträge
7.684
Kekse
18.693
Da überschätzt ihr euch gewaltig.
Im Studio zeigen sich oft erst die wirklichen Unsauberheiten der einzigen Bandmitglieder oder sogar kompositorische Fehler in den Songs, die im Proberaum nicht auffallen oder untergehen.
Es ist anzunehmen, dass Instrumente gedoppelt werden .. da fängt dann der Spaß mit Timingproblemen erst so richtig an. Dazu kommen die Zeiten für Umbau, Nachjustieren, Soundfindung, etc.
Außerdem werden wohl fast alle deutlich angespannter sein im Studio, was sich auf die Performance auswirkt. Außerdem fällt im Studio jeder Fehler auf. Und damit mein ich JEDER. Ob versehentlich mitschwingende Saiten beim Akkordwechsel oder beim Solo, Feinheiten im Stimmklang des Sängers, auch nur minimal unsaubere Fills beim Drummer, etc.

Dann könnte der Punkt kommen wo der Soundengineer auch nach dem 8. Take und 4. Umbau keinen zufriedenstellenden Sound einfangen kann und ihr merkt, dass der Gitarrist die Saiten vorher nicht gewechselt hat (oder zu spät und sie noch nicht eingespielt sind), oder das Drumkit nicht sauber gestimmt ist.. und ihr u.U. nochmal von vorne anfangen müsst, inklusive der Zeit die ihr braucht, um das entsprechend zu korrigieren...

Und da ist jetzt immernoch nicht mit einberechnet, dass unter Zeitdruck immer irgendwas unvorhersehbares schief geht.

Wenn ihr an einem Tag mit einem Lied durchkommt, seid ihr gut.
Wieso braucht ihr denn die 6 Songs so unbedingt? Wenn ihr nicht mehr zahlen könnt oder wollt, dann solltet ihr darüber nachdenken, ob nicht auch weniger Songs reichen ... ansonsten wird die Menge der Songs auf jeden Fall zu Lasten der Qualität gehen.
 
S
Silvanus92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.14
Registriert
24.07.09
Beiträge
73
Kekse
0
Naja also Aufnahmen haben wir schon einmal gemacht.
Das war halt nur nicht richtig professionell..also von der Tonqualität her.
Jeder hat natürlich seine eigene Spur aufgenommen, sich die angehört usw usw.
Und da haben wir in ca 2 (10 Std pro Tag) Tagen 5 Songs geschafft.
Das ist unsere bisherige Erfahrungen.
Und im Studio machen wir im Prinzip doch nichts anderes als korrekt unsere jeweiligen Spuren aufzunehmen?

Edit:
Ich teile natürlich auch die Meinung:
Lieber mehr Zeit lassen für ein gutes Ergebnis.
Trtzdem interessierts mich mal ;)
 
Basselch
Basselch
MOD Recording HCA Mikrofone
Moderator
HCA
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
30.10.06
Beiträge
12.356
Kekse
56.093
Ort
NRW
Hallo,

ja, aber es ist durchaus was anderes, wenn ihr euch selbst in der gewohnten Umgebung aufnehmt oder ob in fremden Räumlichkeiten auch noch ein anderer, sprich der Techniker, euch gegenübersitzt.
Die von Deltafox beschriebenen kleinen Gemeinheiten solltet ihr vorher dringend im heimischen Probenraum ausbügeln. Eigene Erfahrung: Wir hatten - ist schon so lange her, das es bald schon nicht mehr wahr ist - mit unserer Band zwei Tage Studio gebucht und wollten drei Stücke aufnehmen. Die zwei Tage hat alleine unser Drummer gebraucht, weil ihm dort erstmal klargemacht wurde, daß er bitte sein Kit ordentlich stimmen soll und daß seine Timingsicherheit vorne und hinten nicht reichte (im Probenraum mochte er das nicht hören). Das hat uns damals viel Lehrgeld gekostet...

Viele Grüße
Klaus
 
S
Silvanus92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.14
Registriert
24.07.09
Beiträge
73
Kekse
0
Hey Basselch ;)
Kehr da hast du aber eine Horrorvorstellung ausgepackt, mach mir doch nicht so eine Angst! :D

Das mit dem gestimmten Schlagzeug weiß ich nichtmal, es hört sich aufjedenfall nicht falsch an, aber was weiß denn ich als Gitarrist ;D
Und das Timing passte bisher eigentlich, auch bei live auftritten.
WIr persönlich haben es auf jedenfall noch nie gemerkt...ohoh :D
 
Deltafox
Deltafox
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
20.12.17
Registriert
11.10.04
Beiträge
7.684
Kekse
18.693
Basselch hat da nicht übertrieben. Es ist was völlig anderes, ob etwas im Proberaum anhörbar bzw. für euch "gut" klingt, oder ob der Soundengineer im Studio das objektiv und nüchtern beurteilt, während das Metronom bei der Aufnahme mitläuft.
Es ist auch was ganz anderes, ob etwas live in Ordnung klingt, wo das Publikum 1x hinhören kann und dann nie wieder - oder ob etwas aufgenommen werden soll, so dass es unendlich oft wieder angehört werden kann und wo dadurch jeder kleinste Fehler für den Zuhörer bemerkbar wird.

Naja also Aufnahmen haben wir schon einmal gemacht.
Das war halt nur nicht richtig professionell..also von der Tonqualität her.

Die Qualität hinterher hängt stark von der Performance beim Aufnehmen ab. Das weiß ein Soundengineer im Studio natürlich und entsprechend wird er einiges daran setzen, dass die Leistung die ihr abliefert möglichst gut ist. Nur so kann er nachher auch das bestmögliche aus den Songs herausholen. Es wird ja oft gesagt, aber das liegt daran, dass es einfach wahr ist: shit in = shit out.
Und genau deshalb werden da ganz andere Ansprüche an euch gestellt werden, als wenn ihr selbst daheim eure erste Aufnahme in Eigenregie einklöppelt.

Also plant mal lieber damit, dass ihr weit davon entfernt sein werdet 6 Songs zu schaffen und einigt euch auf bspw. die wichtigsten 2 (maximal 3) Songs. Wenn ihr dann tatsächlich so super durchkommt, dass noch Zeit bleibt, könnt ihr ja mehr machen - aber es ist eher unwahrscheinlich.

Die Stimmung des Schlagzeugs entscheidet im Wesentlichen darüber, wie gut das Drumkit nachher im Song klingt. Und da können Kleinigkeiten viel ausmachen. Das kannst du also Gitarrist genausowenig einschätzen wie ich - aber der Mann im Studio kann das.
Ob euer Drummer das kann, weiß ich nicht, aber wenn er noch keine Studioerfahrung oder einen sehr aufnahmeversierten Lehrer hat sehr wahrscheinlich auch eher nicht.

Davon abgesehen gibt es noch SO VIELE WEITERE Komponenten, die im Studio zur Geltung kommen ... Abnutzung der Drumfelle, Bedämpfung, wie euer Drummer damit klar kommt, wenn plötzlich Mikrofone in seinem "Arbeitsbereich" stehen, dann weiter der Sound am Gitarrenamp (kann sein, dass der Soundmann erstmal sagt so geht das garnicht, das müssen wir ändern), Alter der Saiten, Bundreinheit der Gitarre bzw. deren Verstimmanfälligkeit, selbes natürlich beim Bass, Belastbarkeit des Sängers, Emotion in der Stimme, Abstand zum Mikrofon, Fähigkeit in einer Nicht-live-Umgebung zu performen, ungewohnte Abhörsituation, etc.

