Will eine Gesangskabine haben...

von Kausikan, 24.02.07.

  1. Kausikan

    Kausikan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.06
    Zuletzt hier:
    29.01.10
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Warendorf
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.02.07   #1
    Hey!

    Wollte jetzt ein Studio einrichten.
    Equipments her hab ich das nötigste außer Mischpult und Aufnahme-Mikro.
    Wollte auch eine Gesangskabine haben.
    Kann man diese selber in meinem Raum einrichten?
    Müsste die kabine Schalldicht sein?
    Wenn ja, was für ein Material bräuchte ich?
    Wieviel würde mich solch eine Kabine kosten?

    danke im voraus!
    mfg kausi
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 24.02.07   #2
    Ja
    Wäre schon besser,denn schliesslich sollen ja keine anderen Geräusche als die des/der Sänger/in auf der Aufnahme sein.
    Ein bisschen google ein bischen Board (Musik/Praxis da gibt es komplette Abhandlungen drüber)und Du weisst wie man eine Kabine bauen und ausstatten muss.
    Hängt stark von deinen Ansprüchen ab.
     
  3. 8ight

    8ight HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.15
    Beiträge:
    6.443
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.071
    Erstellt: 24.02.07   #3
    die dinger gibts auch fertig zum aufstellen zu kaufen.

    wenn selber bauen, dann denk an die lüftung...
     
  4. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 28.02.07   #4
    @ Kausikan, alter Tastendrücker:

    Hier kannst Du Dir schon mal den Aufbau einer - nichtprofessionellen - GESANGSKABINE ansehen.
     
  5. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 09.03.07   #5
    Hi und Hallo.

    Versuche die Raumsymmetrie nicht parallel zuhalten. Zu Deutsch: Vermeide parallele Wände da sie die Raumakustik beeinflussen. Als Material kommt Steinwolle und viel Holz immer gut. Ach das arbeiten mit Pyramidenschaum und Noppenschaum ist im oberen Mitten und Höhenbereich Empfehlenswert. Wie "8ight" schon gesagt hat, ist unbedingt an die Lüftung zu denken, da Erstickungsgefahr besteht.

    Siehe auch hier...

    www.Digital-Synthologie.de Gesangskabine selbstgebaut
    FEIN - Studio

    Diese Lösung fand ich ganz gut:

    [​IMG]

    Falls die äußeren Störeinflüsse egal sind, ist dies Lösung auch Interessant und billig:

    SE Electronics Reflexion Filter
     
  6. botte

    botte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    25.04.12
    Beiträge:
    85
    Ort:
    An der Nordsee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.09   #6
    ich will mir auch eine gesangkabine bauen

    oben im ausgebauten dachboden ist genug platz dafür.

    nun meine frage

    ist es hilfreich dort zu bauen oder eher tödlich?

    raum ist ca. 2,30 m hoch und man kann sich den raum wie ein dreieck vorstellen.

    zwischen dem teppich und dem punkt an dem die schräge mündet sind es ca. 0,3 m


    vielen dank für die hilfe
     
  7. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 04.05.09   #7
    Als erstes solltest du mal erklären wozu du einen Gesangskabine brauchst.
    Dir ist hoffentlichbewusst , dass man sich den Schallschutz(wenn sie richtig gebaut ist) durch massive akustische Verschlechterungen erkauft!?
    Also Regel Nummer eins:
    EINE KABINE VERSCHLECHTERT IMMER DEN KLANG!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Regel Nummer zwei:
    Eine Kabine diewirklichen Schllschutz bringen will, ist teuer, kompliziert zu bauen und wiegt sehr viel, ist somit noicht überall zu realisieren.
    Regel Nummer 3:
    Eine unbelüftete Kabine ist ein garant für eine schlechtere Stimme, da der Körper frische Luft braucht um bestleistungen zu bringen.

