Yamaha MSP 7 / KRK VXT 4 + passender Subwoofer?

von Timmey_the_P, 10.05.08.

  1. Timmey_the_P

    Timmey_the_P Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    16.03.11
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 10.05.08   #1
    Guten Abend, geschätzte Boardmitglieder! =)

    Da ich heute (seit einer guten Stunde) Geburtstag habe, steht auch eine größere Anschaffung vor der Tür: meine ersten brauchbaren Abhörmonitore.

    Ich bin seit einigen Wochen Schüler an der Schule für Tontechnik in Regensburg, und da ich auch privat hin und wieder Aufnahmen mache und mische will ich nicht immer nur in der Schule die Möglichkeit haben, über halbwegs brauchbare Monitore abzuhören/ zu mischen. Letzten Endes wäre ich gern so flexibel, mit den Boxen wirklich alle Musikrichtungen abdecken zu können, aber da ich damit persönlich eher weniger am Hut habe muss jetzt nicht der ultimative Tiefbass für Disko/Hiphop/ downtuned Metal vorhanden sein. Erst mal wird in der knapp 20qm kleinen Studentenbude unter nicht optimierten Bedingungen gemischt, hoffe aber das wird sich innerhalb der nächsten 2 Jahe bessern.

    Beim Vergleichstest im Laden sind von den Kandidaten bis ca. 500€ Stückpreis zwei Kandidaten übrig geblieben, die sich gegenseitig in meinen Ohren relativ wenig nehmen, lediglich ihre prinzipbedingten Schwächen unterscheiden sich etwas. Ich schreibe mal was mir gefällt und was nicht, und ihr könnt mir dann sagen, inwieweit man da vllt. noch was dran drehen kann! ;)

    Die Yamaha MSP 7 decken eigentlich den kompletten Frequenzgang ab (und klingen dabei nicht so Hi-Fi-mäßig wie die HS80 es in meinen Ohren tut), die Tiefmitten sind wunderbar, wenn auch punktuell vlt. schon ein kleines bisschen überrepräsentiert, die Hochmitten sind wohl etwas zurückhaltend, aber eben nicht so schlimm wie bei 8" Woofern in der Preisklasse, und die Höhen sind unauffällig, aber ausreichend und gut auflösend vorhanden. Der Preis ist allerdings schon hart am Limit von dem, was ich finanzieren kann.

    Die KRK VXT 4 sind in meinen Augen kleine Wunderkisten: Für ihre Größe machen sie echt Radau, und das ohne angestrengt zu klingen. Wirkliche Tiefbässe kann man natürlich nicht finden, die Tiefmitten sind auch eher erahn- als hörbar, aber dafür bieten die Hochmitten und Höhen eine Direktheit wie sonst keine Box, die ich testen konnte (die HS50 klingt dagegen quäkig, zweidimensional und platt). Jetzt gibt es scheinbar von KRK für die VXT Serie keinen speziellen Sub, nur den RP10S und den wesentlich teureren V12S.

    Ist der RP10S als Ergänzung zu den VXT 4 brauchbar, oder ist sogar ein Sub einer anderen Firma eine passende "Geheimwaffe" zu den VXT 4? Oder meint ihr ein "nicht passender" Sub oder überhaupt ein Sub an sich würde eher so viele Probleme machen, dass ich mich mit den MSP 7 anfreunden sollte, die wie gesagt von der Detailtreue beinahe genauso gut sind und eben den nötigen Bass gleich mitliefern?


    Würde mich freuen wenn ihr euch dazu mal äußern würdet. =)

    Mit freundlichen Geburtstagsgrüßen, Tim
     
  2. kb1

    kb1 HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    14.02.08
    Zuletzt hier:
    10.10.08
    Beiträge:
    1.810
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.636
    Erstellt: 10.05.08   #2
    Dann erst einmal alles Gute zum Geburtstag ;)

    Ich fürchte, letztendlich wirst du ja doch selbst entscheiden müssen, hier ein paar Gedanken von mir:

    Meine Gebete wurden erhört!? Das ist ja so wie es aussieht kein "Sagt mir mal die besten Monitore für
    xxx € - ich bestell die dann gleich"- Thread :D

    Der Vergleichstest im Laden ist natürlich eine tolle Sache; 1:1 umlegen auf die akustischen Gegebenheiten zu Hause kannst du ihn aber natürlich nicht.