Das kann euch alles Zeit kosten und vieles davon wird es auch.
Wenn du sagst, du kriegst ein Solo beim 3. mal sauber hin, mag das für den Bandalltag gelten, aber mit allen Stolperfallen und den höheren Ansprüchen im Studio wird dein 3. Versuch ziemlich wahrscheinlich doch noch nicht sauber genug sein. Normalerweise sollte man empfehlen, einen Song schon im Proberaum jedes mal perfekt zu spielen, bevor man überhaupt ins Studio geht - weil sowieso genug Zeit verloren gehen wird - da muss man sich nicht noch damit rumärgern, dass der Song nur jedes x-te mal klappt.
 
Zuletzt bearbeitet:
S
Silvanus92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.14
Registriert
24.07.09
Beiträge
73
Kekse
0
Also zum Thema Drumset.
Der Studiomann hat ein Schlagzeug da stehen was er uns bereitstellt.
Also denke ich nicht das die Stimmung ein problem sein wird.
Saiten werde ich vorher aufjedenfall wechseln, und Ersatz mitnehmen.

Aber ich sehe schon, da gibt es X Faktoren die es einen versauen könne.
Ich bin gespannt :) schreibe auf jedenfall wie es dann laufen wird

Edit:
Und stelle mich und meine Band drauf ein, lieber anfangen Geld zu sparen :)
 
G
Gast 3541
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
20.05.16
Registriert
16.06.11
Beiträge
1.177
Kekse
1.013
Jepp, besser ist es.
Du weißt doch, "erstens kommt es anders und zweitens als man denkt". Bei der Tonaufnahme trifft der Spruch nochmal deutlicher zu.
Die songs von Rammstein sind ja eigentlich auch nicht allzu komplex aber trotzdem lässt Jacob teilweise bis zu 50 Gesangstakes für eine einzelne Stelle aufnehmen bis es richtig passt. Halt je nach anspruch an die letztendlich musikalische Qualität der Aufnahme arten einige Projekte beinahe jeden Genres inzwischen schnell so aus. Und da ihr sicherlich nur in einem Raum aufnehmt sprich keine zwei Studios parallel laufen lasst werdet ihr entweder Abstriche machen oder von der Songanzahl abweichen müssen.

Vielleicht schafft ihr alle songs in dem angegebenem Zeitraum aber das würde, da bin ich mir 100% sicher eine ewige Nachbearbeitung mindestens im Timing mit sich ziehen. (Außer natürlich euer drummer heißt Phil Rudd, dann hättet ihr extremes Glück)

Aber ich will nicht nur schwarz malen, viel Glück und Erfolg auf jeden Fall bei eurem Vorhaben!

grüße
 
Deltafox
Deltafox
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
20.12.17
Registriert
11.10.04
Beiträge
7.684
Kekse
18.693
je nach anspruch an die letztendlich musikalische Qualität der Aufnahme arten einige Projekte beinahe jeden Genres inzwischen schnell so aus.

Und das ist wahrscheinlich die wichtigste Aussage zu dem Thema.. je nachdem, was für ein "Studio" ihr da aufsucht bzw. welche Ansprüche ihr und der Tonmann an das Endprodukt stellt, kann das länger oder weniger lang dauern. Vielleicht habt ihr auch dem Tonmann bereits vermittelt, dass ihr nur etwas besseres Homerecording-Niveau erreichen wollt und dass euch wichtiger ist, alle 6 Songs aufzunehmen als die Qualität der einzelnen Songs ... in dem Fall könnte auch sein, dass der Tonmann euch mehr durchgehen lässt und ihr weniger lang braucht.
Aber das hängt eben wie gesagt stark von den Ansprüchen der beteiligten Personen ab. Normalerweise sollte der Tonmann hohe Ansprüche an euch stellen, da eure Aufnahme ja nachher auch als Referenz für ihn gilt - und entsprechend lang wird das dann auch brauchen.
 
Vill-Harmonix
Vill-Harmonix
HCA Logic
HCA
HFU
Zuletzt hier
14.06.21
Registriert
18.04.09
Beiträge
2.478
Kekse
11.927
Ort
Sankt Wendel
Der Studiomann hat ein Schlagzeug da stehen was er uns bereitstellt.
Also denke ich nicht das die Stimmung ein problem sein wird.