    Und jetzt überleg dir nochmal ob du wirklich eine kabina brauchst, oder es besser und günstiger ist die Störquellen zu beseitigen.
    cheers
    Mika
     
  8. botte

    botte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    25.04.12
    Beiträge:
    85
    Ort:
    An der Nordsee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.09   #8
    unsere nachbarn stellen sich immer gleich an und ich kann deswegen nicht immer gleich aufnehmen wenn die idee da is.

    habe auch nicht soviel platz und wenn bei mir jemand einsingt möchte ich das gerne über die monitore hören.

    geht dann wieder nicht weil die signale dann wieder übers mikrofon aufgenommen werden.

    danke für dei hilfe
     
  9. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 04.05.09   #9
    Wo befinden sich denn deine Nachbarn?

    wenn sie unter dir sind, bringt eine kabine nichts, sondern nur der boden muss verstärkt werden.
    Wir reden hier von entkoppelten Betonböden die mind. 200kg/m² wiegen 10 cm dick sind, und auf 5cm elastomer gelagert wird.
    Kostenpunkt mehrere tausend euro, je nach fläche.
    Es gibt eine einfache Formel. Jede verdopplung der Masse verringert die schalldurchlässichkeit um 6db (hallbe Lautstärke) außerhalb des Resonanzbereichs der jeweiligen konstruktion.
    Für welche bodenbelastung ist der boden des raumes in dem du das realisieren möchtest ausgelegt?

    cheers
    mika
     
  10. botte

    botte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    25.04.12
    Beiträge:
    85
    Ort:
    An der Nordsee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.09   #10
    ne nicht direkt darunter

    der aufnahme raum befindet sich ganz aussen und auf der anderen seite des hauses einen stock tiefer wohenen die.

    aber da der obere teil des hauses nicht sehr gut schallisoliert ist dringt das schnell zu dennen durch.
     
  11. milamber

    milamber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Zustimmungen:
    2.455
    Kekse:
    48.573
    Erstellt: 07.05.09   #11
    @mika
    eins verstehe ich nicht: Deine Beiträge sind immer sehr stark contra. Egal was die Leute vorhaben oder bauen wollen, lautet Deine Standardantwort "Kabine ist scheiße".
    Vielleicht solltest Du beachten, dass nicht jeder, der eine Kabine bauen möchte, den perfekten Sound braucht (und sich leisten kann), sondern einfach eine Möglichkeit ungestört Musik zu machen? Ich schätze mal, dass die wenigsten von uns sich einen perfekten und schalldichten Raum leisten können. Also muss man sich irgendwie mit einfachen Mitteln behelfen. Selbst 30dB Dämpfung machen schon den Unterschied zwischen Ruhestörung und entspanntem Musizieren aus. Und dafür braucht man keine Profikabine!

    P.S. und das mit der Lüftung stimmt natürlich … wenn man sich dort für ein paar Stunden einschließen möchte! :rolleyes: Ich gehe aber davon aus, dass man sowieso alle paar Minuten raus muss um am Rechner die Aufnahme zu überprüfen, oder?
     
  12. botte

    botte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.06
    Zuletzt hier:
    25.04.12
    Beiträge:
    85
    Ort:
    An der Nordsee
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.05.09   #12
    sehr richtig
     
  13. roofonfire

    roofonfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.07
    Zuletzt hier:
    25.03.11
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    488
    Erstellt: 19.05.09   #13
    Tag Milamber,
    schon mal selbst eine Kabine gebaut und dann darin musiziert? Schon mal - nicht nur in der Fantasie, sondern tatsächlich - viel Geld + viel Zeit + viel Arbeit investiert, und dann in dem Kabuff "ungestört" Musik gemacht?

    Ich warte auch immer noch auf denjenigen, der sich unter der Prämisse geringen Budgets
    mit einer selbst gebauten - realen - Kabine Zufriedenheit attestieren kann.
     
  14. milamber

    milamber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Zustimmungen:
    2.455
    Kekse:
    48.573
    Erstellt: 19.05.09   #14
    nein, aber ich behaupte auch nicht, dass das Ergebnis ein akustischer Traum wird.
    Ich behaupte nur, dass so eine Kabine für eine Geräuschreduzierung sorgt und darum geht es schließlich den meisten, die in einer hellhörigen Mietwohnung musizieren wollen.