    Problem Nr. 1 ist die Raumgröße; riesiger Verkaufsraum vs. zB Ministudentenbude - da kommt es schon einmal zu unerwarteten Klangveränderungen, vor allem im Bassbereich. Mit 20qm bist du da wenigten schon halbwegs auf der etwas sichereren Seite.

    Zusätzlich wird beim Anhören im Geschäft oft die Lautstärke unterschätzt. Zimmerlautstärke ist geringer als im Laden vermutet - und in den meisten Fällen soll die Box in den eigenen 4 Wänden ja auch leise halbwegs was hergeben (Grund Nachbarn, Eltern, ....)

    Von der Aufstellung besteht natürlich auch ein Unterschied. Im Geschäft meines Vertrauens haben die Boxen genügend Abstand zur Rückwand; in den eigenen 4 Wänden ist das nicht unbedingt immer gegeben. Hier sind Boxen mit der Bassreflex/ Druckausgleichsöffnung vorne manchmal zu Hause näher am erwarteten Ergebnis als welche mit der Öffnung hinten. Absorber sind ja manchmal auch nicht wirklich möglich weil der Tisch beim Fenster steht.

    Da sieht man wieder einmal wie subjektiv das jeder wahrnimmt. Andere meinen, sie hätten zu harsche Höhen ;)

    Zur Verteidigung der HS80 - sie repräsentieren die Einstiegsklasse der 8"er und machen für den Preis eigentlich einen guten Job (kosten immerhin nur die Hälfte). Ich würde allerdings, wenn es die Geldbörse hergibt und die Mehrkosten auch Sinn machen (intensivere Beschäftigung mit der Materie) zu den MSP7 greifen.

    Offenbar wollte Yamaha da ein wenig NS10er-Flair schaffen; 2 Bekannte von mir schaffen mit diesen kleinen Dingern unglaublich gute Ergebnisse, sagen aber selbst dass sie etwa ein halbes Jahr gebraucht haben um sich einzuhören.

    ...kenn ich leider nur vom Vorbeigehen. Alternativ in der kleineren Klasse: Genelec 8020 - angehört?
    Ich mag zwar die großen Genelec nicht, aber die gefallen mir.
    Auch die liefern natürlich keine Tiefbässe aber die sind nicht unbedingt notwendig um auch vernünftig mischen zu können (ein befreundeter Toni empfielt beim Mischen Anfangs immer ein Lowcut bei 150hz auf die Summe; mit fetten Bässen lässt man sich nur zu schnell davon überzeugen, dass der Mix in Ordnung ist ;) ).

    Ein Sub macht natürlich nicht per se Probleme, aber stellt dich vor andere Herausforderungen. Irgendwo muss der ja auch stehen, phasengenau sollts möglichst auch noch eingerichtet werden und die günstigen Vertreter machen halt einfach nur *wumms* und nicht mehr. Das reicht nur um zu wissen, ob unten rum etwas da ist - da kann man dann genauso auch einen Analyser fragen...

    Im HiFi- und Heimkinobereich setzt man übrigens einen musikalischen Sub ungefähr bei etwa 1.000.- an.

    Auch wenn mein Posting vielleicht nicht die Eindeutigkeit hat, die du dir zum Geburtstag gewünscht hast, ich hoffe du kannst trotzdem etwas damit anfangen ;)
     
  3. Timmey_the_P

    Timmey_the_P Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.06
    Zuletzt hier:
    16.03.11
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    104
    Erstellt: 10.05.08   #3
    Vielen Dank kb1, natürlich bin ich froh dass sich jemand gemeldet hat, und noch dazu ohne milde Pauschalisierungen wie "nimm die HS80, die gehen immer" oder "nimm die Boxen XYZ, die machen voll denn Bass und so...!". ;) Was das Antesten angeht: Ich bin jetzt drei Tage hintereinander in den Laden gepilgert um die richtige Entscheidung zu treffen, je eine gute halbe Stunde Autofahrt pro Weg... von dem verfahrenen Benzin hätte ich mir gleich noch einiges an Kabelage oder anderem teuren Kleinkram kaufen können. :D

    Ich muss dir schon zustimmen, für den Preis bieten die HS80 wirklich viel, und ich war zwischenzeitlich auch gar nicht abgeneigt (ja, die Höhen sind sehr präsent, aber wirklich unangenehm fand ich es jetzt kurzfristig beim Testen nicht). Allerdings war es mit ausschlaggebend, dass die Dinger so. ca. das doppelte Volumen der VXT4 hatten - ich habe zwei Zimmer, und in meinem großen zu Hause wäre das nicht das Problem gewesen, aber für die Studentenbude, in der ich vorläufig wohl das meiste tun werde, ist das alles andere als praktisch.

    Eben aus diesem Grund habe ich mich auch heute gegen Yamaha und für die VXT 4 entschieden. Meine Kriterien und Hintergedanken dazu:


    -sehr geringer Platzverbrauch bei überraschendem Klangvolumen (und das schon im relativ geräumigen und nicht unbedingt leisen Vorführraum)

    -sehr präzise und klare Hochmitten und Höhen (kann mir zwar vorstellen dass das anstrengend ist, aber ich will mischen und keine Hifi-Kisten ;) )

    -unterer Frequenzbereich nicht überpräsent, aber auch nicht "nicht vorhanden" --> kommt im kleinen Raum bestimmt noch mal mehr raus, zumal ich erst mal sehr wandnah aufstellen muss, da hätten besonders die mMn stark tiefmittigen MSP 7 wahrscheinlich Probleme gemacht)

    -geringerer Preis im Vergleich mit den MSP 7 (die MSP 7 haben mich nicht deutlich umgehauen im Vergleich zu den VXTs, und dafür dann gleich mal 400€ mehr locker machen für marginale Vorteile im Bassbereich halte ich für übertrieben.... lieber gute Mikros oder dann gleich auf die nächsten "vollamtlichen" Monitore fürs Studio sparen, das mittel- bis langfristig ein Ziel ist, dass ich im Kopf habe)

    -Erweiterbarkeit durch Sub zumindest theoretisch möglich (hab ihn im Laden gleich zum Testen bestellen lassen, den KRK RP10S, bin auch noch skeptisch was die Qualität angeht, aber wenn er nicht gut ist wird er halt nicht gekauft, und die VXT 4 dienen später mal als Zweitabhöre und für den mobilen Einsatz anstatt der momentan wohl häufig anzutreffenden Control One.)


    Hinzu kommt, dass meine Mitschüler bisher eh finden, ich mische zu höhenreich und bassarm ab, vielleicht betonen die VXT4 genau so "falsch", dass ich daraus dann einen guten Mix schnitze.

    Hoffe meine Erfahrungen bringen ein paar Leute mal dazu in den Laden zu gehen und genau hinzuhören, und auch Sachen zu testen, die auf den ersten Blick nicht ins Beuteschema passen ('ne Box mit 4" Woofer? PAH! ;) ).


    Freundliche Grüße, Tim


    P.S.: Genelec hab ich die kleinen vor längerer Zeit schon mal gehört und die haben mir gar nicht gefallen, allerdings habe ich vielleicht auch einfach falsche (=Hifi?)Maßstäbe gesetzt. Waren sowieso nicht vorrätig, wenn ich sie nicht übersehen hab.
     
Die Seite wird geladen...

mapping