Glaube aber nicht, dass Euer Drummer sich da jetzt einfach dransetzt und losspielt.
Zu 90% wird er die Hihat ein bisschen verrücken, die Toms anders einstellen, usw. - weil er sonst an dem Set nicht spielen kann.

Dann muss aber die Mikrofonierung wieder angepasst werden - auch wieder zeitaufwändig.
Edit: Aber trotzdem hat es Vorteile, wie Executed unten schreibt


Und das Timing passte bisher eigentlich, auch bei live auftritten.

Die Feinheiten, die Live gar nicht auffallen, sind im Studio deutlich hörbar. Da merkt man, ob ein Stück richtig groovt oder einfach nur runtergespielt ist.
Wenn Ihr Euch intensiv vorbereiten wollt, könnt ihr das mit einfachen Stereomitschnitten im Proberaum machen. Wenn ihr es schafft, 5 mal hintereinander einen Song fehlerfrei und gut groovend einzuspielen, stehen die Karten gut, dass es schneller geht. Dabei geht es ja nicht um Sound, sondern um musikalische Inhalte, also tut es ein ganz einfaches Gerät.

Ein weiterer Vorbereitungstip ist das genaue Festhalten des Songablaufs. Checkt die Dauer von Intro's, Solos, Bridges etc. und schreibt für jeden Musiker alles sauber auf.
Sprecht mit dem Schlagzeuger die Breaks und Fills durch - auch aufschreiben.
Der Leadgitarrist soll sich drauf einstellen, dass er im ersten Durchlauf auch Chords durchspielt (doppeln - je nach Musikstil), Solos kommen erst hinterher. Übt den Song auch ohne Gitarrensolo - das spart auch wieder Zeit.
Macht Solos nicht zu lang - bei einer Studioversion ist kurz und knackig mehr wert.

Stellt Euch - gerade bei den Gitarren darauf ein, Songs mit ganz anderen Sounds zu spielen - Effekte kommen erst in der DAW drauf - fürs Doppeln braucht man auch recht cleane Spuren.

Checkt bei Saiteninstrumenten nochmal die Bundreinheit - neue Saiten nicht am Abend vorher drauf machen sondern 1-2 Tage früher und einspielen.
Nehmt Tempotaschentücher etc. mit um z.B. mitschwingende Tremolofedern dämpfen zu können.

Achtet darauf, dass Ihr am morgen vor dem Studio ordentlich frühstückt - ein flauer Magen um 11 Uhr ist sehr kontraproduktiv. Esst am Studiotag nicht zu viel (vor allem der Sänger) bringt Getränke und kleine (!) Snacks mit - regelmäßig hört man von Musikern "Kann ich mir was zu Essen kaufen gehen?" - gut für die Konzentration sind Schokolade und Traubenzucker.

Clemens
 
Zuletzt bearbeitet:
R
rasierer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.11.15
Registriert
17.04.09
Beiträge
167
Kekse
126
Kann nur aus eigener Erfahrung berichten, wir waren einen Tag im Studio und hatten uns vorgenommen, einen Song für ne Radio Show aufzunehmen. Hat geklappt, 10 Stunden hats gedauert und das war extrem simples Zeug, Powerchords, kein Gitarrensolo, Bass der nur die Gitarre doppelt, Standardbeats aufm Schlagzeug.
 
Executed
Executed
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.07.21
Registriert
06.11.07
Beiträge
1.969
Kekse
5.032
Ort
München
Glaube aber nicht, dass Euer Drummer sich da jetzt einfach dransetzt und losspielt.
Zu 90% wird er die Hihat ein bisschen verrücken, die Toms anders einstellen, usw. - weil er sonst an dem Set nicht spielen kann.

Dann muss aber die Mikrofonierung wieder angepasst werden - auch wieder zeitaufwändig.

Ich finde ein Vorhandenes Schlagzeug mit dem sich der Engineer auskennt aber trotzdem vorteilhaft.
Soo lange dauert es jetzt auch nicht die Mikrofone neu zu positionieren, nachdem der Drummer es sich gemütlich gemacht hat.