    Und mal ganz ehrlich, wie gut muss denn noch das Equipment daheim werden, damit man endlich merkt, dass es die Musik, die man macht, nicht mehr verbessert? Heute ist doch der Hobbymusiker das schwächste Glied in der Kette, nicht das zur Verfügung stehende Equipment.
     
  15. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    148
    Kekse:
    3.924
    Erstellt: 20.05.09   #15
    Genau hier liegt ja das Problem. s mag ggf sein, dass eine kabine einen msuiker schön vom PC Lärm abschirmt, und ggf sogar die Eltern oder die ehefrau nebenan ein wenig von gesangsaufnamen abschirmt, die nachbarn nebenan (keine tür dazwischen) werden aber mit den üblichen Aufbauempfehlungen in den meisten Fällem sogar deutlich mehr Lärm im wichtigsten bassbereich hören. Dies hängt damit zusammen, dass man sich ein paralelgeschlltetes resonazsystem aus einerseits der kabinenwand und der schon vorhandenen Rigipswaqnd baut, das erstens die resonanzfrequnez bei der die konstruktion den schall fast ungehindert durchlässt deutlich höher im frequenzspektrum schiebt, und zweitens die durchlässigkeit noch erhöht.
    Wenns darum geht die Eltern oder die frau nebenan zu schonen ist man mit besseren Türdichtungen und einer guten Zimmertür besser beraten, denn hier ist der schwächste Punkt. Ein winziges luftloch (0,2mm und kleiner) kann eine Wandkonstruktion die Luftdicht einen STC wert von 45db hat auf unter 30db abschwächen.
    Also lieber die Tür Luftdicht machen, da steckt das größte potential.
    Wenn wir jetzt von nachbarn untendrunter oder nebenan reden wird es nochmal komplizierter, denn hier stören meistens Körperschallübertragungen. Da hilft nur eine entkoppelte Kabine, die wirklich entkoppelt ist. leider ist entkoppeln nicht etwas was man pi al daumen machen kann, sondern was berechnet werden muss, damit es funktioniert. Dem schll ist es im übrigen egal ob es hier um Homerecording geht , und wenig Geld vorhanden isr, er wird sich trotzdem nach seinen physikalischen Gesetzmäßigkeiten ausbreiten.

    Genrell benötigt man Masse um Schall zu dämmen. eine verdopplung der Masse reduziert die schalldurchlässigkeit um die hälfte.

    Ich rate übrigens fast jedem von einer Kabine ab, da man für viel Geld meistens eine verschlechterung bekommt, wie ich oben schon begründet habe. Außerdem ist es meistens aus baustatischen gründen garnicht möglich/erlaubt eine kabine zu bauen, da die Bodenbelastbarkeit dies nicht zulässt.
    Wir reden hier von teilweise über 100 kg/m² plus Körpergewicht.

    Welche konstruktion wirklich sinnvoll ist, hängt immer von der schon vorhandenen baustruktur ab, und die ist immer unterschiedlich. Und auch wo die kabine gebaut wird ist sehr entscheident. hier können 20cm weiter link soder rechts zwischen erfolg und misserfolg unterschieden.

    Akustik ist leider nicht intuitiv, und die beispiele zum kabinenbau im internet sind durchwegs nicht brauchbar.


    cheers
    Mika
     
  16. milamber

    milamber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    06.02.07
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.669
    Zustimmungen:
    2.455
    Kekse:
    48.573
    Erstellt: 20.05.09   #16
    aber wir reden hier doch von einer Gesangskabine und keiner Schlagzeugkabine. Trittschall spielt da also keine Rolle und die menschliche Stimme ist nach unten auch begrenzt :).

    Selbst wenn es um den Unterschied zwischen ungefiltertem Geschrei und irgendwelchem dumpfen Murmeln geht, ist das doch schon enorm.
     
