wireless umgedreht verwenden? geht das ?

von millemilford, 19.06.08.

  1. millemilford

    millemilford Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    11.01.14
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 19.06.08   #1
    hallo, habe vor einen wireless sender und empfänger zweckzuendfremden. :) normalerweise ist dies für ein mikro gedacht. kann mir jemand sagen ob ich das teil auch andersrum verwenden kann? siehe bsp. auf meinen bildern im anhang. ich habe leider kein plan. wäre schön wenn sich jemand auskennt. bis denne






    Den Anhang 79500 betrachten

    Den Anhang 79501 betrachten
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.292
    Zustimmungen:
    3.424
    Kekse:
    105.560
    Erstellt: 19.06.08   #2
    Hallo millemilford,

    das habe ich selbst auch schon so gemacht (mit Zeck Daisy) - Sender an den Mischpultausgang und Empfänger an die Aktiv-Box: Funktioniert.
    Ob Du mit dem Billig-System, was auf dem Bild zu sehen ist, allerdings gute Klang-Ergebnisse erzielst, ist eher fraglich - Probieren geht über Studieren...

    Gruß,
    Wil Riker
     
  3. millemilford

    millemilford Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    11.01.14
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 19.06.08   #3
    dank dir. ich habe nur bedenken das das signal so schwach ist das in den kopfhörern dann nichts zu hören ist. hat noch jemand erfahrung mit sowas gesammelt. ich will mir einfach nen billiges wireless in ear monitoring basteln.:rolleyes:
     
  4. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.292
    Zustimmungen:
    3.424
    Kekse:
    105.560
    Erstellt: 19.06.08   #4
    Hallo nochmal,

    von In-Ear-Monitoring mit dieser Bastellösung würde ich lieber die Finger bzw. Ohren lassen. In einem richtigen™ IEM-System ist nicht umsonst ein Limiter integriert, der Dein Ohr vor Pegelspitzen schützt!

    Gruß,
    Wil Riker
     
  5. millemilford

    millemilford Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    11.01.14
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 19.06.08   #5
    hey du hast recht, daran habe ich garnicht mehr gedacht. so´n shit. aber danke das du mich erinnerst. trotzdem danke für alles.;)
     
  6. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 20.06.08   #6
    Naja das mit dem Limiter... dann wären Sennheisers EW300 G1 und die Fischeramps Beltpacks keine "richtigen" IEM-Systeme, denn die haben auch keinen Limiter. ;) :D

    Aber in allererster Linie fehlt bei der Bastel-Umdreh-Lösung der Kopfhörerverstärker. Mit einem batteriebetriebenen solchen würde das - mal die Qualität außen vor lassend - funktionieren. Sinnvoll halte ich eine solche Drecks-Lösung, in Zeiten, wo man sich ein altes Sennheiser IEM-System für 300 Euro aus der Bucht fischen kann, allerdings nicht.


    domg
     
  7. millemilford

    millemilford Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.07
    Zuletzt hier:
    11.01.14
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    120
    Erstellt: 21.06.08   #7
    hm ich weis, wir haben ja auch eigentlich eine komplette pa mit front u. backspeacker.:) mir ging es nur darum eine lösung zufinden wie man nicht mehr soviel zum gig schleppen braucht. u. da sind mir dann 300euro doch zuviel und meißt werden sie auch immer nur mit einem empfänger angeboten. bräuchte aber drei die alle auf den sender passen. gibts das? oder kann man einzelne dazukaufen?
    :confused:
     
  8. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 21.06.08   #8
    Anlagen wie die EW von Sennheiser haben frei einstellbare Trägerfrequenzen. Man muß also nicht mehrere "passende" Empfänger haben, wie das bei Anlagen mit Festfrequenz oder mehreren umschaltbaren Frequenzen der Fall ist, sondern es passt jeder Empfänger (im Frequenzbereich des Senders; hierzulande meist Band D oder E von Sennheiser).

    Die Frage ist allerdings, ob man wirklich drei Empfänger mit nur einem Sender versorgen will, denn:

    1. Fällt der einzige Sender aus, herrscht Stille.
    2. Wollen alle stereo hören, gibt's nur einen Mix
    3. Einigt man sich auf mono, müssen sich immer noch zwei Leute einen Mix teilen
    4. Dual mono mit individuellem Zumischen geht garnicht.

    Gerade Punkt 2 ist kritisch, denn IEM ist nicht so simpel, wie konventionelles Monitoring. Wenn mir bei letzterem der Sänger zu laut aus dem Floormonitor entgegenbrüllt, gehe ich einen Schritt zurück und gut is'. Bei IEM geht das nicht. Wenn also z.B. der Drummer gut Kick und Bass haben will, der Basser viel HiHat und der Gitarrist meint, daß nur die Klampfe auf die Hörer soll (;):D), dann gestaltet sich das mit einem Kompromiss schwierig...

    Fazit: IEM ist eine tolle Sache, wenn man's richtig durchzieht - kostet aber auch entsprechend. Mal eben für superbillig sowas anleiern, damit man sich ein paar Boxen schleppen spart, geht i.d.R. in die Hose.


    domg
     
Die Seite wird geladen...

mapping