Da wird es schon deutlich schwieriger ein schlecht gestimmtes (oder überhaupt schlechtes Drumset) gut klingen zu lassen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
.s
.s
.hfu
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
09.07.21
Registriert
12.03.06
Beiträge
16.261
Kekse
47.561
Es gibt viele Faktoren die dir die Zeit rauben können. Aber das wurde ja schon oft gesagt.
Noch eine kleine Anekdote von mir: wir waren mit einer 6 Mann Band in einem professionellem Studio, haben teilweise recht komplexes Zeug eingespielt, und wir waren 6 Tage ununterbrochen da (inkl. schlafen), und haben 6 Lieder geschafft. In den ersten 3 Tagen für alle Lieder Ghosttracks und Drums und 2 Rythmus Gitarren und Bass, am Tag 4 Cello, am Tag 5&6 Gesang. Am Tag 6 dann noch keine Dubs und neu entwickelte Soli und Feinheiten.

Die Band, die vor uns im Studio war, hat in 2 Tagen 13 Rockabilly-Songs aufgenommen. :eek:
Die hören sich zwar ziemlich bescheiden an, aber für eine gute Demo hats gereicht. Da hat der Geldmangel es vorangetrieben, und alles wurde live und zusammen eingespielt, bis auf den Gesang.
 
S
Silvanus92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.14
Registriert
24.07.09
Beiträge
73
Kekse
0
Danke für die vielen Antworten :)
Haben uns jetzt drauf eingestellt das es mehr werden könnte.
Ich persönlich kann mir trotzdem noch vorstellen das alles zu packen.
Also 6 Songs in 3-4 Tagen.

Ich hab meine mitglieder mal gefragt wie lange sie für ihre Parts bräuchten, also schätzen ;)
Schlagzeug 4-5 Stunde
Bass 4 Stunden
Rythmus Gitarre 4 Stunden
Solo Gitarre 1 Stunde
Rest Gesang.

So war es beim letzten mal jedenfalls...
Aber das kann man ja anscheinend nie so genau sagen...
 
S
Silvanus92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.14
Registriert
24.07.09
Beiträge
73
Kekse
0
Hallo leute!
Ich wollte jetzt nach 2 Tagen a 10 Stunden (1 std pause pro Tag) mal kurz Statusbericht durchgeben.
Schlagzeugspur war nach 5 Stunden fertig.
Bassspur auch nach 5 Stunden.
Rythmus und Solo Gitarren nach ca 6 Stunden.
Und Gesang hat bis jetzt 2 Std genommen.

Alle Ergebnisse bis jetzt sind fehlerfrei.
Hört sich bis jetzt ganz ok an, wird natürlich noch alles abgemischt.
Wir rechnen noch so mit 4 Stunden für Gesang :)

Dann haben wir 6 lieder in 3 Tagen geschafft! ;)
 
Deltafox
Deltafox
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
20.12.17
Registriert
11.10.04
Beiträge
7.684
Kekse
18.693
na das ist doch erfreulich :)

Die schwarzmalerischen Berichte hier hatten ja auch das Ziel euch darauf vorzubereiten, dass es auch völlig anders ausgehen kann. Umso mehr könnt ihr euch freuen, wenn's nun doch geklappt hat.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
S
Silvanus92
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.14
Registriert
24.07.09
Beiträge
73
Kekse
0
Hi :)
Ohja das haben sie bewirkt. Haben uns wund geübt vorher :D
Haben heute noch Zwei weitere Stimmen fertig gemacht.
Samstag dann die lezten beiden Lieder, dann wird abgemischt und fertig :)
 
DeadHonor
DeadHonor
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
29.03.21
Registriert
04.10.08
Beiträge
3.368
Kekse
22.068
Ort
Bad Oldesloe
Dann musst du aber auch unbedingt das Ergebnis hier präsentieren ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben