Wo liegen die hart klingenden Frequenzen?

  • Ersteller Hunter123
  • Erstellt am
H
Hunter123
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.14
Registriert
04.08.07
Beiträge
177
Kekse
0
Hallo, kann mir jemand erklären wo die harten Frequenzen zwischen den 31 Bänder liegen? Ich habe immer das Gefühl das diese bei 500-630Hz und 2kHz und 2,5kHz lsind....
Unsere PA klingt teilweise recht mittig bzw. recht hart und dünn.
Vielleicht kann mir jemand ein paar Tipps geben.. Ach ja die Boxen sind EV Deltamax
Danke
 
TonioBasstronaut
TonioBasstronaut
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.17
Registriert
01.06.09
Beiträge
623
Kekse
305
Ort
Berlin
Einfaches ansagen wird da wenig helfen. Nehm dir nen EQ und fahr nacheinander mit voll aufgedrehtem filter durch die Frequenzen. sobald du hörst dass sich etwas beißt, senke die frequenz möglichst schmalbandig ab.
 
SB
SB
Licht | Ton | Strom
Moderator
HFU
Zuletzt hier
24.07.21
Registriert
04.04.07
Beiträge
3.793
Kekse
25.306
Ort
Bavarian Outback (AÖ)
Man kann ja Sound durchaus plakativ beschreiben, aber wie "hart" aufzufassen ist, stellt mich persönlich doch eher vor Rätsel.

Generell kann man sagen, dass überhöhte High-Mids gern einen recht plärrig-quäkigen, bei höherer Frequenz auch zum "Brüllen" neigenden Sound zur Folge haben. Dies habe ich bei vielen Boxen aller Klassen und Hersteller beobachten können, Oberklasse-Material jetzt mal ausgenommen. Eine solche Überhöhung lässt die ganze Beschallung schnell "nervig" werden, obwohl die generelle Lautstärke nicht mal unbedingt hoch ist. Ich würde da mal so zwischen 3-5k suchen, eventuell auch etwas tiefer. Deine Schilderungen sind also durchaus plausibel.

Die Region knapp unterhalb von 1kHz macht den Sound dagegen eher "topfig".

Das Mittel der Wahl wäre eigentlich ein parametrischer EQ, denn dann könnte man schön durchnotchen und hören, wo die "Problemzonen" liegen. Wenn ihr am Pult semiparametrische Mitten habt, lässt sich damit ja schonmal was anfangen. Damit ein wenig den Sound zurechtschrauben und dann am Terzbänder nachbilden. "Tendenzen ermitteln" ist mit derart schmalbandigen Filtern wie beim Terzbänder eher schwierig, wenn man keine Übung hat. Der Pult-EQ greift deutlich breiter ein und lässt sich in diesem Zusammenhang auch besser bedienen, da man da einfach mal stumpf um ein paar dB absenken und sich dann durch die Frequenzen "kurbeln" kann.


Gruß Stephan
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
H
Hunter123
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.14
Registriert
04.08.07
Beiträge
177
Kekse
0
Deltamax 1122 mit Controllern
Yamaha P2700 Höhen 350 Watt an 8 Ohm
RAM DQX 5.5 Mitten 1000 Watt an 8 Ohm
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben