Yamaha P85 mit dem PC verbinden

von dorian.gray, 06.06.10.

Sponsored by
Casio
  1. dorian.gray

    dorian.gray Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.10
    Zuletzt hier:
    26.01.11
    Beiträge:
    83
    Kekse:
    115
    Erstellt: 06.06.10   #1
    Hey allerseits,

    ich bin im Moment dabe, meine Instrumente mit dem PC zu verbinden, um ein bisschen etwas aufzunehmen.

    Aus dem Manual:

    "The P-85 features MIDI IN/OUT terminals, allowing you to connect the P-85 to other instruments
    and devices—including computers—and take advantage of the various performance and recording
    capabilities in MIDI applications."

    Was ist die beste (und möglichst günstige) Möglichkeit, dies zu tun?

    Ich möchte die Schnittstelle vor allem nutzen, um Synthesia zu spielen (geht das überhaupt mit einem Digitalpiano?)
    und Lieder aufzunehmen.

    Ich danke euch schon mal herzlich,

    Dorian Gray
     
  2. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.039
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 08.06.10   #2
    Ich würde jedenfalls nicht zu diesen Billigst-Midikabeln aus dem Elektronikladen greifen. Damit könnten evntl. Probleme auftauchen. Ich jedenfalls habe die Erfahrung "wer billig kauft, kauft zwei mal" damals machen müssen. Am besten fährt man meist, wenn man sowas in einem Musikfachgeschäft kauft. Abhängig von deiner Soundkarte wird das wohl auf einen Joystick-MIDI Adapter hinaus laufen (in diesem Fall benötigst du wahrscheinlich noch einen ASIO-Treiber, vermutlich musst du die ASIO4ALL Treiber installieren, um ohne Latenz spielen zu können), oder aber, deine Soundkarte hat direkt MIDI Anschlüsse verbaut.

    Du willst "Synthesia" spielen? Du meinst vermutlich Software Synthesizer? Ja, das geht dann, vorausgesetzt, du hast eine Host-Software (ein Programm, in das du das Synthesizer Plugin laden kannst) installiert oder der Software Synthesizer kann auch im Stand Alone Modus betrieben werden.
     
  3. nyda

    nyda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.09
    Zuletzt hier:
    2.02.11
    Beiträge:
    112
    Kekse:
    130
    Erstellt: 08.06.10   #3
    Hi,

    Synthesia ist sowas wie GuitarHero, Frets on Fire etc, nur eben für Klavier. Das lässt sich wunderbar mit einem Digitalpiano spielen, vorrausgesetzt natürlich du bekommst den Monitor irgendwie in die Nähe von deinem DP, um den Stream am Monitor sehen zu können. Wers nicht kennt, auf Youtube gibts etliche Videos, z.b. http://www.youtube.com/watch?v=Lwz_6x2fCYI

    Latenz ist mit Midi kein Thema. Midi ist lediglich ein Noten-Datenstrom, beschreibt also überhaupt nicht den Klang deines Instrumentes. Am besten schaust du bei einem Geschäft deines Vertrauens oder Amazon mal nach einem MIDI zu USB Adapter. Das ist heutzutage der Standard und wird von Windows XP+ direkt unterstützt, also reinstecken, fertig. Die Joystick Port Teile haben keinen Vorteil und dürften nicht ganz ohne sein, was den Konfigurationsaufwand angeht - vorrausgesetzt du findest sowas überhaupt noch.

    Latenzen können allerdings bei der Wiedergabe der Midi-Daten auftreten, wenn du anstelle des MIDI-Sequenzers deiner Soundkarte versucht ein VSTi (virtual studio interface instrument*) zu verwenden (Z.b. weil dein Sequenzer müllig klingt, wie bei jeder Standard-Soundkarte). Aber dafür gibt es ASIO4ALL, ein Programm das den Buffer des Windows Mixers verkleinert, so dass weniger Daten angesammelt werden müssen, bevor sie zum zum DA-Wandler deiner Soundkarte weitergeschickt und dann über deine Lautsprecher ausgegeben werden.
    (*)Sehr vereinfacht gesagt sind VSTi's kleine Programme die Wave-Files passend zur gespielten Note und Lautstärke abspielen. Können sehr gut klingen.

    Also nochmal. Keine relevante Latenz zwischen Computer und DP, total egal was für ein Midi interface du da nimmst. 8,50€ langt da als Ausgabe. Was die Wiedergabe dieser Daten angeht hängt die Latenz dann aber von deiner Soundkarte ab. Also entweder teuer Hardware kaufen oder ASIO4ALL benutzen. Die gute Hardware hat natürlich noch andere Vorteile, aber für Synthesia wäre das sicherlich eher Overkill. Zumal ich nichtmal weiß, ob Synthesia überhaupt VSTi's unterstützt. Du kannst ja auch einfach den Klang wie gehabt von deinem DP wiedergeben lassen und den Ton bei Synthesia abstellen, wenns nur um die Score geht.
     
  4. dorian.gray

    dorian.gray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.10
    Zuletzt hier:
    26.01.11
    Beiträge:
    83
    Kekse:
    115
    Erstellt: 08.06.10   #4
    Danke für die ausführliche Antwort. Synthesia will ich nur benützen, um zwischendurch mal das Hirn auszuschalten und einfach rumzuklimpern. Das mag debil klingen, aber als Anfänger bin ich mit den Noten mental recht gefordert, da macht der Kopf nicht so lange mit wie die Hände.
     
  5. nyda

    nyda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.09
    Zuletzt hier:
    2.02.11
    Beiträge:
    112
    Kekse:
    130
    Erstellt: 09.06.10   #5
    Ich hab Sythesia selbst nie zum "mit-spielen" verwendet, weil mein DP dafür einfach zu ungünstig steht. Habs mir nur mal angeschaut und fands ganz nett gemacht. Aber ob das nun so praktisch zum abschalten ist... glaub ich eigentlich eher nicht. Man spielt dort ja immer das ganze Stück auf einmal, was bedeutet dass man nur sehr langsam lernt welche Note/Taste als nächstes kommt. Glaube das braucht schon einiges an Konzentration um direkt nach dem Stream zu spielen.
     
  6. dorian.gray

    dorian.gray Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.10
    Zuletzt hier:
    26.01.11
    Beiträge:
    83
    Kekse:
    115
    Erstellt: 09.06.10   #6
    Dafür gibt es ja die Staffelungen der Geschwindigkeit. Der Motorik sollte es in jedem Falle dienlich sein.
     
mapping