  17. roofonfire

    roofonfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.07
    Zuletzt hier:
    25.03.11
    Beiträge:
    160
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    488
    Erstellt: 21.05.09   #17
    Milamber schrieb:
    Ein wahrer Satz. Manche Leute halten sich, bewußt oder unbewußt, durch die fortwährende Beschäftigung mit Musik-Equipment wirksam von der Erfahrung ab, zum hörenswerten Musikmachen mangels Übung gar nicht in der Lage zu sein.

    Was hat das jetzt mit der Kabine zu tun?: Es ist die gleiche Psycho-Falle wie bei dem ganzen anderen Gear - nämlich die Illusion, dass man "nur noch diesen" Ausrüstungsgegenstand bräuchte, um dann ohne Beschränkung endlich unbeschwert mit der Musik anfangen zu können. Alles Übersprungshandlung. So, wie wenn man am letzten Tag vor einer wichtigen Klausur meint, am PC hübsch die Rückenschilder für die Leitzordner mit all den Kopien aus guten Lehrbüchern drucken zu müssen - statt die Bücher einfach nur zu lesen.

    Musikmachen findet in Gesellschaft statt. Sich allein schalldicht einkapseln zu wollen ist die falsche Richtung. Band/Mitmusiker und Übungsraum suchen ist billiger und bringt einen schneller voran. Ist aber auch nicht so bequem.

    Also: Entweder ich brauche die Kabine wirklich zu Studiozwecken, dann aber müssen die Anforderungen an das Ding wirklich hoch sein, es gelten dann sehr wohl die Bedenken von Mika. Oder es geht Dir um das Musikmachen - dann kann man so eine do-it-yourself-Schachtel erst recht vergessen.

    Face reality.
     
  18. NikWing

    NikWing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 24.05.09   #18
    hallo :)

    da könnt ich eventuell gleich meine Frage dranhängen:

    Ich nehm mit einem Großmembran-Mikro in meinem Zimmer auf.
    Ich hatte bisher immer leichtes Raumecho mit drin.
    Nachdem ich 2 Schränke rausgestellt hab, um mehr Platz zu haben, ist dieses Echo (Hall?) etwas größer geworden. Näher an's Mikro (ich bin bisher zwischen 20-30 cm entfernt) wirkt sicht verstärkt auf den Nahbesprechungseffekt aus bzw. verstärkt auch die Atem- und Zischlaute.
    Jetzt spiele ich schon länger mit dem Gedanken, mir eine kleine Kabine zu bauen, hab aber nach diesem Thread das ganze komplett gestrichen. Ich würde allerdings doch ein paar Schaumstoffplatten an die Wand pappen, das müsste doch eigentlich für etwas Besserung sorgen?
    Die Wand ist etwa 100-110 cm hinter dem Mikrofon.

    Jetzt die eigentliche Frage: Ich könnte diese Wand (bis auf das Fenster) mit Schaumplatten verkleiden. Aber welche würden etwas bringen? Noppen, Pyramidenschaum oder dieser Schaum mit ebener Oberfläche?

    Ich hatte erst an 10cm Pyramiden gedacht, wegen der besseren Dämpfung (im Vergleich zu Noppen).
    Dann fand ich den gleichen Schaumstoff allerdings mit 8cm Dicke und etwas besseren Dämpfungswerten. Nun sollte man ja unebene Flächen haben, um bessere Schallverteilung zu haben.

    Was bzw. welcher Schaumstoff würde mir denn mehr bringen, um den Raumeffekt zu verringern?
    (an der Wand stehen auch die Nahfeldmonitore, soweit ich weiss, sollte man dahinter immer dämmen)
    An einen Micscreen hatte ich auch gedacht, aber wegen Platzmangel und schlechten Reviews auch wieder gestrichen.


    besten Dank für kurze Hilfe :D
    Nik
     
  19. NikWing

    NikWing Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.07
    Zuletzt hier:
    6.05.15
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
  20. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 29.05.09   #20
    Eine Skizze vom Raum (mit Möbeln) und wie du nun genau zum Mikrofon stehst, wäre sehr hilfreich.

    Danke und Grüße.
     
Die Seite wird geladen...

mapping